Anmelden / Registrieren
Ihre Frage
sticky

8GB unter Vista / XP x86 (32 Bit) nutzen - Dank RAM Disk

Stichwörter:
  • Windows
Letzte Antwort: in Weitere Windows-Versionen
31. Januar 2009 23:26:12



Vorgeschichte
RAM ist billig, Vista willig - die Welt könnte so einfach sein, gabe es nicht das Wort aber. Nach der Umstellung auf Vista x64 und der ersten Freude stellte sich im Praxisalltag leider bald Ernüchterung ein. Egal ob nicht funktionierende 64-Bit MPEG-Encoder fürs Mediacenter (wo es ab 4 GB und mehr knackt), den Problemen mit der 64-Bit Variante von VirtualDub, mistigen oder fehlenden Codecs, dem endlosen Theater mit nicht zertifizierten Treibern, Problemen beim Übertakten und und und... Kurzum, ich habs momentan aufgegeben, da ich mit dem System ab und zu auch noch arbeiten will (und muss) und mich nicht außschließlich mit Frickeleien aufhalten lassen will. Vielleicht bringt ja Windows 7 mehr Freude.


Die Erde ist eine Scheibe
Ok, ganz so drastisch ist es nicht, aber das Ziel steht fest: Vista x86, also die 32-Bit Variante und XP Professional mit SP3 irgendwie in den Genuss der vollen 8 GB kommen zu lassen. Was auf direktem Wege nicht geht, muss halt übers Hintertürchen irgendwie hingebogen werden. Und ich nehms mal vornweg: es geht. Mit eindeutigen Einschränkungen, denn es ist und bleibt ja ein 32 Bit Betriebssystem, aber man kann den ganzen RAM wirklich äußerst sinnvoll nutzen und das System erheblich beschleunigen. Dazu später mehr.


Was definitiv nicht geht
Alle Restriktionen der 32-Bit Welt kann man leider nicht durchbrechen. Mehr als 2 GB pro Thread sind nach wie vor nicht drin. Der Bereich oberhalb der 3,2 GB kann natürlich auch nicht direkt adressiert werden - man kann nun mal die Tatsachen nicht vergewaltigen. Damit nehmen wir diesem Thread mal das Sensationelle, denn auch ich bin nicht schlauer als all die anderen, die schon seit Jahren versuchen, Gold zu produzieren die 4GB-Barriere zu überwinden.


Swap as swap can
Ansatzpunkt der Überlegungen ist die Auslagerungsdatei, Swap-File oder wie auch immer man das eigentlich lästige Festplattenkonzert auch bezeichnen mag, das regelmäßig jedes mal dann auftritt, wenn der RAM knapp wird. Man muss also eigentlich nur ein Programm finden, welches den von Windows nicht genutzen (unmanaged) RAM ansprechen und nutzbar machen kann. In diesem Falle als RAM-Disk. Wenn Windows schon nicht den RAM als rohes Fleisch im Urzustand haben will, dann muss man ihn eben als Hundefutter in Dosen pressen und ein Laufwerk draus machen. Dieses wiederum wird dann die Basis für das Swap-File, welches hilft, all das auszulagern, was nicht in den konventionellen RAM passt. Außerdem kann man dort all das speichern, was Programme temporär zwischenspeichern - also all den ganzen Temporärkram und Cache unserer kleinen bunten Windows-Welt.


RAM Disk Plus - break the barrier
Leider nicht kostenlos, aber dafür auch nicht umsonst. Kurzum: es lohnt sich rundrum. Ca. 50$ bzw. 35€ je nach Quelle. Vielleicht liest ja wer diesen Thread, der eine Freeware oder Open-Source-Software kennt, die das Gleiche kann - dann wären wahrscheinlich alle zufrieden und glücklich. Dieses Programm kann nämlich den gesamten nicht ansprechbaren Speicher für eine RAM-Disk nutzen - genial und einfach - einfach genial.

Passende Software gibts hier: http://www.superspeed.com/desktop/ramdisk.php (leider kostenpflichtig, Trial verfügbar)

Update:
Vielen Dank an 7oby, der noch eine kostenlose Variante gefunden hat, die es hier zum Herunterladen gibt:
http://www.badongo.com/de/file/12113169 (Freeware!)


Schritt 1 - Einfangen des ungenutzen RAMs


Übersicht über ursprüngliche die RAM-Verteilung. Man sieht
eindeutig die Größe des ungenutzten Speichers.




"Übernahme" des unbenutzten RAMs


Es ist vollbracht - der RAM ist fürs erste eingefangen. 100 MB lassen
wir prophylaktisch und großzügig fürs BIOS und diverse Treiber übrig.


Da isser - man sieht bereits, was man seinem System als neues
Speicher-Futter in den Schlund stopfen kann.


Schritt 2 - eine RAM-Disk muss her




Wir schöpfen mal so richtig aus dem Vollen...


...und machen ein "Festplatten"laufwerk draus.


Eine Partitionstabelle darf nicht fehlen...


...und natürlich ein Laufwerksbuchstabe auch nicht.


Ohne Image-Datei geht nichts. Das Speichern hingegen ist nicht nötig,
so räumen wir beim Ausschalten gleich alles Überflüssige mit ab.
Erhalten bleibt die Formatierung und das Unterverzeichnis.


Die Zusammenfassung unserer Taten




"Festplatten" muss man natürlich auch formatieren...


...es ist angerichtet


Schritt 3 - Anlegen der Auslagerungsdatei

Der nächste Schritt ist folgerichtig das Nutzen des zur Festplatte mutierten RAMs als Auslagerungsdatei. Dabei werden wir allerdings nicht alles verbraten. 3,8 GB sollten vorerst reichen. Mit dem restlichem Gigabyte haben wir später noch was Besseres vor.


Systemsteuerung -> System


Auslagerungsdatei bearbeiten


Alle auf einen: Nur die RAM-Disk wird das Ziel für die Auslagerungsdatei.
Die Größe wird von vorherein fest angelegt: spart Zeit und spätere
Größenanapassung.


Schritt 4 - Temporärmüll ab in den RAM, wir habens ja

Viele Programme schreiben Temporärdaten auf die Festplatte und es liegt nichts näher, diesen Prozess aus Performancegründen in den RAM zu verlagern. Genau dafür haben wir uns das letzte GB ja aufgespart. Auf gehts...


Systemsteuerung -> System


Abändern der Einstellungen für die Temporärverzeichnisse
auf die neue RAM-Disk.


Fertig - der RAM ist gebändigt


Egal, ob nun "normaler" RAM oder Auslagerungsspeicher - performancemäßig ist dieser Umweg so schlecht nicht. RAM bleibt RAM und es darf zugemüllt werden. Wie gesagt, 8GB wollen erst mal zugeballert werden.

Unterm Strich merkt man einen nicht unerheblichen Geschwindigkeitszuwachs. Reduzierte Festplattenzugriffe, mehr verfügbarer Speicher für parallel laufende Anwendungen und blitzschnelle Temporärzugriffe machen das Arbeiten zur Freude. Man kann sogar GTA IV mit satten 2 GB Verbrauch laufen lassen und trotzdem noch Dinge wie Corel X4 nutzen und dort einen 800 MB Katalog mit über 70 Seiten bearbeiten, ohne dass die Festplatte auch nur einmal rumpelt. Die Auslagerungsdatei wird zur RAM-Hure und Meister Ballmer kann mich mal.

In dem Sinne - fröhliches Swappen!

Mehr über : 8gb vista x86 bit nutzen ram disk

1. Februar 2009 01:48:49

WOW!!!
Geile Sache...
Verständlich und Sauber wie immer.
1. Februar 2009 20:33:27

Sehr nette Erklärung, ausführlich, verständlich für Jedermann, top!

Edith kommt und fragt: Warum darf ich FormatCs Beitrag nicht bewerten, aber den von hotti?
Ähnliche Ressourcen
1. Februar 2009 20:35:55

Weil man dummerweise den Startpost nicht bewerten kann. Dummer kleiner Scriptfehler :) 
Und: es nicht der einzige :( 
Anonymous
1. Februar 2009 22:26:27

Danke.. Super Erklärung !!

Grübel grübel .. Sollte ich mein XP Image wieder zurück hohlen ??
Hab grad soviel Freude an W7 .....
2. Februar 2009 23:54:59

Zitat :
Schritt 3 - Anlegen der Auslagerungsdatei

Der nächste Schritt ist folgerichtig das Nutzen des zur Festplatte mutierten RAMs als Auslagerungsdatei. Dabei werden wir allerdings nicht alles verbraten. 3,8 GB sollten vorerst reichen. Mit dem restlichem Gigabyte haben wir später noch was Besseres vor.


Was machst du denn nun mit dem restlichen Gigabyte, oder habe ich es überlesen?
3. Februar 2009 06:26:16

Schritt 4 - Temporärmull ab in den RAM, wir habens ja

Du siehst, es wird auf Laufwerk Z: ausgemüllt ;) 
3. Februar 2009 11:44:22

... wollte die Woche ähnliches mal ausprobieren, testen ... jetzt habe ich mir wirklich Zeit gespart :D  ... sehr nützlicher Beitrag, vielen Dank!
3. Februar 2009 12:51:22

Wenn das Programm unter Vista UND XP eingesetzt werden soll, müssen dann 2 Lizensen erworben werden? Und gibt es andere Shops / Bestellmöglichkeiten als die auf der Homepage verlinkte?

Edit:
Ist der Funktionsumfang der Trial-Version eingeschränkt? Und wie lange lässt sich diese nutzen?
3. Februar 2009 14:14:25

Mal eine ganz normale Frage: Ich muss mein Betriebssystem eh neu aufspielen... Soll ich mir Vista 32bit + RAMDisk draufmachen oder weiterhin Vista 64bit benutzen? Schenkt sich das überhaupt was oder ist die Leistung ca. gleich? Hab 4GB (Ich denke mal bei so wenig RAM lohnt sich das nicht oder doch?) :) 
MfG
3. Februar 2009 14:18:13

@bitti:
Du erwirbst eine Lizenz. Ich habe auch nur eine und nehme die frecherweise für beide OS. Ist ja schließlich auch nur ein Rechner. Lediglich die 64-Bit Version kostet mehr und muss extra lizensiert werden. Ich habe keine Lust, jetzt hier noch mehr unfreiwillige Produkt- und Händlerwerbung zu machen. Deshalb klicke bitte auf den Link: http://superspeed.com/common/resellers.php

Betreffs Testversion:
These downloads are fully functional. They will run during an evaluation period, after which they disable themselves. Once the evaluation period expires, the products cannot be reinstalled without a key.

Du ziehst RAM Disk Plus und kannst alle Funktionen nutzen: http://www.superspeed.com/download/trialversions.php


@Hotti:
Vista64 mit 4 GB ist auch nicht der Burner. Du könntest bei Vista x86 auf diese Weise 600-700 MB dazugewinnen. Wäre gut für eine kleine Swap-File. Aber richtig lohnen würde es sich wegen des Aufpreises wohl doch nicht.
3. Februar 2009 17:09:50

Danke dir!
Das ist ja mal klasse.
Wenn in ~2 Monaten das zweite Corsair Dominator Kit kommt weiß ich ja was zu tun ist.
Wenn gestattet verlink ich den Thread bei bekannten mal ;) 

Auf jedenfall super :) 
4. Februar 2009 18:24:13

FormatC sagte:
Vielleicht liest ja wer diesen Thread, der eine Freeware oder Open-Source-Software kennt, die das Gleiche kann - dann wären wahrscheinlich alle zufrieden und glücklich.
Die meisten freien RAM Disks können eben auch nur bis zur 4GB Grenze.

Allerdings gibt's wohl doch eine kostenlose, die das gleiche unter WinXP + Vista 32-Bit kann:

http://www10.atwiki.jp/gavotterd/pages/1.html

Funktioniert wohl wirklich wie jemand hier auch ausprobiert hat (beweis ist auf dem 3. Screenshot Taskmanager + freie RamDisk)
http://www.dlh-clan.eu/board/viewtopic.php?f=19&t=23

In dem Link dort ist auch auf Version Gavotte_RAMDisk_1.0.4096.5 der Disk verlinkt. Die Version hier ist einen Tick älter:
http://www.winfaq.de/faq_html/Content/tip1000/onlinefaq...

Was ist denn die offizielle Homepage von der Gavotte? Ist das eine "modifizierte" von MS?
Anonymous
5. Februar 2009 14:09:02

Ja, tatsächlich .....



Edith: Was mir allerdings ein wenig merkwürdig vorkommt ist, das mir 3GB zur Auswahl
standen und max.4096 zuweisen konnte :

5. Februar 2009 16:35:07

Also bei mir kommt eine Fehlermeldung beim Installieren.


Edit: Öh, ich seh grad bei mir ist alles grau Oo.


Ich hab doch noch sauviel frei...... Kann mir jemand helfen? Ich bin grad zu blöd dafür^.^
5. Februar 2009 16:44:51

hotpizza sagte:
Ich hab doch noch sauviel frei...... Kann mir jemand helfen? Ich bin grad zu blöd dafür^.^
In dem Link den ich gegeben habe, ist eine Anleitung. Im 1. Schritt muss dort der Registry etwas dazugefügt werden. Was das ist weiß ich nicht. Nach dem installieren dann Neustart. Hast das gemacht?
5. Februar 2009 16:56:36

Ja, hab das gemacht, der Wert wurde der Registry auch erflogreich hinzugefügt, aber dannach kommt beim Installieren die Fehlermeldung "Failed". Mein BS ist wie oben schon genannt Vista 64bit.
Anonymous
5. Februar 2009 17:09:58

Zitat :
Mein BS ist wie oben schon genannt Vista 64bit.

Wieso Vista 64Bit ??

Edith: Also bei mir unter XP läuft es eigentlich sehr gut,
hab es extra Ausprobiert . Auch die Firefox about:config bearbeitet, no probs !
Das einzige ist halt, das mir noch ein GB fehlt ;) 
5. Februar 2009 17:23:01

Wieso nicht? ;) 
Ich will das Programm einfach mal testen, da ich mir eben überlege ob ich mir nicht Vista 32bit draufmachen soll.
5. Februar 2009 17:31:07

Hast Du's so gestartet bevor Du auf Install klickst?
Zitat :
In Windows Vista, you need to right click on it and select “Run as Administrator”, if not you will get a Failed error message.

Sonst kann er ja keine RAM Disk installieren, da ihm die Rechte fehlen.
5. Februar 2009 17:41:28

Ja, geht trotzdem nicht. Hab auch mal Kompatibilität auf XP SP2 gesetzt, hat auch nichts gebracht.
Anonymous
5. Februar 2009 17:56:51

Was passiert dann eigentlich im Hibernation mode. Normalerweise liegt swap auf der Platte und der RAM-Inhalt wird auf die Platte ausgelagert. Jetzt muesste das OS zusaetzlich den swap auf die Platte sichern. Funktioniert das oder wird der Hibernation mode mit swap auf einer RAM-Disk unnutzbar?
5. Februar 2009 18:26:03

Danke für den sehr ansehnlicher und verständlicher Beitrag! Um es mit den Worten von Aretha Franklin auszudrücken: 'ar,eeh,es,pee,eeh,cee,tee!'

Ich muss gestehen ich hab das Gavotte Ramdisk trotz allmöglicher Frickeleien auch nicht zum laufen bringen können unter Vista64, habe dann testweise umgesattelt auf den Treiber von ramdisk.tk, der bisher auch noch nicht nach Geld gefragt hat...

Und ein 2.tes Problem das ich nicht überwinden konnte, ohne Wertung meiner PC Kompetenzen: einige Programme liessen sich nicht mehr starten nachdem ich die Temperatur Folder auf die Ramdisk gelegt hatte, CPU-z und HWMonitor z.B. meldeten beide dass ein Treiber nicht 'verfügbar' wäre und deswegen nicht alle Informationen bereitgestellt werden könnten, das liess sich erstmal vermeiden indem ich den temporär Folder manuell auf der RAM Disk erstellt hatte, da diese ja immer wieder nach reboot blande ist. Trotzdem blieb eine Latenzzeit von etwa 1-3 Minuten (immer mehr oder weniger) bevor CPU-z dann ohne Murren startete. Da ich aber keine Lust hab nach jedem Start manuell ein temporär Folder zu erstellen und mir die Skills fehlen (sowie die Zeit mir Letztere anzueignen) dafür ein Skript zu schreiben dachte ich mir ich wär ganz klug und hab den temporär folder 'entfernt' und nur den Laufwerksbuchstaben für die temporär Dateien angegeben, woraufhin sich CPU-z gar nicht mehr mit vollem Funktionsumfang zum starten überreden liess, wie auch einige andere Programme die mir leider grade entfallen... (wie hiess Dr. Alzheimer nochmal mit Vornamen?) anschliessend hab ich den temporär Folder wieder auf eine Festplatte gelegt und alles liess sich wieder wie gewohnt bedienen.

Ich wollte hier niemanden mit meiner Lebensgeschichte langweilen sondern nur auf potentielle Hürden hinweisen mit dem Hintergedanken dass vieleicht einer eine Lösung für meine trivialen Problemchen haben könnte.
5. Februar 2009 22:05:41

Dieses Problemchen hast Du allerdings nur mit der Freeware, RamDisk Plus kann das mit dem TempFolder.

Mache einfach eine Batch-Datei:
  1. MD Z:\Temperatur
6. Februar 2009 00:57:16

Meine Empfehlung: Linux 64bit - das ist schon um einiges ausgereifter! ;) 
6. Februar 2009 07:49:21

Toller Beitrag, vor allem so passend zum Thread-Thema. Vor allem, weil man unter Linux so schon spielen kann, alle W-LAN Sticks problemlos laufen und es keine Digicam gibt, die rumspackt. Nicht zu vergessen die ganze Handy-Software für Linux und die überaus kompatiblen Grafiktreiber.

Ihr solltet bitte beim Thema bleiben. Der nächste Off-Topic geht in den Mülleimer. Wir sind hier keine Linux-Jammerbude, sondern ein Forum mit klar strukturierten Unterforen und Themen. Da findet jeder zu seinen Befindlichkeiten eine Ecke. Rumbasherei ist unhöflich und zeugt lediglich von Unreife.
6. Februar 2009 08:57:23

crg sagte:
Gavotte: einige Programme liessen sich nicht mehr starten nachdem ich die Temperatur Folder auf die Ramdisk gelegt hatte
Warum Du das beobachtet hast, weiß ich natürlich auch nicht. Denn für genau so einen Temperatur Folder wird eine RAM Disk oft genommen. Im readme.txt steht:
Zitat :
09. Temperatur directory
you should set Temperatur/TMP directory to Temperatur sub-directory, don't use the root directory.
Dieses Gavotte Ding hat schon so'n etwas gefrickelten Charakter:
Zitat :
The following freeware RRamdisk.sys, originally written by Gavotte based on Microsoft’s Ramdisk.sys, and later being added a GUI interface by lyh728
Nichts desto trotz sollte es eigentlich funktionieren:
01.01.2008 support >=4G RAM under 32bit windows (UsePAE=1)
05.23.2007 x64 support

Den UsePAE=1 Eintrag in der Registry macht genau das ram4g.reg (Zusätzlich muss natürlich im BIOS Memory Remapping aktiviert sein, außerdem wird nur nach Neustart vom Nicht-addressierbaren RAM weggeknabbert, sonst vom adressierbaren).

Also wenn ich das richtig gezählt hab': Erfolgsmeldung unter XP 32-Bit. Mißerfolg unter Vista 64-Bit. Und unter XP 64-Bit sowie Vista 32-Bit hat's in diesem Thread noch keiner getestet. Laut google soll's aber laufen.

Kostenlos ist eben nicht immer schneller/besser. In diesem Fall wohl etwas umständlich u. schlechte Support Infos. Habe auch gelesen, dass man bei SuperSeed den Speed mit HDTune testen kann, aber bei Gavotte nicht.

Die Frage was beim Hibernate passiert ist sehr gut - muss man ausprobieren: Windows ist so schlau z.B. den Datenträgercache nicht mit ins hibernate file zu schreiben. Eine "systemkonform" geschriebene RAM-Disk würde auch mit im hibernate file landen. So systemkonform kann aber die PAE Ramdisk gar nicht sein, dann Windows XP ab SP2 addressiert nichts jenseits der 4GB Grenze. Wenn ich also von Windows RAM anfordere, bekomme ich nichts jenseits der 4GB. Und wenn ich das umgehe, dann fehlt Windows ein Eintrag in seinem "Logbuch", dass ich das RAM benutze. Damit würde es dann auch nicht weggepaged, wenn man nicht nochmal einen "Hook" installiert, der dafür Sorge trägt. Es ist damit nicht unwahrscheinlich, dass zwar der RAM Disk Treiber als solcher im hibernate file landet, jedoch der Inhalt nicht. Liegt in der RAM Disk nun das Pagefile so gibt's unweigerlich 'einen Systemcrash beim Aufwachen aus dem Hibernate. Muss man also ausprobieren welche Ramdisk sich hier wie verhält. Von Superseed würde ich hier wohl eher was sinnvolles erwarten.
6. Februar 2009 10:49:44

Bei mir unter Vista 32bit funktioniert es hervorragend (Gavotte Disk). Danke für den Tip hat mir 50$ erspart :D 
6. Februar 2009 15:30:28

@Format: man, du bist ja leicht reizbar! ;) 

Man kann ja mehrere Systeme verwenden - Linux parallel zu installieren kostet ja nichts! :) 

Ich dachte nur, dass du dann evtl. dein Encoder-Problem aus der Welt hast und dabei sogar noch die Geschwindigkeits-Vorteile von 64bit (je nachdem, welchen Encoder du einsetzt) nutzen kannst. Leider bleibt bei diesem Verfahren ein Reboot nicht aus, denn bei einem virtualisiertem System wäre der Geschwindigkeitsvorteil schnell wieder zunichte gemacht.

Ich kann zwar nicht ganz nachvollziehen, was an dem Vorschlag 'Gebashe' ist, aber auch die Aussage hinsichtlich der Unreife ist mir unverständlich.
Es macht doch Spaß etwas ein klein wenig durch den Dreck zu ziehen und die erbosten Kommentare darauf zu lesen... hehe ;) 

(Es ist ja nicht so, dass ich fanatischer M$-Gegner bin - ich setze XP ja selber ein.)
6. Februar 2009 15:41:27

Zitat :
Es macht doch Spaß etwas ein klein wenig durch den Dreck zu ziehen und die erbosten Kommentare darauf zu lesen
Ich bin nicht leicht reizbar, sondern mich stört lediglich die Abflachung eines ansonsten interessanten Threads durch unnötige Einsprengsel. Falls jemand wirklich ernsthaft mit der Lektüre beschäftig ist, nerven solche Füllposts ungemein. Als Linux-Interessent hätte er hier eh nicht gelesen und den Rest juckt der Pinguin nicht ;) 

Betreffs MCE-Encoder:
MediaCenter + MPEG-Encoding des Videostreams vom TV-Tuner (analog). Was soll ich da mit Linux? Es gibt noch mehr Hardware, die unter 64 Bit schlichtweg verreckt.
6. Februar 2009 16:24:39

Ok, ich dachte, dass nur um einen Encoding-Job ging, nicht aber die Unterstüzung spezieller Hardware gefordert war.

PS: Linux fetzt trotzdem und es lohnt sich auf jeden Fall da mal rein zu schnuppern. :) 
6. Februar 2009 23:11:23

Einfach genial, top!

Hab die Freeware unter Vista Home Premium 32bit am Laufen, funst perfekt. So dann schnell aus den anderen PCs hier 4GB ausgebaut und zu meinen anderen 4GB dazugesteckt, Auslagerungsdatei und den Temporalmüll ;)  nach Z verschoben und gefreut, subjektiv sind Vista, Programme etc. viel reaktionsfreudiger und ich kann mich als als Silent-Freak über weniger Festplattenzugriffe freuen.

Danke an unseren Hobby-Formatierer für den super Tipp ;) 

Edit:
Könnte man den "neuen " Speicher auch als eine Art SSD missbrauchen? 4GB Speicher müssten doch eigentlich für eine XP-Systemplatte oder Linux ausreichen, vorausgesetzt das neue Volumen wird überhaupt als solches erkannt.
6. Februar 2009 23:40:09

Super Arbeit FormatC, jetzt kommen in meinen nächsten Rechner doch ein paar Gigabyte mehr Speicher rein und ich muss mir keinen Kopf machen das der unter WinXP vor sich hin gammelt :D 

@nforce
Das sollte generell kein Problem darstellen, allerdings darfst du den Rechner danach nicht mehr ausschalten, es sei denn du schockfrostest danach deinen RAM damit die Daten nicht flöten gehen ;) 
7. Februar 2009 00:02:31

Stimmt da hab ich doch glatt was übersehen, wie war das mit Kurzzeitgedächtnis? :D 
9. Februar 2009 20:34:43

Super Anleitung,

Ich habe nur noch zwei Batch Dateien geschrieben, um meinem Feuerfuchs auch noch einen Vorteil aus der RamDISK zu ermöglichen.

Start --> Ausführen: gpedit.msc
Computerkonfiguration --> Windows-Einstellungen --> Skripts (Start/Herunterfahren)

Starten --> RAM-up.bat:
------------------------------------------------
@echo off
echo Sicherung von Festplatte --> RamDisk-PAE
rem
set Quelle="D:\Temperatur" --> hier sollte "T e m p" ohne die Leerzeichen stehen, jedoch macht die
set Ziel="S:\Temperatur" --> Forensoftware Temperatur daraus. So eine komische Software :non:  :non: 
rem
xcopy %Quelle% %Ziel% /e /v /c /i /f /h /k /y
------------------------------------------------

Herunterfahren --> RAM-down.bat:
------------------------------------------------
@echo off
echo Sicherung von RamDisk-PAE --> Festplatte
rem
set Quelle="S:\Temperatur" --> hier sollte "T e m p" ohne die Leerzeichen stehen, jedoch macht die
set Ziel="D:\Temperatur" --> Forensoftware Temperatur daraus. So eine komische Software :non:  :non: 
rem
rmdir %Ziel% /q
rem
xcopy %Quelle% %Ziel% /e /v /c /i /f /h /k /y
------------------------------------------------

Somit muss der Feuerfuchs nicht jedesmal den Cache neu aus dem Internet herunterladen, da er beim Herunterfahren des Rechners auf der Festplatte gesichert wird und beim neustart des Rechners wieder auf die RamDISK geschrieben wird.
Anonymous
11. Februar 2009 08:36:22

Kleiner Zusatz bericht mit Gavotte :
Wie ich schon etwas weiter oben geschrieben habe läuft es bei mir unter XP !
Nur komischerweise Funktioniert es nicht mit einer Übertaktung, habe zusätzlich
auf meiner 2 Festplatte noch W7 Installiert.
Da wiederum fährt er ohne Probs hoch, nur bei XP bleibt er hängen ! Könnte
es am Ramteiler liegen ??

MFG
11. Februar 2009 08:44:37

Ist der RAM auch übertaktet? Wenn ja, stellt mal den RAM auf Standardtakt.
Anonymous
11. Februar 2009 08:47:28

Nein, daher ja meine Frage ob es evtl am Teiler liegt !
Speicher steht auf 800MHz .....
11. Februar 2009 08:48:50

Das ist schon merkwürdig. Dann dürfte irgendwas nicht stabil laufen. Wie bleibt er hängen?
Anonymous
11. Februar 2009 08:54:28

Nun ja der Ladescreen läuft und dann bei der Umschaltung zum Windows.
Stabil läuft es ja, W7 läuft ja auch mit den Einstellungen !
Hab das natürlich mit Prime getestet, Stabil ohne Frage !
Müsste nochmal die eine oder andere OC Einstellung testen, da meine
Vermutung der Teiler ist.
Oder sehe ich das Verkehrt ?
11. Februar 2009 09:55:29

Zitat :
Stabil läuft es ja, W7 läuft ja auch mit den Einstellungen !
Hab das natürlich mit Prime getestet, Stabil ohne Frage !
W7 bootet u. XP bootet nicht, wenn Du übertaktest. Damit liegt ziemlich nahe, dass Deine Konfig nicht stabil läuft.

Prime95 ist auch nur so'n mittelmäßig guter RAM Test. Wenn man schon unter Windows RAM Testen will, dann vielleicht damit:
http://www.memtest.org/
Ansonsten doch lieber mit Memtest86+, wobei man mit den normalen .iso's wohl nicht jenseits der 4GB Grenze testen kann. Und es kann auch einer der beiden Riegel, die zusammen im DualChannel den Bereich 4GB - 8GB (stimmt nicht ganz, aber Du merkst worauf ich hinaus will) ausmachen, überfordert sein. Die könnte man mal "nach vorne stecken" u. in der 8GB nochmals mit Memtest testen.

Oder mal die Gavotte deaktivieren. Hat die überhaupt etwas damit zu tun?
11. Februar 2009 14:05:45

Für alle Celeron/Pentium 4 Northwood (130nm) u. bestimmte Prescott (90nm) User: Ihr habt kein XD Bit (Intel) bzw. NX Bit (AMD). Dadurch ist der PAE Modus nicht aktiviert, den man aber für Gavotte braucht:
Zitat :
Beginning with Windows XP SP2, the 32-bit version of Windows uses one of the following:

* The no-execute page-protection (NX) processor feature as defined by AMD.
* The Execute Disable Bit (XD) feature as defined by Intel.

To use these processor features, the processor must be running in Physical Address Extension (PAE) mode. However, Windows will automatically enable PAE mode to support DEP. Users do not have to separately enable PAE by using the /PAE boot switch.
http://support.microsoft.com/kb/875352/EN-US/

Für Vista gilt selbiges:
Zitat :
On a computer that supports hardware-enabled Data Execution Prevention (DEP) and is running a 32-bit version of the Windows operating system that supports DEP, PAE is automatically enabled when DEP is enabled
http://msdn.microsoft.com/en-us/library/aa906211.aspx

Hat man kein XD Bit bzw. NX Bit, so muss der PAE Modus manuell aktiviert werden. Die SuperSeed RAM Disk macht dies wohl automatisch.

Bei XP in der Datei C:\boot.ini den Schalter /PAE zur Windows Konfiguration hinzufügen.
Bei Vista eine Eingabeaufforderung mit Administratorrechten öffnen (rechte Maustaste) und dort "bcdedit /set pae ForceEnable" eintippen. Anschließend mit bcdedit nochmals die Bootkonfiguration überprüfen, ob es übernommen wurde.

Wer sich nicht sicher ist, ob sein Windows nun das XD/NX Bit nutzt:

Systemsteuerung / System / Erweiterte Systemeinstellungen / Erweitert / Leistung / Einstellungen ... / Datenausführungsverhinderung:



Interessant ist was unten steht, ob er hardwarebasierte Datenausführungsverhinderung unterstützt (= dann ist PAE automatisch aktiv) oder nicht.
Anonymous
11. Februar 2009 14:23:29

Zitat :
W7 bootet u. XP bootet nicht, wenn Du übertaktest. Damit liegt ziemlich nahe, dass Deine Konfig nicht stabil läuft.

Könnte man annehmen, dem ist aber nicht so. Hab sogar nochmal mit einem
alten Image probiert, da Funktioniert es ohne Gavotte ! Sämtliche Test´s mit der Übertaktung, einwandfrei
ohne Fehler....
Zitat :
Prime95 ist auch nur so'n mittelmäßig guter RAM Test. Wenn man schon unter Windows RAM Testen will, dann vielleicht damit:
http://www.memtest.org/
Ansonsten doch lieber mit Memtest86+, wobei man mit den normalen .iso's wohl nicht jenseits der 4GB Grenze testen kann. Und es kann auch einer der beiden Riegel, die zusammen im DualChannel den Bereich 4GB - 8GB (stimmt nicht ganz, aber Du merkst worauf ich hinaus will) ausmachen, überfordert sein. Die könnte man mal "nach vorne stecken" u. in der 8GB nochmals mit Memtest testen.

Ist zwar Nett, nur ich Verlinke dich ungern auf meinen eigenen Thread (UBCD-USB-Stick hier im Forum)!
Wurde auch von mir getestet, keine Fehler aber Du hast mich noch auf eine Idee gebracht
die ich Später noch Testen werde !
Danke dir erst einmal .....
Zitat :
Oder mal die Gavotte deaktivieren. Hat die überhaupt etwas damit zu tun?

Ich denke schon ....
11. Februar 2009 15:01:37

Nicht vergessen, dass Du ja den gesamten unbehandelten RAM einbindest! Lies mal meinen Post oben, ich ließ dem System nämlich mit Absicht 100 MB "Luft" zum Atmen. Nicht ganz ohne Sinn.

Wenn es bei Dir an dieser bewussten Stelle freezt, dann geht definitiv das Laden eines Gerätetreibers schief. Vista und Win7 behandeln das ein klein wenig anders, deshalb auch der Plopp unter XP. Gib mal ein wenig Speicher wieder frei.
Anonymous
11. Februar 2009 18:00:57

So Update:
Da umsetzen des Speichers hat es gebracht ;)  Dank an Toby ...
Hätte ich eigentlich auch selber drauf kommen können .....
Nun funktioniert es auch unter XP, mit Übertaktung ;) 

MFG
11. Februar 2009 22:12:16

So hab jetz auch endlich Vista 32bit drauf... Nach vielen verzweifelnden Versuchen...
BLÖDES AHCI!!! :D 
@dochurt
Wie hast du deine 4GB unterteilt?
11. Februar 2009 22:34:04

Hab' auch noch ein paar News:

Vista 32-Bit: Centrino2 Notebooksystem, dass nur 3GB unter Windows nutzen kann. Volles 1GB also sozusagen den Bereich von 3GB - 4GB Gavotte zugewiesen. Läuft soweit. Falls es doch mal crashes gibt, update ich das.

Pagefile in Ramdisk: Wie zu erwarten BSOD bei Suspend vom Hibernate (Ruhezustand). Da die Ramdisk eben außerhalb des von Windows gemanagten Speicherbereiches liegt, wird's beim Hibernate auch nicht mit gesichert. Nach dem Aufwachen ist das Pagefile korrupt - BSOD.

Damit funktioniert Hibernate/Ruhezustand aber generell nicht: Denn auch wenn man so wie User X-38 den Firefox Cache in die RAM-Disk legt - das überlebt den Ruhezustand nicht. Im besten Fall ist die RAM disk danach leer - im allgemeinen wird sie aber korrupt sein. Das könnte nach dem Ruhezustand auch einen Firefox in den Abgrund reißen.

Standby/Energiesparmodus sollte nicht betroffen sein.

P.S.: Ist das bei SuperSeed besser?
12. Februar 2009 17:12:57

Wie sieht das aus bei XP Prof und 4 Gb ? Lohnt sich das dann, 1,5 gB abzuzweigen für Superspeed Ramdisk Pro ? Oder sind 8 GB voraussetzung , um eine Ramsdisk von mind. 4 Gb zu erstellen ??

1.5 Gb Ramdisk ist natürlich nicht die Welt, aber wenn es reicht.....XP ist ja nicht so verfressen....
12. Februar 2009 18:35:30

Bei 4 GB lohnt es sich zumindest, die fehlenden 700 MB dem System "zurück zu führen". Was man dann mit dieser RAM-Disk macht - Geschmackssache. Ein RAM-Drive für Temporärdateien oder ein kleines Swap-File. Nutzlos ist es garantiert nicht. Und da das zweite Programm nichts kostet, kannst Du es ja zum Nulltarif selbst herausfinden. Normalen RAM abzuzweigen ist kontraproduktiv und auch nicht Gegenstand der Überlegungen ;) 
    • 1 / 8
    • 2
    • 3
    • 4
    • 5
    • Mehr Seiten
    • Nächste
    • Letzte