Anmelden mit
Registrieren | Anmelden
Ihre Frage

ubuntu 11.04 pc

Stichwörter:
Letzte Antwort: in PC im Eigenbau: Zusammenstellung und Konfiguration
Teilen
3. Oktober 2011 21:44:36

Hallo alle zusammen
ich möchte mir eine Rechner zusammenstelle und weis nicht so wirklich auf was es ankommt.

Das währen die Komponenten die ich mir ausgesucht hätte
MSI Z68A-GD65 (G3), Z68 (dual PC3-10667U DDR3)
Corsair XMS3 DIMM Kit 8GB PC3-10667U CL9-9-9-24
Point of View GeForce 8400 GS, 512MB DDR3, VGA, DVI, HDMI
MS-Tech CA-0210
Scythe Ninja 3 (Sockel 775/1156/1366/939/940/AM2/AM2+/AM3)
BenQ G2220HD, 21.5", 1920x1080, VGA, DVI(und noch eine alten SAMSUNG SYNC 940)
CHERRY M82-24800DE eVolution Sirius XT USB DE
Western Digital Caviar Green 2000GB, 64MB Cache, SATA II
BE QUIET! 430W L7-430W PURE-Power BQT
Intel Core i7-2600 PC1155 8MB Cache 3,4GHz retail
BE QUIET! Silent Wings 120x120x25mm PWM

auf den Rechner soll dann ubuntu 11.10

ich würde mich über Radschläge und endphelungen freuen

Mehr über : ubuntu

3. Oktober 2011 22:11:35

Ich wüsste gerne, worauf es dir ankommt, bevor ich hier einen Radschlag mache. :) 
Was möchtest du denn mit dem Rechner machen, wenn du denn dann Ubuntu installiert hast?
Also an deiner Zusammenstellung passt einiges nicht so recht, beziehungsweise hält geradezu zum Rad schlagen an.
3. Oktober 2011 22:18:55

ich brauchen in für die uni ich muss darauf programirnen könne.
auch mit thread und eine apache webserver sollte auch drauf laufen
Ähnliche Ressourcen
3. Oktober 2011 22:23:35

Wie hoch ist dein Budget? Also was würdest du ausgeben?
3. Oktober 2011 22:25:13

unter 1000€
3. Oktober 2011 22:30:35

Kannst du noch etwas im Detail beschreiben, was du mit Thread meinst, und was du programmieren möchtest? Also brauchst du zum Beispiel VMs zum Testen von diesem und jenem in anderen Umgebungen?

Also der i7 2600 und ein Z68 Board ist nicht füreinander bestimmt. Wenn du den i7 2600 nutzen möchtest, dann brauchst du kein Mainboard, welches Overclocking unterstützt. Auch die anderen Z68 Features bringen dir keinen Vorteil, wenn ich mich nicht irre. Andererseits, wenn du ein Board mit einem Z68 Chipsatz nutzen möchtest, dann solltest du auch einen i7 2600K nehmen.
be quiet! ist nur eine Marke, die meiner Ansicht nach nicht für die beste Preis-Leistung steht.
3. Oktober 2011 22:38:14

Threads man teilt ein programm aufteilen und auf mehreren kernen laufen lassen deswegen i7
VMs zum Testen sind auch wichtig
und großer ram
der rest ist mir eigentlich egal
3. Oktober 2011 22:57:47

Ich würde dir raten, dass du noch so 1 1/2 Wochen wartest. Dann wird AMD einen neuen Prozessor mit 8 Kernen vorstellen. Es kann aber auch sein, dass der i7 für dich trotzdem von Vorteil bleibt. Für diesen Fall können wir ja mal eine Konfiguration zusammenstellen.
3. Oktober 2011 23:00:30

ok danke für den tipp
3. Oktober 2011 23:36:56

Zum Übertakten hast du noch nichts gesagt. Kommt das für dich in Betracht?
Also ich überlege auch gerade, ob ein SSD einen Sinn machen würde. Wenn du öfters VMs starten musst, dann wäre es sicher ratsam Ubuntu mitsamt den VMs auf ein SSD zu installieren. Allerdings benutze ich nicht Linux in Verbindung mit SSD. Ich kann dir nicht sagen, wie man das am Besten auf einem SSD einrichtet.
So wie ich gerade lese, braucht man keine SWAP Partition, wenn man genügend RAM hat. Also könntest du ein 64 oder 128 Gb (Oder meinst du, du bräuchtest mehr?) SSD sicher für das ganze System mit einplanen und legst das /home-Verzeichnis auf eine andere Festplatte. Zum Beispiel eine WD Caviar Blue mit 500 Gb als zweite Festplatte. Deine erste Zusammenstellung enthielt nur eine Green mit 2 Tb. Die drehen aber sehr langsam und kämen vielleicht als zweite oder dritte Festplatte in Betracht, aber nicht als Systemlaufwerk.
Hier mal ein Vorschlag, ist aber nichts abschließendes:

1 x OCZ Agility 3 120GB, 2.5", SATA 6Gb/s (AGT3-25SAT3-120G)
1 x Western Digital Caviar Blue 500GB, SATA 6Gb/s (WD5000AAKX)
1 x Western Digital Caviar Green 2000GB, SATA 6Gb/s (WD20EARX)

1 x ASRock H67M-GE/HT, H67 (B3) (dual PC3-10667U DDR3)
1 x Intel Core i7-2600, 4x 3.40GHz, boxed (BX80623I72600)
1 x Revoltec Fifty 5 (RG022)
2 x Kingston ValueRAM DIMM Kit 8GB PC3-10667U CL9 (DDR3-1333) (KVR1333D3N9K2/8G)
1 x Super Flower Golden Green Pro 400W ATX 2.3 (SF-400P14XE)

1 x Cherry M82-24800DE eVolution Sirius XT Wireless MultiMedia Desktop, USB, DE
1 x BenQ G2220HD, 21.5" (9H.L07LB.QBE)

Bei der Grafikkarte war ich nicht sicher, da auch eine onChip-Lösung dabei ist, die eine Zusätzliche wahrscheinlich überflüssig macht.
Beim Tower habe ich einen Anderen gewählt, der USB 3.0 und eSata als Anschlüsse in der Front hat.
Den Arbeitsspeicher habe ich auf 16 Gb aufgestockt.
Das Netzteil könnte recht überdimensioniert sein.
Außerdem habe ich noch keinen CPU-Kühler dabei, sollte aber noch einer dazu. Vielleicht hilft da noch wer nach.
Desweiteren fehlte ein optisches Laufwerk. An der Stelle füge ich jetzt noch einen DVD Brenner ein:

1 x Samsung SH-222AB schwarz, SATA, bulk (BEBET)

Das wären in der Summe knapp unter 900 EUR.
4. Oktober 2011 14:11:12

nold sagte:
ich brauchen in für die uni ich muss darauf programirnen könne.
auch mit thread und eine apache webserver sollte auch drauf laufen


Mich wuerde mal interessieren was du studierst und mit welchen Sprachen du gedenkst zu programmieren.

Fuer die 08/15-Programmierkurse in Nicht-Informatik-Studiuengaengen mit Java/C++ ist das System von dfx reichlich ueberdimensioniert.
Parallele Prozesse werden da eigentlich nur am Rand betrachtet, von daher braucht man da auch keine 4(+4) Cores des i7, sondern die 2(+2) des i3 reichen locker aus.

Wenn es doch eher in Richtung Informatik geht (und gerade Richtung Parallelitaet) dann sag auch mal wegen CUDA/ATI Stream/OpenCL Bescheid, da kommt es dann doch auf die Grafikkarte an.

Ansonsten halt viel RAM und die SSD sicherlich auch mit OS + IDE + etc., da die ja locker ins Budget passt.