Ihre Frage
Geschlossen

Test WD VelociRaptor: Schnellste Desktop-Platte

Stichwörter:
  • Komponenten
  • Business Festplatten
  • Festplatten
  • SSD
  • Storage
Letzte Antwort: in Artikel
21. April 2008 19:35:55

Test: Viel Blah blah um eine Platte die zwar gut aber nicht vergleichbar mit dem Release der ersten Raptor war. Schade, hatte mehr erhoft.
Punkte
0
21. April 2008 20:32:05

Ich finde die Leistung der neuen Raptor schon beachtlich. Was mich allerdings noch mehr verwundert, dass dies jetzt mit einer 2,5 Zoll Platte geschieht. Ich erinnere mich noch an die Zeiten, wo es hieß, dass 2,5 Zoll Platten nicht an die Leistungen der 3,5 Zoll Platten heran kommen.

Aber es hat schon seinen Vorteil. Die Ice Box gefällt mir sehr gut. Ich habe eine ältere Raptor, aber ohne aktive Kühlung mag ich sie nicht beteiben. Bei der neuen wäre dies wohl eher machbar, ich würde es aber dennoch sein lassen.

Leider ist mir persönlich der Preis etwas zu teuer....
Punkte
1
Ähnliche Ressourcen
21. April 2008 21:59:06

Hätte WD diese neuen Technik in eine 3,5 Zoll Variante gesteckt, so würde diese noch mal um einiges performanter sein als diese 2,5 Zoll Version. Für Laptops ist dies nun natürlich die 1. Wahl, außer man hat genug Geld sich eine ordentliche SSD zu leisten ;-)
Punkte
0
21. April 2008 22:37:22

1. erhofft schreibt man mit 2 f 2. passt die velociraptor nicht in notebooks.....
Punkte
0
21. April 2008 22:38:09

2,5 Zoll? Alles schön und gut.

Aber was ist mit Zuverlässigkeit? 2,5 Notebookfestplatten gehen ungefähr dreimal häufiger kaputt und halten wesentlich weniger lang aufgrund der viel filigraneren Mechanik. Und diese wird mit steigender Geschwindigkeit natürlich auch mehr belastet und verschleißt schneller.

Also was mich brennend interessieren würde ist: wie sieht es mit der Datensicherheit und Betriebsdauer bei dieser neuen WD Velociraptor aus?

Denn Geschwindigkeit ist bei Festplatten längst nicht alles, nicht einmal das Wichtigste. Sondern Zuverlässigkeit!
Das lernen meine Kunden auch immer erst dann, wenn die aktuelle Festplatte (bevorzugt im Notebook) plötzlich ihren Geist aufgibt mit allen wichtigen (und natürlich nicht gesicherten) Daten drauf.

Also, welche entscheidenden Fortschritte hat Western Digital in diesem Bereich bei 2,5 Zoll Platten gemacht?
Punkte
0
a b G Festplatten
22. April 2008 00:23:33

@FiedlerEDVS:
Die MTBF ist von 1,2Mio Stunden auf 1,4Mio Stunden gewachsen. die aktuellsten Serverfestplatten mit 15k sind auch 2,5" Platten.

Artikel nicht gelesen?

----------------
Auch nochmal für die anderen:
DAS IST KEINE NOTEBOOKFESTPLATTE!
Also auch nicht damit vergleichen bzw verwechseln.


----------------

@Autor:
Seite 2:
"puperparamagentischen"
Ich biete ein S..
Punkte
0
22. April 2008 08:48:15

Die Platte ist doch klasse.... Mal eine Alternative zu 3,5 zoll Systemdisks für jeden Gamer Pc, da man die 7ms Zugriffszeit gerade beim Laden von anwendungen bemerken wird. Für Notebooks eher nicht so gut, da man die Garantie verliert wenn man die Platte aus dem Rahmen nimmt.
Allerdings auch im Notebook wäre die Platte mit 300gb und der Geschwindigkeit super. Bleibt nur die Frage was sie an Strom frisst.
Punkte
0
22. April 2008 10:20:59

Die Leute können und wollen die Artikel und die Kommentare wohl einfach nicht lesen oO
Die Platte passt nicht in Notebooks, und wenn sie es tun würde, würde sie wohl ziemlich schnell verrecken.

Mich würde der Preis für die kleineren Versionen interessieren 250e für ne HDD sind mir auch etwas viel, zumal als Systemplatte auch ne kleinere Version taugen würde ;) 
Gibts da schon Infos?
Punkte
0
22. April 2008 10:55:52

@TOMSHARDWARE: Hey, die Seiten 2, 3 und 4 sind überflüssiges Blah. Wer hier liest, weiß, was SAS, Platter und Perpendicular Recording sind.

@WD: Also sorry. Diese Festplatte geht sowas von direkt am Kundenwunsch vorbei, das gibts gar nicht. Die Absicht, SAS-Serverplatten mit einem SATA-Interface auszustatten, in ein 3,5" Case zu packen und dann für Desktops zu verticken, mag eine ganz gute Idee sein, wenn man zuviele SAS-Platten produziert hat.

Aber für "um die 300 Euro" (laut Golem)??? Geht's eigentlich noch???

Wenn ich die Benchmarks hier richtig verstehe, dann ist die Platte alles in Allem im Average grade mal ca. 10% schneller als die Samsung F1 mit 1TB. Die allerdings kostet dafür auch nur um die 125 Euro (Mix, Yakoon, Digitalo, Alternate).

Egal ob man jetzt den Platz braucht oder nicht...man müsste schon sehr doof sein, sich für 600 Euro zwei der WDs zu holen, wenn man für weniger als 500 Euro vier Stück der Samsungs bekommen kann (die zu viert im RAID-5 Verbund GARANTIERT auch noch schneller sind als zwei WDs im RAID-0).

Nichtmal wegen des Stromverbrauchs dürfte sich das lohnen. Also wenn Ihr mich fragt (aber mich fragt ja keiner) ist das Humbug, der höchstens dann interessant wäre, wenn die WD im gleichen Preissegment läge wie eine normale 320er oder 400er Platte.
Punkte
0
22. April 2008 11:17:43

-OT-

@TOMSHARDWARE:

Ich würde double Posts wie dieses hier in Zukunft sehr gerne vermeiden. Warum werden denn die Posts nicht sofort nach dem Absenden auch angezeigt?

Und wenn schon OT: Warum funktioniert die Kommentar-Funktion in IE6 (Text über Text) und FF3b (Klick auf "Weiter" springt nach dem Login immer nur nach oben auf der aktuellen Seite, nicht auf die nächste Seite) so gut wie gar nicht?

Fixt das bitte mal, das ist echt nervig.
Punkte
0
22. April 2008 11:31:09

Du kannst die Doppelposts doch ganz einfach vermeiden indem du nicht doppelt auf den Button klickst.
Punkte
0
Anonymous
22. April 2008 11:44:59

@ Lustiger aka Ragamuffin

Kannst du lesen: "Warum werden denn die Posts nicht sofort nach dem Absenden auch angezeigt?" Ist mir auch passiert und da musste ich auch nochmal auf den Button klicken. Bzw. sind auch mal Posts (trotz mehrmaligem absenden) gar nicht erschienen! Also irgendwas hat´s da wirklich.
Punkte
0
22. April 2008 11:45:23

cd's deren daten in konzentrischen kreisen angeordnet sind? sicher kein gutes beispiel!
Punkte
0
22. April 2008 12:15:31

@Ragamuffin:

...abgesehen davon wars gar kein "echtes 1:1" double posting. Denn nach dem ersten Klick war mein Txt weg, wurde dann geschlagene 5 Minuten lang nicht angezeigt, woraufhin ich ihn nochmal schreiben musste. Wer ihn gelesen hätte, hätte das vielleicht bemerkt.

Richtig funktionieren tut der Kram hier nur im IE7, wobei's die Verzögerungen vor dem Erscheinen neuer Postings auch bei dem gibt.
Punkte
0
22. April 2008 12:22:46

Ich nutzte FF2 und hab derlei Probleme noch nie gehabt. Von daher meine Vermutung eines Doppelklicks.
Punkte
0
a b G Festplatten
22. April 2008 12:28:27

@Spartaner:
Du vergißt die Zugriffszeit in Deinem Beitrag.

Zudem war die Raptor damals ähnlich teuer. Für meine 74GB Raptor habe ich damals stolze 240Euro gezahlt.
Die gesamte Technik im inneren der Platte ist hochwertiger als bei 0-8-15 Desktopfestplatten und im Gegensatz zur Samsung ist die Festplatte schnell. Die maximale Datentransferrate kannst Du eh vergessen, da sie bei normaler Nutzung (fast) nie erreicht wird. Sequentielle Lese- und Schreiboperationen sind nur begrenzt üblich. Hingegen sind "random read" und sogar ein wechsel aus random read und write üblich.

Teste das bei der Samsung und vergleiche es mit einer beliebigen Raptor und Du wirst merken, daß die Samsung sehr weit zurückfällt.

Das ist eben der Unterschied zwischen Benchmark und Realität. Gerade wenn hunderte oder tausende kleiner Dateien angefasst werden, ist der Unterschied spürbar.

Für die meisten Benchmarks hilft hingegen ein RAID-0. Wenn es nur um lese-Transferraten geht, dann auch noch ein RAID-5. Um bei RAID-5 einen vernünftigen Schreibdurchsatz hinzubekommen, mußt Du schon einen 3Ware Hardware-RAID-Controller für einige hundert Euro kaufen.

Deine 100%ige Garantie ist für'n Allerwertesten. Wie gesagt: Bei der Zugriffszeit sieht die Samsung kein Land und bricht ein.

---------------

@Raga:
Ich habe zwar auch den Feuerfuchs, hatte das Problem aber auch schon.

Zumindest könnte man sich dann ganz oben auf der Seite mit der Maus auf "FOREN" begeben und den doppelten Beistrag selbst löschen.
Punkte
0
Anonymous
22. April 2008 12:33:23

Wilkommen in der rosa Plüschwelt von AJAX und seinen Barrieren für vernünftiges Webdesign. Es muss sich halt jedes noch so poplige bisschen Webseite momentan anfühlen als wäre es eine Intranetanwendung, auch wenn das 200KB JavascriptSourcen zwingend erforderlich macht um einen Dreizeiler äußerst umständlich bei höchster inkompatibilität loszuwerden...
Es kapieren aber leider sehr viele einfach nicht. ASP/PHP und (x)html reicht um jedes Portal interaktiv und anschaulich zu gestalten, abgesehen davon: Am ende kommt es ehh auf den Inhalt an und da versagen die meisten, AJAX hin, IE7 her...

Grüße
Punkte
0
22. April 2008 16:50:42

Western Digital, ja gerne! Aber da nehm ich doch lieber ne 6400AAKS für 90€ ... mehr Performance am Heim PC ... wer braucht das?

Solche High-End Teile lohnen sich nur im Server oder stark beanspruchtem Workstation Bereich. Wer meint er muss sowas daheim haben soll sichs kaufen, und dann mal schauen ob er nen esoterischen Benchmark findet bei dem er dann nen Vorteil hat, der sich im alltag bemerkbar macht.
Punkte
0
a b G Festplatten
22. April 2008 17:04:43

@Morado:

Die Festplatte ist das mit abstand langsamste Teil im PC. Jede Verbesserung im Datendurchsatz und bei der Zugriffszeit bringt einen großen zeitlichen Vorteil beim Start von Anwendungen, beim Swappen, beim Systemstart, beim Laden oder Speichern von Dokumenten, Bildern, sonstigen Daten, die bearbeitet werden sollen oder bearbeitet wurden.

"Wer braucht das" -> Die richtige Frage wäre eigentlich: Warum erst jetzt?

Die Leistungen von CPUs, Grafikkarten und RAM sind im Vergleich zu Festplatten um ein vielfaches schneller gewachsen als die der Festplatten. Festplatten sind in der Zeit, in der die Kapazität von 100GB auf 1TB gewachsen ist (1000% bzw Faktor 10!) nur um ca 50%, also Faktor 1,5, schneller geworden und das auch nur in der Sequentiellen Datentransferrate und nicht in der Zugriffszeit. Die ist seit mindestens 7 Jahren stabil, was 7200rpm Festplatten angeht. Zum größten Teil konstruktionsbedingt.
Ich habe Desktopfestplatten mit 3600, 4200, 5400, 7200 und 10k U/min erlebt. Seitdem man auf 7200rpm gekommen ist, tut sich eigentlich nichts mehr und die Datenrate steigt auch im wesentlichen nur noch durch höhere Datendichten.

Es wird daher allerhöchste zeit, daß die SSDs im Preis fallen. Eine SSD mit 0,1ms Zugriffszeit und mindestens 100MB Transferrate im Lesen UND Schreiben wäre JEDER zur Zeit verfügbaren Festplatte weit vorraus und deutlich spürbar schneller. Ganz zu schweigen von den anderen Vorteilen (keine beweglichen Teile, kein Lärm, geringere Abwärme, Stoßunempfindlich, etc)

Mit dieser Argumentation "wer braucht das"? Könnten wir uns auch gleich in die Steinzeit zurückbegeben. Warmwasser? Häuser? Autos? Strom? Wer braucht sowas? Früher hat die Menschheit auch überlebt.
Punkte
0
22. April 2008 18:24:00

Was man hier so ließt...

Man kommt nicht auf mehr Speicherplatz bei gleicher Performance, wenn man ein 3,5 Zoll Gehäuse verwendet. Platter entsprechender Größe bekommt man nicht auf 10.000 U/min (Flattern im Randbereich).
Warum stellen wohl alle Hersteller auf 2,5 Zoll um? Weil die Platter vorher schon annähernd so groß (klein) waren - und für die Zugriffszeiten ists nochmal gut.

(Bei der Raptor-X konnte man das sogar sehen)

Außerdem passt die VelociRaptor nicht in ein Notebook, weil sie zu hoch ist. Dünnblechgehäuse würden hier allerdings auch keinen Sinn machen.
Die Steifigkeitserhöhung durch 2,5" (wie es im Artikel steht) wird sonst auch nicht erreicht.

Cheers!
Punkte
0
23. April 2008 00:23:13

Zitat :
2,5 Notebookfestplatten gehen ungefähr dreimal häufiger kaputt
könnte eher daran liegen dass die 2,5"er normalerweise in Notebooks sind die tagtäglich mit rumgeschleppt werden, vllt mal hinfallen etc. Ebenfalls ist die Kühlung in vielen Notebooks nicht ausreichend, sodass die platte durchgehend über 50°C hat. Im Serverbereich, wofür die Platte gedacht ist, fallen diese Auslöser komplett weg.

Zitat :
Also, welche entscheidenden Fortschritte hat Western Digital in diesem Bereich bei 2,5 Zoll Platten gemacht?
Naja, die Platte ist auf notebookgröße schneller als die besten sata 3,5" modelle auf dem Markt, ka ob du das überlesen hast ;) 

finde es so nebenbei echt top dass WD jetzt aktiv performanceplatten für den serverbereich auf 2,5" ebene entwickelt. Die Energiekosten die zu einem 3,5 vergleichsmodell gespart werden sind gewaltig..
Punkte
0
23. April 2008 10:46:17

Zitat :
Die neue VelociRaptor WD3000GLFS wird ab Mai für etwa 250 Euro zu haben sein und ist die schnellste und kühlste 3,5“-artige Festplatte für Ihren Desktop-PC.


Schnell mag sie sein, wenn auch unverschämt teuer, aber kühl bei 38°C ist das für 10k-Laufwerke gemeint oder allgemein, da meine HD753LJ eigentlich immer bei 28°C rumdümpelt, auch wenn mal wieder ein paar Hundert GB geschrieben werden, achja vor der Samsung hängt kein Lüfter.
Punkte
0
23. April 2008 15:01:46

Finde den Vergleich der Übertragungsraten auf Seite 9 nicht gut.
Praktisch ist der Vergleich sinnlos. Erstens: Ist der Abfall der Übertragungsrate bei einer 3,5" Platte größer als bei einer 2,5" aufgrund des Verhältnisses der inneren und der äußeren Spur und zweitens greift man bei der Velociraptor auf lediglich 300GB Gesamtgröße zu.
Falls man nun mal komplette 300GB auf die Velociraptor und auf die 1000MB Spinpoint schreibt, ist es klar wer da die besseren Karten hat. Die Transferrate der Samsung auf den ersten 300GB sinkt nicht unter 100MB/s. Für Video Anwendungen ist sicherlich die F1 optimal, während die Velociraptor sich als Systemplatte anbietet..
Punkte
0
Anonymous
24. April 2008 18:02:18

"Hätte WD diese neuen Technik in eine 3,5 Zoll Variante gesteckt, so würde diese noch mal um einiges performanter sein als diese 2,5 Zoll Version."

Dir ist schon klar, dass die schnellsten platten auf diesem Planeten alle 2.5 zoll sind oder ? :) 

Bei 2.5 Zoll singleplattern hat der lesekopf nunmal geringere wege zurück zu legen und dazu kommmt noch die hohe drehzahl die sich ebenfalls besser mit 2.5 zoll verwirklichen lassen..

und bevor nun jemand ankommt und meint ich solle doch mal beispiele für schnellere platten nennen: guckt euch einfach mal im SCSI/SAS berreich um.. gegen die kann keine Raptor anstinken..
Punkte
0
24. April 2008 18:13:50

@f1delity - und was zeigt die Samsung direkt nachm Einschalten an? Die liegen gerne mal ein paar Grad zu niedrig, meine 753er etwa um 4°C. Mit nem minimalen Luftzug sind die aber tatsächlich kaum über 32°C zu erreichen, das ist schon ganz ordentlich. Im Leerlauf+Kühlung natürlich nochmal ne Ecke weniger :) 
Punkte
0
a b G Festplatten
24. April 2008 20:12:15

Wisst ihr, wieviel es die Festplatte interessiert, ob sie bei 32, 35, 38 oder 44°C läuft?

Ungefähr GAR NICHT.


Google hat mal bei seinen zig tausenden Servern eine Studie durchgeführt, wann welche Platten wie schnell ausfallen bzw unter welchen Bedingungen die Festplatten, die ausgefallen sind, gelaufen sind.

Das war zum Teil auch nach Alter der Platte aufgeschlüsselt und bei manchen war es sogar eindeutig so, daß höhere Temperaturen für längere Lebensdauern sorgten.

Solange eine Festplatte nicht dauerhaft 55°C-60°C erreicht ist die Temperatur doch egal.
Punkte
0
26. April 2008 06:29:29

@THG
Schön, dass ihr gleich mit so vielen anderen Platten verglichen habt. Das erspart mühseliges Blättern und Vergleichen.

Leider habe ich hier 5 defekte WD Platten liegen und daneben 3 von Samsung. Die hatten auch alle zu ihrer Zeit sehr gut in Tests abgeschnitten. Und die Erfahrung zählt doch für mich mehr als sämtliche Zahlen. So schnell kann nämlich keine Platte sein um die Zeit und Nerven die ich bei einem Austausch aufwenden muss wieder auszugleichen.
Leider kann man wohl Zuverlässigkeit nicht testen.
Punkte
0
Anonymous
26. April 2008 22:52:40

wie jemand das schon erwähnt hat, passen die nicht in notebooks. warum sollte zudem die platte schneller sein in 3.5zoll grösse
Punkte
0
a b G Festplatten
26. April 2008 22:56:04

@asdf:
Manche glauben, daß die Festplatten in 3,5" Gehäusen mit hohen Rotationsgeschwindigkeiten genau so große Platter hätten wie 3,5" Festplatten mit 7200rpm.
Defacto sind die schnellen Festplatten intern aber eh nur mit kleinen Scheiben ausgestattet.
Punkte
0
Anonymous
28. April 2008 03:15:54

Die Platte ist von den Werten her ja nicht übel aber bei dem Preis uninteressant. Für das selbe Geld kauf ich mir lieber 4 x 500GB Platten und fahr sie im RAID 0+1 und bin min. genau so schnell und hab dazu 1TB redundant.
Punkte
0
28. April 2008 07:16:39

Warum dann nicht einen RAID-10-Verbund? ;) 
Punkte
0
a b G Festplatten
28. April 2008 15:46:56

@Cannabium: Nein, nicht "genau so schnell", da die Zugriffszeiten im direkten Vergleich unterirdisch sind.

Zudem ist 0+1 doch nur die "Billigvariante" von onboard-RAID-Controllern eines anständigen RAID-10.

Desweiteren kostet ein anständiger Hardware-RAID-Controller auch anständig viel Geld und Deine vier 500GB Platten werden auch nicht 1,4Mio Stunden MTBF aufweisen.
Punkte
0
Anonymous
20. Mai 2008 23:07:06

Ich würde den Designer feuern. Den Kühlkörper bei den Anschlüssen etwas ausfräsen, Standard 3.5" Anschlüsse mit kleiner Platine integrieren, Anschluss für die 2,5" Raptor vorsehen und Platte falls notwendig etwas vom hinteren Rand abrücken. Somit wäre die Platte auch HotSwap Gehäuse geeignet. Diese Sonderlösung wird den Angriff auf den Workstation (MacPro) und EntryServer Markt wohl etwas erschweren. Tja leider Thema verfehlt.
Punkte
0
a b G Festplatten
21. Mai 2008 00:27:55

@Array:
So doof das nun klingt: Es wäre vermutlich 10cent teurer und deswegen wurde es vermutlich nicht umgesetzt.

Du meinst also eine art vollständigen Einbaurahmen, in dem die 2,5" normal angestöpselt wird und der dann nur extern für 3,5" übliche Anschlüsse hat, so daß die Platte ohne Rahmen als 2,5" und mit Rahmen als 3,5" genutzt werden könnte... also 2x Stromstecker, 2x Datenstecker + 2x Kabel oder 1x Platine + Zusätzlicher Aufwand beim Zusammenbauen (mehr zu schrauben und ein Durchgangs-/Funktionstest ob die Kontakte auch OK sind).
Nunja, vielleicht würde das sogar 40cent bis ein Euro in der Herstellung kosten!

BluRay Rohlinge sind nicht im Caddy auf dem Markt erschienen, da es jeden Rohling für den Endkunden 10cent teurer gemacht hätte! Das war die offizielle Begründung, weswegen erst Millionen in die Entwicklung neuer kratzfester Beschichtungen gesteckt wurden... Besser ist es für die Kunden nicht. Aber die "Geiz-ist-geil"-Mentalität fordert es so.
Punkte
0
Anonymous
21. Mai 2008 15:15:06

Is ja lustig, was hier alles für Halbwissen gepostet wird. Gilt natürlich nicht für alle (@derGhostrider). Fakt ist, dass der Preis pro GB für die Vorgänger-Raptor Platte genauso höher war als bei allen anderen und trotzdem hat sie sich gut verkauft. Jetzt wurde sowohl die Geräuschentwicklung, die Schockwerte und die Temp.-entwicklung verbessert, als auch die Zugriffszeit und die I/O-Werte verbessert.

Wer also die VorgängerPlatte gemocht hat, wird diese Platte lieben!
Ich hab bereits 2 Stück als Systemplatte bei Alternate vorbestellt.
Punkte
0
30. Mai 2008 22:39:41

Hab mir heute 2 Stück geholt. Im Münchner Schillikon-Valley in einem örtlich bekannten PC-Laden (der mit den gelben Tüten) seit heute lagernd. :-)

Die Platte ist echt gut, wenn man I/O-lastige Anwendungen hat.
Der 0815-User kann die Leistung bei weitem nicht nutzen, das wäre für diese Zielgruppe der falsche Kauf.
Punkte
0
30. Mai 2008 22:48:38

Btw: Da die Platte auch angeblich auch solo ohne den IcePAK verkauft werden soll, passend für 2,5"-Backplanes, hatten die Entwickler de facto keine Chance die Anschlüsse kompatibel zu 3,5"-Einschüben zu machen.
Es ist halt ein Kompromiss rausgekommen. Dafür kommt man durch den grossen Alukühler ggf. ohne Plattenlüfter aus, was auch interessant sein kann. Z.B. für Einbau in kleine Barebones.

Ich würde mich aber nicht wundern, wenn für gängige Backplanes ggf. passende Einschübe herauskommen.
Punkte
0
a b G Festplatten
30. Mai 2008 23:22:44

@SASfan: Für Backplanes, die eh für 2,5" Platten gedacht sind, sollte es doch eh passen.
Nur bei 3,5" hätte man, das wurde ja schon richtig gesagt, mit einem passenden Adapter im Kühlrahmen arbeiten können (Festplatte etwas weiter nach vorn versetzt...). Hat man nicht -> Diskussion zwecklos. Ist auch relativ egal. Die meisten, die hier schreiben, haben doch eh keine Backplanes und Hot-plug HDD-Einschübe.
Ich überlege gerade allerdings schon mir SATA Backplanes für mein Chenbro RM314 zu gönnen. Damals war die Wahl SCSI oder SATA. Ich habe mich (aus heutiger Sicht LEIDER) für SCSI entschlossen, da damals von großen Serverherstellern eindeutig gesagt wurde: "SATA im SERVER? Hahaha... das ist doch nur Billigschrott. Das hält sich nicht und die Qualität stimmt auch nicht."
Heute sieht das anders aus... Tja, schade. Falsch gewählt. Diese blöden Backplates für SCSI haben mich damals über 140Euro gekostet und wurden nur einmal kurz benutzt. *grmpf* ;) 
Punkte
0
30. Mai 2008 23:29:48

sasfan, was kosten die Teile beim litec den?

PS: bei den neueren tüten steht immer drauf wir lieben computer.. so schaun auch aus XD.
Punkte
0
31. Mai 2008 11:43:15

gestern 254,- per Stück. Etz brauch ich nur noch nen Torx-Schraubenzieher ;-)
Punkte
0
a b G Festplatten
31. Mai 2008 12:03:50

@sasfan: Versuch's lieber mit einem Schraubendreher, dann bleibt das Gewinde heile.

*SCNR*
Punkte
0
Anonymous
17. Juni 2008 00:32:57

Wer auf Datensicherheit so großen Wert legt, schafft sich einen Raid-Verbund an. Auch eine 3,5* Festplatte kann nach drei Tagen kaputt gehen. Außerdem ist doch klar warum kleinere Festplatten mittlerweile bevorzugter sind. Fliehkräfte wirken bei größeren Platten bei gleicher Umdrehungszahl viel stärker.
Punkte
0
a b G Festplatten
17. Juni 2008 01:23:19

@FiedlerEDVS:
Zum 1000sten mal: DAS IST KEINE NOTEBOOKFESTPLATTE!

Aktuelle Serverfestplatten sind auch im 2,5" Format und auch die schnellen 3,5" Festplatten mit 15k rpm haben intern nur rund 2,5" große Scheiben.

Nicht Äpfel mit birnen vergleichen!

Außerdem leiden Notebookfestplatten unter ständigen Erschütterungen und teilweise einer miserablen Kühlung. Kein Wunder, daß die früher sterben. Wobei ich sagen muß, daß meine Notebookfestplatte seit über 3 Jahren tadellos ihren Dienst verrichtet. Aber nochmal: Das ist keine Notebookfestplatte, die ist nicht für Notebooks gedacht, die passt nichtmal in die meisten Notebooks und die soll auch nicht in Notebooks eingesetzt werden. Intern hat die auch nichts mit Notebookfestplatten gemeinsam.

Schau in den Bericht: Die MTBF ist eindeutig ein Hinweis für den Servereinsatz.
Datensicherheit: Wie bei jeder Festplatte: Eine Festplatte ist nur ein Verschleißteil, welches ohne Vorwarnung ausfallen kann.
In unserem unternehmen tauschen wir fast wöchentlich eine SCSI-Festplatte aus. Die sind wesentlich teurer als eine Raptor und sterben in einem klimatisierten Serverraum im 19" Rack bei optimalen Betriebsbedingungen. Ist halt so. Daher: IMMER ein Backup anlegen!
Punkte
0
Anonymous
1. Oktober 2008 10:53:33

ich vertsteh nicht so ganz, was an der Platte so toll sein soll,
aktuelle SAS Platten drehen mit 15000 U/Min und sind im 2,5 Zoll faktor gebaut. Die dürften damit nochmal um einiges schneller sein - sind aber auch nochmal deutlich teuer ....
10.000 U/min gibt's doch schon lange, die Perrformance-Steigerung ist nur durch die Verkleinerung erfolgt. Sorry, aber ich finde das ganze ziemlich halbherzig - aber so lange solche Teile gekauft werden....

Punkte
0
a b G Festplatten
1. Oktober 2008 14:13:11

@Digi-Quick:

Dann zeig den Usern doch mal eine andere SATA-Festplatte mit 10k oder 15k.
Naaaaa, fällt Dir nun das Besondere auf?

Außerdem sind 2,5" Festplatten ehr langsamer als 3,5" Festplatten. Das war eines der größten Probleme beim Umstieg im Serversegment von 3,5" auf 2,5". Der einzige Grund, warum der Umstieg ganz gut verlief war die Tatsache, daß die schnell rotierenden 3,5" Platten intern schon längst nur ca 2,5" Scheiben verwendet haben und daher nicht soviel angepasst werden mußte.
Punkte
0
Anonymous
6. Oktober 2008 15:06:42

Diese Festplatte gibts btw. auch in einem (IcePak)Rahmen, welcher an Backplanes passt. Zumindest Dell liefert seit einigen Monaten die Velociraptor als Ersatz für ausgefallene Raptor Festplatten. Aber wie gesagt, deren IcePak unterscheidet sich etwas, dort ist ein Adapter welcher die Anschlüsse der montierten Velociraptor nach aussen führt. Warum WD das nicht gleich so gemacht hat frag ich mich allerdings auch...
Punkte
0