Ihre Frage

1 Netzwerk über 2 verschiedene Stromkreise?

Stichwörter:
  • Netzwerk
Letzte Antwort: in Rund ums Netzwerk: LAN, WLAN & Sicherheit
Anonymous
6. Mai 2003 20:05:45

Also, meine Zivildienststelle hat Büroräume dazugekauft. Die Büroräume liegen - von Tür zu Tür 1m entfernt voneinander - genau auf der anderen Seite des Hausflures (du gehst aus der einen Bürotür raus und stehst auf dem Flur direkt der anderen Tür gegenüber). Es sind also quasi 2 getrennte Wohnungen mit jeweils 2 verschiedenen Sicherungskästen. Ich sollte heute nun das PC-Netzwerk auf diesen neuen Büroraum ausdehnen. Also hab ich einen Computer besorgt, Netzwerkkarte installiert, Netzwerkumgebung richtig eingestellt und dann in den ALTEN Büroräumen getestet. ging alles.
Als ich dann den Rechner in den neuen Büroraum angeschlossen habe und mit dem Netzwerkkabel zu dem Switch im alten Büroraum gegangen bin und den neuen PC im neuen Buroraum probehalber an den Switch aus dem alten Büroraum und damit an das Büronetzwerk anschließen wollte, ist in den alten Büroräumen plötzlich der FI rausgeflogen und der Strom war weg. In den neuen Büroräumen war der Strom aber noch an. Der Computer im neuen Büroraum war übrigens die ganze Zeit aus, als ich das versucht habe.
Habt ihr vielleicht eine Ahnung, woran das liegen kann? Vielleicht an verschiedenen Phasen oder so - und was mach ich da?
Gruß,
Hendrik

Mehr über : netzwerk ueber verschiedene stromkreise

Anonymous
6. Mai 2003 20:19:21

Hat dir deine Mutter nicht beigebracht das Patchkabel nicht in die Steckdose zu stecken!?!?!? muahahaha!
OK, jetzt wieder ernst.
Das was du da beschreibst habe ich noch nie gehört. Ich hatte zwar schonmal einen Quer/Kriechstrom auf einem BNC-Kabel, das lag aber ein einer defekten Abschirmung.
Ich würde dir raten mal auszuprobieren, ob du das Problem reproduzieren kannst. Wenn nein, Problem gelöst. Wenn ja, immer die Finger von den Kabeln lassen. :-)
__________________
Please sign here
7. Mai 2003 02:00:33

Zur Ursache siehe Rubrik "Netzwerk zwischen zwei Gebäuden" in der de.comp.hardware.netzwerk.faq (dchn.ivu-ac.de/).
Speziell die Netzwerkkarte im Rechner im neuen Büroraum und/oder der Switch im alten Büroraum könnten nun natürlich Schaden genommen haben.
Folgende Möglichkeiten fallen mir auf die Schnelle ein:
- Strom für alle Rechner aus *einer* Wohnung und *einem* Steckdosenkreis besorgen. Das geht am einfachsten, aber nicht ganz vorschriftsgerecht mit einer fliegend verlegten Verlängerungsschnur, aber ein festverlegtes Kabel ist ja auch nicht unmöglich. Für einen PC im neuen Büro ist das vermutlich die billigste Methode. Bei mehreren PCs im neuen Büro muss man aber die Grenzen von Kabel und Stromkreis-Absicherung beachten.
- Elektro-Installation in Ordnung bringen (Elektriker). Dazu gehört eigentlich ein eigener Stromkreis für die EDV - im Idealfall ist hier sowohl ein professioneller Überspannungsschutz als auch eine unterbrechungsfreie Stromversorgung vorzusehen.
-Die defensive Methode, ebenfalls preiswerter, als die komplette Hauselektrik zu sanieren: Die zwei Wohnungen z.B. mit Lichtwellenleiter oder WLAN verbinden. Letzteres bringt aber geringere Geschwindigkeit und erhöhten Konfigurationsaufwand, vor allen Dingen, wenn der freundliche Wardriver von nebenan nicht kostenlosen Netzwerkzugang bekommen soll.
Ähnliche Ressourcen
Anonymous
7. Mai 2003 03:26:16

Ah - klasse!
Eine kompetente Antwort mit der man was anfangen kann! Vor allem den gelinkten FAQ-Eintrag werde ich gleichmal ansurfen, da mich der Grund brennend interessiert.
Vielen dank "6522"!
Anonymous
7. Mai 2003 03:30:27

Die Geräte funktionierten nach diesem kleinen Zwischenfall alle normal. Die Netzwerkverbindung mit dem neuen Rechner lief auch nach dem Stromausfall in den alten Büroräumen noch einwandfrei (als armer Zivi hatte ich natürlich sofort Angst, etwas kaputt gemacht zu haben und habe deswegen gleich nachkontrolliert).
100% Sicherheit gibt dieses kurze antesten natürlich nicht, aber was ist schon 100%ig.
Nochmals danke für die Antwort!
7. Mai 2003 13:43:05

Ich stimme 6522 zu. Besorg mal einen Elektriker. Der Fehler deutet auf ein erhöhtes Potential des Schutzleiters vom neuen Büro gegenüber dem alten Büroräumen hin. Du hast ja so gesehen über den Schirm des Netzwerkes Dein PC mit der Erdung (also auch Schutzleiter) des alten Netzes verbunden.
So ein Fehler kann auch schnell bei "klassischer Nullung" (da wird der Schutzleiter in der Steckdose aus dem Nullleiter gebildet) auftreten, wenn die mit einem FI-Netz in Verbindung kommt.
Der FI prüft ja nur, dass auf dem Nullleiter genau so viel Strom fließt wie auf den Phasen. Unterscheidet sich der Strom um einen bestimmten Wert, lößt er aus.
Also Elektriker holen.
Gruß,
Knuffi
7. Mai 2003 14:07:22

Bei Nullung gibt es doch keinen FI, oder irre ich mich da?
CHris
7. Mai 2003 15:44:55

Bei klassicher Nullung nicht. Aber er schrieb ja auch, dass im alten Büro das Netz über FI abgesichert ist. Wenn jetzt im neuen Büro noch altes Netz ohne FI exisitiert, kann der FI durch das Verbinden der Schutzleiter über den Masseschirm auslösen. Bei guter Masseverbindung reichen ein paar Volt Petentialunterschied aus um die 30mA Fehlerstrom fließen zu lassen.
Gruß,
Knuffi