treat
Anmelden mit
Registrieren | Anmelden
Ihre Frage

Hackintosh OSX86 Sandy Bridge Lion PC

Stichwörter:
  • Office-PC
Letzte Antwort: in PC im Eigenbau: Zusammenstellung und Konfiguration
Teilen
27. August 2011 11:21:13

Ich möchte einen Rechner zusammenstellen, der sich optimal als OSX Lion PC verwenden lässt.
Es soll ein Sandy Bridge i7 Rechner sein, USB 3.0 (auch wenn das jetzt noch nicht von Mac OS unterstützt wird) und 4x Sata 6GB ist Vorgabe. Wenn möglich, soll Gigabyte als Boardhersteller vermieden werden.

Welche Komponenten für Mainboard (Hersteller, Modell), Grafikkarte (bis 150€), Bluetooth etc. sind zu empfehlen?

Außerdem würde mich noch interessieren, was eventuell für oder gegen ein ASUS Sabertooth P67 Board spricht.

Danke für die Infos.

Mehr über : hackintosh osx86 sandy bridge lion

27. August 2011 11:31:04

Willst du übertakten? Gibts nen besonderen Grund Gigabyte abzulehnen?
27. August 2011 12:06:03

Hallo,
also ich presche mal etwas vor. Du möchtest dir einen PC zusammenstellen auf dem du MacOS X Lion installieren möchtest. Mit welchem Tool wirst du denn dazu arbeiten?
Auf die Schnelle habe ich bisher nur Kakewalk gefunden. Das unterstützt aber nur eine begrenzte Zahl an Grafikkarten und MBs. Eine Liste ist hier:
http://www.kakewalk.se/compatibility/
Da fällt auf, dass es nur Gigabyte-Boards unterstützt, aber immerhin ein MSI. Außerdem ist kein P67-Board dabei. alterSack66 hat schon den wohl wichtigsten Grund für den P67 Chipsatz genannt. Die Möglichkeit einen Prozessor wie den i5 2500K oder i7 2600K spielend zu übertakten. Die Auswahl der Grafikkarten ist auch relativ beschränkt. Immerhin ist die GTX 480 dabei, aber das wird preislich schon über deinem Ansatz liegen.
Ich werde mal gucken, ob ich noch andere Tools finde, oder du erklärst wie/mit welchem Tool du Lion die Treiber liefern möchtest.

#1: Weiterhin frage ich mich, wie dann der Bootvorgang nach der Installation beim Einschalten aussieht. Taucht dann das EFI auf? Wie sieht es dann mit möglichen Spielereien, wie Lüftersteuerung und dem Übertakten aus?
Außerdem sei noch auf das Z68 Board hingewiesen, dessen Funktionen aber ziemlich unnötig wären, nehme ich mit hoher Sicherheit an. Das wäre wohl das modernste Board der Liste.
Etwas weit ab drängte sich mir noch die Frage auf, ob Windows 7 vielleicht noch als Option mithilfe von BootCamp genutzt werden soll. Damit einhergehend wie denn die Treibermigration dann vonstatten ginge. Aber das lassen wir mal gänzlich außer Acht.
Da ich nichts weiter finde, gilt es wohl mithilfe der Kompatibilitätsliste eine Zusammenstellung vorzunehmen, die den Ansprüchen vom TE gerecht wird. Damit werde ich mich aber noch etwas zurückhalten. Vielleicht werde ich noch eines besseren belehrt.