Anmelden mit
Registrieren | Anmelden
Ihre Frage

Xeon E3-1235 Desktopbetrieb

Stichwörter:
Letzte Antwort: in Prozessoren
Teilen
21. Oktober 2011 10:48:58

Hallo zusammen,

ich stehe vor einem Problem.
War schon kurz davor meine Konfiguration zu bestellen, bin dann nochmal die Serverprozessoren überflogen, da es in der Vergangenheit auch mal paar
interessante CPU's darunter gab.
Der Xeon E3-1235 hat bis auf den freien Multiplikator die gleichen Eigenschaften wie der i7-2600K kostet aber nur 200,
und die Variante ohne int.Graf. sogar nur 190.
Ich weiß, dass die CPU auch auf Desktop Mainboards 1155 funktioniert, mir stellt sich eigentlich nur die Frage ob jemand Erfahrungen
hat, in Bezug auf irgendwelche Nachteile der Xeons im Desktop-Bereich
?

Mein Build sieht folgendermaßen aus:

Xeon E3-1235 (ursprünglich i5-2400, aber für 40€ mehr würd ich nur ungern auf HT und eine bessere iGPU verzichten)
vielleicht auch die 1230 ohne GPU und dann eine Low-End Radeon 6450, da man bei der iGPU nur zwei Ausgänge gleichzeitig nutzen kann.
Asus P8H67 Rev 3
Fractal Design Define R3 USB3
8 GB Corsair Vengeance 1600
350W be quiet Pure Power
120GB Corsair Force Series GT Sata3

Würd mich über hilfreiche Antworten sehr freuen.

Beste Grüße,
Alex

Mehr über : xeon 1235 desktopbetrieb

22. Oktober 2011 16:10:29

Hey John
Ich arbeite seit einigen Monaten auf einer Workstation mit Xeon E3 CPU und bin sehr zufrieden allerdings muss man sagen der Prozi aufgrund der etwas geringeren Taktrate auch langsamer ist als ein 2600K.

Für mich war weniger der Preis der Grund den Xeon zunehmen sondern der ecc ram support. Minimiert RAM Fehler doch erheblich. Dafür wiederrum müsste man allerdings auch ein extra Motherboard mit C206 Chip kaufen (was wieder teurer ist) - ie. http://preisvergleich.hardwareluxx.de/623306

Ich denke das, wenn es dir um ein günstigeres System ein Xeon pc nicht perfekt wäre. Dann lieber zum i5 greifen.
Ähnliche Ressourcen
Fragen Sie die Community
22. Oktober 2011 16:16:42

200 mhz Unterschied sind doch nicht der Rede wert. Wenn man nicht übertaktet und daher auf den offenen multiplikator einer "K" CPU verzichten kann. Wieso nicht?
22. Oktober 2011 20:34:02

avatar_87 sagte:
200 mhz Unterschied sind doch nicht der Rede wert. Wenn man nicht übertaktet und daher auf den offenen multiplikator einer "K" CPU verzichten kann. Wieso nicht?


Naja... "nicht der Rede wert" ist dem Fall relativ. Wenn man sich mal die Benchmarks anschaut kann das bei einige Durchaus ein Unterschied von 10% ausmachen (i.e. http://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Xeon+E312...). Wenn das "nicht der Rede wert" ist stimme ich Dir zu und sage man kann auch den Xeon nehmen ;) 
23. Oktober 2011 11:11:08

Danke für eure Antworten.
Mir ging es hauptsächlich um das Preis-/Leistungsverhältnis. Bei den K-Modellen muss man auch immer bedenken, dass der Stock-Kühler für OC wohl kaum
eine zufriedenstellende Lösung darstellt und die Kosten für einen guten CPU-Kühler addiert werden müssen. Das wären dann schon ca. 100-120 Differenz zwischen dem Xeon und i7.
ECC-Ram wird nicht zum Einsatz kommen, für mich war nur die HT-Funktion, die unter den Desktop-Quads leider nur der i7 hat, und die bessere int. GPU interessant. Danke nochmals, hoffentlich hilft dies auch anderen weiter. Schönes Wochenende.
Ähnliche Ressourcen