Exynos 9820: Erstes 7-nm-SoC mit 5G-Modem von Samsung?

Wenn man einem Screenshot glauben kann, der von Ice Universe auf Twitter veröffentlicht wurde, dann hat Samsung bereits im Januar diesen Jahres damit begonnen, sein kommendes Highend-SoC, das unter der Bezeichnung Exynos 9820 geführt wird, zu testen und von Fehlern zu befreien. Der Name des neuen SoCs ist etwas trügerisch - und womöglich auch nur vorläufig. Denn beim 9820 handelt es sich nicht um eine bloße Aktualisierung des Exynos 9810, das im Samsung Galaxy S9 verwendet wird.

Vielmehr soll das SoC nicht nur mit einer Strukturbreite von sieben Nanometern gefertigt werden, sondern bei der Produktion soll darüber hinaus erstmals das EUV-Lithografie-Verfahren genutzt werden.

Abgesehen von diesen fertigungstechnischen Neuerungen weist das nächste Flaggschiff unter den Samsung-Prozessoren auch eine Reihe weiterer Neuentwicklungen auf. Dies beginnt bei der GPU: Nach Informationen von WCCFtech geht der Hersteller den gleichen Weg wie Apple und wird künftig auf eine Grafikeinheit aus der eigenen Entwicklung setzen. Außerdem soll das SoC ein 5G-Modem mitbringen.

Es wird erwartet, dass die Serienproduktion des Exynos 9820 Mitte des Jahres beginnt und Anfang kommenden Jahres in einem ersten Smartphone verbaut werden soll. Vermutlich wird es sich dabei um Samsungs Galaxy S10 handeln, das auch bisher zumeist der erste Träger der jeweils neuen Prozessor-Generation von Samsung war.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar