Anmelden mit
Registrieren | Anmelden
Ihre Frage

Kaufberatung möglichst kleines Gaming Notebook bis ca. EUR 1.700

Stichwörter:
Letzte Antwort: in Notebooks, Netbooks, Tablets und Player
Teilen
26. Juni 2012 21:48:50

Hallo zusammen,

wie der Titel schon sagt, bin ich auf der Suche nach einem Notebook zum "unterwegs Daddeln" zu einem Preis von ca. EUR 1.700. Es darf zur Not auch ein bisserl teurer sein, natürlich gerne auch billiger.

Ich habe schon recht konkrete Vorstellungen, was das Ding haben muss und erste Kandidaten ins Auge gefasst (dazu gleich mehr). Jetzt will ich mich aber doch noch an den geballten Sachverstand der Community wenden und checken, ob ich nicht einen möglichen Kandidaten völlig übersehen habe...

Also, zunächst Schritt 1 - die Anforderungen:

Ganz allgemein: möglichst klein, möglichst schnell, möglichst zuverlässig, möglichst gutes, nicht spiegelndes Display. Eigentlich total überschaubar also... :-D
Ich suche im Ergebnis einen Begleiter für Dienstreisen und ggf. ansonsten sehr langweilige Hotelaufenthalte / Reisezeiten. Da ich einen aktuellen, gut ausgestatteten Desktop-DaddelPC habe (und immer haben werde ;-) ), muss das Gerät kein Desktop-Ersatz sein . Also bitte keine Diskussion über Sinn oder Unsinn eines Gaming Notebooks, ich bin mir der damit grundsätzlich verbundenen Widrigkeiten (teurer bei geringerer Leistung, kaum spätere Upgrade-Möglichkeiten usw.) durchaus bewusst und gewillt, sie (im quasi wahrsten Sinne des Wortes ) in "Kauf" zu nehmen...

Konkret hätte ich gern:
1. Möglichst (aber das Budget im Auge behaltend) potente Intel CPU. Ziemlich gängig scheint zur Zeit der i7 3610QM / 2,3GHz bis zu 3,3GHz) zu sein. Preis/Leistung dürfte da grds. wohl stimmen.

2. Aktuelle NVidia Graka (also Keppler-basiert), mindestens GT 650m, lieber 660m, gerne auch 680m (letzteres dürfte aber was Preis und Verfügbarkeit zur Zeit angeht eher Wunschdenken bleiben).

3. ca. 250GB SSD, also Platz für OS, MS Office plus gerade favorisierte Games. Rest wird wohl auf zusätzlicher (zur Not externer) HDD untergebracht (muss also nicht im Budget enthalten sein).

4. Aktuelles WLAN und wenn möglich UMTS-Modul (LTE gibt's soweit ich erkennen kann fast noch gar nicht) - will/muss mit dem Ding arbeiten und brauch mein VPN auch abseits vom WLAN. Brauch keinen Schnickschnack wie "Killer"-NICs, sondern mir ist an dieser Front bewährte Intel-Technik deutlich lieber (insb. Treiber-Probleme unwahrscheinlicher). UMTS scheint aber eher nicht zu bekommen zu sein... :-( Scheint wohl auf eine Stick-Lösung hinauszulaufen.

5. Nicht spiegelndes Display, wobei ein spiegelndes Display kein K.O.-Kriterium wäre, wenn das Gerät ansonsten passt.

6. Möglichst KLEIN und leicht! Und hier verkompliziert sich das Ganze doch extrem. Die aktuellen 15.6" Geräte von z.B. ASUS und MSI sind mir eigentlich schon zu groß.

7. Möglichst gute Verarbeitung. Das Ding wird transportiert und unterwegs eingesetzt. Da kann ich keine Klapperkiste brauchen, die nach 3x Ein-und-Auspacken auseinander fällt.

8. 8GB RAM. Warum? Will ich. Fragt nicht warum, soll's einfach haben. Der regelmäßig minimale Aufpreis macht das Kraut nicht fett.

9. Sonstiges: Am liebsten Windows 7 Professional 64Bit, zur Not halt mit dem win7 was beiliegt.

Kommen wir zu Schritt 2 - die von mir bis jetzt identifizierten Kandidaten:

1. Schenker A102 mit i7-3612QM, GT 650M, 8GB Ram, SSD 256GB Samsung 830, Intel-WLAN, Win7 Prof 64Bit, Non-Glare Display (1366x768) = EUR 1.333 (z.Zt. im Angebot)
Pro: Sooooo schööööön klein! Hardware/Performance für das 11.6" Display wohl locker ausreichend und reicht ggf. auch noch für mehr an einem externen Monitor (sprich: Fernseher :-)
Contra: Hardware/Performance am unteren Limit meiner Anforderungen, internes UMTS-Modul verfügbar?

Meine Frage dazu: Wie is'n bei den Schenker-Dingern die Qualität und Service (wenn mal was schief geht)?

2. Alienware 11x mit i7-2637M, GT 540M - scheidet leider aus, da Auslaufmodell, Hardware zu alt und nicht entsprechend meinen Vorstellungen (aber zugegeben auch schön klein)

3. Alienware 14x mit i7-3610QM (gibt dafür ja auch noch Dickeres, aber zur Vergleichbarkeit bleiben wir mal bei dem), GT 650M 2GB, 8GB Ram, 256GB SSD (Fabrikat unklar), Win7 Prof. 64 Bit, 1600x900er Display (wohl spiegelnd?) = EUR 1.809 (im Online-Store von Dell)
Pro: Noch gute Größe, Hardware "ok"
Contra: etwas zu teuer

4. MSI GE60-i789W7H mit i7-3610QM, GT 660M 2GB, 8GB Ram, SSD 240GB OCZ Vertex 2, Win7 Prof. 64Bit, non-glare Display (1920x1080) = EUR 1.608 (bei z.B. Notebook.de)
Pro: Gute Hardware/Performance, guter Preis
Contra: Mir eigentlich zu groß, internes UMTS-Modul verfügbar?

5. ASUS G55VW-S1073V wie das MSI mit i7-3610QM, GT 660M 2GB, 8GB Ram, SSD 240GB OCZ Vertex 2, Win7 Prof. 64Bit, aber dafür mit "mattem" Display (1920x1080) (was is'n der Unterschied zu "non-glare"?) und schlappe EUR 1.908 (auch bei Notebook.de)
Pro: Gute Hardware/Performance
Contra: Auch eigentlich zu groß, eigentlich auch zu teuer, internes UMTS-Modul verfügbar?

6. ACER - nicht näher geschaut, da Qualität nach meiner Erfahrung eher zweifelhaft bzw. Glückssache

7. Lenovo / Sony - nicht näher geschaut, da grds. außerhalb Budget

Mein bisheriges FAZIT: Da mir der "Größenfaktor" doch sehr wichtig ist, tendiere ich derzeit am ehesten zum schnuckeligen Schenker oder eben zum "nächstgrößeren" Alienware 14x. Im Direktvergleich schneidet von den beiden m.E. das Schenker beim Thema Preis/Leistung besser ab (da die Hardware abgesehen vom Display/Barebone nahezu identisch ist) als das Alienware, wobei sich mir da direkt die Frage stellt, ob Schenker da gegebenenfalls bei der Gesamtqualität spart.

Sodelle, wem fällt noch ein potenzieller Kandidat ein bzw. gibt es Anmerkungen zu meinen Wunschvorstellungen (z.B. sollte ich doch eher nach noch dickerer CPU/GPU suchen o.ä.)? :-D

Falls einer von Euch eines der oben genannten Geräte hat, wäre ich natürlich auch für ein kurzes Feedback zu Euren Erfahrungen dankbar!

Vielen Dank vorab!
a b D Notebooks
26. Juni 2012 22:15:50

Hi,
da bleibt ja nur das von mySN.
Größe hat halt auch seine Nachteile.
Würde auf jeden Fall bei Schenker direkt kaufen, da es bei "Händlern" schon mal zu Verzögerungen kommt.
Support/ Service sind OK.
Gruß

27. Juni 2012 14:57:16

brosch-24 sagte:
Hi,
da bleibt ja nur das von mySN.


Naja, nicht zwangsläufig - ich wäre wohl auch bereit, etwas Größeres als das Schenker zu nehmen, wenn sich damit dann auch bessere (=performantere) Hardware verbindet. Das Alienware kann nicht mehr als das Schenker und ist größer. Die 15.6 Zöller sind mir wohl zu groß.

Gäb's denn sonst z.B. weitere 13"er oder 14"er, die zum vernünftigen Daddeln taugen, wenn ich an anderen Stellen zu Kompromissen bereit wäre (also z.B. vergleichbare ATI-Graka)?
Ähnliche Ressourcen
27. Juni 2012 16:57:00

bei Alienware solltest du niemals das Basismodell selber hochkonfigurieren, weil dann jede Kleinigkeit Aufpreis kostet. Guck´ Dir mal diese M14x-Modelle an, insbesondere das mit der E-Value Nr. N00W4M02 - die bringen von Haus aus schon eine bessere Ausstattung mit. Außerdem gibt es für die Alienwares gerade einen Gutschein (der in der Mitte), ist beim M14x ab 1500 Euro immerhin 150 Euro wert.

Rechenbeispiel:
M14x (N00W4M02) mit i5-3210M, GT 650M mit 2 GB, 8 GB RAM, 900p TFT dabei = 1199€
Core i7-3610QM (+30€) + 256 GB SSD (+410€) + Win7 Pro (+70€) = 1709€
minus 150€ Gutschein = 1559€ Endpreis

günstiger wirste das M14x nicht mehr bekommen, und wäre dann halt auch in Sachen Verarbeitung und Kundenservice (1 Jahr Vorort-Reparaturservice steckt da auch noch mit drinne) mit die beste Entscheidung.
3. August 2012 18:42:07

Hallo noch einmal.

Wollte nur das Ergebnis nach jetzt doch einiger Zeit Recherche einmal kundtun.

Um meine Frage auch selbst noch zu beantworten: Wie von brosch-24 schon richtig erkannt, bleibt im Ergebnis wirklich nur das Schenker. Unterhalb von 15.6 Zoll gibt es nur noch das Alienware, das mich vom Größen-/Preis-/Leistungsverhältnis nicht überzeugt hat. Zusätzliches Manko ist die (für mich) völlig undurchsichtige Rabatt- und Sonderaktionenpolitik. Da muss ich ja immer fürchten, dass ich das gleiche Gerät mit irgendeinem Promo-Code, betteln bei Dell oder sonstwie vielleicht noch günstiger bekommen hätte. Nein danke.

Habe mir jetzt also tatsächlich das A102 von Schenker gekauft. Gibt es schon länger als "Topangebot", so dass das Ding mit der nachfolgenden Ausstattung laut Schenker-Website gerade mal 1.371 Euro (zzgl. Versand) kostet:

. 29.5cm (11,6") HD (1366x768) Non-Glare
. NVIDIA GeForce GT 650M 2048MB DDR3
. Intel Core i7-3612QM - 2,10 - 3,10GHz 6MB 35W "Ivy Bridge"
. 16GB (2x8192) SO-DIMM DDR3 RAM 1600MHz
. 256GB SATA-III SSD Samsung 830 Series (MZ-7PC0256D/EU)
. Intel Centrino Advanced-N 6235 (inkl. Bluetooth)
. Microsoft Windows 7 Professional 64 Bit deutsch

Von dem Gerät erhoffe ich mir eben noch "akzeptable" Spieletauglichkeit bei hoher Mobilität und einem Preis, bei dem ich mich nach Anschaffung nicht mit Griechenland vergleichen lassen muss...

Außerdem werde ich auch mal versuchen, das A102 beruflich einzusetzen. Mal schauen, wie es sich also auf Dauer bei täglichem mehrstündigen Einsatz schlägt...

Würde Geld keine Rolle spielen, hätte ich sicherlich eine 512er SSD (oder größer) genommen. SSD ist für mich aufgrund der einfach so überragenden Geschwindigkeit (insbesondere beim Booten!) Pflicht. Leider war die Crucial m4 mit 512GB gerade nicht verfügbar und den Aufpreis von über EUR 500 für die Samsung 830 mit 512GB war ich nicht bereit, zu bezahlen (von der 600er Intel für über EUR 800 Aufpreis mal ganz zu schweigen). Zur Not kann ich die jetzt verbaute 265GB SSD ja bei dem Clevo-Barebone bei Bedarf ggf. noch später gegen einer größere SSD austauschen. Das sollte ich auch selbst noch hinbekommen ;-)

Wirklich gespannt bin ich jetzt generell auf das matte Display (dazu konnte ich bisher nicht viel - Achtung: Wortwitz! - erhellendes im Netz finden), und im Hinblick auf den (Spiele)Alltag die Leistung der 650M sowie etwaige Beeinträchtigungen durch die Größe der Tastaturtasten/-abstände.

Also: Schau'mer mal, dann seh'ma schon...
a b D Notebooks
3. August 2012 18:53:17

Hi,
meine auch, das ist die richtige Entscheidung.
Feedback wäre nett.
Gruß
5. August 2012 00:28:35

So, da isses! :D 

Allererster Gesamteindruckt: Sehr positiv. Das Ding ist wirklich schnuckelig klein. Klar, könnte etwas flacher sein, aber irgendwo muss die Hardware+Kühlung ja hin.

Zur Spielerbarkeit kann ich nach der kurzen Testzeit auch nur erste Eindrücke schildern.
Diablo 3 läuft bisher gut. DDO auch. Sind allerdings beide auch nicht so richtig Performance-hungrig.

Bin bisher unterm Strich also ganz glücklich mit meiner Entscheidung.

Kommen wir mal zu den Dingen, die vielleicht eher negativ zu bewerten wären. Dabei muss ich aber gestehen, dass sie mich alle nicht wirklich stören und außerdem habe ich keinen Vergleich (weiß also nicht, ob das in der Preisklasse normal/unvermeidbar ist):

Das matte Display: mhmm... wenn ich jetzt mal wüsste, wie man sowas objektiv bewertet... ;-)
Subjektiver Eindruck ist "ok". Habe immerhin noch keine Pixelfehler entdeckt. Muss es aber vor allem mal im helleren Licht (Sonneneinstrahlung) testen. Farben sind nach meinem Gefühl allerdings eher etwas blass. Wenn man darauf achtet sieht man bei dunklem Bildschirm (also Backlight an, wird aber nichts dargestellt) rechts und links vom Rand her leichtes "Einleuchten". Soll heißen, dort ist das Display für ca. 1 cm jeweils etwas heller. Sobald ein Bild dargestellt wird, fällt mir das allerdings nicht mehr auf.

Lautstärke: Beim Windows-Destkop nicht hörbar, beim Daddeln laut. Ein fröhliches Daddel-Ründchen neben der schlafenden Holden (im gleichen Zimmer) kann ich jedenfalls vergessen.

Die Tastatur ist wirklich merklich kleiner als normal. Kann aber direkt darauf recht gut schreiben. Shift links und STRG links treffe ich zuverlässig. Die Pfeiltasten rechts werden aber wohl noch etwas Eingewöhnung erfordern. Gleiches gilt für weitere etwas seltener verwendete Tasten bzw. weiter vom "Tippzentrum entfernt liegende" Tasten. Tippgefühl vom Anschlag her ist ok (ich steh' aber ohnehin auf den kurzen Hub von Notebook-Keyboards) - ab und an wird noch allerdings mal ein zu seichter oder ungenau getroffener Anschlag verschluckt.

Mehr berichte ich gerne, sobald ich etwas mehr Erfahrungen gesammelt habe. Beantworte natürlich auch gerne konkrete Nach-/Anfragen zum Gerät.
21. August 2012 13:10:14

Vielleicht ein kleiner Nachtrag nach nun zwei Wochen intensiverer Benutzung.

Zur Software:

DDO läuft prima.
Diablo 3 läuft prima.
Tom Clancy's Future Soldier läuft prima.
Skyrim läuft prima.
(Alles getestet in der nativen Auflösung des Displays 1366x768)

Office, dank SSD natürlich flott.

Boot-Time: Könnte - trotz SSD - schneller sein (das Samsung Series 7 Slate bleibt unerreicht)

BIOS: Sehr sehr spartanische Einstellungsmöglichkeiten. Bluetooth Standardeinstellung, Bootreihenfolge, Passwörter und das war's dann auch fast schon. Keine Einstellungen zu Powersaving/Performance oder sonstige Gimmicks. Gibt wohl das ein oder andere "custom BIOS", auf sowas lasse ich mich aber (derzeit) nicht ein.

Zur Hardware:

Tastatur ist m.E. ok. Die Tastengröße stört mich nicht wirklich, allerdings ist der Anschlag doch etwas wabbelig. Außerdem schaffen es andere, auch bei Geräten in dieser Größe Tastaturen mit normaler Tastengröße einzubauen (HP, Dell, Lenovo...).

Mattes Display: Blickwinkel rechts/links ganz ok (aus beruflichlichem Blickwinkel dürfte es ruhig etwas weniger sein ;) , allerdings sitzt man ja bei Benutzung (Spielen/Arbeiten) quasi zwangsweise direkt davor, so dass das wohl kaum auffällt; oben/unten nach meinem Empfinden doch recht empfindlich (da justiere ich häufiger mal nach, wenn ich die Sitzposition geändert habe).
Für meinen Geschmack hats einen deutlichen Blaustich (fällt insbesondere auf, wenn man das Gerät neben anderen sieht) - lässt sich aber mit den Windows-Bordmitteln korrigieren.

Touchpad: keine Beanstandungen, aber für mich jedenfalls nicht "spieletauglich". Dafür brauche ich einfach die Maus.

Bluetooth (Intel): grds. keine Beanstandungen (außer dass der Intel-Treiber/Support im Hinblick auf einige Funktionen ein Witz ist); Maus funktionierte auf Anhieb problemlos, Headset z.B. nur nach Fummelei.

Achtung: Das BIOS ist std-mäßig so eingestellt, dass Bluetooth (auch nach Windows-Start) IMMER AUSGESCHALTET ist! Lässt man das so (aus meiner Sicht sowohl im Hinblick auf Sicherheit als auch Stromverbrauch sinnvoll), muss man Bluetooth vor Gebrauch immer manuell einschalten.

WLAN: prima (besserer Empfang als verschiedene andere Geräte im Haus) - 5Ghz + 2,4GHz ist einfach nett.

USB: Beide 3.0er Ports schön schnell, auch der 2.0er ohne Auffälligkeiten

Akku: ca. 3,5-4 Stunden bei dauerhafter WLAN- und Internet/Office-Nutzung (und Bluetooth enabled) sowie noch recht hellem Display (70%) dürfte etwa hinkommen. Habs noch nicht ausgereizt aber nach einer Stunde mit bei der beschriebenen Nutzung steht der Akku bei 76%. Spielen abseits der Steckdose kann ich nicht empfehlen, da dürfte die Laufzeit auf vielleicht ca. eine Stunde sinken.

Lüfter: Bei Office-Nutzung springt der Lüfter ab und zu mal an, ist aber wirklich kaum hörbar und stört (mich) überhaupt nicht. Der Lüfter im Dell Latitude 6400 zum Beispiel ist deutlich lauter/unangenehmer. Beim Spielen dreht der Lüfter in der Tat sehr deutlich hörbar auf. Ist mir aber auch recht egal, da das Lüftergeräusch für mein Empfinden relativ "angenehm" ist.

Sonstiges:

Der HDMI-Ausgang funktioniert nach ersten Tests auch gut, Sound und Bild werden zum Beispiel problemlos über HDMI an Receiver/TV übertragen.

Auch die Funktionstasten in Kombination mit der mitgelieferten Control Center Software sind nett, die einem den jeweiligen Stand der jeweiligen Einstellungen anzeigt (sowohl beim Betätigen der jeweiligen Taste als auch in einer Gesamtübersicht). Das ist bei Dell zum Beispiel im Vergleich eine Katastrophe.

Auch schön: die Location des SD-Kartenslots (in der Wölbung an der Frontseite): Die SD-Karte ragt nicht über das Gesamtgehäuse hinaus, so dass man die SD-Karte dauerhaft eingesteckt lassen kann, ohne Angst haben zu müssen, dass die Karte beim Transport abbricht. Im Ergebnis also eine nette Möglichkeit, die Speicherkapazität zu erhöhen (wenn man ein bisserl bei der Größe der SSD sparen will/muss).

Schadeschadeschade, keine Dockingmöglichkeit (wird aber wohl die Mehrheit nicht brauchen). Auch Schade: kein UMTS an Bord, muss das schöne Gerät "on the road" mit einem Stick verunstalten.

Denke derzeit darüber nach, mir noch einen Ersatzakku anzuschaffen, um die Mobilität zu erhöhen (allerdings nicht zum Spielen, sondern für den beruflichen Einsatz).

Vorläufiges Fazit: Ich bin happy! :D 
a b D Notebooks
21. August 2012 16:35:13

Hi,
vielen Dank für das sehr inhaltsvolle Feedback.
UMTS verbaut, wäre natürlich chic.
Gruß
30. August 2012 09:11:35

Die Akkulaufzeit im Officebetrieb ist sogar erstaunlich gut.

PS: Seit langem mal wieder ein Thread wo ich den Wunsch nach einem Gaminglaptop tatsächlich nachvollziehen kann :) 
3. September 2012 12:06:29

Wunder-oh-Wunder, ich bin immer noch sehr glücklich mit dem Ding. Mehr noch, ich schleppe das Ding jeden Tag ins Büro / zurück nach Hause und bisher gibt's auch an der Haltbarkeit nichts auszusetzen - was allerdings nach 1 Monat noch nicht viel heißen muss.

avatar_87 sagte:
Die Akkulaufzeit im Officebetrieb ist sogar erstaunlich gut.

PS: Seit langem mal wieder ein Thread wo ich den Wunsch nach einem Gaminglaptop tatsächlich nachvollziehen kann :) 


Tjo. Der Kleine ersetzt - jedenfalls ohne externen Monitor - mir keinen potenten Desktop, ist aber in Sachen Mobilität m.E. derzeit das Non-Plus-Ultra.

Insofern ist auch das relativ gering aufgelöste Display (1366x768) fast ein Vorteil: In der nativen Auflösung des Displays muss ich auch bei aktuellen Titeln kaum Kompromisse machen. Außerdem ist 11.6" rein physisch einfach ziemlich klein: Ich zoome mit den 1366x768 z.B. im Internet Explorer schon auf 110%, weil's sich so einfach entspannter liest. Was nutzt mir ein fullHD-Display, wenn ich den "mehr Platz"-Faktor durch höhere Zoom-Stufen wieder vergeude? Klar, sieht vielleicht besser/schärfer aus, aber im Ergebnis außer höherem Akku-Verbrauch nichts gewesen... ;) 

Meine Anforderung erfüllt das Ding jedenfalls wirklich nahezu vollständig. Wenn ich könnte, würde ich lediglich folgende nicht wirklich störenden Dinge ändern (vielleicht sollte ich Notebook-Designer werden):

1. UMTS-Modem intern
2. besseres / full-size Keyboard
3. Netzteilanschluss und RJ45-Port hinten rausführen
4. SD-Karten-Slot gegen Micro-SD Slot tauschen und tiefer im Gehäuse versenken
5. Touchpad ohne geriffelte Oberfläche
6. Kombination mSSD + HDD ermöglichen (hehe... aber bestimmt kein Platz)

@Schenker/mySN: Insbesondere 1 und 2 wären mir bestimmt ca. EUR 200-250 Aufpreis wert gewesen! :D 
3. September 2012 15:11:29

Die Auflösung ist doch egal. Es kommt auf die Pixeldichte an und die ist auch nicht geringer als das übliche 1920*1080 bei 24". Also unschärfer ist dein Notebookdisplay nicht.
3. September 2012 17:44:12

Natürlich nicht unschärfer als ein 24", aber natürlich "unschärfer" als ein 11,6"@fullHD (oder MBP mit Retina und und und), da dann eben auch Pixeldichte viel höher.

Wie gesagt, für mich reicht's völlig.
3. September 2012 18:11:32

Und und und? Es existiert genau ein Notebook, dass bei dieser Größe eine höhere Auflösung (1920*1080) bietet. Insofern kann man nicht von einem gering aufgelösten Display sprechen. http://geizhals.de/?cat=nb&xf=2377_11.9~9_1920x1080~9_1...
Und da du jetzt bereits reinzoomen musst, würde dir ein höher aufgelöstes Display nicht viel bringen, was du teilweise ja schon selbst erkannt hast. Außerdem willst du damit spielen und da ist eine hohe Auflösung auch von Nachteil.
Also passt schon. Bei den drei Punkten stimme ich dir auch voll zu:

1. UMTS-Modem intern
2. besseres / full-size Keyboard
5. Touchpad ohne geriffelte Oberfläche
26. September 2012 11:46:09

Nur ein kleiner Nachtrag: Hab's gerade aus konkretem Anlass mal ausprobiert und man kann den HDMI-Ausgang und den analogen Monitorausgang parallel nutzen, so dass das Gerät auch für den (Office)Zwei-Schirm-Betrieb taugt!

Ob's beim Daddeln auch geht, habe ich noch nicht getestet, allerdings ist dafür - damit's Spaß macht - die GraKa im Zweifel ohnehin zu schwach auf der Brust.

Allerdings bleibt dann das Laptop-Display dunkel (also - ohne sonstige Hilfsmittel) 2 Bildschirme max.).