Anmelden mit
Registrieren | Anmelden
Ihre Frage

Aktuelles 2011er Z68 Mainboard + CPU + RAM + Grafikkarte?

Letzte Antwort: in PC im Eigenbau: Zusammenstellung und Konfiguration
Teilen
14. Mai 2011 05:22:45

Guten Morgen,

ich möchte mal wieder schrauben. Was ich suche:



  • Aktuelles 2011er Mainboard für Intel-CPUs mit möglichst guter USB3.0 Implementierung (gerne Asus, Preis nicht so wichtig)


  • Passende 4-Kern CPU (bestes Preis-/Leistungsverhältnis)


  • Gute Mittelklasse Grafikkarte (bis 200 Euro), möglichst leise


  • Es ist jetzt soweit, dass die ersten Z68 Mainboards in den Verkauf gelangen.
    Ein paar Fragen an euch Hardware-Freaks habe ich dazu noch.

    Beim Mainboard habe ich mich schon festgelegt. Da ich jetzt 2 Jahre lang extrem zufrieden mit dem ASUS P5Q DELUXE war, folgt nun quasi der ASUS Nachfolger:

    ASUS P8Z68 DELUXE für 200 Euro
    -> ALTERNATE

    Das Board hat alles, was ich brauche. Eine Intel CPU soll es auch wieder sein.
    Falls doch noch jemand eine wirklich bessere Alternative kennt, immer her damit. :wink:

    CPU soll diese hier werden:

    Intel Core i7-2600K für 250 Euro
    -> ALTERNATE - HARDWARE - Prozessoren (CPU) - Desktop - Sockel 1155 - Intel® Core? i7-2600K

    Frage:
    Das ist die BOXED Version, inkl. Kühler und Lüfter.
    Was für ein Lüfter ist dabei? Durchmesser?
    Ich möchte gerne wieder meinen 120 mm Papst-Superleise-Lüfter auf einen entsprechenden Kühlkörper setzen, der dann natürlich auf das genannte Board+CPU passen muss.
    Kann da jemand einen guten Kühlkörper empfehlen?
    Oder tut es sogar mein jetziger Kühlkörper, der auf dem P5Q Deluxe + Intel Core2 Duo CPU sitzt?


    Beim RAM bin ich mir unsicher.
    Das Board kann DDR3 RAM von DDR3-1066 bis DDR3-2200.
    Man muss den RAM (also den Typn 1066-2200) ja "irgendwie" anhand des Speicher- oder CPU-Takts auswählen.
    Welchen DDR3 RAM brauche ich denn jetzt genau für das genannte Board + CPU?
    Und wie berechnet man sich das?
    Ich hatte mir den hier rausgesucht:

    G.Skill DIMM 8 GB DDR3-2133 Kit für 145 Euro
    -> ALTERNATE

    Nimmt man besser 2 x 4 GB Riegel oder 4 x 2 GB Riegel, wenn man 8 GB einsetzen möchte?
    Oder noch eine andere Lösung mit z. B. 3 Riegeln? Solche 6 GB Kits werden ja auch angeboten.

    Grafikkarte:
    Ich suche eine möglichst leise Grafikkarte mit Mittelklasse-Power (bin kein großer Spieler).
    Die hier soll recht leise sein:

    ASUS EAH6950 DCII/2DI4S 2GB für 220 Euro.
    -> ALTERNATE

    Benötigt man 2 GB oder reicht auch 1 GB?

    Passt die Grafikkarte problemlos in das ASUS Board?
    Kennt jemand gute Alternativen zu der GraKa?


    Als Netzteil nutze ich seit 2 Jahren ein SilverStone 450 Watt Silent-Netzteil.
    Reicht das noch aus für die neue Konfiguration?
    14. Mai 2011 07:40:36

    beim RAM nimm ganz einfachen 1333MH, CL9 mit max. 1,5V - man kann auch noch mit minimalem Effekt 1600er nehmen - alles andere ist Quatsch
    bei ASUS nimm RAM der auf der QVL steht - die ASUS-Boards sind da sehr empfindlich
    ob Dein CPU-Kühlkörper psst hängt von der Sockelbefestigung ab - für gute Teile gibt es meist Nachrüstkits. Ansonsten einen Prolimatel Genesis oder Super Mega - oder ein Thermaltake Silver Arrow oder was von Noctua
    Grafikalternativen wäre zum Beispiel GTX570 Phantom oder 580 Phantom oder die MSI 6970 Lightning oder MSI R6950 Twin Frozr III
    für die 6950 reicht das Netzteil vielleicht so gerade noch - prüf auch mal die benötigten Anschlüsse
    14. Mai 2011 08:27:14

    Danke für die Tipps. Ich werde das alles nachschlagen.
    Ähnliche Ressourcen
    14. Mai 2011 10:59:37

    Also bei StarCraft II (und wohl auch Diablo 3) kann der Speicher garnicht schnell genug sein, da lohnt nicht nur DDR3-1600 sondern sogar DDR3-2133 noch. Das Spiel ist aber die Ausnahmen, normal ist der Unterschied tatsächlich minimal {höchstens für HD-Videoschnitt lohnt noch DDR3-1600}.

    Die MSI 6970 Lightning ist nur mit Handanlegen an die Lüftersteuerungsprogrammierung relativ leise. Ist bei der MSI R6950 Twin Frozr III wahrscheinlich genauso:
    http://www.computerbase.de/artikel/grafikkarten/2011/te...

    Die MSI N570GTX Twin Frozr II/OC wäre da interessanter. Die MSI N560GTX-Ti Twin Frozr II PCGH Edition {mit Kupferkühlkörper} wäre auch sehr interessant, dort müßte man aber auch manuell die Lüftersteuerung verändern oder ein schon angepasstes Grafikkarten-BIOS von der PCGH installieren.

    Deine ASUS EAH6950 DCII/2DI4S 2GB würde allerdings wohl auch gehen. {Nur die 1GB-Variante nicht, die hat einen anderen Kühler.}


    Zitat :
    Aktuelles 2011er Mainboard für Intel-CPUs mit möglichst guter USB3.0 Implementierung (gerne Asus, Preis nicht so wichtig)

    Deswegen solltest Du lieber ein ASUS P8Z68-V Pro nehmen, das hat den schnelleren ASMedia USB 3.0 Chip. Das Deluxe hat nur den alten NEC Chip.


    Zitat :
    Ich möchte gerne wieder meinen 120 mm Papst-Superleise-Lüfter auf einen entsprechenden Kühlkörper setzen, der dann natürlich auf das genannte Board+CPU passen muss.

    Dafür würde sich der Prolimatech Megahalems oder Prolimatech SuperMega empfehlen, je nachdem welchen Papst-Typ Du hast.
    Wenn auch Papst Lüfter im Vergleich zu modernen Lüftern meist nicht Superleise sind. {Hängt aber vom einzelnen Exemplar ab.}



    Zitat :
    Als Netzteil nutze ich seit 2 Jahren ein SilverStone 450 Watt Silent-Netzteil.

    Welches Genau?
    14. Mai 2011 13:23:19

    Mike42 sagte:

    Die MSI N570GTX Twin Frozr II/OC wäre da interessanter.

    Danke, die werde ich mir anschauen.

    Mike42 sagte:

    Deswegen solltest Du lieber ein ASUS P8Z68-V Pro nehmen, das hat den schnelleren ASMedia USB 3.0 Chip. Das Deluxe hat nur den alten NEC Chip.

    Dessen war ich mir gar nicht bewusst! Danke!
    Oder vielleicht doch ein Board von MSI oder Gigabyte?
    Ich wollte eigentlich 2 x LAN. Das gibt es nur beim Asus DELUXE.

    Zitat :
    Als Netzteil nutze ich seit 2 Jahren ein SilverStone 450 Watt Silent-Netzteil.

    Welches Genau?

    Das ist ein Passivnetzteil ohne Lüfter. Rennt hervorragend.
    Genaue Bezeichnung weiß ich leider nicht, ist eingebaut.
    Aber eventuell etwas zu schwach für kommenden Aufgaben.
    Was kann passieren, wenn ich es erstmal drinlasse und probiere?
    Es wird sich hoffentlich lediglich ausschalten, wenn es überlastet wird, oder?
    14. Mai 2011 13:57:21

    Zitat :
    Oder vielleicht doch ein Board von MSI oder Gigabyte?

    Nein die ASMedia Chips sind sehr selten.


    Zitat :
    Ich wollte eigentlich 2 x LAN. Das gibt es nur beim Asus DELUXE.

    Oder Du steckst einfach einen zweiten intel Lan-Chip per PCIe-Karte für 20€ nach.

    Alternativ kannst Du auch eine reaktionsbeschleunigte Gamer-Netzwerkarte (mit eigenem Prozessor und Speicher) von Bigfoot für 67-78€ nehmen.


    Zitat :
    Was kann passieren, wenn ich es erstmal drinlasse und probiere?

    Es überhitzt, und schaltet im Idealfall ab. Wenn nicht, kannst Du dir den Rest denken ...
    14. Mai 2011 14:16:32

    Nochmal zum Netzteil:

    Wenn es das SilverStone Nightjar ST45NF ist, hat das gute 384W an 12V, damit kann man schon was anfangen.


    Willst Du die CPU übertakten?



    [Update:]
    Ich korrigiere, es sind sogar 420W an 12V und kurzzeitig 480W Peak !
    15. Mai 2011 02:42:20

    Das Netzteil bleibt also drin, zumindest wenn die Systemkühlung reicht.
    15. Mai 2011 14:22:03

    Mike42 sagte:
    Das Netzteil bleibt also drin, zumindest wenn die Systemkühlung reicht.


    Danke für die Infos.
    Ich stelle die endgültige Hardware gerade zusammen.
    Ist alles gar nicht mehr so einfach wie früher mal. :ouch: 
    15. Mai 2011 14:24:22

    Dann Liste mal alles auf zur Kontrolle! Ich hab' auch noch passende Speichermodule aus der QVL vom Board rausgesucht, Interesse?
    15. Mai 2011 15:05:16

    Mike42 sagte:
    Dann Liste mal alles auf zur Kontrolle! Ich hab' auch noch passende Speichermodule aus der QVL vom Board rausgesucht, Interesse?

    Ja, werde ich nachher machen.
    Die QVL Liste fürs Asus P8Z68-V PRO, welches ich jetzt ausgewählt habe, habe ich schon gefunden.
    Ich werde allerdings nicht exakt den dort genannten RAM einsetzen.
    Aber das sollte hoffentlich trotzdem funktionieren.
    15. Mai 2011 15:34:58

    Du mußt aber exakt dem RAM verwenden der dort steht, wenn Du Probleme vermeiden willst!

    Ich hätte schon Vorschläge.
    15. Mai 2011 22:46:52

    Mike42 sagte:
    Du mußt aber exakt dem RAM verwenden der dort steht, wenn Du Probleme vermeiden willst!

    Ich hätte schon Vorschläge.

    Ich möchte 16 GB einsetzen.
    Da gibt es kaum Vorschläge. :( 
    16. Mai 2011 00:08:01

    Nimm einfach zwei von den 2x4GB-Kits die laut QVL auch mit 4 Modulen laufen, oder 4x Einzelmodule die laut QVL zu viert laufen sollen, z.B.:

    2x Corsair Vengeance DIMM Kit 8GB PC3-14900U CL9-10-9-27 (DDR3-1866) (CMZ8GX3M2A1866C9) für 2x 85,69€


    2x Corsair Vengeance schwarz DIMM Kit 8GB PC3-12800U CL9-9-9-24 (DDR3-1600) (CMZ8GX3M2A1600C9) für 2x 69,86€

    2x Patriot Viper Xtreme DIMM Kit 8GB PC3-12800U CL8-9-8-24 (DDR3-1600) (PX538G1600LLK) für 94,90€


    4x Elixir 4GB DDR3 PC3-10600 CL9 (M2F4G64CB8HB5N-CG) für 4x 31,10€


    Für technisch am empfehlenswertesten halte ich die Corsair Vengeance DIMM Kit 8GB PC3-14900U CL9-10-9-27 (DDR3-1866) (CMZ8GX3M2A1866C9). Die arbeiten mit geringer Spannung, haben einen fairen Preis, gute Qualität und holen die maximale Leistung raus. Allerdings haben die Vengeance Module alle einen Haken, sie sind wegen ihrem Kühlkörper recht hoch. Leider kann es daher sein, daß sie mit dem CPU-Lüfter kollidieren! Das kann man praktisch nur ausprobieren, und wenn es nicht passt, die schönen Module zurück schicken :sarcastic: .
    Mir persöhnlich wäre es den Versuch wert.

    Falls Die Vengeance dann mechanisch doch nicht zusammen mit dem CPU-Kühler passen, oder Du den eventuellen RAM-Tausch möglichst ausschließen möchtest, bleibt Dir nur der standard DDR3-1333 Elixir 4GB DDR3 PC3-10600 CL9 (M2F4G64CB8HB5N-CG) oder der Patriot Viper Xtreme DIMM Kit 8GB PC3-12800U CL8-9-8-24 (DDR3-1600) (PX538G1600LLK). Der Patriot hat einen nicht besonders hohen Kühler, der sollte problemlos passen. Ist aber auch nicht gerade besonders billig und läuft mit relativ hoher Spannung {die gerade noch zu verantworten ist}. Aber er läuft auch mit vier Modulen, macht 16GB DDR3-1600.
    16. Mai 2011 22:02:19

    Ich habe mich jetzt für diese neuen Komponenten entschieden:

    Board
    Asus P8Z68-V PRO, ca. 170 €
    http://www.alternate.de/html/product/Mainboard/ASUS/P8Z...

    CPU
    Intel Core i7-2600K, ca. 250 €
    http://www.alternate.de/html/product/CPU/Intel(R)/Core(TM)_i7-2600K/736384

    Kühlkörper
    Thermalright Venomous X Black, ca. 50 €
    dazu Lüfter Scythe Slip Stream 120 PWM Adjustable SY1225SL12HPVC
    http://www.alternate.de/html/product/Luefter/Thermalrig...

    Speicher
    4 x 4 GB G.Skill DDR3-1333 Quad-Kit (F3-10666CL7Q-16GBXH, RipjawsX-Serie, CL7-7-7-21), ca. 170 €
    http://www.alternate.de/html/product/Speicher/G.Skill/D...

    Grafikkarte
    ASUS EAH6950 DCII/2DI4S 2GB, ca. 230 €
    http://www.alternate.de/html/product/Grafikkarte/ASUS/E...

    Solid State Disk als Systemfestplatte, ca. 240 €
    OCZ Vertex 3 MAX IOPS Edition 128 GB - SATA-600
    http://www4.hardwareversand.de/articledetail.jsp?aid=45...

    Meine bisherige Corsair F120 SSD wird verkauft. Die hat nach einem Jahr intensiver Laufzeit genug getan. Angeblich sollen die SSDs ja nicht "allzu" lange leben.

    Netzteil: es bleibt erstmal das bisherige 450 W Netzteil erhalten, weil sooo schön leise. ;) 

    Gesamtsumme: ordentliche 1110 €


    Falls jemand Einwände hat, so möge er nun sprechen (oder für immer schweigen). ;) 
    16. Mai 2011 23:20:58

    Zitat :
    Meine bisherige Corsair F120 SSD wird verkauft. Die hat nach einem Jahr intensiver Laufzeit genug getan. Angeblich sollen die SSDs ja nicht "allzu" lange leben.

    Die mit hochwertig gemachten halten schon lange, und die Corsair F120 ist eigentlich hochwertig gemacht.


    Zitat :
    4 x 4 GB G.Skill DDR3-1333 Quad-Kit (F3-10666CL7Q-16GBXH, RipjawsX-Serie, CL7-7-7-21), ca. 170 €

    Wenn Du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein instabiles System haben willst, dann nimm den.



    Zitat :
    dazu Lüfter Scythe Slip Stream 120 PWM Adjustable SY1225SL12HPVC

    Wenn Du nicht vor hast einen neuen Übertaktungsrekord für Luftkühlung aufzustellen, dann nimm den normalen Scythe Slip Stream PWM 120x120x25mm, 1300rpm, 125.4m³/h, 26.5dB(A) (SY1225SL12LM-P) , der ist leiser.


    Du hast deine gewünschte zweite Netzwerkkarte vergessen.


    Eine Gefahr lauert auch noch bei deinen alten Gehäuselüftern, Wir haben noch nicht überprüft ob die mit den Teilen überhaupt noch reichen!

    16. Mai 2011 23:26:15

    Zitat :
    Wenn Du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein instabiles System haben willst, dann nimm den.
    eigene Erfahrung? Der Ram ist von G.Skill für das Mainboard freigegeben
    17. Mai 2011 01:38:02

    Ok, das it neu. Das steht noch nichtmal in G.skills eigener Datenbank.

    Aber wie üblich gilt bei G.skills Angaben:

    "*G.Skill guarantees 2 Dimms dual channel operation would reach announced specification."
    17. Mai 2011 08:11:05

    Mike42 sagte:
    Die mit hochwertig gemachten halten schon lange, und die Corsair F120 ist eigentlich hochwertig gemacht.

    Das ist wohl wahr.
    Die F120 hat aber noch den "alten" Sandforce Controller verbaut.
    Die Vertex3 hat den neuen, schnelleren Controller verbaut:
    http://www.tomshardware.de/OCZ-vertex-3-sandforce-ssd-S...

    Zitat :
    4 x 4 GB G.Skill DDR3-1333 Quad-Kit (F3-10666CL7Q-16GBXH, RipjawsX-Serie, CL7-7-7-21), ca. 170 €

    Wenn Du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein instabiles System haben willst, dann nimm den.

    Der Speicher ist zwar bei ASUS nicht gelistet, wohl aber bei G.Skill für genau das genannte ASUS-Board:
    http://www.gskill.com/products.php?index=348

    Was soll man jetzt davon halten?

    Zitat :
    dazu Lüfter Scythe Slip Stream 120 PWM Adjustable SY1225SL12HPVC

    Wenn Du nicht vor hast einen neuen Übertaktungsrekord für Luftkühlung aufzustellen, dann nimm den normalen Scythe Slip Stream PWM 120x120x25mm, 1300rpm, 125.4m³/h, 26.5dB(A) (SY1225SL12LM-P) , der ist leiser.

    1300 rpm sind mir deutlich zuviel.
    Mein jetziger CPU Lüfter dreht auch nur mit 800 rpm und die CPU ist selten wärmer als 35 °C.

    Zitat :
    Du hast deine gewünschte zweite Netzwerkkarte vergessen.

    Ich werde es erstmal nur mit einem LAN Port versuchen.
    Den zweiten brauchte ich bisher immer nur mal sporadisch.
    Erstmal gucken, wo noch ein Steckplatz frei ist, wenn die Asus Grafikkarte drinsteckt, die ja 3 Slotplätze belegen soll.

    Zitat :
    Eine Gefahr lauert auch noch bei deinen alten Gehäuselüftern, Wir haben noch nicht überprüft ob die mit den Teilen überhaupt noch reichen!

    Davon gehe ich einfach mal aus.
    Ich blase von vorne/unten mit einem 120 mm Lüfter (800 rpm) rein ins Gehäuse (durch ein 4er Festplatten-Rack) und hinten bläst ein weiterer 120 mm Lüfter (800 rpm) die Luft wieder raus (auf Höhe der CPU).
    Auf dem CPU-Kühler sitzt ein weiterer 120 mm Lüfter (800 rpm), der direkt Richtung CPU bläst.

    Damit habe ich im aktuellen System (siehe Signatur) diese Min/Max-Temperaturen:
    CPU: 30-40 °C
    Mainboard: 40-50 °C (keine Ahnung, wo der Temp-Fühler sitzt)


    Was ist denn von diesem Netzteil zu halten?
    Cooler Master Silent Pro Gold 600W
    http://www.coolermaster.de/product.php?category_id=3564&product_id=6642


    17. Mai 2011 14:20:29

    Ich habe auf die Empfehlung gehört und keine 16 GB RAM bestellt.
    Ich habe jetzt den hier bestellt:

    Corsair CMZ8GX3M2A1600C8 2 x 4 GB (8-8-8-24)

    Das ist DDR3-1600, also einen Tick schneller als der 1333er, ist mit CL8-8-8-24 in Ordnung, kostet 83 Euro und ist auf der Asus QVL Liste gelistet.
    Damit dürfte man nichts falsch machen. ;) 

    Bestellt wurden gerade weiterhin:
    Intel Core i7-2600K
    OCZ Vertex 3 MAX IOPS Edition - SSD - 128 GB - SATA-600
    Scythe Slip Stream 120 - 500 U/Min Lüfter SY1225SL12SL (für die CPU)

    Alles bei hardwareversand.de.
    Mit denen hatte ich bisher nie Probleme. Immer korrekt und schnell.

    Das Board (Asus P8Z68-V PRO) und die gewünschte Grafikkarte (ASUS EAH6950 DCII/2DI4S 2GB) sind leider momentan nicht lieferbar, aber angeblich in 5-7 Tagen wieder.

    Bei der Grafikkarte zögere ich eh noch ... vielleicht doch eine GTX 570 Karte?
    Nur von welchem Hersteller?

    Den Kühlkörper + einige Lüfter bestelle ich gleich bei caseking.de. Die haben alles da und einen guten Ruf.

    Einwände? ;) 
    17. Mai 2011 14:47:54

    Der Vengeance soll ja nicht schlecht sein, allerdings etwas hoch. Aber dein CPU-Kühler sieht ja ziemlich schmal aus. Wenn du eine GTX 570 nimmst dann die Phantom, sind alle begeistert von der Karte.
    17. Mai 2011 15:00:45

    plauzi sagte:
    Ich habe auf die Empfehlung gehört und keine 16 GB RAM bestellt.
    Ich habe jetzt den hier bestellt:

    Corsair CMZ8GX3M2A1600C8 2 x 4 GB (8-8-8-24)

    Das ist DDR3-1600, also einen Tick schneller als der 1333er, ist mit CL8-8-8-24 in Ordnung, kostet 83 Euro und ist auf der Asus QVL Liste gelistet.
    Damit dürfte man nichts falsch machen. ;) 

    Bestellt wurden gerade weiterhin:
    Intel Core i7-2600K
    OCZ Vertex 3 MAX IOPS Edition - SSD - 128 GB - SATA-600
    Scythe Slip Stream 120 - 500 U/Min Lüfter SY1225SL12SL (für die CPU)

    Alles bei hardwareversand.de.
    Mit denen hatte ich bisher nie Probleme. Immer korrekt und schnell.

    Das Board (Asus P8Z68-V PRO) und die gewünschte Grafikkarte (ASUS EAH6950 DCII/2DI4S 2GB) sind leider momentan nicht lieferbar, aber angeblich in 5-7 Tagen wieder.

    Bei der Grafikkarte zögere ich eh noch ... vielleicht doch eine GTX 570 Karte?
    Nur von welchem Hersteller?

    Den Kühlkörper + einige Lüfter bestelle ich gleich bei caseking.de. Die haben alles da und einen guten Ruf.

    Einwände? ;) 


    AAARRG ... viel zu früh! SO kann das System nicht funktionieren! Mit den von Dir gewählten Lüftern/den vorhandenen Lüftern überhitzt das System! {OK, bei 22°C und mit vielen von der CPU ausgelassenen Takten vielleicht, aber was ist im Sommer??}

    Du hast da einiges durcheinander gebracht.

    Stornier erstmal alles!
    17. Mai 2011 15:15:08

    Wird schon nicht gleich schmelzen, aber 500 RPM sind zu wenig für nen CPU-Lüfter. Welches Gehäuse?
    17. Mai 2011 15:25:29

    alterSack66 sagte:
    Wird schon nicht gleich schmelzen, aber 500 RPM sind zu wenig für nen CPU-Lüfter. Welches Gehäuse?

    Denke ich nicht.
    Bisher dreht auch nur ein 500 rpm Lüfter auf dem Intel Core 2 Duo 8500.
    Und wenn, kann man immer noch einen 800 rpm Lüfter draufsetzen.
    Den habe ich eh hier rumliegen, als Ersatztteil.

    Ich habe ein großes, breites, tiefes Coolermaster Stacker Servergehäuse. Da ist massig Platz drin.

    @Mike42:
    Deine Reaktion ist mir zu krass und zu wenig differenziert. ;) 
    Warum sollte ich die CPU und die SSD Platte stornieren? ;) 
    Die SSD wird doch gar nicht warm.
    17. Mai 2011 15:26:56

    Und 800rpm Lüfter sind zu wenig für das System, wenn mehr als 23°C im Zimmer sind.


    Wenn Du das System so leise wie möglich wolltest, hättest Du das gleich sagen sollen! Dafür müßte man die Konfig anders zusammenstellen oder zumindest die Zusammenstellung darauf optimieren, aber mit Sachverstand!


    Du solltest dich auch mal mit der Funktionsweise eines 4Pin-PWM-CPU-Lüfters an einer PWM-CPU-Lüftersteuerung vom Mainboard informieren.


    Vom Corsair Vengeance hatte ich Dir mit zwei Kits empfohlen. Macht 2x 2x4GB = 16GB. Die DDR3-1866-Variante ist auch nur 2€ pro Kit teurer.
    17. Mai 2011 15:34:25

    Nachtrag:

    Zitat :
    Bisher dreht auch nur ein 500 rpm Lüfter auf dem Intel Core 2 Duo 8500.

    Der verheißt nur 47-52 Watt je nach Exemplar. Wir reden hier über eine 95W-CPU die in der Spitze sogar mal 100 Watt verheißt!
    17. Mai 2011 15:41:52

    Nachtrag 2:

    Zitat :
    Warum sollte ich die CPU und die SSD Platte stornieren?


    Die SSD nicht, aber die CPU wenn Du eventuell die Kühlere Variante Intel Core i7-2600S nehmen willst.
    17. Mai 2011 16:04:45

    Zudem ist die ASUS EAH6950 DCII/2DI4S 2GB Grafikkarte nur relativ leise, nicht sehr leise. So produziert die ASUS ca. 50% mehr Schalldruck [in dB(A)] als die MSI R6870 Twin Frozr II/OC . Subjektiv ist die MSI sogar weniger als halb so laut {nach psychoakustischen Gesichtspunkten}.

    Du sagtest nichts von 'Grafikkarte so leise wie möglich'.
    17. Mai 2011 20:11:59

    Mike42 sagte:
    Zudem ist die ASUS EAH6950 DCII/2DI4S 2GB Grafikkarte nur relativ leise, nicht sehr leise. So produziert die ASUS ca. 50% mehr Schalldruck [in dB(A)] als die MSI R6870 Twin Frozr II/OC . Subjektiv ist die MSI sogar weniger als halb so laut {nach psychoakustischen Gesichtspunkten}.

    Du sagtest nichts von 'Grafikkarte so leise wie möglich'.

    Doch, sogar direkt in Beitrag #1. ;) 
    Ich habe mich jetzt auf diese GraKa eingeschossen:
    Gainward GTX560 Ti PHANTOM
    http://www.hardwareluxx.de/index.php/artikel/hardware/g...
    Die scheint für meine Ansprüche die besten Voraussetzungen zu haben.

    Alternativ noch die MSI N560GTX-Ti Twin Frozr II/OC.

    Mehr Leistung brauche ich nicht.
    17. Mai 2011 20:17:20

    Praktisch heißt das:

    Mit einer 95W-CPU an einem ähnlichen Kühler wie deinem alten brauchst du die doppelte Drehzahl um die CPU zu kühlen, also mindestens 1000rpm.
    Mit dem besonders effizienten Prolimatech SuperMega bräuchte man mindestens einen 800rpm-Lüfter. Das ware aber für eine 95W-CPU schon sehr knapp und etwas experimentell! Daher wäre es mit einem alten 800rpm-Lüfter sinnvoller eine i7-2600S 65W-CPU zu nehmen (der aller mindestens 600rpm braucht).

    Zur Gehäusebelüftung:
    Selbst wenn du nur die CPU betrachtest, brachst Du wegen der 95W-CPU ca. 950rpm-Lüfter. Wenn die Grafikkarte auch noch mehr Abwärme als die alte produziert und ins Gehäuse bläst, braucht es noch einen schnelleren Lüfter mit mindestens 1200rpm, wenn er effizient ist.


    Die ganze Argumentation mit festen Lüfterdrehzahlen ist allerdings archaisch. Denn die ASUS Boards drosseln die Lüfter sowieso, wenn die Kühlleistung nicht gebraucht wird!
    Die Gehäuselüfter auf ca. 7,5 Volt und den Scythe Slip Stream PWM 120x120x25mm, 1300rpm, 125.4m³/h, 26.5dB(A) (SY1225SL12LM-P) auf ca. 400rpm .


    {War das jetzt differenziert genug?}
    17. Mai 2011 20:22:10

    Dank Asus PC Probe hat man die Temperaturen ja gut im Blick.
    Man kann sich also langsam herantasten an die normalen Arbeitswerte.
    Eine kastrierte S-CPU kommt nicht in Frage. Das soll schon eine richtige sein. Ich bin ja auch ein richtiger Kerl. ;) 

    Aktuell liegt meine CPU Temperatur bei 28 °C und im Büro sind es 21 °C.
    Und da dreht momentan nur ein Lüfter mit 600 RPM.
    Es ist also noch reichlich Luft nach oben.
    17. Mai 2011 20:36:06

    Zitat :
    Doch, sogar direkt in Beitrag #1.

    Ok, du redetest über eine möglichst leise 200€ Grafikkarte. Die MSI R6870 Twin Frozr II/OC kostetet nur noch gut 150€. Daher hatte ich an die erst nicht gedacht.

    Zudem ist die ASUS eine serienmäßig möglichst leise HD6950-Karte. 'So leise wie möglich' ist dann halt nochmal 'ne andere Kategorie.

    Die MSI N560GTX-Ti Twin Frozr II/OC hat etwas Probleme mit der Kühlung, darum ist sie nicht ganz so leise und unter Last relativ laut abgestimmt.

    Das Schwestermodell mit Kupferkühler:
    MSI N560GTX-Ti Twin Frozr II PCGH Edition
    ist da deutlich besser. Allerdings ist die nicht ab Werk optimal leise eingestellt. Daher gibt es von der PCGH passend zur Karte ein extra leises Grafikkarte-BIOS, das du aber selbst auf die Karte flashen mußt. Alternativ kannst du die Lüftersteuerung der Karte unter Windows per MSI Afterburner Software leise programmieren.

    Ob sie dann allerdings genauso leise ist wie die R6870 Twin Frozr II/OC, ist 'ne gute Frage!
    Die R6870 ist zumindest ab Werk so leise wie (ohne extra Zubehörkühler zum selber basteln} möglich.
    17. Mai 2011 20:41:52

    Zitat :
    Dank Asus PC Probe hat man die Temperaturen ja gut im Blick.

    So lange es nicht gerade gravierend falsch liegt, wie es bei deinen CPU-Werten aussieht! Das ist der Nachteil an ASUS, der Software und dem BIOS kann man bei den Temperaturwerten nie so ganz trauen.

    Zumindest was das BIOS angeht, sind die wohl besser geworden.
    17. Mai 2011 20:47:08

    Du bist der geborene Pessimist, was? ;) 
    Was passiert im schlimmsten Fall?
    Die CPU raucht ab?
    Dann geht sie zurück an den Versender mit der Bitte um Umtausch.
    Mir ist allerdings noch nie eine CPU abgeraucht und ich schraube schon 20 Jahre lang. ;) 

    17. Mai 2011 20:57:49

    Die CPU hat keinerlei Performance.

    Das ist auch kein Pessimismus:
    Zitat :
    Damit habe ich im aktuellen System (siehe Signatur) diese Min/Max-Temperaturen:
    CPU: 30-40 °C
    Mainboard: 40-50 °C (keine Ahnung, wo der Temp-Fühler sitzt)

    Der Temperaturfühler sitzt so, das er die Gehäuseinnentemperatur mißt!

    1.) darf die bei alten Rechnern nicht über 45°C sein, und bei modernen intel Rechnern nicht über 38°C +/-1° macht 39°C.
    Und 2.) kann die CPU im Betrieb nicht kühler als ihre Kühlluft sein.
    Ergo: Das Board oder die Software mißt falsch!

    30-40°C wäre auch bei völliger Überkühlung und Nichtstun viel zu niedrig für die CPU. Normal wären 45-54°C im Idle.
    17. Mai 2011 21:06:55

    Dann lesen aber alle Programme für die CPU im Idle falsche Werte aus.
    17. Mai 2011 21:11:56

    Die Frage ist halt auch:

    Willst Du, daß dein CPU-Lüfter immer mit 800rpm dreht, oder daß er die meiste Zeit nur mit 400-600rpm dreht?


    Willst Du, daß den Rechner mit 800rpm-Gehäuselüfter womöglich doch überhitzt, oder daß das Board einen 1250rpm Lüfter automatisch nach Bedarf bis runter auf 7,5V regelt? {Bei MSI sind's minimal 6,3V, bei intel mit mit Trick 5V.}
    17. Mai 2011 21:14:55

    Zitat :
    Dann lesen aber alle Programme für die CPU im Idle falsche Werte aus.

    Das ist bei früheren CPUs leider nicht ungewöhnlich.
    17. Mai 2011 21:26:41

    Bisher halte ich nicht viel von Lüfterregelungen der CPU- und Gehäuselüfter.
    Die sollen alle mit Fullspeed, in diesem Falle 800 U/min, drehen und gut ist es.
    So habe ich es aktuell auch und hatte nie Probleme.
    Wenn der Lüfter immer langsamer dreht, hat er irgendwann Probleme, bleibt stehen und läuft nicht mehr an.

    Ich habe jetzt alles zusammen und alles - bis auf das momentan ausverkaufte Mainboard Asus P8Z68-V PRO - bestellt:

    Mainboard Asus P8Z68-V PRO, 155 €
    CPU Intel Core i7-2600K, 247 €
    Kühlkörper Thermalright Venomous X Black, 50 €
    Lüfter CPU Scythe Slip Stream 140 - 800 U/Min Lüfter SM1425SL12L, 15 €
    Speicher 2 x 4 GB Corsair DDR3-1600 CMZ8GX3M2A1600C8(XMP) CL8-8-8-24, 83 €
    Grafikkarte Gainward GTX560 Ti PHANTOM 1GB, 210 €
    SSD Festplatte OCZ Vertex 3 MAX IOPS Edition - SSD - 128 GB - SATA-600, 240 €
    Gehäuselüfter 2 x Scythe Slip Stream 140 - 800 U/Min Lüfter SM1425SL12L, 30 €

    Gesamt: 1030 €

    Ich bedanke mich für die zahlreichen Tipps, die sehr geholfen haben. Gerade dann, wenn man sich quasi fast 2 Jahre lang nicht mehr mit der aktuellen Hardware beschäftigt hat.
    Es hat sich vieles geändert und es hat 3 intensive Nachmittage gedauert, bis ich wieder so einigermaßen up-to-date war. ;) 

    Offen ist jetzt noch ein eventuell stärkeres Netzteil.
    Da habe ich mich, falls es denn sein muss, auf ein Coolermaster Silent Pro Gold 600 festgelegt.
    17. Mai 2011 21:29:32

    Mike42 sagte:
    30-40°C wäre auch bei völliger Überkühlung und Nichtstun viel zu niedrig für die CPU. Normal wären 45-54°C im Idle.

    Glaube ich nicht.
    Wenn ich die Heatpipes und Kühllamellen des Kühlkörpers mit dem Finger berühre, sind die nicht einmal handwarm.
    Die aktuell angezeigten 28 °C können also durchaus stimmen.
    Ansonsten habe ich halt 2 Jahre lang falsche Temperaturen gemessen, aber dem System hat es in keiner Weise geschadet. ;) 
    17. Mai 2011 21:45:28

    Wie wirkt sich eigentlich der ASmedia gegenüber dem NEC Chip aus? Wieviel % oder MB/s ist der schneller?
    17. Mai 2011 22:00:10

    alterSack66 sagte:
    Wie wirkt sich eigentlich der ASmedia gegenüber dem NEC Chip aus? Wieviel % oder MB/s ist der schneller?

    Darüber habe ich noch nichts konkretes gefunden.
    Man liest nur immer wieder, dass der NEC Chip "Mist" sein soll und der ASMedia besser sein soll.

    Da ich meinem Fanless 450 W Netzteil doch nicht so recht traue, habe ich jetzt doch noch ein stärkeres (und hoffentlich leises) Netzteil bestellt: be quiet! DARK POWER PRO P9 650 W
    Es ist 80PLUS Gold zertifiziert und soll im Normalbetrieb unter Nichtvolllast quasi unhörbar sein.

    17. Mai 2011 22:06:05

    Übertreibs nicht beim Netzteil. Ich hab das P8P67 Evo und eine externe USB 3.0 Platte fürs Backup. Ob das jetzt 5 Minuten länger dauert oder nicht ist mir egal.
    18. Mai 2011 00:18:44

    Zitat :
    Glaube ich nicht.
    Wenn ich die Heatpipes und Kühllamellen des Kühlkörpers mit dem Finger berühre, sind die nicht einmal handwarm.

    Was Du dabei vergißt ist die Physik! Wenn der Kühler die 47W an Wärmeschwingungen deines fingernagelgroßen Core 2 Duo Dies auf die Oberfläche einer Landkarte {beide seiten der Kühllamellen} verteilt, dann wird das nie mehr als handwarm. Denn die Abwärme verteilt sich auf ein vielfaches der Fläche.
    Dazu fühlen sich Objekte, die Wärme schnell ableiten können, immer kälter an als sie sind.

    Das hindert die CPU bei mangelnder Kühlung aber nicht am Überhitzen und drastischem Takte auslassen. Zudem ist relativ klar das bei dem extrem Energiesparenden Core 2 Duo E8500 500rpm reichen. Aber Du willst zukünftig bis zu 100W wegkühlen!

    Zudem Produzieren die neuen Teile zusammen wesentlich mehr Abwärme! Das mußt Du dringends beachten!


    Zitat :
    Da ich meinem Fanless 450 W Netzteil doch nicht so recht traue, ...

    Dann schenk es Mir! Das Ding kann fast alles ab. {Außer vielleicht zu hohe Gehäuseinnentemperaturen im PC.}


    Zitat :
    Ansonsten habe ich halt 2 Jahre lang falsche Temperaturen gemessen, aber dem System hat es in keiner Weise geschadet.

    Ich verrat Dir'n Geheimnis: Die meisten besoffenen Autofahrer fahren meistens recht sicher. Deswegen würdest Du trotzdem deine Tochter doch nicht mit ins Auto setzen!?
    Denn es gibt trotzdem reihenweise schwere Unfälle durch alkoholisierte Fahrer.


    Zitat :
    Bisher halte ich nicht viel von Lüfterregelungen der CPU- und Gehäuselüfter.

    Weil Du Dich nicht richtig damit beschäftigt hast.

    Zitat :
    Die sollen alle mit Fullspeed, in diesem Falle 800 U/min, drehen und gut ist es.
    So habe ich es aktuell auch und hatte nie Probleme.

    Bis Jetzt, bei Systemen mit wesentlich weniger Abwärme!

    Zitat :
    Wenn der Lüfter immer langsamer dreht, hat er irgendwann Probleme, bleibt stehen und läuft nicht mehr an.

    Das war einmal bei weniger guten Lüftern. Um das auszuschließen wurden damals extra die 4Pin-PWM-Lüfter erfunden. An denen liegt immer 12V an, und die Geschwindigkeitsanweisungen bekommen sie quasi per Morsecode.

    Bei richtig guten 3Pin-Lüftern kann man das problemlos vermeiden, indem man die angegebene Mindestspannung des Lüfters nicht unterschreitet. Beim Noiseblocker Multiframe M12-S2 liegt die z.B. bei nur 4,5V, beim be quiet SilentWingsUSC sogar nur bei 3,5V , dazu kann der sich, falls er unter 3,5V doch mal anhält, schon bei 3,3V per spezieller Startelektronik selbst wieder starten.

    Gefährlich ist das nicht! Und selbst wenn ein Lüfter doch mal z.B. durch zuviel Staub unkontrolliert anhält, regelt durch die ansteigende Temperatur die Lüftersteuerung die Spannung gleich wieder so lange hoch, bis der Lüfter trotzdem anspringt. Ganz anders sieht das aus, wenn das Board die Lüfter mit fester Drehzahl garnicht hochregeln kann!

    Manche 4Pin-PWM-Lüfter lassen sich sogar kontrolliert anhalten und schlafen schicken, bis sie wieder gebraucht werden.

    Aber wenn es ums (nicht) verrecken nur Lüfter mit fester Drehzahl sein dürfen, dann brauchst Du ein Gehäuse mit mehreren ausblasenden Lüftern um das Gehäuse Kühl und leise zu halten. Z.B. ein Antec P183 V3 mit zwei 800rpm-120mm-Lüftern hinten und hinten oben und stabilen Schallschluckenden Wänden {das allerdings tatsächlich ein anderes Netzteil braucht}. Oder ein NZXT Beta Evo mit 3x 500rpm-120mm-Lüftern oben und hinten.
    Oder ein Revoltec Sixty 3 mit einem 120mm-Lüfter hinten und zwei 140mm Lüftern oben.
    18. Mai 2011 07:02:11

    Du vergisst bei all den vielen Lüftern meine Prio 1:
    Ein leiser Rechner.
    Jeder Lüfter mehr erzeugt mehr Hintergrundrauschen.
    Das möchte ich vermeiden.
    Also werde ich so starten, wie geschrieben:
    1 Lüfter vorne, 1 Lüfter hinten und einer für den Kühlkörper.
    Wenn die Temperaturen dann zu hoch gehen, kann ich einen weiteren einsetzen oder die vorhandenen gegen Lüfter mit höherer Drehzahl tauschen (1000 - 1300 U/min).

    Mein Coolermaster Stacker Servergehäuse ist übrigens schon lange innen komplett schallgedämmt (Noiseblocker Dämmmatten). Das hat dem 450 W Silverstone Fanless Netzteil bisher nichts ausgemacht. Das rennt und rennt und rennt. ;) 
    18. Mai 2011 13:30:00

    Zitat :
    Jeder Lüfter mehr erzeugt mehr Hintergrundrauschen.

    Da liegst Du falsch. Da die Lüfter ja nicht alle Taktsynchron laufen, summieren sich die Lautstärkepegel fast nicht auf. Das Geräusch wird sogar gleichmäßiger und angenehmer, insofern Du es überhaupt hören kannst.

    Wenn dann bei drei ausblasenden Lüftern auch noch die Drehzahl auf 500rpm senkt, werden Geräusch und rauschen sogar weniger. Und beim Antec P183 hättest Du eh nur zwei 800rpm-Gehäuselüfter insgesamt wie bisher.


    Zitat :
    Mein Coolermaster Stacker Servergehäuse ist übrigens schon lange innen komplett schallgedämmt (Noiseblocker Dämmmatten). Das hat dem 450 W Silverstone Fanless Netzteil bisher nichts ausgemacht. Das rennt und rennt und rennt.

    Du vergißt hier schon wieder, bisher hattest Du deutlich weniger Abwärme im PC und deutlich weniger Last am Netzteil [= das Netzteil hat dann auch wesentlich weniger Abwärme produziert]!
    Bei deinem alten PC konnte ein ausblasender 800rpm-Lüfter und ein 500rpm-Lüfter reichen. Beim neuen Rechner mit 95W-CPU und stromhungriger Grafikkarte sicher nicht!