Ihre Frage

HAVOK vs PHYSX

Letzte Antwort: in Grafikkarten
25. Januar 2009 23:03:02

Hallo,
Ich bins mal wieder wegen Grafikstuff. ^^
Ich habe viel gegoogelt aber ich verstehe einfach nicht was HAVOK genau ist,
es ist ein Physikengine ( wie physx) und gehört Intel.
Sie kam zB bei HL2 zum Ausdruck.
PHYSX geht über die Grafikkarte voran,
wie läuft das bei HAVOK, was bringt HAVOK, was sind bekannte HAVOK Spiele und ist HAVOK hardwaregebunden(zB ati)

Auf was setzt ihr? bzw was denk ihr wird sich durchsetzten, HAVOK oder PHYSX.


Dnke im Vorraus für die Antworten,

mit freundlichen Grüßen

Patrick.

Mehr über : havok physx

26. Januar 2009 00:53:50

Und meine Glaskugel sagt... PhysX setzt sich durch, weil Nvidia einfach enger mit den Spieleschmieden zusammenarbeitet.


[Propaganda=Off]
26. Januar 2009 13:51:13

ok^^
kennst du dich mit HAVOK aus???
würd mich mal ihnteressieren was genau das ist,
online finde ich nicht so arg viel.
Ähnliche Ressourcen
Fragen Sie die Community
26. Januar 2009 14:02:58

Havok (Software)
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Havok Physics
Logo der Firma Havok
Basisdaten
Entwickler: Havok
Aktuelle Version: 5.5
(19. Februar 2008)
Betriebssystem: Windows, Linux, Mac OS X
Kategorie: Software Development Kit, Physikengine
Lizenz: proprietär
Deutschsprachig: nein
www.havok.com

Havok Physics, besser bekannt als Havok, ist ein von der irischen Firma Havok entwickeltes Physik Software Development Kit für Computerspiele. Es wird oft auch als Physikengine bezeichnet, wobei Havok Physics aber nur Funktionen bereitstellt, welche in die eigentliche Spiel-Engine integriert werden und somit keine Engine im eigentlichen Sinn darstellt. Havok unterstützt dabei die Plattformen PC, PlayStation 2, Playstation 3, Playstation Portable, GameCube, Wii sowie Xbox und Xbox 360.

Die Hauptfunktionen, die Havok bietet, sind:

* Charakter-Animation mit Ragdoll-Effekten
* Simulation von Fahrzeugbewegungen
* Simulation von physikalischen Effekten in der Umwelt, wie z. B. umfallende Kisten.

Verwendung

Seit der Veröffentlichung des Software Development Kits im Jahr 2000, wurde es in über 150 Video- und Computerspielen eingesetzt. Diese Spiele sind hauptsächlich im First Person Shooter - Genre angesiedelt, wie auch das von der Valve Corporation entwickelte Half Life 2. Für die dem Spiel zugrundeliegende Source Engine wurde eine modifizierte Havok Version verwendet. Doch auch in Echtzeit-Strategiespielen, wie Company of Heroes von Relic Entertainment, Ubisofts Action-Adventure Assassin’s Creed oder Nintendos Super Smash Bros. Brawl findet es Verwendung.

Havok kann auch mit Hilfe von Plugins in 3D Editoren wie Autodesks 3ds Max oder Maya eingesetzt werden. Für Adobe Directors Shockwave 3D existiert ebenfalls ein Xtra (Zusatzmodul).

Havok FX

Im Jahr 2006 wurde von Havok in enger Zusammenarbeit mit Nvidia ein neues Physik-Tool entwickelt, das die gesamten Berechnungen für die Physikengine auf den Grafikchip holt. Während die Havok-Engine allein den Hauptprozessor für physikalische Animationen heranzieht, setzt die FX-Version auf die Hardwarebeschleunigung der Grafikkarte. Die Software benötigt dazu lediglich eine Karte, die OpenGL oder DirectX auf dem Shader Model 3.0 umsetzen kann. Einsetzbar sollte die Havok-FX-Engine daher ab der GeForce-6- und -7-Reihe von Nvidia und bei allen Radeon Karten ab der X1000er-Reihe von ATI sein. Dennoch riet Havok zu einem rechenstarken Modell, da schwächere Karten in der Regel bereits mit den herkömmlichen Grafikberechnungen ausgelastet sind.

Die Vorteile der FX-Engine liegen dabei im Ausnutzen der Architektur eines Grafikprozessors, die besser für Physikberechnungen geeignet ist als die eines Hauptprozessors. Zudem werden nun Kollisionsabfragen, das Rendering und Simulation vom Grafikprozessor übernommen, wodurch sich der Hauptprozessor nun vollständig um die allgemeine Spielphysik und deren Interaktion mit der Künstlichen Intelligenz kümmern kann. So wird die Physikberechnung um bis zu 13-mal schneller.

Nach dem Kauf der Firma Havok durch Intel im September 2007 wurde Havok FX eingestellt. Während Intel die auf Zentralprozessoren ausgelegte Havok Engine stärker in die eigenen Produkte einbeziehen könnte, fehlt es dem Unternehmensportfolio aktuell an Leistungsstarken Grafikprozessoren, die für Havok FX geeignet wären. Daher ist eine mögliche Zukunft ungewiss.
26. Januar 2009 14:46:33

So meine Ich das nicht... Wikipedia find Ich auch aber mal ehrlich, befriedigend ist das nicht wirklich.

Ich wollte wissen welche Physik engine ihr bevorzugt und auf welchen Grafikkartenhersteller ihr somit setzt.
Allem anschein nach ist PhysX ja "besser" und funktioniert nur auf dem PC bzw nur mit AGEIA oder NVIDIA Karte.
i
26. Januar 2009 18:12:28

Das wird nur wieder ein Fanboythread in dem wieder ein paar Leute über die Stränge schlagen werden. Wenn ich mich rech erinnere gibts schon einen ähnlichen Thread.
26. Januar 2009 18:53:32

Ja auch von mir gegründet *g*
"Angst vor Physx"
aber Ich finde der thread kam (anfangs) gut voran und viele äußersten ihre Meinugen zu physX.
Ich wollte da weiterschreiben aber es scheint, dass der Thread geschlossen wurde.
deswegen schreibn ich nochmal, weil ich gern eure meinung zu HAVOK wüsste. :-)
26. Januar 2009 20:14:42

Du siehst wozu das geführt hat...
26. Januar 2009 20:59:30

Aber dazu sind diese Threads doch da :-)
Sorry, dass es dieses mal zu einem Streit geführt hat aber Ich würde gerne eure Meinungen wissen.
es ist doch leider so, dass sich bei PC Kram seeehr viele diskutieren lässt, da es oft Kopf an Kopf rennen gibt.

greetz Patrick
26. Januar 2009 21:17:49

Wenn du Glück hast ist pcmadmax (oder so ähnlich) noch gesperrt. Ich wünsche dir einen konfliktfreien Thread.
26. Januar 2009 21:39:28

nimm´s mir nicht übel, Ich will wirklich keinen Streit anstiften.
Ich will einfach mehr über HAVOK erfahren und wie ihr dazu steht.

14. September 2012 13:54:20

Zuersteinmal ist weder PhysX noch Havok eine "Engine", sondern eine Programm-Bibliothek welche Routinen für die Bearbeitung von physikalischen Effekten vorgibt und in die Spieleengine eingearbeitet wird.
Wenn also schon jemand auf Wikipedia hindeutet, dann sollte man sich vielleicht die Mühe machen den Artikel auch zu lesen...

Es gab bereits eine Havok-Bibliothek welche auf Grafikbeschleunigung setzte, welche da hies: Havok-FX.
Intel kaufte Havok und stellte Havok-FX ein.
Aus meiner Sicht gab es dafür folgende Gründe:

Intel sah seine Felle im Gamingbereich davon schwimmen weil AMD in der Regel das bessere Preisleistungsverhältnis hat.
Außerdem sind AMD-Prozessoren im direkten Vergleich bei Spielen gleich gut oder besser.
Sollte die Physikberechnung allerdings weiterhin auf dem Prozessor bleiben würde Intel AMD wieder überholen, da Intel-Prozessoren die stärkeren FPU's haben.

Man kann also Nvidia dankbar sein, dass sie PhysX so weit getrieben haben.
Sonst wäre evtl. die Strategie von Intel aufgegangen und Intel hätte seine neuen Prozessorgenerationen mit "Physikbeschleunigern" ausgerüstet die dann warscheinlich einfach aus weiteren FPU's bestanden hätte.
Die Folge wären vermutlich teurere Intel-Prozessoren und unbrauchbare AMD's gewesen.
Außerdem wäre der Markt für Prozessoren nochmal richtig angelaufen da ja jeder einen neuen bräuchte.

Von der Qualität her würde ich nicht behaupten das PhysX oder Havok besser oder schlechter ist.
Der Punkt bei der Geschichte ist einfach die Entwicklung und die Marktstrategie der beiden konkurierenden Parteien.
Da werden Entwicklungen und Möglichkeiten zurückgehalten um noch ein Ass im Ärmel zu haben.

Der Leittragende ist mal wieder der Kunde...
14. September 2012 14:06:11

thekk, dir ist schon bewusst, dass dieser Thread vom Januar 2009 ist, oder?
14. September 2012 15:12:32

Programmtechnisches Runzelfleisch, wobei man zumindest für PhysX langsam schon mal den Sarg bestellen sollte ;) 
So gesehen ist das schon noch aktuell, nur mag es keiner mehr ausdiskutieren. Oder doch?
14. September 2012 16:15:24

7664stefan sagte:
thekk, dir ist schon bewusst, dass dieser Thread vom Januar 2009 ist, oder?


Besser spät als nie Antworten, oder doch nicht?
14. September 2012 16:16:06

FormatC sagte:
Programmtechnisches Runzelfleisch, wobei man zumindest für PhysX langsam schon mal den Sarg bestellen sollte ;) 
So gesehen ist das schon noch aktuell, nur mag es keiner mehr ausdiskutieren. Oder doch?


PhysX liegt doch schon am Boden, kein Grund da noch nachzutreten. :D 

Was mich aber interessieren würde ist, ob die 2010 versprochene Unterstützung für PhysX auf mehreren cores + SSE gehalten wurde. Mitte 2011 kam das PhysX 3.0 SDK.
14. September 2012 18:14:43

Es läuft mittlerweile. Aber diese Einsicht kam einfach zu spät. OpenCL/DirectCompute, Bullet-Physik - da hat Nvidia mit dem proprietären Zeug auf Dauer keine Chance.
Ähnliche Ressourcen