Ihre Frage

Finger weg von mobilcom-debitel!

Stichwörter:
  • mobilcom
  • debitel
  • handyvertrag
Letzte Antwort: in Produkte: Meinungen, Erfahrungen, Empfehlungen
3. November 2013 13:59:28

Hallo an alle,
ich wiederhole gerne das Thema, das hier von zwei Jahren besprochen wurde, und zwar: die dreisten Praktiken des Mobilfunkanbieters mobilcom-debitel.

Ich habe meinen Vertrag schon gekündigt, dennoch möchte ich andere Leute vor diesem Anbieter warnen. Diese Firma, nach meinen Erfahrgunen, ist nur an dem Abschluss von neuen Verträgen interessiert und bietet null-Service (vgl. mit Anderen) in sonstigen Bereichen an.

Ich lebe seit 8 Jahren in Deutschland und so einen Anbieter habe ich noch nie erlebt - schon bei dem Vertragsabschluss verschweigen sie gerne die wichtigen Details, bei Problemen man ruft Hotline an und hofft auf die Hilfe - vergeblich.

Mehrmals wurde von den Mitarbeitern der Hotline für dies oder das mir alleine der Schuld zugeschrieben, ohne mir bis Ende zu zuhören.
Einmal ging es darum, daß Handy in der Nacht ins Internet ging (dabei waren die Umstände komisch - ich habe anderen Vertrag, wo ich mobiles Internet inkl. habe). Anderes Mal wurde mir ohne Erlaubnis eine monatliche "Service plus" Gebühr angerechnet - auf mehrmalige Anfragen, mir eine Bestätigung zu schicken (daß ich diese Gebühr tatsächlich bestellt habe), habe ich nie eine begründete Antwort bekommen - ohne "Sie sind selber schuld".
Ich weiss bis heute nicht, wofür ich 3,5 Euro mehr jeden Monat! zahle.

Es scheint zu sein, daß viele Kunden ihre Rechnung gar nicht genauer überprüfen und darauf zielt mobilcom.


Objektiv gesehen, hat mobilcom-debitel einen weiteren riesigen Nachteil - sie besitzen kein eigenes Netz. D.h. bei jedem größeren technischen Problem (z.B., wie in meinem Fall: bei der unerlaubten Internet-Nutzung) stößt man dort auf eine Wand, entscheiden über technische Fragen können sie nicht wirklich, und auch fachlich gesehen gibt es anscheinend keine Spezialisten. Sie sind immer auf o2 angewiesen und diese Arbeit sparen sie, in dem "der Kunde ist immer Schuld".

Z.B. bei meinem Problem mit den Internet-Downloads habe ich trotz mehrmaligen Anfragen keine detaillierte Verbindungsübersicht bekommen. Ich weiß bis heute nicht, was und wo (für 200 Euro) hochgeladen wurde.
Bei einem Bekannten, der bei O2 ist, wurde das ähnliche Problem mit höheren Kosten nur mit einem Anruf an Hotline schon gelöst.

Auch die Tarife sind äußerst unflexibel - z.B. man kann nicht Internet-Flatrate-Upgrade machen - sie haben mir im ernst angeboten, einen dritten Vertrag abzuschließen.

Sorry für lange Mail, wollte argumentiert schreiben.

Viele von uns wollen sparen, aber es ist echt falsche Stelle, da man "10 Cent" spart und später eigene Nerven verliert.

Mehr über : finger weg mobilcom debitel

20. Februar 2014 15:02:06

hallo,

diesen Bericht über mobilcom hätte ich mal ein paar Wochen früher lesen sollen! Mein Mann und ich haben im Media-Markt Gründau Lieblos nach einem neuen Handyvertrag gefragt und uns wurde Mobilcom empfohlen. Wir wurden von zwei Mitarbeitern bedient, von denen einer wohl direkt bei Mobilcom angestellt ist. Sie haben uns einen Vertrag empfohlen, der eine Allnet-Flat beinhaltet und - wenn man Geschäftskunde ist - ohne Anschlussgebühr ist und man ein Handy HTC-Mini für einen Euro bekommt. Wir haben gesagt, dass wir keine Geschäftskunden sind! Darauf hin sagte man uns, sie hätten da ein Hintertürchen: Sie geben den Beruf mit in den Antrag ein und dann wäre das gegessen... Wir wollten das so nicht machen aber sie sagten, das wäre gang und gebe so und sie hätten so mehrere hundert Verträge die letzten vier Wochen abgeschlossen. Außerdem wäre noch eine Music-Flat dabei. Wir sagten beide, dass wir keine Musicflat möchten da weder ich noch mein Mann über Handy Musik hört. Sie sagten, dass das nur mit dieser Flat ginge, sie würde im ersten Monat sowieso nix kosten und sie würden sie sofort kündigen, so dass wie nix bezahlen müssten. Nun haben wir die dritte Monatsrechnung mit der Musicflat, also schon insgesamt 60,00 € für etwas was wir nicht nutzen. Wir waren schon drei Mal im Mediamarkt, beim ersten Mal sagte man uns, dass das ein Versehen war. Beim zweiten Mal sagte man uns, dass wir die einzigen von mehreren Hundert Kunden wären, bei denen das so nicht geklappt hätte und bei verschiedenen Anrufen sagte mir der Verantwortliche, das wäre Pech und er könnte für uns wahrscheinlich nichts tun!!!! Ich werde dort morgen noch mal hinfahren (30km einfache Fahrt) und werde mal sehen, was sie diesesmal zu sagen haben. Wenn sich da nichts tut, schalte ich einen Anwalt ein!!! Auf jeden Fall: Finger weg von diesem Anbieter!!!!
m
0
l
20. Februar 2014 15:36:44

Schon allein der Name implizierte bei mir bei Markteinführung unterbewusst: Telefon für Debile
m
0
l
Ähnliche Ressourcen
16. September 2014 07:20:54

Ich bin nun auch seit gut einem Jahr bei mobilcom-debitel, habe meinen Vertrag allerdings nicht direkt bei denen abgeschlossen sondern über "talkthisway" wenn ich mich recht entsinne. Mit dem Vertrag an sich bin ich sehr zufrieden, ich zahle 30€ im Monat und habe damals das brandneue HTC One (erste Generation) für 49€ bekommen. Das war allerdings nur so günstig, weil ich nicht direkt bei mobilcom abgeschlossen habe.
Im Laufe der Zeit bekam ich auch immer wieder anrufe von denen, bei denen Sie mir irgendwelchen Mist aufschwatzen wollten. Einmal haben Sie es auch tatsächlich geschafft, ohne dass ich es mitbekommen hatte und ich hatte diese ominöse "Service-Plus" Gebühr am Hals, wie schon im ersten Post beschrieben. Hab dann allerdings direkt eine "böse" Mail geschrieben, in der ich mich tierisch aufgeregt habe und die Rücknahme gefordert habe. Das Ganze wurde dann aber auch anstandslos zurückgenommen.
Empfehlen würde ich diesen Verein also auch keinem!
m
0
l
26. September 2014 15:27:25

Hatte auch nur Ärger mit denen. Hab für meine Frau über einen Anbieter ein Vertrag abgeschlossen bei denen. Naja lustige ist hab dann die Kündigung nach 2 Jahren geschickt form und fristgerecht. Da unterstellen die mir trotz Einschreiben das das Schreiben nie bei den angekommen wäre und der Vertrag deshalb weiter laufen würde. Musste mit Anwalt gegen die vorgehen,die meinen auch die können alles mit ihren Kunden machen was die wollen.
m
0
l
26. September 2014 17:08:24

Darum geht man auch nicht zu Media-*** sondern sucht sich einen kleinen, kompetenten Fachhändler vor Ort...immer der gleiche Ansprechpartner, der bei allen Problemen hilft...
P.S.: Ein fairer Verkäufer drängt nicht zum sofortigen Abschluss...
m
0
l
27. September 2014 15:04:50

Naja faire Verkäufer? Dann hast du wohl Glück bei dir. Aber hier hat man das Gefühl das sie viel verkaufen wollen aber die Qualität so lala ist. Aber naja Mundpropaganda schadet denen nun genug. Ist nur traurig das man immer erst mit Anwalt drohen muss bis sich was bewegt anstatt normal und sachlich miteinander eine Lösung zu finden
m
0
l
29. September 2014 17:22:41

Oftmals ist es aber auch so, dass die Käufer blind die Knebelverträge unterschreiben und gar nicht realisieren, wieviel Geld sie nach 2Jahren los sind. Dann beschweren sie sich, wie doof die Verkäufer oder Unternehmen doch sind, anstatt sich auch mal selber richtig Gedanken darüber gemacht zu haben, dass das Handy halt doch nicht nur nen 1€ kostet. Firmen sind gewinnorientiert und wollen nur unser bestes, ihr wisst schon was genau ;) 

Stichwort ServiceGebühr: http://www.mobilcom-debitel.de/downloads/mlp/flyer-serv... . Diese steht im Vertrag drin, muss meist abgehakt werden, besser durchstreichen. Ist bei vielen Internetanbietern mit Internetsecurity und Co auch so, drei Monate kostenlos, dann 3-5€/Monat. Kann teilweise erst nach Vertragsabschluss gekündigt werden.

Ähnlich wie diese Musikflat, niemals einem Verkäufer zutrauen, dass er nach Vertragsabschluss noch was für einen macht. Man hätte hier eine Kündigung per Einschreiben direkt an den Anbieter verschicken müssen. Und nicht 3Monate "abwarten", da sind 2Wochen schon zu spät.

Ich sag jetzt nicht, dass ich das generell meine, aber viele lesen einfach nicht, was sie unterschreiben.

Am besten mit dem Vertrag nach Hause gehen, durchlesen, nachfragen und notfalls Bekannte die sich auskennen oder auch ne Verbraucherzentrale einschalten.
m
0
l
21. Mai 2015 17:00:03

An @Helpstar: Sie kommen wahrscheinlich von mobilcom, wenn Sie so was unterstellen, dass ich den Vertrag nicht gelesen haben? Diese Firma, mobilcom, ist ein absoluter Rekordmeister nach Anzahl der negativen Kommentaren und Bewertungen in allen gaengigen Internet-Foren. Die Firma "existiert" und gar floriert nur, weil es in dem deutschen Recht keinen Begriff "moralischer Schaden" gibt.
Apropos: Ich lebe seit 9 Jahren in Deutschland und habe nie von so einer Gebuehr gehoert.

MfG
m
0
l
21. Mai 2015 17:52:40

@hollygoli
nein ich bin nicht von mobilcom und habe auch keinen Vertrag bei denen, weil ich mir die AGBs bei allen Unternehmen genau anschaue. Darum habe ich für mich entschieden, dass ich keinen Laufzeitvertrag abschließe, sondern nur noch Prepaid (lidl mobile, wobei die inzwischen auch nicht mehr die günstigsten sind für mich) mit automatischem Abbuchen. Da kann ich monatlich kündigen und weiß genau was ich zahle.

Gebühren gibts in den unterschiedlichsten Variationen, früher gabs noch bei MM das tolle Jamba Abo obendrauf, was dann nach 2Monaten kostete und ganz klein in den Vertragsunterlagen überhaupt genannt wurde. Nach zwei Jahren konnte man das dann kündigen, obwohl ich den Handyvertrag vorher fristgerecht kündigte, hatte das Abo ne andere Frist.

Also nichts was es nicht gibt. Die Firmen lassen sich immer was neues einfallen. Ob man nun von so ner Gebühr gehört hat oder nicht ist zweitrangig, sie steht halt im unterschriebenen Vertrag drin, wenn man die nicht will, direkt den Absatz im Vertrag streichen oder nicht unterschreiben. Und vor allem nie telefonisch einer Vetragsänderung zustimmen oder auch nur Informationen darüber mit "können sie mir ja mal schicken" beantworten.

2005 gabs da auch schonmal was von debitel wegen der service gebühr:
http://www.tariftip.de/News/18363/ServicePlus-Paket-von...

und zur Zeit ihres Foreneintrags in 2013 gabs wohl öfter von mobilcom solche komischen Geschäftsgebahren:
http://www.handy-faq.de/forum/mobilcom_debitel_talkline...

dort wurde einfach angerufen und falsch informiert, da wars klar Schuld von den Callcentern, die im Auftrag von mobilcom Verträge abschlossen. Vielleicht auch so bei ihnen passiert?

Problem an dieser Sache ist, da sind meist Drittfirmen (Callcenter) eingespannt, die Provisionen kassieren und meist egal ist, wie sie ihre Verträge zum Abschlus bringen können. Wie immer gilt, 14Tage Widerrufsrecht. Immer hellwach bei solchen Sachen sein und immer die Rechnungen kontrollieren.
m
0
l
7. August 2015 15:01:03

Hallo an alle,

diese Probleme die Ihr mit mobilcom beschreibt habe ich derzeit mit der Telekom. Bei einem Problem ist generell der Kunde schuld, null Service,
saublöde Antworten usw. Welchen Anbieter empfiehlt Ihr.

L.G.
m
0
l
7. August 2015 15:20:29

wenns danach geht - keinen...

es ist bei allen das gleiche - unterbezahlte Servicemitarbeiter mit beschränkter Kompetenz und kaum vorhandener Motivation / eigeninitiative...

Und bei alle gilt, Du kannst glück haben, läuft ein paar jahre gut, und der einzige supportfall wird von einem guten supporter bearbeitet :-/
Aber leider ist Deutschland in Sachen internet ein echtes Entwicklungsland und eine erschreckende Service Wüste, ich habe inzwischen Telekom, Vodafoe, Mobilcom und andere auf meiner blacklist - mit Alice komme ich aktuell klar - aber wohl nicht mehr lange *seufz*

Grundsätzlich kann ich nur empfehlen, habt eine rechtsschutz für Notfälle und macht im umgang mit dem Provider alles schriftlich mit Nachweis, dann geht weniger schief - telefonischer Support bringts leider selten, auch wenns für ne Störung der schnellste weg wäre...
m
0
l
25. Januar 2016 13:23:52

Meine Erfahrung:

Mein Mobilcom-Debitel 2-Jahresvertrag sollte im Nov. 2015 auslaufen. Ich entschied mich jedoch aktiv dafür, den Vertrag zu verlängern, damit ich meine Nummer behalten kann, um Probleme beim Anbieterwechsel zu umgehen. Zudem war der Preis von 16,99 mtl. ok, wenn ich dafür den ganzen Anbieterwechsel umgehen kann. Mir war zwar bewusst, dass ich bei einem Wechsel ein wenig Geld sparen werde und gleichzeitig eine etwas größere Leistung erhalte, aber darauf verzichtete ich aus den oben genannten Gründen. Schließlich war ich in den vergangenen Jahren ja absolut zufrieden.

Dazu muss ich erwähnen, dass mein Vertrag damals einen Rabatt von insgesamt 13€ beinhaltete, der natürlich (und das war mir absolut bewusst) nach 2 Jahren auslaufen würde und der, sofern der Tarif einfach weiterläuft, dann 29,99€ kosten würde. Daher kündigte ich diesen Vetrag prophylaktisch schon nach ca. einem Jahr Laufzeit.

Mein Tarif:
Allnet Flat inkl SMS
500MB Internetflat
nichts sonst

Ich rief daher bei der Hotline an und liess mich beraten. Ich habe dem Herrn am Telefon eine ganz ganz (entschuldigt die Wiederholung, aber so deutlich habe ich es am Telefon gemacht!) eindeutige Forderung gestellt: Ich wäre nur dann bereit den Vertrag weiterlaufen zu lassen, wenn er auch in Zukunft 16,99 € kostet bei gleicher Leistung. Zudem forderte ich einen Bonus in Form eines neuen Handys oder Geld. Man bot mir eine 90€ Treuegutschrift zur Verrechnung an, wenn ich den Vertrag 2 Jahre verlängern würde. Zudem sicherte mir den Mann am Telefon zu, dass ich auch in Zukunft 16,99€ zahlen würde! Ich war damit zufrieden und zog meine Kündigung in dem Telefonat zurück. Dies wurde später postalisch bestätigt. Diese Bestätigung war aber aussagelos, da dort nur stand das mein Tarif weiterläuft und den blablabla AGBs und Tarifbestimmungen... Keinerlei Infos zum Tarif und keine weitere Anlagen dazu! Aber wie gesagt, es wurde mir mündlich BESTÄTIGT!! Daher war das so ok für mich.

Ich ignorierte das also, da auch die Gutschrift schon ab der nächsten Rechnung folgte und ich dem Mann vertraute. Es schien alles zu laufen.

Kurz: ab Dezember (ab Verlängerung) kostete der Vetrag dann 29,99! So sieht es aus. Dies konnte ich auf einer seltsamen Rechung im November erst nicht erkennen, da dort noch Reste vom Treueguthaben verrechnet wurden, aber ich wurde skeptisch und forderte Mobilcom zu einer Stellungnahme auf die Rechnung zu erklären. KEINE REAKTION! Erst bei Rechnung Nr. 2 wurde mir klar was los ist.

Ich habe Mobilcom dann aufgefordert meinen Tarif anzupassen. Nach sieben Tagen Frist die ich setzte kam zusammengefasst nur Folgendes dabei heraus: ich soll zahlen und keiner wird mir entgegenkommen - das wurde pampig & frech am Telefon geklärt.

Ich habe dann meine letzte Rechnung zurückgebucht und zahle nichts mehr! Ich wurde natürlich sofort gesperrt.

Eins möchte ich deutlich machen: Ich wollte trotzdem bleiben und war kooperativ! Aber man müsste mir schon schwere Geisteskrankheit unterstellen, wenn ich FREIWLLIG einen Vertrag fortführe der mtl. 13€ mehr kostet bei gleicher Leistung und einer popeligen Gutschrift von 90€!

Zudem habe ich für 30€ mtl. die gleiche Leistung wie vorher!!! Ich kriege einen Neuvertrag inkl. mehr Leistung und inkl. dickem fettem Handy aktuell für 30€ überall an jeder verdammten Strassenecke! Für wie dumm und runtergekommen verkaufen die mich wenn die ernsthaft meinen, ich wäre solch einen Vertrag freiwillig eingegangen.

Ich zahle nicht mehr, weise alle Forderungn ab, verliere Nerven und werde diese Story in jedes Forum posten. Das ist echt die Höhe.

Und ok, wenn jetzt jemand sagt: hättste mal geprüft den Kram. Ja, dachte das hätte ich, hatte dann doch zu viel Vetrauen und meinte alles richtig gemacht zu haben. Aber die Tatsache das MD sich absolut nicht kulant zeigt, einen Kunden der zufrieden war so verprellt und für dumm verkauft und das wegen popeligen 250€ Mehreinnahmen über 2-Jahre, ja, das ist doch die Granate überhaupt.

DAHER: NIEMALS WIEDER.
m
0
l
25. Januar 2016 14:07:41

und wir sind wieder bei dem punkt - SCHRIFTLICH!!!

Du bist nebenbei im Unrecht, laut schriftlicher Faktenlage - jedes Gericht dieses Planeten wird dich aburteilen müssen, wenn es dazu gezwungen wäre...
Und Recht und Gerechtigkeit sind zwei paar Schuhe - Das einzige was Du erreicht hast ist ein Eintrag bei der Schufa, den Du dem nächsten Provider u.U. erklären darfst...
m
0
l
25. Januar 2016 15:12:41

Tesetilaro sagte:
und wir sind wieder bei dem punkt - SCHRIFTLICH!!!

Du bist nebenbei im Unrecht, laut schriftlicher Faktenlage - jedes Gericht dieses Planeten wird dich aburteilen müssen, wenn es dazu gezwungen wäre...
Und Recht und Gerechtigkeit sind zwei paar Schuhe - Das einzige was Du erreicht hast ist ein Eintrag bei der Schufa, den Du dem nächsten Provider u.U. erklären darfst...


Das wird sich zeigen! Einen ähnlichen Fall hatte ich mir einem Anbieter vor 10 Jahren. Das ging auch nicht so aus wie Du es propgezeihst. Und davon mal ganz abgesehen werte ich deine Antwort aus meiner inzwischen recht ausgebauten Erfahrung als sehr inkompetent. Du weisst zudem auch nicht was im Bestätigungsschreiben stand. Nichts! Und so hat es System... Systematischer Betrug den man MD nicht zweifelsfrei nachweisen kann. aus dem schreiben musste ich davon ausgehen, dass alles stimmt und das müsste ein schreiben zweifelsfrei belegen können. Tut es aber nicht. Es ist schwammig!

Zudem wollte ich hier nur eine Erfahrung schreiben und keine Einschätzung selbsernannter Fachmänner. Wenn ich einen juristischen Rat will nehme ich mir einen Anwalt und gehe nicht in ein Forum.

MD weigert such übrigens mur sowohl den Telefonmitschnitt zu geben als auch zu sagen wer mit mir telefoniert hat. Die tun einfach gar nichts um das Problem zu lösen.

Ein Gericht ist mir außerdem erstmal egal. Ich zahle das nicht. MD kann ja gerne vor Gericht ziehen wenn die das tatsächlich zweifelsfrei meinen gewinnen zu können. Können sie aber nicht.

Alles in allem spricht das nicht für die firma und ist schon ne heftige Nummer die sogar das toppt was ich schon mit Providern erlebt habe.

Jetzt habe ich einen mtl. Kündbaren Vertrag mit gleicher Leistung für 10€ im Monat!

Ich werde MD übrigens anzeigen.
m
-1
l
25. Januar 2016 15:38:22

also zuerst mal, ich habe gar nichts prophezeit - sondern einen konjunktiv gewählt, darüber hinaus hast Du geschrieben, die Bestätigung wäre inhaltslos...

außerdem ist die Rechtslage sehr eindeutig - Anwalt hin oder her, wenn Du im Abrechnungszeitraum, für den Du später zurückgebucht hast, eine Leistung in Anspruch genommen hast - sprich wenn Du im Dezember telefoniert hast, dann mußt Du zumindest einen Teil der Rechnung zahlen. Eine komplette Rückbuchung ist einfach nicht zulässig. Mit anderen Worten, Du schuldest MD die Zahlung für eine erbrachte Leistung. In welcher Höhe würde ein Gericht klären, wenn MD sich auf einen Rechtsstreit einlassen würde, was Sie aber im ersten Step gar nicht brauchen, da Sie recht wahrscheinlich einen vollstreckbaren Titel erwirken könnten. Aber selbst das werden Sie in Anbetracht der geringen Höhe des Streitwertes vermutlich nicht anstreben, da vermutlich schon die Verwaltungskosten höher wären.

Wie dem auch Sei, ich sage nicht, daß Verhalten der MD ist in diesem Fall in Ordnung, im Gegenteil, ich verstehe deinen Ärger und kann vollkommen nachvollziehen, warum Du Dir hier Luft machst. Ich sage nur Du bist etwas blauäugig da ran gegangen, das passiert uns allen hin und wieder. Und
ich warne ausdrücklich vor irgendwelchen Rückbuchungen, das kann ins Auge gehen, man fechte das entsprechend schriftlich mit den Anbietern aus,
würze das mit einigen Anrufen um sich Luft zu machen und man kommt meist besser weg.

Aus reiner Neugier, wegen was willst Du MD anzeigen?
m
2
l
25. Januar 2016 23:37:00

Tesetilaro sagte:
also zuerst mal, ich habe gar nichts prophezeit - sondern einen konjunktiv gewählt, darüber hinaus hast Du geschrieben, die Bestätigung wäre inhaltslos...

außerdem ist die Rechtslage sehr eindeutig - Anwalt hin oder her, wenn Du im Abrechnungszeitraum, für den Du später zurückgebucht hast, eine Leistung in Anspruch genommen hast - sprich wenn Du im Dezember telefoniert hast, dann mußt Du zumindest einen Teil der Rechnung zahlen. Eine komplette Rückbuchung ist einfach nicht zulässig. Mit anderen Worten, Du schuldest MD die Zahlung für eine erbrachte Leistung. In welcher Höhe würde ein Gericht klären, wenn MD sich auf einen Rechtsstreit einlassen würde, was Sie aber im ersten Step gar nicht brauchen, da Sie recht wahrscheinlich einen vollstreckbaren Titel erwirken könnten. Aber selbst das werden Sie in Anbetracht der geringen Höhe des Streitwertes vermutlich nicht anstreben, da vermutlich schon die Verwaltungskosten höher wären.

Wie dem auch Sei, ich sage nicht, daß Verhalten der MD ist in diesem Fall in Ordnung, im Gegenteil, ich verstehe deinen Ärger und kann vollkommen nachvollziehen, warum Du Dir hier Luft machst. Ich sage nur Du bist etwas blauäugig da ran gegangen, das passiert uns allen hin und wieder. Und
ich warne ausdrücklich vor irgendwelchen Rückbuchungen, das kann ins Auge gehen, man fechte das entsprechend schriftlich mit den Anbietern aus,
würze das mit einigen Anrufen um sich Luft zu machen und man kommt meist besser weg.

Aus reiner Neugier, wegen was willst Du MD anzeigen?


Das mit der Rückbuchung habe ich immer so geamcht und bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht. Natürlich wird MD ordentlich an der Kiste ruckeln. Einen Titel bekommen die nicht so einfach ohne das ich gegen jeden kleinen Schritt einen Einspruch einlege. Da steht ganz eindeutig Aussage gegen Aussage und im Bestätigungsschreiben wird nicht im geringsten erwähnt in welcher Ausformung der Vertrag weitergeführt wird. Ein Gesprächsprotokoll/Mitschnitt des Telefonates ist vorhanden und müsste vor Gericht mit einbezogen werden. Deinen Einwand kann ich natürlich nachvollziehen, aber ich bleibe da aus Prinzip trotzdem hart. Keine Leistung wie versprochen, also keine Zahlung (und das nur der letzten Rechnung). Ich biete aber auch immer an die Summe von den ursprünlgichen 17€ zurückzuzahlen da ich die Leistung in der Höhe ja genutzt habe/hätte und in Zukunft nutzen würde. Ich bin hoch kooperativ und stehe für jede mir genehme Lösung parat. Auch das wird vor Gericht einbezogen. Ich bin ja nicht einfach so jemand der keinen Bock mehr hat zu zahlen, sondern habe ganz konkrete und fundierte Einwände. Aber wenn ich das nicht zurückbuchen lasse, sehe ich mein Geld nicht wieder. Und ganz ehrlich: das würde eine Firma genauso machen.

Anzeige: ich denke Du wirst hörten wollen, dass ich die Firma wegene Betruges anzeige (?) und genau das (!) werde ich tun. Damit habe in den vielen letzten Jahren ebenfalls gute Erfahrungen gemacht. Das wird zwar eingestellt aber auch dokumentiert. Und alleine das Zeichen plus Eintrag reicht mir. Ich verspreche mir davon sont gar nichts.

Und grundsätzlich: ich bleibe als Kunde meinen Prinzipien treu: Dont fuck me so I dont fuck you. Ich habe immer alle meine Rechungen anstandslos bezahlt wenn man mit mir als Kunde respektvoll umgeht und da nnzahle ich auch gerne mal etwas mehr. Aber so nicht! Wenn alle wegen Angst vor der Judikative immer einknicken macht man diesen Verbrechern [sic] die Arbeit leicht. Über einen Schufa Eintrag, der so einfach nicht vollzogen werden kann und auch keinen Bestand hat, lache ich mir einen. Die können mir mal ganz getrost den Buckel herunterrutschen.
m
1
l
28. Januar 2016 08:58:22

gute antwort, ich möchte auch im Sinne dieses Forum verhindern, das die Leute deine schritte ohne Reflektion einfach nachvollziehen und es ggf. unvollständig tun und sich rechtlich in der grauzone bewegen - um mehr gehts mir nicht.

und noch mal in aller deutlichkeit, ich finde MD hat hier nen ziemlichen bock geschossen, das gehört gerade gezogen, aber ich sehe eben auch daß Du speziell beim ersten Post recht emotional warst - das wollte ich etwas entschärfen *g*
m
0
l
2. Februar 2016 13:27:20

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: Finger weg von mobilcom-debitel! Diese Firma legt ein Geschäftsgebaren an den Tag, welches man nur mit viel Wohlwollen als "unseriös" bezeichnen kann.

Von dem Mobilcom-Debitel Kundenservice wurde ich unaufgefordert und ständig kontaktiert. Eine Kundenberaterin teilte mir mit, dass ich als Stammkunde nun Anspruch hätte auf das Digitale Servicepaket Light M1, mit zahlreichen Vorteilen. Die Verkäuferin erweckte den Eindruck, das Angebot sei kostenlos. So habe ich dem Angebot zugestimmt, um am nächsten Tag durch einen Anruf bei mobilcom-debitel zu erfahren, daß das Angebot kostenpflichtig ist (monatlich 2,99€). Hallo?? Von den monatlichen Kosten war bei dem Werbetelefonat in keinster Weise die Rede! Was für eine armselige Aktion von Mobilcom-Debitel!!

Ich kann nur jeden raten: Hände weg von Verträgen mit einem derart unseriös agierenden Unternehmen! Und wenn man schon das Pech hat, Kunde von Mobilcom-Debitel zu sein, unbedingt ein striktes und allumfassendes Werbeverbot aussprechen!
m
0
l
2. Februar 2016 16:08:42

Wie bei fast allen dieser Werbenden Anrufer sind meist Partner der eigentlichen Firma hier tätig, welche auf Provisionen aus sind. Von Kabel BW hatte mich mal einer angerufen, der einfach mal fragte, ob ich einen kabeltv Anschluss nutze. Daraufhin war meine Antwort, nutze Internet und Telefon aber kein tv. Am nächsten Tag hatte ich nen tv anschluss in meinem Kundenkonto.
Also egal welche Firma aufm Markt, ob Telekom, Vodafone oder andere Anbieter die mit Provisionen arbeiten für externe freie Partner, immer aufpassen.
m
0
l
2. Februar 2016 16:24:04

das sind die ersten Fragen die man stellt, in wessen auftrag wird angerufen, für welche firma arbeitet der anrufer, welches Datum hat das Dokument auf dem man einem Werbeanruf zugestimmt habe, das müsste ja vorliegen, usw. - ich mache mir immer einen tollen spaß drauss den anrufer zu verunsichern... dabei natürlich immer freundlich und interessiert klingen, nicht zu vergessen ob man das Gespräch für die Qualitätssicherung aufzeichnen darf...

"wollen Sie mich verarschen?!?!" war durchaus als Reaktion schon dabei, die Antwort "das schaffen Sie ganz gut alleine" führte zum auflegen, danke vodafone für diesen Lachflash... (nach dem ich 5 Anrufe zum Thema Kundenrückgewinnung nach meiner Kündigung hatte)
m
0
l
4. Februar 2016 23:35:00

@helpstar, Tesetilaro: Bei mir hat der mobilcom-debitel "Kundenservice" angerufen, keine Fremdfirma.

Nachdem ich mich bei mobilcom-debitel darüber beschwert habe, dass mir während eines ungebetenen Anrufs ein kostenpflichtiges Angebot als kostenloser Service für einen guten Stammkunden angeboten und "verkauft" wurde, erhielt ich ein Schreiben vom mobilcom-debitel "Kundenservice". Der "Kundenservice" schreibt:

"Über die im Zusatzprodukt "Digitales Service Paket Light - 1M" enthaltenen kostenfreien Leistungen wurden Sie korrekt informiert. Dieses Zusatzprodukt beinhaltet eine monatliche Grundgebühr in Höhe von 2,99 Euro."

Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: mobilcom-debitel verkauft einen kostenpflichtigen Zusatztarif, und preist dann die kostenlosen Leistung innerhalb dieses kostenpflichtigen Tarifs an!!! Wie krank ist das denn!? Hält dieser Verein die Kunden wirklich für so blöd? (Schon klar, eine solche Tarifkonstruktion kommt wie gerufen für das Geschäftsgebaren dieser Firma. Bei den ungefragten Telefonanrufen kann der Telefonist die "kostenfreien Leistungen" anpreisen. Dass es die kostenfreien Leistungen für den Kunden allerdings nur innerhalb eines kostenpflichtigen Tarifs gibt, fällt dann gelegentlich unter den Tisch, und der Zusatztarif ist schnell verkauft...)

Ich kann nur jedem raten: Finger weg von mobilcom-debitel!!
m
0
l
5. Februar 2016 08:17:29

Und, hast den Tarif einfach widerrufen und stornieren können?
m
0
l
5. Februar 2016 08:53:57

eben, sind wir beim Fernabsatzgesetz... innerhalb von 14 Tagen ist eine Storno ohne Angabe von Gründen möglich...
m
0
l
5. Februar 2016 15:50:09

Ja, habe den Tarif widerrufen, nachdem ich am nächsten Tag durch eigene Recherchen erfahren habe, dass der Tarif kostenpflichtig ist.

Mich ärgert insbesondere die Dreistigkeit, mit der versucht wird, Kunden irgendetwas Nutzloses aufzuschwatzen. Ein Großteil der Kunden merkt erst bei der Abbuchung vom Konto, dass der beworbene ach so tolle Zusatzservice auch zusätzliche Kosten verursacht, und dies scheint von mobilcom-debitel gewollt zu sein...
m
0
l
6. Februar 2016 15:32:02

Mobilcom?!?

Habe meinen Vertrag Ordnungsgemäß vor 2 Monaten fristgerecht gekündigt. Die Moblicom schickt mir aber dennoch Rechnungen über eine MLOAD Option (1,00€). Die erste Abbuchung habe ich rückgebucht und mit Mobilcom Debitel telefoniert. Mir wurde telefonisch zugesagt das jetzt keine Belastungen meines Kontos mehr erfolgen. Einen Monat später hab ich dann wieder eine Rechnung bekommen. Ich werde den Betrag natürlich wieder zurückbuchen.

Kann ich jetzt eine Strafanzeige wg. Betrugs bei der Polizei stellen? Ich hab das Kuendigungsfax nebst Sendebericht und eine Mobilcom Debitel Kündigungsbestätigung.
m
0
l
6. Februar 2016 20:45:16

Nein, wegen Betrugs bestimmt nicht. Hast die Einzugsermächtigung widerrufen? Dann würde ich mit meiner Bank mal unterhalten, dass diese Firma nix mehr kriegen darf.
m
1
l
8. Februar 2016 11:04:59

Ich denke mal das Ich die Einzugsermächtigung mit der ersten Rückbuchung widerrufen hab. Die Mobilcom-Debitel hat mir nämlich eine Zahlungserrinerung per Post geschickt. d.h. Sie konnten den 1€ nicht abbuchen.

Was ist den der Richtige Weg? Wie kann ich mich Wehren?
m
0
l
8. Februar 2016 11:41:50

einfacher Widerspruch an Mobilcom, per post und oder ne unterschriebene pdf als mailanhang, darauf müssen Sie reagieren ;)  Wie immer, solange Du einen Nachweis hast können die Dir gar nüscht... Was ich schon mal sagte, hauptsache Du hast es schriftlich! Ich finde es selbst ermüdend, hilft aber nix ;) 
m
0
l
8. Februar 2016 17:47:40

Danke, also werd ich das unter Vermeidung aller Kosten (wer bezahlt die gescante Kopie, Internettraffic) per Mail senden.

Ermüdend ist gut, warum muss ich dafür Action machen? Das ist ja mal wieder Klasse. Hauptsache der Mercedes vom Vorstand ist in Ordnung.

Ach was soll ich mich aufregen sind eben Mobilcom-TeleIdioten.

PS.
Hat die MD Hölle denn ein Ende? Oder muss ich nun bis zum Ende aller Tage als Postversender agieren?
m
0
l
9. Februar 2016 08:19:16

Das sind die Automatismen der großen Firmen, sobald ein Haken falsch im Kundenkonto gesetzt ist, läufts gegen die Wand.

Würde auf Nummer sicher gehen und es zusätzlich per Fax und/oder Telefongespräch klären. Hatte die Option eine Mindestlaufzeit angegeben?

Wichtig, immer eine schriftlich Bestätigung per Mail oder Post anfordern.
m
0
l
9. Februar 2016 15:28:55

Kein Mindestlaufzeit angegeben. Der Vertrag wurde von mir regulär zum Ende der Laufzeit gekündigt. IMHO hätte Mobilcom-Debitel dann auch nix mehr Abbuchen dürfen. Es liegt sogar eine Kündigungsbestätigung seitens Mobilcom Debitel vor.

Also Entweder ist deren EDV total verhunzt oder die zocken Ihre Kunden absichtlich ab. Wie dem auch sei, Mobilcom Debitel bekommt scheinbar die einfachsten kaufmännischen Geschäftsvorfälle nicht auf die Reihe.

Jedenfalls freue ich mich schon auf 03.2016. Ich nehme mal an das Mobilcom Debitell dann wieder versuchen wird von meinem Konto Abzubuchen. (irgendwie ist das so als wenn mir jemand Fremdes in mein Porte­mon­naie greift). Da werd ich dann aber...... weiss ich auch nicht was machen :-) Irgendwann kommt denn das Inkasso Büro, dem ich dann erklären muss das die Forderung nicht rechtmässig ist. Dann kümmern sich Juristen, Anwälte und Richter um meinen 1€. Auf jedenfall spannend was dabei herauskommt, auf jedenfall nervig das ich Action machen muss.

m
0
l
9. Februar 2016 15:38:46

Mit der Kündigungsbestätigung bist auf der sicheren Seite. Sollte ein Anruf genügen.
Trotzdem immer wieder lustig, dass ein System, welches so viel Kunden automatisch betreuen muss, solche eklatanten Fehler zulässt.
m
0
l
9. Februar 2016 16:05:57

Ein Anruf ist nicht genug. bisher sind es mindestens

3 Anrufe (vlt auch 4)
1 Fax

gewesen. und immer hat man mir versichert, daß es sich um ein 'Versehen' gehandelt hat und nicht wieder vorkommt. Eben einfach Bla Bla..... (macht die telefonate irgenwie hinfällig, vergeudete Zeit)

Wie lange das wohl schon in der Art am Laufen ist? Ist eine lustige Methode der Suchmaschinenoptimierung. 'mobilcom debitel abzocke' => Ungefähr 11.000 Ergebnisse (0,39 Sekunden)

Mobilcom Debitel => Piraten der Neuzeit.
(Piraten ist hier als 'positiver' Ausdruck der Freiheit zu benutzen, sagt mein Anwalt)
m
0
l
17. März 2016 20:51:50

Es tut mir wirklich Leid, aber ich würde sogar noch weiter gehen.
Mobilcom-Debitel ist ein sehr unseriöses Unternehmen welches sich primär am der Unwissenheit, Gutmütigkeit und ja auch an der Dummheit der Verbrauchen (also uns) bereichert.
Ihre "Vertragspartner" locken mit unglaubwürdig lukrativen Angeboten. Doch wem wird heuzutage noch etwas geschenkt? Naja, aufjedenfall geht das unglaubwürdigerweise eine Zeit lang sogar gut. Doch danach sind die Vertragspartner komischerweise immer alle Pleite gegangen. Man bleibt also auf den hohen Rechnungen von Mobilcom Debitel sitzen.
Freundlich kann man dann eine Misslage nicht mit der Firma klären, einem wird selbst die komplette Schuld eingeräumt( Natürlich, immer sind es die anderen). Desweiteren kamen dann auch noch im Schriftverkehr zwischen mir und der Firma ziemlich dreiste Bemerkungen (Sie sind sich Ihrer Sache schon ziemlich ziemlich sicher).
Rechtliche Schritte gegen diese Firma einzuleiten ist zwar leicht (würde ich auch JEDEM empfehlen der Probleme mit Mobilcom Debitel hat) jedoch sind die Verträge so ausgearbeitet, ebenso die Verträge mit den sehr inkompetenten und unseriösen Vertragspartnern (gut ab an deren Anwälte) , dass man wirklich Schwierigkeiten hat rechtlich einen Betrug nachzuweisen, trotz genug Schreibunterlagen!
Deswegen kann ich jedem nur empfehlen rechtlich gegen die "Vertragspartnerverträge" und sowas vorzugehen wenn man selber auf den Kosten droht sitzen zu bleiben!
Schlussendlich ist es mir mehr wert meinen Anwalt zu bezahlen, als iwelche Menschen die sich auf sehr gemeine und illegale Art und Weise versuchen an meinem Geld zu bereichern! Bei Anwälten weis man wenigstens worauf man sich einlässt:pt1cable: 
m
0
l
21. März 2016 15:34:27

Insgesamt ist das Kommunikationsverhalten sowie das Verhalten gegenüber mir als Kundem als ungemein negativ zu beurteilen.

Nach langjähriger Kundschaft bekam ich Probleme mit Drittanbietern. Mobilcom-Debitel hat sich hier ganz deutlich hinter die offensichtlich absurden Forderungen dieser vermeintlichen Drittanbieter gestellt. Erst nach 3 Monaten und einem beträchtlichen finanziellen Schaden wurde mir mitgeteilt, dass eine Drittanbietersperre möglich sei.
Anstatt mich vernünftig und zielgerichtet zu beraten, wurde mir seitens Debitel lediglich deutlich gemacht, dass ich verpflichtet sei die auf der Rechnung aufgeführten Posten umgehend zu begleichen.

Wie zum Hohn riefen Sie dann einige Tage später an, um mich zu informieren, dass "es ja wieder so weit wäre, über die Vertragsverlängerung zu sprechen"!

Ich habe von diesem Unternehmen ganz deutlich den Eindruck gewonnen, dass ich als Kunde nichts wert bin, besonders dann nicht, wenn Probleme auftauchen und ich die Unterstützung des Unternehmens benötige.

Ich muss aufgrund der gemachten Erfahrungen deutlich von einer Zusammenarbeit mit diesem Unternehmen abraten - Finger weg!!
m
0
l
16. April 2016 06:54:47

Finger Weg von Mobilcom- Debitel Bitte!
Vor 2 Jahren habe ich mein Vertrag bei Denen abgeschlossen. Als ich vor gut 6 Monaten gekündigt habe stand mein Telefon nicht mehr still. Die versuchen alles damit du dein Vertrag verlängerst. Das beste kommt zum Schluss. Die letzten 6 Monate habe ich ständig Rechnung für Drittanbieter bekommen. Abofallen die ich nie getätigt habe. Die meisten aus dem Ausland, UK usw. Obwohl ich die Drittanbieter bei denen hab sperren lassen wurden die Abofallen immer Höher. Die letzte Rechnung liegt jetzt bei 300 Euro. Dieser Anbieter ist unseriös und kriminell. Erst vor kurzem hat ein Kunde bei Saturn Markt ein Stand von Mobilcom Debitel demoliert weil er eine Rechnung über 600€ bekommen hat. O2 und Telekom Mitarbeiter haben bestätigt das es täglich vorkommen soll bei diesem Anbieter. Auch Freunde aus dem BekanntenKreis haben das gleiche erlebt mit noch höheren Rechnungen. Das ist mit Absicht. Wenn Du dein Vertrag verlängerst dann bleibt deine Rechnung auch konstant, aber wenn Du kündigst, dann nehmen Sie dich richtig aus mit Abofallen! Bitte Finger weg von diesem Anbieter. Ich werde nicht zahlen und gehe bis vors Gericht wenns sein muss. Bin jetzt 40 Jahre alt und hatte zuvor 1&1, Vodafone, Telekom und auch andere Anbieter, aber so dreist und kriminell war keiner wie Mobilcom- Debitel!
m
0
l
16. April 2016 09:24:46

Welche Drittanbieter sinds genau?
m
1
l
16. April 2016 10:09:13

Hallo Tom,

die Liste Israel lang.
Hier einige:

The Billing Hub Ltd London
Abo Verwaltung
mPremiumMedia in Schweiz
Vittalia Internet SERVICES
American Mobile Ressources London
RentRon Ltd in Belize
Entropix Limited London

Die meisten sind mit Beträgen 20 30 oder mehr in Euro abgerechnet für einen ganzen Monat.
Mfg
Gülay
m
0
l
18. April 2016 18:56:28

Finger weg von mobilcom-debitel!

Auch ich wurde letzte Woche unaufgefordert angerufen. Der Typ von mobilcom-debitel erzählte mir was von jetzt kostenlosen Anrufen bei einer Hotline. Ein angebotenes Fitnesspaket habe ich deutlich abgelehnt. Am nächsten Tag bekomme ich eine SMS, dass ich jetzt ein "Digitales Servicepaket Light - 1M" habe. Von den Kosten stand nichts in der SMS. Aber im Kundenkonto stand 2,99 pro Monat. Ich habe dann einen Widerspruch und eine Kündigung per Einschreiben mit Rückschein an mobilcom-debitel geschickt. Was das "Digitale Servicepaket Light - 1M" überhaupt beinhaltet, habe ich nicht herausfinden können. Anrufe von irgendwelchen Service Centern bekommen von mir ab jetzt, wenn ich zu Worte komme, zu hören: "Grundsätzlich nicht übers Telefon" oder ich lege einfach auf und sperre die Nummer. Natürlich hab ich debitel weitere Anrufe untersagt.
m
0
l
10. Juni 2016 22:38:43

Also ich habe Mobilcom Debitel seit 3 Jahren und war mit dem ersten Vertrag den ich hatte sehr zufrieden der lief über O2.......
Der 2. also mein aktueller Vertrag läuft jetzt über Vodafone und mit den hab ich nur Probleme..... keine Ahnung ob es damit was zu tun hat da ich auch Vodafone als Festnetzanbieter hatte und mit denen auch nicht zufrieden war.....
Ich bekomme Anrufe für Zusatzleistungen die ich ablehne, dann wird einem gesagt wir können ihn eine sms senden wo das alles drinnen steht und sie überlegen es sich in ruhe...... ok sag ich um das Gespräch zu beenden und schwubs hat man das Abo am Arsch......
Dann bekommt man werbe sms mit einen Aktionscode zum aktivieren den ich NICHT aktiviert habe und habe trotzdem ein Abo am Arsch.......
dann bekommt man eine einmalige Aktion von Mobilcom und Vodafone dass man einen besseren Tarif völlig kosten frei und ohne Zusatz kosten bekommt zwecks einer werbe Aktion und als danke schön für alle Kunden........ Cool klingt gut.......schwubs bezahlt man stolze 10€ mehr im Monat für läppische 500mb mehr Internet???......
Ja der eine oder andere mag sich jetzt denken schön blöd oder selber schuld.... besser zuhören oder lesen oder was auch immer......lassen wir das mal so stehen!!!
Aber das geilste passierte mir heute.... ...nachdem ich die letzten tage mit unzähligen Kundenberatern telefoniert hatte (wovon einer sehr nett und kompetent war... der auch sagte das in diesen Verein viele Leute arbeiten die einfach nur abzocken) habe ich heute wieder einmal mit mehreren Kundenbetreuern geredet =))) zwecks der ungewollten Abo´s und deren Kündigung und alles. Am Ende des Gesprächs fragte mich der eine Kundenberater dann ob ich an dieser Kundenzufriedenheit´s Befragung teilnehmen würde...... da ich das die Tage für den netten Betreuer auch getan hatte sagte ich ja, da dieser auch ganz nett war. Jetzt schaue ich in meine Emails um die Befragung zu machen und da hab ich doch tatsächlich eine Mail mit ......Aktivierung Ihres Zusatzproduktes......gern habe ich für Sie das Zusatzprodukt "MusicFlat 12M inkl. 1 Monat Try&Buy, Gutschrift MusicFlat 12M inkl. 1 Monat Try&Buy" zum 11.06.2016 eingerichtet.
Wollen die mich Komplett verarschen? Wir haben über meine Aktuelle Rechnung geredet und ich wurde zu keiner Minute nach diesen Abbo oder ähnlichen gefragt mit keinem Wort!!!!
Bloß die Finger davon lassen..... so mal die meinen Mann seit Monaten einen schon Breit´s gekündigten Vertrag in Rechnung stellen und auch abbuchen...... mit der Aussage wenn wir von ihnen Geld abbuchen dann wird das auch ein Grund haben???
Wir haben eine Kündigungsbestätigung hier die die angeblich da nicht einsehen können bzw. denen nicht vorliegt?Na ja jetzt wird erst mal ein fettes Schreiben aufgesetzt und alle Verträge schnellst möglich Gekündigt!!!
m
0
l
13. Juli 2016 16:59:49

Es gibt kein schlimmeres Unternehmen als MOBILCOM. Nur ärger gehabt. Teuer, Null service, unverschämte Mitarbeiter. Habe meinen Vertrag gekündigt und weil ich es nicht explizit reingeschrieben habe, haben sie meine Datenkarte fürs Internet weiter laufen lassen. Keine Kulanz nichts, zocken die jetzt ein Jahr lang 20 Euro pro monat ab.

Nie wieder in Meinem Leben!
m
0
l
14. Juli 2016 08:30:57

Wie bei jedem anderen Unternehmen gilt deren AGB. Bei Kündigung am besten immer genauestens hinschauen. Oder vor Ort direkt sich schriftlich bestätigen lassen, dass alles gekündigt wird.

Kulanz kann man heutzutage nicht mehr erwarten. Ob Telekom, 1&1, unitymedia,.... wenn man den eigenen Vertrag nicht genau kennt, Verbraucherzentrale einschalten.

Teuer ist relativ, zwingt einen ja keinen, nen Vertrag abzuschließen

unverschämte Mitarbeiter gibts überall mal

Service kostet, mobiles telefonieren und surfen ist in D dafür zu billig, dass kann sich kein Unternehmen so richtig leisten.
m
0
l
14. Juli 2016 11:51:43

helpstar sagte:


Service kostet, mobiles telefonieren und surfen ist in D dafür zu billig, dass kann sich kein Unternehmen so richtig leisten.


Mobiles Surfen und Telefonieren kostet den Provider nichts. Die Infrastruktur wird durch Gebrauch nicht teurer. Im Moment liegt sie wohl größtenteils brach.

Dass Provider an der Dummheit verdienen, war schon klar, als 280Byte Datenübermittlung 40c kosteten (SMS).

Debi(te)l !
m
0
l
14. Juli 2016 14:19:19

vor allem ist surfen vielleicht vom Betrag her billig - aber preiswert ganz sicher nicht, mit volumenbremsen, miesem netzausbau und anderen nervigen dingen....
m
0
l
14. Juli 2016 15:40:49

helpstar sagte:
Wie bei jedem anderen Unternehmen gilt deren AGB. Bei Kündigung am besten immer genauestens hinschauen. Oder vor Ort direkt sich schriftlich bestätigen lassen, dass alles gekündigt wird.

Kulanz kann man heutzutage nicht mehr erwarten. Ob Telekom, 1&1, unitymedia,.... wenn man den eigenen Vertrag nicht genau kennt, Verbraucherzentrale einschalten.

Teuer ist relativ, zwingt einen ja keinen, nen Vertrag abzuschließen

unverschämte Mitarbeiter gibts überall mal

Service kostet, mobiles telefonieren und surfen ist in D dafür zu billig, dass kann sich kein Unternehmen so richtig leisten.


m
0
l
14. Juli 2016 15:42:20

ne da ist wirklich jeder Mitarbeiter unfreundlich und sowas von garnicht serviceorientiert. das ist echt unglaublich wie die einen anservieren. wenns um vertragsverlängerung geht sind die sehr freundlich und nerven mit täglichen anrufen.
m
0
l
15. Juli 2016 12:22:41

Also hast schon alle der über 1000 Mitarbeiter durch? ;) 
m
0
l
15. Juli 2016 12:36:23

was soll dieses in frage stellen? ich habe drei jahre mit dem Unternehmen zu tun und war früher mal bei Freenet. Es war immer das gleiche. Ausnahmslos jeder Mitarbeiter ist dort ein Arschloch. Und das meine ich leider in diesem Fall wörtlich. wenn du gegenteiliges berichten kannst, würde ich mich sehr wundern.
m
0
l
      • 1 / 2
      • 2
      • Letzte