Facebook etabliert Spieleplattform Gameroom

Mit seinem eigentlichen Netzwerk stößt Facebook immer mehr an Wachstumsgrenzen - jeder, der einen Account in dem sozialen Netzwerk für sinnvoll erachtet, hat sich mittlerweile angemeldet.

Auf der Suche nach neuen Möglichkeiten haben die Amerikaner daher schon seit längerem die PC-Spieler im Visier - und das nicht nur als potenzielle Käufer der Oculus Rift: Facebook hat eine Gaming-Plattform entwickelt, die mit Valves Steam, Microsofts Xbox Live oder Sonys PlayStation Network in Konkurrenz treten soll. Allein Steam kommt auf 125 Millionen Nutzer.

Facebook will mit bestehenden Angeboten (noch) nicht in dierekte Konkurrenz treten, sondern setzt auf Gelegenheitsspieler, die sich bisher nur wenig für die bestehenden Netzwerke erwärmen konnten.

Dementsprechend gestaltet sich auch das aktuelle Angebot: Auf der Gameroom genannten Plattform werden neben klassischen Shootern auch eine Vielzahl von Casual Games, Stategiespielen und Puzzlen angeboten, die teilweise auch im Browser ausgeführt werden können.

Der Erfolg von Gameroom hängt allerdings nicht zuletzt davon ab, ob genügend Entwickler begeistert werden können, die langfristig für spannende Titel sorgen. Mehrwerte soll ihnen unter anderem dadurch geboten werden, dass Spiele, die mit dem fürs kommende Jahr geplanten Unity 5.6 entwickelt werden, direkt in den Gameroom exportiert werden können.

Preislich orientiert sich Facebook an der Konkurrenz. Von jedem verkauften Spiel werden 30 Prozent des Kaufpreises als Nutzungsgebühr erhoben.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • ObststandlSupporter
    Hat jemand bereits erste Erfahrungen mit der Plattform gemacht? Wäre auf kurze Eindrücke der Community gespannt!! :)