adults
Anmelden mit
Registrieren | Anmelden
Ihre Frage

Verbrauch CPU Sockel 1155

Letzte Antwort: in Prozessoren
Teilen
2. Oktober 2011 20:15:02

Da ich mir demnächst ein NAS zusammenstellen möchte, bin ich momentan auf der Suche nach einer Mini-ITX-Lösung. Vom Prinzip her gefällt mir ein Mainboard von Asus(E35M1-I) sehr gut.
Da ich meine Daten aber mit TrueCrypt verschlüsseln möchte, wird die CPU wohl über Gbit-Anbindung an ihr Limit getrieben. Deswegen dachte ich an eine Lösung auf Basis einer Intel-CPU mit Sockel 1155. Jetzt würde ich gerne wissen, wie sehr sich diese CPUs im Verbrauch von der Brazos-Plattform unterscheiden.
Falls jemand jetzt einen ganz neuen Vorschlag machen möchte: festgelegt habe ich mich bisher nur beim Gehäuse(Lian-Li PC-Q08) und beim Raid-Controller(HighPoint RocketRaid 2680). Netzteil ist auch schon ein passendes vorhanden(Cougar A-300).
Vielen Dank für die Hilfe im Voraus

Mehr über : verbrauch cpu sockel 1155

3. Oktober 2011 10:24:51

Dem i3 fehlt AES-Ni, was das verschlüsseln/entschlüsseln mit truecrypt extrem beschleunigen kann. Je nach dem wie "intensiv" du das nutzt, sollte die CPU das unterstützen.

Schau mal hier http://gh.de/?cat=cpu1155&sort=p&xf=5_AES-NI%7E590_boxe...

Bezüglich Energieverbrauch: Es gibt ja auch noch die Energiesparmodelle von Intel wie du in dieser Liste siehst. Natürlich nicht ganz billig.
Ähnliche Ressourcen
Fragen Sie die Community
3. Oktober 2011 10:41:55

Ich denke nicht, dass ich eine CPU mit AES-Ni benötige. Es sollen ja nur die Daten auf dem NAS verschlüsselt werden, und gleichzeitig über Gbit-LAN versendet/empfangen werden. Da würde eine CPU ja ausreichen, die so 150MB/s schafft (120MB/s um Gbit auslasten+ein bisschen Reserve für andere Aufgaben, wie die Netzwerkkarte und Festplatte mit Daten versorgen).
Da dachte ich, dass evtl. auch schon ein Pentium dualcore ausreichen könnte. Wie schaut es denn bei dem mit der Rechenleistung aus?
3. Oktober 2011 10:55:01

Ja dann nimm einen von denen http://gh.de/?cat=cpu1155&sort=p&xf=25_2%7E4_35%7E590_b...
Alle sehr stromsparend und sollten von der Leistung eigentlich locker reichen. Tests gibt es zu den Pentiums kaum, aber wer sucht der findet ;) . Würde persönlich zum zweiten Pentium greifen. 100€ CPU für ein NAS wäre mir zu viel des Guten und wenn man bedenkt dass viele mit einer Intel ATOM Krücke laufen ...
3. Oktober 2011 11:08:16

Aus genau dem Grund bin ich auch auf die Pentium-CPUs gekommen. Die i3-CPUs sind doch deutlich zu teuer und 170€ nur für Mainboard+CPU ist dann doch ein bisschen zu viel.
Ich denke, dass ich dieses Mainboard:http://gh.de/620839 und die genannte CPU kaufen werde(http://gh.de/677823).
Passenden Ram aus der QVL muss ich mir noch raussuchen. Oder gibt es hier noch Einwände bezüglich der Wahl des Mainboards?
3. Oktober 2011 12:19:07

Wenns dir von den Anschlüssen langt passt das schon. Eventuell ziehst du noch das http://gh.de/621649 in Erwägung. UEFI Bios (wichtig wenn man Festplatten mit mehr als 2 TB verbaut) und ist auch besser ausgestattet (SATA 3). Möglicherweise kannst du dir bei dem Brett auch den extra RAID Controller sparen. Aber mit RAID Controllern kenn ich mich gar nicht aus ^^.

Als Speicher tut es schlichter Value RAM. Mehr als 4 GB wirst wohl nicht brauchen auch wenn RAM gerade so günstig ist, dass man für 10€ mehr auch 8 bekommt. Also einfach zu einem von den oberen greifen, je nach Shopsortiment http://gh.de/?cat=ramddr3&sort=p&xf=2396_1.50V%7E254_13...
3. Oktober 2011 13:26:02

Probleme machen Datenträger, die größer als 2 TB, doch auch nur, wenn ich davon Booten möchte, oder habe ich das falsch im Kopf? Als Systemplatte werde ich so oder so eine seperate Platte nutzen, die 500GB groß ist.
4 GB Ram werden für mein Vorhaben auf jeden Fall ausreichen.
Den Raidcontroller werde ich glaube ich trotzdem kaufen, da meines Wissens nach eine Raid-Migration auf den Intel-Controllern nicht möglich ist. Darüber habe ich mich in der Vergangenheit schon einige Male geärgert. Um mir diesen Ärger zu ersparen würde ich den Controller gerne Testen. Und wenn der Controller sich auch noch lautstark bemerkbar macht, wenn etwas nicht stimmt, dann kann das auch nicht schaden. Das sind mir auch weitere 100€ Wert. Es ist ja doch ein wenig ärgerlich, wenn man Daten verliert. von wichtigen Daten habe ich zwar immer noch ein Backup, aber auch unwichtige Daten würde ich gerne erhalten.
3. Oktober 2011 14:29:32

Ja, deine Entscheidung. Bin mir nicht ganz sicher wie das mit den 3 GB Platten ist. Kannst ja auch einfach drauf verzichten. Trotzdem würde ich die 12€ für das bessere Board hinlegen. Damit ist man auf der sicheren Seite.

Wenn ein Blitz einschlägt hilft übrigens auch der beste RAID Controller nichts ;) . Daher sollte man Daten immer noch auf externen Platten sichern. Ist auch der Grund wieso ich persönlich kein RAID nutze.
3. Oktober 2011 15:32:00

Der beste Raid-Controller ist das ja auch nicht, eher der billigste ;-)
Falls der Blitz einschlägt habe ich meine wichtigen Daten auch extern gesichert. Es geht mir ja nicht um die absolute Sicherheit, aber mir sind in der Vergangenheit schon öfters mal Festplatten kaputt gegangen. Da wären die Daten bei einem Raid nicht verloren gewesen. War halt ein bisschen ärgerlich, aber auch nicht weiter wild.
Daten aus Schule&Co habe ich bisher auch erst einmal vor über 10 Jahren verloren. Da hatte ich nur ein ein Jahr Backup auf CDs.
Ähnliche Ressourcen