Anmelden mit
Registrieren | Anmelden
Ihre Frage

Umstieg Windows XP Pro 32bit auf Windows 7 Pro 64bit

Stichwörter:
Letzte Antwort: in Softwareanwendungen
Teilen
11. Juni 2012 10:51:00

Da ich bisher privat nur mit Windows XP aktiv zu tun hatte, muss ich mir jetzt auch mal Gedanken über Windows 7 x64 bzw. evtl. andere Software machen, da ein Umstieg auf Windows 7 Pro 64bit ansteht.

Folgende Software war bisher im Einsatz:


Video:
VLC
PowerDVD (da werde ich mir wohl eine aktuelle Version zulegen müssen)


Audio:
Winamp (Versionsstand 2.8x - die letzte Version, die noch ohne diese unnötige Videounterstützung lief)


Brennprogramm:
Nero


Browser:
Firefox


Mailclient:
Thunderbird


Virenscanner:
AntiVir Avira Free Antivirus


Malwarescanner (manuell):
Malwarebytes Anti-Malware
SpyBot

zukünftig --> bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich wieder beide installieren soll?!


Bildbetrachter:
IrfanView


Verzeichnisabgleich:
Beyond Compare


Virtualisierung:
VMware Server ( da EOL, werde ich wohl eine VM-Alternative einsetzen - wahrscheinlich Workstation 8)


Bildbearbeitung:
Photoshop


PDF-Reader:
Adobe Reader


PDF-Drucker:

zukünftig --> PDFCreator oder FreePDF (was ist besser?)


Packprogramm:
WinRAR


Monitoring:
HDD Health

zukünftig --> bisher nur HDD-Monitoring (gibt es ein Tool, dass die gleichen Funktionen hat und zusätzlich noch Systemparameter auslesen kann?)
Wäre z.B. Rainmeter 2.2 dafür geeignet?


Partitionsmanager:
wahrscheinlich Acronis Disk Director® 11


Imaging Tool:
wahrscheinlich Acronis True Image 2012


ISO-Mount:
Daemon-Tools Lite



Was meint ihr zu der Softwareauswahl?
Habe ich etwas vergessen oder gar eine schlecht Wahl getroffen?

Nach einer XP Pro-Installation habe ich immer noch ein paar Zusatzkonfigurationen vorgenommen z. B. lokale Richtlinie erstellt, die den Autostart von Sticks/Laufwerken unterbindet oder eine die verhindert, dass der PC nach den Windows Updates irgendwann automatisch neu startet.
Was gibt es denn für die Einrichtung von Windows 7 Pro so zu beachten?

Ist der Einsatz von zusätzlicher Software bzw. zusätzlichen Tools wie TeraCopy sinnvoll?

Welche Windows 7 Gadgets könnt ihr zusätzlich empfehlen bzw. welche setzt ihr so ein?
Anonymous
11. Juni 2012 13:13:09

Wie sieht es denn mit der Hardware aus?
Mit einem alten XP Rechner wird das nichts mit Win 7 Pro 64bit !
Ähnliche Ressourcen
Fragen Sie die Community
12. Juni 2012 16:02:08

Bei Winamp habe ich mich jetzt für die aktuelle Lite Version entschieden.
Gibt zum Glück also auch eine aktuelle Winamp Version, die nur Musik abspielt, ohne den ganzen anderen Mist.

Beim PDF-Drucker habe ich mich für PDFCreator entschieden.

Als Virenscanner werde ich wohl "avast! Free Antivirus" einsetzen.
Malwarebytes Anti-Malware, SpyBot und Microsoft Security Essentials wird dann im Prinzip ja nicht mehr benötigt, oder?

Als virtuelles Laufwerk werde ich wohl VirtualCloneDrive nutzen, ist schlanker als die DT.
Wobei es schon seit über einem Jahr nicht mehr aktualisiert wurde.


Zum Thema alte Hardware:
Die einzige alte Hardware, die ich noch verwende ist mein Scanner.
Canon LIDE 30 --> über den XP-Modus sollte das doch aber klappen, oder?
Windows 7 Treiber gibt es dafür jedenfalls keine.
Anonymous
12. Juni 2012 16:37:01

Zitat :
Bei Winamp habe ich mich jetzt für die aktuelle Lite Version entschieden.
Gibt zum Glück also auch eine aktuelle Winamp Version, die nur Musik abspielt, ohne den ganzen anderen Mist.


Das kann ich so nicht stehen lassen, ich benutze WinAmp Pro seit über 10 Jahren. Es gibt keinen besseren Player zum Verwalten einer Musikdatenbank. Der ist zwar für Anfänger nicht unbedingt zu empfehlen aber mit der Zeit wird das schon. Ich habe ungefähr 1 Jahr gebraucht!
Ich verwalte damit ca. 1800 Musikalben!
Für Dolby Digital ist er nur begrenzt einsetzbar aber mit einem dementsprechenden PlugIN (DTS) geht das auch.
Für Dolby Surround Medien benutze ich hauptsächlich VLC Mediaplayer.
Dolby Surround wird für WinAmp nur begrentz angeboten wegen der Lizenzgebühren! Die PlugIns sind außerdem unbrauchbar (virtueller Surround )!
20. Juni 2012 23:21:58

Soweit hat softwaretechnisch erstmal alles funktioniert.

Außer Winamp Lite 5.623.
Das will partout nicht starten.


Nachdem man die 3 Konfigsteps durchgeklickt hat, stürzt das Programm direkt ab (Winamp hat aufgehört zu funktionieren).
Hat jemand eine Ahnung, woran das liegen kann?
Anonymous
21. Juni 2012 09:19:57

maku sagte:
Soweit hat softwaretechnisch erstmal alles funktioniert.

Außer Winamp Lite 5.623.
Das will partout nicht starten.


Nachdem man die 3 Konfigsteps durchgeklickt hat, stürzt das Programm direkt ab (Winamp hat aufgehört zu funktionieren).
Hat jemand eine Ahnung, woran das liegen kann?


Installiere mal die Full Version!
http://www.computerbase.de/downloads/audio-und-video/wi...
21. Juni 2012 21:46:47

Die hat aber leider haufenweise Features drin, die ich überhaupt nicht benötigt :( 
21. Juni 2012 22:41:28

Also,

ich hab auch Win 7 x64 Home Premium
und verwende folgendes:

-VLC läuft fast perfekt, ich werd aber auf Winamp umsteigen, da der sich seit kurzem immer in den Vordergrund schiebt, sobald der zum nächsten Titel springt und die Videoqualität von dem Player ist eher schlecht, vorallem merkst das bei DVDs oder anderem hochaufgelöstem Videomaterial

-Media Player Classic läuft auch sehr gut, den verwende ich für Videos und DVDs

-ich hab Avira Antivir und Spybot installiert und beides läuft perfekt, Spybot würd ich aber auf jeden Fall installieren, wegen dem Registry und Browser Schutz und auch weil der einige Einträge in der Hosts Datei macht, damit Viren, Backdoors oder Trojaner nicht ihren Server erreichen können

-als Brennprogramm verwende ich ImgBurn, das finde ich wirklich sehr gut und ist zudem kostenlos - echt klasse

-Browser: Firefox und Internetexplorer, wobei bei dem Firefox spinnt derzeit Flash, aber YOutube geht auch wunderbar mit HTML5 - hab Flash mittlerweile deaktiviert und beim Firefox kann ich Ad Block Plus wirklich empfehlen!
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/adblock-plu...

-Packprogramm: 7-Zip, läuft ohne Probleme und ist schnell

-ISO Mount:
da verwende ich auch Deamon Tools Lite und bin auch damit sehr zufrieden

-Cleaner: CCleaner, läuft einwandfrei!

ich würd auch noch das K-Lite Codec Pack installieren, damit du mehr Video und Audioformate abspielen kannst, verwende ich auch schon seit gut 1,5 Jahren
http://www.heise.de/download/k-lite-codec-pack.html

btw:
das hier kann ich noch empfehlen
http://www.chip.de/downloads/Windows-7-Logon-Background...


mfg Dome94
21. Juni 2012 23:10:57

Den Media Player Classic habe ich früher verwendet um Quicktime-Videos abzuspielen.
Mittlerweile erledigt das der VLC.

Antivir und Spybot wird in diversen Foren als sehr schlechte "Lösung" eingestuft (speziell für 64bit Systeme).
Daher setze ich jetzt erstmal auf Avast.

Statt Ad-Block-Plus nutze ich NoScript, was heutzutage fast unerlässlich ist.

Statt 7zip nutze ich nach wie vor WinRAR.

Die Deamon Tools setze ich aufgrund der bekannten "Probleme" nicht mehr ein.

Den CCleaner werde ich vermutlich nicht benötigen (habe bei solchen Tools auch immer die Befürchtung, dass die mehr schaden als nutzen).

K-Lite Codec Pack habe ich früher eigentlich auch immer installiert.
Heutzutage spielt doch der VLC aber ohnehin alles ab - oder nicht? ;-)
21. Juni 2012 23:52:16

ja der VLC kann fast alles spielen, aber wie gesagt die Qualität ... ^^
23. Juni 2012 11:30:55

Aber warum soll da die Qualität schlechter sein?
Sind die Codecs da anders konfiguriert?!
23. Juni 2012 11:38:07

vergleich doch mal anhand einer DVD mit dem Media Player Classic und dem VLC Media Player - ich hab dafür, falls dus kennst ne DVD von ST Voy genommen, und der Unterschied war heftig

beim VLC war alles klötzchenartig und bei Bewegungen wars nicht flüssig und beim MPC war das alles weg und scharf.

Zitat :
Sind die Codecs da anders konfiguriert?!


da kenn ich mich zu wenig aus - um dazu was zu sagen, aber kann schon sein, da der VLC seine Codecs selbst verwaltet und es ist halt eben ein kompakter Allesspieler, sehr gut um zB defekte Daten auszulesen und zu reparieren, usw, aber dafür ist halt die Qualität nicht sonderlich gut ...

mfg Dome94
24. Juni 2012 17:22:05

Bisher leider nur sehr viel Zeit und Nerven mit dem neuen Rechner verschwendet :( 

Aktueller Stand:
Das Problem mit WinAMP habe ich nach schier endlosem Rumprobieren in den Griff bekommen.
Für alle die das gleiche Problem haben:
Wenn man bei der Installation den Haken bei "Visualisierungen" rausnimmt, läuft das Programm einwandfrei.


Danach wollte ich mich dann erstmal an das Partionieren des Volumes machen.
Die Systempartition war mit 32GB dann doch viel viel zu klein und daher wollte ich sie zumindest mal auf 60GB erhöhen.

Mit Windows Bordmitteln war das leider nicht möglich, da wohl damit GPT-Startpartitionen nicht erweitert werden können.

Also Acronis Disk Director 11 Home (Trial) installiert, das direkt bei der Installation einen Bluescreen ausgelöst hat.

Dann nach einer Alternative recherchiert und auf folgendes Programm gestoßen:
EASEUS Partition Master Pro 9.1.1 (Trial)

Installation klappte und damit konnte ich dann auch freien Speicher zwischen Partition C und D schieben (automatisch beim Neustart).

Danach habe ich die Systempartition C auf 60GB vergrößert (automatisch beim Neustart).

Im Anschluss der Schock:
Windows startet nicht mehr.

"Fehler beim Start von Windows. Die Ursache dafür ist möglicherweise eine kürzlich durchgeführte Hard- oder Softwareänderung.
So beheben Sie das Problem:
1. Legen Sie die Windows cd/dvd ein, uns starten sie den Computer neu.
2. Wählen Sie die Spracheinstellungen aus, und klicken Sie dann auf weiter.
3. Klicken Sie auf "Computer reparieren".

Wenn sie diesen Datenträger nicht besitzen, wenden Sie sich an den Systemadministrator oder den Computerhersteller.

Status: 0xc0000225

Info: Fehler bei Startauswahl. Zugriff auf ein erforderliches Gerät nicht möglich."



Also den UEFI-Bootloader über die Windows DVD gestartet und die Computerreparatur ausgewählt.
Leider erkennt er irgendwie die Platten bzw. das RAID-Volume hierbei nicht.

Man kann zwar die Treiber vom Stick laden (wie neulich bei der Erstinstallation), aber da muss man dieses Mal aus diversen Intel-Controllern einen auswählen und keiner scheint zu passen.

Habe dann auf den nächsten Dialog gewechselt und die Systemstartreparatur gestartet.


Nach ca. 1 Stunde kam folgende Meldung "Die Starthilfe kann diesen Computer nicht automatisch reparieren.
Man konnte die Informationen an Microsoft senden ... super :( 

Detailbericht --> Fehlerursache:
Auf dem Datenträger wurden keine Betriebssystemdateien gefunden.

Reparaturaktion: Partitionstabelle reparieren
Ergebnis: Fehler (Fehlercode 0x3b92)
Erstellungszeit: 2989213 ms


Ich bin leider ganz dringend auf Hilfe angewiesen :( 
24. Juni 2012 18:40:39

Du könntest Windows nochmal platt machen, mit GParted - vom USB Stick aus
http://gparted.sourceforge.net/
und damit alles passend partitionieren

dann installierst Windows, ganz normal auf deine Systempartition
24. Juni 2012 19:12:07

Mittlerweile behauptet der Windows-Installer, wenn ich von der DVD boote und zum Computerreparieren wechseln möchte, dass das installierte System nur zum eingelegten Medium passt (was natürlich quatsch ist).

Da scheint die Systemstartreperatur wohl einen MBR geschrieben zu haben??

Jetzt hatte ich es aber geschafft, wenn er von der DVD bootet über F8 in den abgesicherten Modus mit Command Prompt zu wechseln und da dann über die Computerreparatur in der Konsole "bootrec /rebuildbcd" einzugeben.

Da erkennt er zwei Betriebssysteme... einmal auf C und einmal auf E.
Die Partition E gab es definitiv davor nicht, also sieht er wohl das RAID als zwei einzelne Platten.

Irgendwie muss er das RAID wieder als ein Volume sehen :( 
24. Juni 2012 19:23:01

@dome 94

Vielen Dank für die Info.
Aber wenn ich alles wieder neu installieren und einrichten muss, wären zwei volle Tage bzw. ein Wochenende komplett weg :( 

Habe schon gesucht, ob ich mit GPARTED den BCD reparieren kann, aber deren FAQ bezieht sich auch nur auf die Windows Reparatur.
Da muss es doch irgendein Programm geben :( 
24. Juni 2012 19:33:03

was wäre wenn du das Raid auflöst, also eine Platte ausbauen) und Windows erstmal zum Booten bewegst, dann partitionieren und dann das Raid 1 wieder erstellst?
falls das ein Raid 1 ist natürlich ...

normal sollte das jeder Raid Controller können - soweit ich weiß, schau mal in der Anleitung zu dem Controller

mfg
24. Juni 2012 20:11:15

Habe mir das mal mit diskpart angeschaut.

Über den command "detail disk" wird meines Erachtens alles korrekt angezeigt.
Volume0 (Name vom RAID1 Volume)
Typ: RAID
Status: Online
Pfad: 0
Ziel: 0
LUN-ID: 0
Speicherortpfad: PCIROOT#PCI#RAID
Aktueller schreibgeschützter Zustand: Nein
Schreibgeschützt: Nein
Startdatenträger: Nein
Auslagerungsdatei-Datenträger: Nein
Ruhezustandsdatei-Datenträger: Nein
Absturzbild-Datenträger: Nein
Clusterdatenträger: Nein


Dann werden die Volumes aufgelistet:
Volume 1 - E (müsste eigentlich C sein) - DS = NTFS - Typ = Partition - Größe 60 GB - Fehlerfrei
Volume 2 - F (müsste eigentlich D sein) - DS = NTFS - Typ = Partition - Größe 146 GB - Fehlerfrei
Volume 3 - DS = FAT32 - Typ = Partition - Größe 100 MB - Fehlerfrei - Versteckt
24. Juni 2012 21:46:30

Ich konnte es gerade selbst kaum glauben, aber ich habe es wieder hinbekommen (entgegen der genervten Aufforderung meiner Frau, ich solle Windows neu installieren). :) 

Ich habe über diskpart die Laufwerksbuchstaben von der System und der Programmpartition (C und D) wieder korrekt zugewiesen und dann einen fixboot ausgeführt.

Was soll ich sagen ... nach einem shutdown -r kam eine Meldung von dem EASEUS Partition Master Tool und danach hat Windows wieder normal gebootet.

Das Erste was mir aufgefallen ist, dass auf C jetzt sehr viel Speicher belegt ist.

Grund hierfür ist die pagefile.sys (gut 16GB) und die hiberfil.sys (gut 12GB).

Laut dem Intel RST ist das RAID auch synchron.


Für das weitere Partitionieren bedeutet das jetzt also, dass ich dieses Tool wohl auch nicht einsetzen kann ...
Irgendwelche Vorschläge? :) 
25. Juni 2012 06:18:21

Gparted^^
25. Juni 2012 19:57:22

Also ich habe leider immer noch ein Problem ... es ist zum Verzweifeln :( 

Wenn ich den Rechner neustarte oder runterfahre, kann er beim nächsten Booten Windows 7 nicht mehr starten.
Das Windows-Startlogo kommt zwar, aber dann startet er einfach wieder neu bzw. beim nächsten Durchlauf kommt dann die Auswahl mit abgesicherter Modus, letzter Systemspeicherpunkt usw.

Wenn ich die Buchstaben dann wieder richtig zuordne und "fixboot" + "rebuildbcd" ausführe, startet Windows wieder ganz normal.

Das kann doch echt nicht sein ... wie kann ich diese Bootinformationen wieder sauber herstellen?
Windows läuft ja nach dem manuellen Eingriff ...


Ein "fixmbr" dürfte in meinem Fall ja eher schädlich sein, oder?
Habe ja keinen MBR.
25. Juni 2012 21:32:14

Auf zwei Punkte bin ich noch nach ausgiebiger Google-Suche gestoßen:

Hat eine GPT-Platte doch einen MBR und würde somit "fixmbr" vielleicht doch was nützen?

Könnte ich EasyBCD zur Lösung des Problems nutzen?
Oder funktioniert das ohne EFI-Unterstützung nicht (laut deren FAQ keine EFI-Unterstützung)?

Würde mich sehr über die zündende Idee freuen :) 
26. Juni 2012 22:42:39

Daher hatte ich mein 3TB RAID1-Volume mit GPT formatiert.
26. Juni 2012 22:48:10

Ich habe mal zwei Screenshots von den Partitionen unter Windows gemacht.

Windows Datenträgerverwaltung:
http://www.imagebanana.com/view/kexh3t4m/gpt1.jpg

EASEUS Partition Master:
http://www.imagebanana.com/view/zvd3lc8v/gpt2.jpg

Sieht das eurer Meinung nach gut/sauber aus?


Noch eine Frage zu meiner 3TB USB 3.0-Platte:
Die wollte ich eigentlich mit MBR partitionieren, weil ich sie dann auch an einen anderen Computer anschließen könnte.

Allerdings habe ich da jetzt das Problem mit der Partitionsgröße ... für die Partitionen bleibt eine Gesamtgröße von ca. 2TB.

Dies liegt vermutlich daran, dass die Windows Datenträgerverwaltung bzw. auch EASEUS als Default-Wert 512 Byte große Sektoren verwenden.

Angenommen ich würde jetzt mit 4k Sektoren partitionieren, das wäre vermutlich auch nicht empfehlenswert, oder (habe da zumindest schon negative Berichte gelesen)?

Als Alternative würde dann nur noch GPT bleiben, richtig?
Damit wäre dann ja eine Verwendung unter Windows XP ausgeschlossen.

Was also tun?
27. Juni 2012 20:10:12

Vielen Dank für die Links.

Den Wintotal-Artikel hatte ich gestern auch gelesen.
Demnach wäre es also kein Problem die Platte mit 4k-Sektoren zu formatieren und sie dann ggf. auch unter Windows XP einzusetzen, oder?

Von Seagate habe ich folgendes Whitepaper zum SmartAlign Feature gefunden:
http://www.seagate.com/docs/pdf/de-DE/whitepaper/tp615_...


Somit wäre also für eine reine Datenplatte/Backupplatte die 4k-Sektoren-Lösung besser, als die GPT-Variante?
Anonymous
28. Juni 2012 09:37:24

Das sagte ich bereits !
Zitat :
GPT wird nur angewendet bei Platten jenseits der 2TB Größe!
http://de.wikipedia.org/wiki/GUID_Partition_Table
Unter WIKI findet man alles!


Nein, irgendwie reden wir aneinander vorbei!
Zitat :
Somit wäre also für eine reine Datenplatte/Backupplatte die 4k-Sektoren-Lösung besser, als die GPT-Variante?


Die MBR Lösung passt bis 2TB Platten und darüber hinaus muss die Verwaltung mit GPT gemacht werden!

Unterschied MBR -> GPT
http://www.pc-magazin.de/ratgeber/gpt-und-mbr-im-vergle...

Ich hoffe es ist allgemein Verständlich!
;) 
28. Juni 2012 19:39:19

Einfach die erste Seite des Artikels lesen - das steht das alles erklärt was ich meinte ;-)

Ansonsten hat der Autor des Artikels das nicht korrekt dargestellt (besonders wenn man den Text mit den Tabellen vergleicht) bzw. ist mittlerweile der Artikel veraltet.

Aber immerhin wird der Protective MBR erwähnt ;-)
Anonymous
29. Juni 2012 10:36:06

Du bist mir ja ein Schlaumeier, warum fragst Du denn wenn Du es besser weißt!
Der Beitrag aus dem Pc-Magazin gibt den Unterschied doch bestens an auch wenn der Artikel schon älter ist, ist dieser doch richtig.
Ich habe hier noch eine Seite von Microsoft aber übersichtlicher ist die gerade nicht.
http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc738416%28v...

1. Juli 2012 10:27:37

Anonymous sagte:
Du bist mir ja ein Schlaumeier, warum fragst Du denn wenn Du es besser weißt!
Der Beitrag aus dem Pc-Magazin gibt den Unterschied doch bestens an auch wenn der Artikel schon älter ist, ist dieser doch richtig.
Ich habe hier noch eine Seite von Microsoft aber übersichtlicher ist die gerade nicht.
http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc738416%28v...



Nichts für Ungut - das war ja nicht böse gemeint! :D 

Fakt ist, dass in dem Artikel steht, dass man über GPT-Platten nicht booten kann, was ja nach aktuellem Stand definitiv falsch ist.

Und eben so falsch ist auch die Tabelle, in der angegeben wird, dass mit einem MBR nur maximal 2TB Platten/Partitionen möglich sind.

Auch wenn das in dem Beitrag an anderer Stelle richtig gestellt wird, wird da erstmal ein falscher Eindruck vermittelt.

Aber wie gesagt, das sollte auf keinen Fall ein Angriff sein, sondern eine Richtigstellung für eventuell interessierte Mitleser.

Meine Frage war, ob man lieber auf die 4k-Sektoren und MBR oder doch besser auf GPT setzt.

Habe mich für Letzteres entschieden (zur Not müsste ich dann den GPT-Loader nutzen, um die Platte an einem Windows XP-Rechner zu nutzen).
Die 3TB USB 3.0-Backupplatte habe ich über die Windows Datenträgerverwaltung mit GPT formatiert und zwei Partitionen angelegt (1,9TB und eine Partition mit dem Rest).
1. Juli 2012 10:39:02

Nachdem ich noch einiges ausprobiert hatte, bootete der Rechner dann wieder ohne den manuellen Eingriff nach jedem Shutdown.
Allerdings habe ich im Betrieb zweimal einen Bluescreen bekommen und da mir das dann doch zu gewagt war, habe ich mich entschlossen, die Kiste dann doch noch mal komplett platt zu machen.
Musste auch das RAID 1 noch mal auflösen und neu bauen, da er bei der Windows Installation sonst rumgemuckt hat.

Die 3TB USB 3.0-Backupplatte habe ich davor über die Datenträgerverwaltung mit GPT formatiert und zwei Partitionen angelegt (1,9TB und eine Partition mit dem Rest).


Extrem ärgerlich:
PDFCreator installiert in der aktuellen Version 1.4.1 die Malware Sweet IM auf dem Rechner!
Nach einem langen Installationstag, an dem man ständig darauf achten muss, dass die Programme keinen Mist mitinstallieren, ist mir das hier wohl abends durchgerutscht (obowhl ich die beiden gut getarnten Haken bei der Installation entfernt habe!).

In der installierten Softwareliste ist das Programm 3 mal aufgetaucht.
Bei allen 3 Deinstallation kam die Meldung, dass eine Datei gerade noch im Zugriff ist und daher nicht beendet werden kann. Trotzdem war das Zeugs anscheinend deinstalliert (auf dem Desktop war noch eine Verknüpfung zu einer Website, die ich manuell gelöscht habe).

Da mir das jetzt aber zu ungenau ist und ich mir nicht sicher bin, ob das wirklich wieder alles restlos weg ist, bin ich auf den Revo Uninstaller gestoßen.

Wäre das eine Möglichkeit, wenn ich den PDFCreator mit dem Mist nochmal installier und dann alles mit dem Revo Uninstaller wieder rückgängig machen lasse - oder wäre der dafür nicht geeignet?


Noch ein paar Fehler (die auch vor der Neuinstallation schon bestanden), von denen ich mir nicht ganz sicher bin, ob es an unausgereifter Software oder Hardware liegt:

- sobald der Rechner in irgendeine Form des Standbys geht, stürzt der "ATI"-Treiber ab und die Kiste ist nicht mehr zu reaktivieren
- wenn ich den Rechner mit angeschlossener USB-Platte boote, hängt er sich schon beim Mainboardlogo auf
Anonymous
1. Juli 2012 10:45:26

Ich verstehe den ganzen Aufwand in Bezug mit der 3TB USB Platte nicht, am Besten ein großes NAS mit genug Speicher und eigenem Controller und der Rechner funktioniert!
1. Juli 2012 17:58:05

Inwiefern Aufwand für die 3TB-USB-Platte?

Die Frage nach den 4k-Sektoren oder GPT bezog sich darauf, dass ich die Platte im Notfall auch an einen Windows XP-Rechner anschließen könnte.

Ansonsten ist ein kleines NAS leider viel zu langsam bzw. in meinem Fall eher unnötig.
Anonymous
1. Juli 2012 19:29:03

Zitat :
dass ich die Platte im Notfall auch an einen Windows XP-Rechner anschließen könnte.


Hoffentlich spielt dann auch das BIOS mit!
Könnte sein das es nicht funktioniert! :/ 
1. Juli 2012 19:30:28

Anonymous sagte:
Zitat :
dass ich die Platte im Notfall auch an einen Windows XP-Rechner anschließen könnte.


Hoffentlich spielt dann auch das BIOS mit!
Könnte sein das es nicht funktioniert! :/ 


eventuell gehts dann aber mit nem aktuelleren BIOS!
Anonymous
1. Juli 2012 19:33:21

dome94 sagte:
Anonymous sagte:
Zitat :
dass ich die Platte im Notfall auch an einen Windows XP-Rechner anschließen könnte.


Hoffentlich spielt dann auch das BIOS mit!
Könnte sein das es nicht funktioniert! :/ 


eventuell gehts dann aber mit nem aktuelleren BIOS!


Wollen wir hoffen!:D 
1. Juli 2012 20:14:54

Wobei die Platte an einem XP-Rechner zu betreiben momentan mein geringstes Problem ist.
11. September 2012 11:45:23

Nachdem mein neuer Rechner jetzt soweit läuft, möchte ich hier noch die abschließende Rückmeldung geben - für den ein oder anderen vielleicht ja ganz interessant.
Zu der "Was muss ich nach der Windows 7 Installation beachten"-Frage, nachfolgend mal meine Anleitung, die ich in den letzten Tagen erstellt habe:


vor/während der Windows-Installation beachten:

Partitionen gemäß Excel-Liste (Partitionen.xlsx) planen und dann am Anfang der Windows-Installation (Dialog wohin das OS installiert werden soll) entsprechend partitionieren, da es später Probleme beim Ändern der Partitionstabelle geben kann!
Außerdem sollten die Partitionen auch gleich noch formatiert werden, dann kann man sich diesen Schritt später sparen.

PC-Name: xxx-PC

1. angezeigte Desktopsymbole ändern bzw. wieder aktivieren
2. Kontobild ändern
3. Startmenü anpassen --> Zuletzt verwendet (Haken rein)
4. Laufwerksbuchstaben anpassen (Cardreader und physikalische/virtuelle Laufwerke nach hinten legen – siehe Screenshot)
5. Ordner- und Suchoptionen  Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden (Haken raus)
6. Ordner- und Suchoptionen  Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen (aktivieren)
7. Treiber und Utilities lokal kopieren
8. Treiber/Utilities installieren
9. in den Audio-Einstellungen Surround auswählen und die Qualität hoch setzen
10. LAN-Adapter konfigurieren (IPV4 --> 192.168.200.xx)
11. zur Arbeitsgruppe "xxx" hinzufügen
12. Systemsteuerung  Ansicht auf kleine Symbole umstellen
13. gpedit.msc  Autorun + Automatische Wiedergabe für Laufwerke/USB-Speicher deaktivieren (Systemsteuerung + 2 Vorschriften in den Gruppenrichtlinien – siehe Screenshot)
14. gpedit.msc  2 Einstellungen für automatische Updates (siehe Screenshot)
15. Aero-Design aktivieren
16. Windows aktivieren
17. Windows Updates aktivieren und installieren
18. Updateverlauf prüfen und ggf. erneut „nach Updates suchen“ auswählen
19. Windows Leistungsbewertung (WinSAT) manuell durchführen und ggf. danach im Taskplaner deaktivieren:
Suchfeldeingabe  Aufgabenplanung: Microsoft\Windows\Maintenance  "WinSAT" deaktivieren
20. Software/Anwendungen installieren und aktivieren
21. eventuelle Konfigurationssicherungen diverser Programme wieder zurückspielen
22. MS Office installieren und aktivieren
23. erneut Windows bzw. Office Updates per automatischem Update nachziehen
24. sollte im Eventlog häufiger nach dem Windowsstart der WMI-Event-ID-10-Fehler auftauchen, muss zur dauerhaften Beseitigung das MS-Script „workaround.vbs“ ausgeführt werden:
1. workaround.vbs nach C kopieren
2. cmd als Administrator öffnen
3. c:\workaround.vbs ausführen
4. Meldungen bestätigen
5. Neustart und workaround.vbs wieder von C löschen
25. die Auslagerungsdatei von Windows abschalten oder Xfast RAM einrichten/aktivieren (bei 16 GB Arbeitsspeicher)
Anmerkung: Da es mit dem Xfast RAM Tool (RAM-Disk enthalten im ASRock Extreme Tuning Utility) zu Problemen/Abstürzen kommen und das komplette Abschalten der Windows Auslagerungsdatei bei vereinzelten Programmen noch Fehler auslösen kann, empfiehlt sich dieser Schritt eher nicht.
26. Schieber für die Benutzerkontensteuerung auf Maximum stellen (sonst ist sie nutzlos)
27. Minianwendungen/Sidebar-Gadgets installieren bzw. aktivieren (z. B. Wetter usw.)
28. die Freigabe „C:\Users“ wieder entfernen und darauf achten, dass sie nach dem Rechner-Neustart nicht automatisch wieder angelegt wird



Nun zu den Programmen.
Nach einigen Tests habe ich mich schlußendlich für folgende Programme entschieden:

Video:
VLC x64
PowerDVD Ultra


Audio:
Winamp Lite


Brennprogramm:
Nero


Browser:
Firefox


Mailclient:
Thunderbird


Virenscanner:
avast! Free Antivirus


Malwarescanner (manuell):
erstmal nur avast! - später vielleicht dann mal noch den Malwarebytes On-Demand-Scanner


Bildbetrachter:
IrfanView


Verzeichnisabgleich:
Beyond Compare
Super Flexible File Synchronizer


Virtualisierung:
VMware Workstation 8


Bildbearbeitung:
Photoshop


PDF-Reader:
Adobe Reader


PDF-Drucker:
PDFCreator (trotz dass er mir bei der ersten Installation Adware untergejubelt hatte)


Packprogramm:
WinRAR


Monitoring:
HWiNFO64 (hat mir nach etlichen Tests vom Umfang her am besten gefallen, wobei das seit der letzten Version nicht so ganz rund läuft)
HDTune Pro (unterstützt leider kein RAID)


Partitionsmanager:
Windows


Imaging Tool:
Acronis Backup & Recovery 11 Workstation


ISO-Mount:
Virtual CloneDrive
11. September 2012 13:07:09

Hallo Maku, toll für deine Rückmeldung!
11. September 2012 16:46:39

Schön zu hören, dass es alles geklappt hat!
Was man aber ändern könnte wäre, die Updates vor den anderen Programmen installieren und wenn man ne Statische IP eingibt muss man diese auch im Router einstellen.
Aber ansonsten passts^^

mfg
14. September 2012 12:32:52

Da hast du dir ja richtig Mühe gegeben :D 

Hätte noch ein paar Vorschläge:

True Crypt (Verschlüsselungssoftware)
Damit kannst du ganze Festplatten verschlüsseln oder einfach nur einen USB Stick.

7zip
In jeder Hinsicht besser als Winrar. Schnell, flexibel, einfach, kostenlos.

Google Chrome
Schneller und stabiler als der Firefox (ich persönlich nutze aktuell beides)

PDF-XChange Viewer
schneller, stabiler und hat auch mehr Funktionen als der Adobe Reader

Virenscanner
Da nutze ich kostenpflichtige Software. Vor allem die Entfernung von Schadprogrammen funktioniert damit zuverlässiger. Als kostenlose Alternative wäre da noch der MSN (Microsoft Security Essentials). Ist genausogut wie der ganze andere Kram den es umsonst gibt nur ohne Werbung und einfach schöner in Windows implementiert.

CCleaner
gut um Datenmüll (Verläufe und alles was diverse Programme so an Daten sammeln) zu entfernen.


Und noch ein Tipp. Falls du eine SSD nutzt, deaktiviere den Ruhezustand und du bekommst zusätzlich die RAMgröße als Speicher gutgeschrieben.