Ihre Frage

Asus PhysX P1 oder PhysX Prozesser von Nvidia 285GTX

Stichwörter:
  • Geforce
Letzte Antwort: in Grafikkarten
4. Februar 2009 09:36:29

Hallo!

Ich habe eine Frage. Und zwar habe ich momentan noch eine GeForce 8800GTX und eine Asus PhysX P1 PhysX Card in meinem PC. Nun bin ich auf eine GeForde 285GTX umgestiegen die ja nun einen eigenen PhysX Prozessor hat.

Nun meine simple Frage:
Ist es besser die Asus PhysX Card P1 weiter zu nutzen oder sollte ich die Karte weg lassen und den PhysX Prozessor von der Grafikkarte nutzen?
No eine kleine Info: Ich nutze kein SLI. Die Grafikkarte arbeitet allein.
CPU: Q6700 @ 3,2 GHz
RAM: 8GB DDRII
OS: Vista Ultimate 64

Um Hilfe bin ich sehr dankbar!

Gruß
Black Mamba

Mehr über : asus physx physx prozesser nvidia 285gtx

4. Februar 2009 09:54:46

http://www.computerbase.de/artikel/hardware/grafikkarten/2008/bericht_nvidia_cuda_physx_ueberblick/12/#abschnitt_performancerating

Die GTX280/285 alleine ist schneller, weil sie sonst immer auf die PhysX-Karte warten muss. Deine aktuelle 8800GTX kann übrigens auch PhysX und ich vermute mal, dass du auch die nur ausbremst aktuell ;) 

Es gibt übrigens keine PhysX-Prozessoren!
Die alten PhysX-Karten kommen glaub mit einem GeForce 5600 daher und alle GPUs ab der 8800er Serie unterstützen CUDA und somit können sie auch alle PhysX.

Welche auflösung willst du zocken? die 8800er sollte noch ok sein bis und mit ~1680*1050 (klar mit z.T. Einschränkungen aber nichts gravierendes)
4. Februar 2009 10:54:29

Kannst ja die 8800GTX als Physikkarte stecken wenn du das willst. Die GTX285 sollte aber alleine stark genug sein für die Physikeffektschen die derzeit genutzt werden.
Ähnliche Ressourcen
4. Februar 2009 12:00:45

Benutze die 8800 als PhysX Karte und die 285 als normale Grafikkarte. Die GTX285 erreicht mit PHysX in normalen Aufloesungen deutlich hoehere Geschwindigkeitenals die PhysX Karte. Ich benutze die Karte auch nur noch weil ich sie drinne habe und es mir zu schade ist die Karte rauszuwerfen. Ausserdem behagt es mir nicht das die GTX280 durch zusaetzliche Sachen belastet wird. Sobald die GTx280 ersetzt wird wird die Karte die PhysX-Berechnungen uebernehmen und die neue das Bild rendern. Dann hat man doch eine Menge Dampf unter der Haube. 50000 Partikel pro Sekunde bei hoher Bildwiederholrate sollten dann kein Problem sein. Die Ageia ist bei 30000 Partikeln schon hoffnungslos ueberfordert und knickt auf 7 - 9 Bilder die Sekunde ein. (Fluidmark)

Denke an ein gutes Netzteil!

Wer hat eigentlich das Geruecht in die Welt gesetzt das die PhysX-Karte eine Geforce 5 ist? Das ist absoluter Schwachfug. Der PhysX-Prozessor ist eine Eigenentwicklung von ehemals Ageia. Wuerde eine Geforce 5x00 drinne stecken wuerden zwei Probleme auftauchen:

Was ist mit den ROPs und TMUs?
Wie sollen die primitiven Pixel-Shader Physik berechnen? So weit ich weiss kriegen die Pixelshader nicht mal Partikeleffekte ohne Zutun der CPU hin. Die Pixel-Shader der Karten koennen praktisch nur das gerenderte Bild manipulieren.
4. Februar 2009 12:07:17

Hallo! Erst mal danke für eure Antworten! Das war schon sehr hilfreich.

Also ich spiele grundsätzlich auf eienr Auflösung 1680 * 1050. Zu den Spielen: Bunt gemischt. Bioshock, WoW bis zur letzten Erweiterung, Crysis C&CIII. Ich spiele gerne die Spiele auf maximalen Details und 2*AA. Da brachte ich meine 8800GTX leider sehr oft an ihre Grenzen trotz Übertaktung. Auch bei UT3 die PhysX MAps sind trotz PhysX Karte nur mit 15 bis 20 FPS gelaufen.

Eine ganz kurriose Beobachtung habe ich auch bie WoW gemacht. WoW bei vollen Grafikeinstellungen ist ab der ersten Erweiterung (Burning Crusade) wo die Grafik besser ist als im Urspiel die Grafik in vielen Gebieten sehr ruckelig geworden. Oft Einbrüche bis 22-27 FPS. Vor allem wenn viele Spieler mit im Umkreis sind. Die CPU müsste das ja locker schaffen. Außerdem habe ich es mit Grafikstandardeinstellungen getestet. Da erreichte ich dann auch an der gleichen Stelle 75 FPS. Ich hoffe dass ich durch die Neuanschaffung der Grafikkarte nun auch hier immer alles mit vollen Grafikeinstellungen spielen kann.
5. Februar 2009 18:31:27

fffcmad sagte:

Wer hat eigentlich das Geruecht in die Welt gesetzt das die PhysX-Karte eine Geforce 5 ist? Das ist absoluter Schwachfug. Der PhysX-Prozessor ist eine Eigenentwicklung von ehemals Ageia. Wuerde eine Geforce 5x00 drinne stecken wuerden zwei Probleme auftauchen:..


Dein "Fachwissen" in allen ehren aber ich denke das ist kein Gerücht.
http://www.tomshardware.com/de/physikberechnung-ageia-steckkarte,testberichte-1479.html
Ich glaube da nicht an einen Zufall.

Edit:
Also Diese Auflösung und alles auf max, dann noch mit AA kann eine 8800GTX schon etwas in die Knie zwingen bei Crysis. Andere Spiele sollten aber schon problemlos laufen. Bei UT3 bremst die Ageia vermutlich die GTX aus, und wegen den anderen Games würde ich mal neue Treiber probieren. Die Einbrüche bei WoW.. keine Ahnung, des hab ich nie gezockt ;) 
Die 8800GTX als PhysX-Beschleuniger zu nutzen ist sicher nicht wirtschaftlich und bringt auch keine relevanten Vorteile.
Bei der Auflösung würde es bei mit eine GTX260 aus der neusten Rev.
6. Februar 2009 06:13:54

Du glaubst nicht an einen Zufall? Bravo, Dann bringst du eine These hervor die du nicht nachweisen kannst und Verbreitest sie als bewiesen hier im Forum. Gratulation. Das die 3 technischen merkmale auf beide Chips zutreffen heist noch lange nicht das sie etwas gemeinsam haben. Von meinen gennnten anderen Gruenden die auch eher gegen zwei identische Chips sprechen ganz zu schweigen. Das ist als ob du mit nem 486iger Crysis zockst. Und auch wenn die Pixel-Shader dazu in der Lage waeren gibt es keinen Beweis fuer deine These.
6. Februar 2009 19:23:36

Du hast ja auch keinen Beweis dagegen ;)  und somit wären wir beim guten alten "Es gibt Gott! beweis mir, dass es ihn nicht gibt".
Ist im Endeffekt auch total egal ob Ageia selbst einen Chip entwickelt hat oder einfach einige Lizenzen gekauft hat und die Auslaufmodelle von TSMC umgemoddelt hat.

Diese Diskussion hat auch keinen wert für das Thema.
6. Februar 2009 22:48:51

Ist doch wirklich egal. Eine 8600Gt bombt eine Physxkarte in den Orbit und soweit ich weis hat Nvidia davon soviele auf Halde liegen, dass der Verein die sogar verschenkt, also so what?
7. Februar 2009 09:52:12

Jop, eine PhysX Karte neu zu kaufen ist aktuell nicht nur rausgeworfenes Geld, es ist auch noch von der Leistung der Karte selber her nicht mehr zu empfehlen. Besonders da die PhysX Karte nichtmal auf jedem Rechner vernuenftig laeuft. Bei den letzten 3 Boards fuer meinen Opteron hat die Karte nur rumgesponnen und praktisch null leistungsvorteil gebracht, da die PCI Performance der Chipsaetze einfach nur fuer den Popo war. (Via KT800Pro/ Nforce)
Ähnliche Ressourcen