Anmelden mit
Registrieren | Anmelden
Ihre Frage

K7S5A PRO & AthlonXP 2600+ ?

Stichwörter:
Letzte Antwort: in Motherboards, Chipsätze & RAM
Teilen
19. November 2004 18:12:12

Hallo!
Habe mir folgendes Motherboard bestellt:
ECS K7S5A PRO Rev. 5.0 /DDR- & SD-RAM/USB2.0/Sound
MEISTVERKAUFTES Mainboard der WELT*K7S5A PRO*bis XP2600
-blablabla-
Drauf gehört folgende CPU: AMD XP 2600+ 266 MHz FSB
Jetzt wurden mir Angeboten:
1. AMD XP-Mobile-2600+ Barton FSB 266 DDR IQYHA
2. AMD ATHLON XP 2600+ FSB266 Thoroughbred
3. XP-M 2600+ mobile 1,45 V-45 W Barton @XP4400+ IQYHA
4. AMD Athlon XP 2600 2133 Mhz FSB 266 T-bred unlocked
usw .
UND NUN … bin ich total konfus …
Deshalb … HIIIIILFE! Ich bin ein Noob holt mich hier raus :) 
- Kann ich Mobiles verwenden?
- Welche Steppings kann ich verwenden? Welches ist besser?
- Barton oder T’bred?
- Was muss ich sonst noch wissen?
Help needed!
Danke&Gruss,
MM
#
cul8r,
MM

19. November 2004 18:27:57

mit jedem weiterem überflüssigen post wird dein board langsamer! :) 
Computer sind auch nur Menschen.
19. November 2004 18:56:52

Langsamer als ein K7S5A geht nicht!! *fg*
may the force be with us.
RespectP2P
Ähnliche Ressourcen
20. November 2004 00:10:47

Asus P5A mit 550 AMD K6-II+ auf 600 MHz übertaktet.
Da ist alles andere "der Renner" . :) 
Gruss,
MM
cul8r,
MM

20. November 2004 02:55:59

Hatten wir doch schon mal.
1. und 3. sind im Prinzip dieselbe Soße. Da das BIOS den Barton und Mobile-CPUs nicht kennt --> eigenes Risiko.
4. wäre eigentlich der richtige Prozessor. "unlocked" sagt mir aber, dass dieser Prozessor mit einiger Wahrscheinlichkeit schon übertaktet eingesetzt wurde. Das bedeutet sowohl ein erhöhtes Risiko beim Kauf als auch meist einen höheren Kaufpreis.
Das K7S5A hat ohne Hardware-Modifikation keinerlei Einfluss auf den Multiplikator, sodass das "unlocked" nicht genutzt werden kann.
Die einzige seriöse Auswahl ist also 2.. Aber: Ich würde es bei einem XP 2200+ oder XP 2400+ bewenden lassen. Quäle nie alte Boards zum Scherz. Ansonsten: Das Gehäuse und die das Mainboard rund um die CPU sollten gut belüftet werden, damit die Onboard-Spannungswandler für die CPU kein allzu schweres Leben haben.
23. November 2004 18:36:38

Danke für die Antwort²!
Also ich frage deshalb nach den CPUs, da ich z.B. gute Erfahrung mit Mobiles in Desktop gemacht habe.
Weniger Wärme, Übertaktbar, sehr stabil, lange Lebensdauer!
Selbst wenn ich nicht übertakten kann, oder will,
könnte ich mich mit dem Gedanken an einen STABILEREN Prozessor anfreunden, der nur ein paar Euro teure sein wird.
Warum höre ich hier immer wieder Stimmen "gegen" den 2600er?
Läuft der im Gegensatz zum 2400er sooo unstabil?
Und was ist mit diesem "anderen" Bios (Honey?)?
Nur gut für OC auf kosten der Stabilität oder doch gut?
Ich weiss ich nerve . aber ich brauche ein gutes System :) 
Danke&Gruss,
MM
cul8r,
MM

23. November 2004 20:05:41

Du kannst einen XP-M versuchen. Nur wird der von keinem offiziellen BIOS und ebenso nicht von den davon abgeleiteten Overclocker-BIOS-Versionen erkannt, sodass ein Risiko bleibt. Obendrein wird die korrekte Core-Spannung nicht erkannt, was bei einem leidlich brauchbaren Kühler während der ersten Minuten zwar keinesfalls ein Problem darstellen sollte, aber kontrolliert werden muss. Der XP-M läuft bei guter Kühlung auch mit 1,65V, aber dann ist der Charme des geringen Stromverbrauchs weitgehend dahin.
Gegen den XP 2600+ wurde deshalb "Stimmung gemacht", weil es eine CPU mit für das Alter der Konstruktion des K7S5A verhältnismäßig hohem Strombedarf ist. Mit kleineren und langsameren CPUs laufen Mainboards tendenziell stabiler und halten länger.
In meinem K7S5A (ohne Pro) läuft ebenfalls ein Overclocker- BIOS, ein Cheepobios. Zu beziehen über www.ocworkbench.com/2002/ecs/k7s5abios/cheepobios.htm. Das ECS - Forum auf ocworkbench ist für K7S5A - Fans übrigens unverzichtbar. Vollständig funktioniert die Site leider erst, wenn man angemeldet ist.
Das Cheepobios wird von mir ausschließlich für das Aktivieren des erweiterten Interrupt-Controllers genutzt (APIC). Damit konnte ich unter w2k erfolgreich einen IRQ-Konflikt zwischen der Onboard-USB - Schnittstelle und irgendeinem anderen Gerät aus der Welt räumen.
Inwieweit das auch mit dem Cheepobios für K7S5A PRO läuft, ist mir unbekannt.
Zu APIC siehe www.hardtecs4u.de/reviews/2002/irq/
Das Overclocking-Potenzial des K7S5A ist ohne Hardware-Modifikationen ansonsten reichlich begrenzt, sodass ein FSB-Erhöhung per Overclocker-BIOS nur dann Sinn macht, wenn man mindestens dem SIS 735 - Chipsatz einen besseren Kühler spendiert hat und viel Zeit zum Ausprobieren hat. Schließlich will man ein stabiles System haben, bei dem sämtliche Peripherie wie Festplatte, Grafikkarte und USB stabil läuft.
Übrigens sind erst mit den aktuellsten BIOS-Versionen Festplatten mit über 128GB Größe "drin".
2. Dezember 2004 19:00:16

Danke für die Antwort!
Gerade die Links sind hilfreich.
Ich surfe noch ein bisschen und quäle Dich/euch in einem neuen Thread mit meiner bis dahin hoffentlich feststehenden Hardware.
Am liebsten hätte ich zwar den mobile 2400 mit (lechz) 512kb L2 Cache, aber das geht anscheinend nicht.
Also Auswahl zwischen mobile 2200+ oder "normal" 2400+.
Oder doch 2600+, oder geht 2400+ mobile doch irgendwie .
Wie gesagt, es geht um ein stabiles & schnelles System.
Ich surfe und werde berichten/fragen ;) 
Danke&Gruss,
MM
cul8r,
MM

8. Dezember 2004 18:50:47

Also mit meinem ECS K7S5A Cheepobios habe ich meinen Thoroughbred 2100+ auf 2150 Mhz gebracht und das fand ich schon ziemlich erstaunlich.
FSB 143 Mhz (mehr wollte das Board nicht ;-) ) und den Multi von 13 auf 15 gestellt mittels der Drahtmethode.
(siehe bei OC-inside: http://www.oc-inside.de/index_d.html)
Viel Spass. ich habe mein altes MoBo nu aber an den Nagel gehängt und mir ein GA7 VT600P-RZ von Gigabyte geholt.
Campai