Ihre Frage

Wie heiß sollte eine CPU werden? Kühlungsprobleme!

Letzte Antwort: in Kühlung
6. September 2006 10:19:21

Hallo,

habe meinen PC vor zwei Tagen ein wenig umgebaut. Genauer gesagt habe ich den Lüfter des Netzteils und den CPU-Kühler ausgetauscht, da mir meine alten zu laut waren.
Auf der CPU sitzt jetzt dieses Teil von Arctic-Cooling, an meinem Netzteil auch ein Arctic-Cooler ([dieses Teil.

Okay, soweit, so gut. Mein PC ist hörbar leiser geworden und eigentlich passt alles, wenn er sich nur nicht immer mal wieder aufhängen würde und das BIOS nicht eine CPU-Temerpatur von momentan 70°C und eine Mobo-Temperatur von 55°C anzeigen würde.
Hm, auf dem CPU-Kühler steht das er für alle Athlons geht und auf eine Temperatur von ~50°C kühlt. Entweder spinnt dann meine Bios-Anzeige oder mit dem Teil sit etwas nicht in Ordnung.

Was meint ihr?
Kann natürlich auch am Kühler des Netzteils liegen, dass der ein wenig zu langsam ist?!
Meine vorherigen Kühler hatten halt beide 5000 rpm und die neuen nur gerade mal 2000-2500 rpm.

Noch etwas. habe den Netzteillüfter jetzt am Board angeschlossen, da er einen 3-Pin-Anschluß hat, mein Netzteil aber nur einen zwei-Pin-Stecker eingebaut hat.
Könnte ich den Lüfter mit 3-Pins auch an den zwei-Pin anschluß hinstecken, sodass mir hatl quasi die Umdrehungs- und Temperaturanzeige fehlt? Oder geht der dann gar nicht? (Also so anschließen, dass eben das rote und das schwarze Kabel angeschloßen sind und das gelbe gar nicht. [Der ursprüngliche Kühler hatte nur einen Zwei-Pin-Anschluß mit rotem und schwarzem Kabel].
Eventuell würde er dann auch schneller gehen?

mfg
Basil

Mehr über : heiss cpu kuehlungsprobleme

6. September 2006 13:25:19

Zitat :
dass eben das rote und das schwarze Kabel angeschloßen sind und das gelbe gar nicht

yap sollte gehen ;)  aber es wird keine rpm anzeige mehr geben.
schneller wird erwohl nicht es sei denn du hattest den lüfter per bios gedrosselt (kann auch unbeabsichtigt passieren)

vielleicht mal ein paar hintergrund infs: welches board, welche cpu ??

hast du eventuell die wärmeleitpaste vergessen oder zu viel drauf?
eventuell ist ein luftloch bei der paste entstanden und an der stelle besteht keine verbindung zwischen cpu/kühler..

Kühler richtig montiert?

vielleicht im bios die vcore zufällig angehoben ?


der kühler reicht für jeden thlon xp, hatte einen übertakteten mit dem copper silent , und der wurde unter last nie heißer as 50 °
6. September 2006 21:27:02

Hey,

erstmal cool das mir jemand, du, mir antwortest.
Okay, habe jetzt schon mal ein wenig getestet.
Erstmal wurde es immer krasser, der CPU war schon ohne was zu tun bei 50°C laut Bios und innerhalb zwei mal booten bei 70°C, worauf dann die Zwangsabschaltung folgte.
Habe jetzt alles wieder zurück umgebaut, so wie der Urzustand war, also den ursprünglichen Athlon-Box-Kühler drauf, meinen alten Netzteilkühler und ja, den 512 Ram Riegel wieder raus. Jetzt habe ich wieder den alten Sound und die alten Temperaturen.
Werde jetzt nach und nach die Teile umbauen und jedes Mal gucken wie es sich auf die Temperatur auswirkt.

Die Daten:
Athlon XP 2400
Asus A7V8X
Die Lüfter stehen oben.

Ja, eigentlich sollte der Lüfter super funktionieren.
Mein Verdacht ist, dass dre Netzteillüfter irgendwie nicht ausreihct oder spinnt, obwohl im Bios immer eine extrem hohe CPU Temperatur angezeigt wird.

Ich habe es übrigens versucht und den drei-poligen Stecker im Netzteil an den zwei-poligen Anschluß angeschlossen. Es passiert aber gar nichts. Habe sämtliche vier Varianten ausprobiert, aber der wollte irgendwie nicht. Hm, bist du dir sicher das es gehen müsste? Welche zwei Kabel müssen angeschlossen sein? Rot & Schwarz?
Also wie gesagt, der Anschluß des Netzteils ist zwei-polig, der Netzteillüfter von Arctic Cooling (s.o.) hat aber einen drei-poligen Anschluß. Die Umdrehungsanzeige brauceh ich sowieso nicht.
Ähnliche Ressourcen
6. September 2006 22:03:33

Zitat :
bist du dir sicher das es gehen müsste?

jap ;) 

rot und schwarz, wäre sogar egal ob schwarz-rot oder rot-schwarz, da sich dann nur die drehrichtungändern würde

so ein elektromotor ist fast immer gleich ;)  gibt nenplus und minuspol, je nachdem welcher de rbeiden plus oder minus angeschlossen ist, drehts sichs in die eine oder andere richtung.

wenn der cpu-kühler dran ist (der neue) und es so 70 ° hat fass dochmal mit demfinger vorsichtigseitlich an den aluminium block (vorsicht vordem lüfter ^^) wenn dieser warm oder sogar heiß ist, dann stellt dein board durch irgendeinen defekt wohl die vcore hoch.wenn der aber kalt ist und der rechner trotzdem ausgeht durch "überhitzung" dann ist entweder dasmainboard dran schuld da es falsche temps ausliest oder der lüfter sitzt nicht richtig bzw. du hast keine wärmeleitpaste drauf, zu viel oder zu wenig.


hatte auch 2400+ und den kühler, war top kühlleistung .

setz doch mal den original netzteillüfter ein und den neuen cpu kühler eventuell istes jadoch der neue netzteillüfter.


Zitat :
den 512 Ram Riegel wieder raus

welchen 512 ram riegel?! genauere infosbittezu deinem ram und diesem 512 ram riegel.
7. September 2006 08:35:18

Der Lüfter sollte die Luft aber schon durch den kühler drücken, daher isses nicht egal. Der AC sollte besser kühlen als der boxed-Lüfter.
7. September 2006 12:01:11

Hallo,

habe gute Nachrichten!
Nachdem ich mein System in den Ursprungs-Zustand gebracht habe und jetzt nach und nach die neuen Teile eingebaut habe, bin ich jetzt bei folgendem Zustand:
Mein PC läuft mit dem Arctic-Cooling Copper Lite sehr gut, die Temperatur ist nach mehreren Stunden und eine Stunde Benchmark bei knapp 50°C. (Der Athlon-Boxed-Kühler wäre bei 60°C). Das Board ist bei 46°C (vorher 47°C).

So, also der Kühler funktioniert.

Jetzt ist das einzige Manko eben der Netzteilkühler. Da habe ich jetzt wieder den alten drin. Nur der ist halt ewig laut. Ich denke das liegt an der krassen Umdrehungszahl, wenn man nämlich die Hand hinten hinfällt fühlt man deutlich einen Luftzug. Bei dem Arctic-Cooler war der kaum spürbar.

Ich werde jetzt wohl nochmal versuchen den Arctic Cooler im Netzteil einzubauen und ihn dann mal an den zwei-poligen Anschluß anschließen. Dabei eben das rote und schwarze Kabel anschließen. Soltle ja eigentlich gehen, obwohl ich es schon mal versucht habe.
Und die Reihenfolge spielt wohl schon ein wenig eine Rolle, denn mein alter Netzteilkühler funktioniert nur dann, wenn ich ihn in eine bestimmte Richtugn anschließe.

Falls ihr noch Meinungen oder eine Idee habt, wie ich mein Netzteil leiser kriege bzw. was ich eben mit diesem Netzteillüfter machen könnte, wäre ich dankbar.

Ansonsten vielen Dank für die Hilfe!

mfg
Basil
7. September 2006 14:08:08

@ a_thunder
ja mir klar aber er redet vom netzteillüfter, den kann man gegebenfalls auch umdrehen ^^ auch wenn die leistung dadurch beeinträchtigt wird.

dass man bei deinem alten den stecker nicht umdrehen kann liegt daran, dass er 3 kabel hat^^

hier ein beispiel
normal:
+ - z
+ - z
geht

Umgedreht
z - +
+ - z
geht nicht

beim 2 poligen egal:
+ -
+ - z
geht ohne rpm

- +
+ - z
dreht andersrum

ich hoffe das beispiel erklärts ^^
13. September 2006 14:22:15

Hallo,

ich bin es noch mal. Wollte nur noch mal ein abschließendes Feedback abgeben.
Mein PC läuft jetzt mit den beiden Arctic-Kühlern und ist deutlich leiser. Dabei ist die Temperatur auch nach mehreren Stunden Betrieb noch niedriger als früher mit den alten Kühlern. Also alles optimal.
Anzumerken ist, dass jetzt die Konfiguration geht, die anfangs Probleme bereitet hat und da fragt man sich ja schon woran das lag. Meine Erklärung ist, dass der Kühler wohl nicht 100% richtig am CPU befestigt war, denn ansonsten hat sich nichts geändert. Der Netzteillüfter läuft nach wie vor über das Motherboard und es ist der neue von Arctic-Cooling.
Naja, ich bin sehr froh und genieße jetzt meinen leisen PC. :-)

Danke nochmal an alle für die Unterstützung.

mfg
Basil
Ähnliche Ressourcen