Anmelden / Registrieren
Ihre Frage

Frage zu den S.M.A.R.T-Werten meiner Festplatte

Stichwörter:
  • Festplatten
  • Smart
  • Ebay
Letzte Antwort: in Festplatten, optische Laufwerke und Controller
23. November 2016 17:12:04

Hallo,

ich habe bei einem Ebay-Händler (eine GmbH in Wien) mit guten Bewertungen eine Festplatte gekauft. Beim Zustand stand "Die Festplatten wurden mit TechTool Pro geprüft - keine Fehler bei der Oberflächenprüfung".

Dennoch fallen mir aber 3 Werte auf, die zwar noch nicht Alarm schlagen, aber dennoch und ich wollte fragen, wie wichtig diese sind und ob ich die Platte nun noch guten Gewissens weiterverkaufen kann, natürlich mit Hinweis auf die SMART-Werte (selber will ich sie nicht behalten, weil ich etwas verunsichert bin).

Hier also nun die Werte:

Ich habe gelesen, dass bei Seagate keine hexadezimal-Werte genommen werden müssen, sofern es sich um ein vorheriges Samsung-Modell handelt, wa shier der Fall ist. Die Werte sind daher dezimal ausgegeben.

Werte hier https://www.dropbox.com/sh/p384m2dt8c78oyc/AAA5dOHrTwWv...

Besonders Attribute: 1, 11, 191, 200 finde ich auffällig, oder nicht?

Kann man die noch als OK bezeichnen oder muss man hier schon von defekt reden?

Ich mache normal immer, dass ich dei Festplatte einmal mit Daten vollschreibe und dann mit Nullen schrieben lösche, um zu sehen, ob sich die Werte verändern. Würde auch ein extended sleftest ausreichen?


PS: kann mir jemand sagen, wie ich genau GSmartControl auf einem Mac installiere?

Mehr über : frage werten festplatte

a b G Festplatten
23. November 2016 17:37:38

Das mag dir jetzt banal vorkommen, aber wenn der Zustand mit 'gut' bewertet wird, dann ist die auch gut.
Was an den genannten Attributen findest du auffällig?
m
0
l
23. November 2016 18:28:29

Derfnam sagte:
Das mag dir jetzt banal vorkommen, aber wenn der Zustand mit 'gut' bewertet wird, dann ist die auch gut.
Was an den genannten Attributen findest du auffällig?


- Lesefehler: 3 : kommt sowas einfach mal vor, oder ist das der Anfang vom Ende? Als Anmerkung/Erklärung steht da "möglicherweise Probleme mit der Oberfläche"
- calibration retry count: 25 : dieser Wert ist bei DriveDX ausgeblendet, aber im Protokoll vermerkt und in den anderen Programmen zu sehen. Im Netz habe ich diese Erklärung gefunden "Recalibration Retries: Die Anzahl der Neukalibrationen des Schreib/Lesekopfesekopfes. Deutet auf eine mechanische Fehlfunktionen hin." und diese #4 https://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=7127... (! gemeint ist hier nicht der spin retry count, das ist ein anderes Attribut, welches sich auf den Motor bezieht und einen möglichen Defekt dessen anzeigen kann).
- G-Sensor: 343 : heißt wohl, das die Platte 343 mal einen harten Schlag abbekommen hat, wenn da grad die Köpfe über der Scheibe waren können die doch auf die Scheibe geschlagen sein und sie beschädigt haben, oder?
- Multi Zone Error Count: über 1200 : das sieht nach viel aus.


PS: kommt ein extended self test dem Überschreiben der Festplatte mit Nullen gleich?
m
0
l
Ähnliche Ressourcen
a b G Festplatten
23. November 2016 20:00:47

Ich vermute mal die Werte stimmen nicht. Bei der Temperatur sowieso und 7504 Einschaltungen bei 2103 Betriebsstunden kommt mir auch seltsam vor.
m
0
l
a b G Festplatten
23. November 2016 20:30:40

"7504 Einschaltungen bei 2103 Betriebsstunden kommt mir auch seltsam vor."

mir nicht - typischer fall von zweitplatte. immer schön zum standby schicken nach 15 minuten und wenn der explorer geöffnet wird dreht sie wieder an. Tendenziell sind Platten bei denen die "EInschaltzahl >2x bis 3x Betriebsstunden" ist prädestinierte kandidaten für baldigen ausfall. hatte selbst welche mit geringer laufzeit aber 7000-9000 einschaltzyklen die dann irgendwann ausgefallen sind
m
0
l
a b G Festplatten
23. November 2016 20:31:57

Wenn der SMART Test GUT anzeigt kannst dir das protokoll ausdrucken und der platte beim versand beilegen als beweis für den Zustand der Platte bei Erstellung des Ausdrucks und kannst die ohne Probleme verkaufe.
m
0
l
a b G Festplatten
23. November 2016 20:39:41

Meine 2. oder 3. Platte macht sowas nicht.
m
0
l
a b G Festplatten
23. November 2016 20:54:41

Das INTELLIGENTE Rechner Management sitzt häufig VOR dem Rechner ;)  Egal ob in Bezug auf Viren, Backups oder anderen Dingen ^^
m
0
l
24. November 2016 00:02:34

robberlin sagte:
Das INTELLIGENTE Rechner Management sitzt häufig VOR dem Rechner ;)  Egal ob in Bezug auf Viren, Backups oder anderen Dingen ^^

Das ist ganz einfach zu erklären. Die WD...AAKS ist eine uralt Festplatte, die lief einfach durch. Die Samsung/Seagate hier ist eine neuere die hat wie alle Festplatten heute ein APM, das sehr aggressiv auf Energiesparen eingestelt ist, da stellt der Hersteller (oder man selbst per HDparm dauerhaft oder bei jedem Neustart erneut mit Crystal Disk Info - Da ich die Festplatte nicht dauerhaft an einem PC habe, geht es nicht.) ein, wann z.B. die Köpfe geparkt werden sollen. Vorteil, in den Spezifikationen kann man für den Käufer niedrige Vebrauchswerte angeben. NAchteil die Platte wird schneller verschlissen.

Die ist übrigens aus nem Laptop, also war sie da entweder im optical bay als Zweitplatte eingebaut oder sie hat die Köpfe einfach dauernd geparkt, weild er User sich immer viel Zeit gelassen hat. Kann das nicht z.B. auch sein, wenn man etwas längeres im Internet liest, dann ist der Inhalt ja bereits im RAM und die Festplatte hat nichts zu tun?
m
0
l
a b G Festplatten
24. November 2016 07:10:48

Habe den Bezug zu meinem Text zwar nicht verstanden aber ich wollte damit sagen: Derjenige der vor dem Rechner sitzt kann ja manuell die Energiesparpläne und Standby Modi anpassen damit die Platte sich nicht sooft ab/ein schaltet. Wenn man das nicht macht sind solch vielen Ein/Ausschaltvorgänge nicht sooooo selten ;) 

Wenn man nicht den Modus HÖCHSTLEISTUNG auswählt oder das Energiemanagement anpasst geht eine Platte relativ häufig in Standby, richtig.
m
0
l
25. November 2016 02:01:18

robberlin sagte:
Habe den Bezug zu meinem Text zwar nicht verstanden aber ich wollte damit sagen: Derjenige der vor dem Rechner sitzt kann ja manuell die Energiesparpläne und Standby Modi anpassen damit die Platte sich nicht sooft ab/ein schaltet. Wenn man das nicht macht sind solch vielen Ein/Ausschaltvorgänge nicht sooooo selten ;) 

Wenn man nicht den Modus HÖCHSTLEISTUNG auswählt oder das Energiemanagement anpasst geht eine Platte relativ häufig in Standby, richtig.

Der Bezug war der:
User "alterSack66" sagte: "meine Festplatten machen sowas nicht" und postete einen Screenshot von einer Festplatte, die glaube ich 2008 das letzte mal verkauft wurde.
Dann hast du ihm geschrieben: "manchmal sitzt das Problem nicht im PC, sondern davor".

Daraufhin habe ich dir recht gegeben (also ich, weil ich das APM nicht im Griff hab) und in einem Zug "alterSack" erklärt, warum seine Festplatte das nicht hat. Eben, weil es ne uralt Festplatte ist und die Hersteller beim Energiesparmanagement heute viel extremer sind. Ich bekomm es jetzt nicht mehr zusammen, aber irgendwo schrieb jemand, dass Die WD RED ab der NASware 3 auf 8Sekunden eingestellt ist, das aber irgendwann weder geändert wurde oder anders rum. Egal. Bei Computerbase gab es ne ANleitung, wie man die Zeiten dauerhaft ändert, sodass nicht bei jedem Neustart des Rechners die EInstellungen wieder neu geladen werden müssen.

post #8 https://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1353... Den meinte ich nicht, aber da stehen die Lösungen auch. Da ich einen Mac habe und zu doof bin die SMARTmontools aus dem Bastelkasten selbst zu kompilieren und ein Programm mit GUI draus zu machen und ich ungerne Dienste im Hintergrund laufen habe, die jedesmal neu geladen werden müssen und dann noch den Systemstart verlangsamen muss ich mich mit der Verschleiß abfinden bei meienr einen internen. Bei den externen ist es ja nicht so wichtig.

Die einzige dauerhadte Lösung ist wohl HDParm. Hm, ich könnte mir nen Linux-Live-stick machen und es dort installieren und dann die Einstellungen ändern.

Hier habe ich die Werte gefunden, die man verstellen kann, Seite 54 http://www.seagate.com/files/www-content/support-conten...

Hier ist es nochmal ausführlich für CrystalDiskInfo erklärt (falls später jemand mal über den Thread hier stolpert):
Zitat :
Wenn die Platte APM unterstützt, dann gehe mal bei CrystalDiskInfo auf "Optionen" -> "Erweiterte Optionen" -> "AAM/APM Verwaltung", wähle oben die HDD und stellen dann unten den Schieber für APM ganz nach rechts bis daneben FEh steht, dann "Aktivieren" und das Fenster schließen. Um die Einstellung dauerhaft zu machen, wiederhole die Einstellung ggf. (wirkt nur solange die Platte Strom hat) und setze je einen Haken bei "Optionen" -> "Erweiterte Optionen" -> "AAM/APM Autoanpassung" und "Optionen" -> "Mit Windows starten", dann wird CDI jedesmal gestartet und nimmt die Einstellung automatisch vor, allerdings weiß ich nicht, wie gut das auch bei USB Platten funktioniert.

m
0
l
25. November 2016 02:10:08

Derfnam sagte:
https://en.wikipedia.org/wiki/S.M.A.R.T.
Genauer find ich nix. Die G-Werteerstellung scheint n Sensibelchen zu sein.

Im Zweifel sollte man die Platte immer mit dem jeweiligen Herstellertool testen:
http://www.seagate.com/de/de/support/by-product/samsung...

Was die genannten Werte genau aussagen kann ich dir auch nicht sagen, aber vielleicht findest du ne Seite, wo alles genau erklärt wird.

Hier ist ne Liste mit allen Werten und was sie bedeuten, ob diese relvant sind steht dort weniger http://www.informationsarchiv.net/articles/2180/ und
hier https://de.wikibooks.org/wiki/Computerhardware:_HDD:_Au... steht welche relevant sind (zumindest nach dessen Meinung, in der Wikipedia, im Hauptartikel stehen ja nochmal andere.
m
0
l
a b G Festplatten
25. November 2016 07:52:01

Leider auch ohne konkret zu werden, was genau einen Zähler mehr bei der G-Wertung bewirkt. Es wird zumindest angedeutet, dass auch schon ne schlechte Entkopplung langt und du schreibst ja, dass die aus nem Laptop ist, was aus meiner Sicht ne höhere Zählung erwartbar macht.
m
0
l
25. November 2016 20:28:33

Derfnam sagte:
Leider auch ohne konkret zu werden, was genau einen Zähler mehr bei der G-Wertung bewirkt. Es wird zumindest angedeutet, dass auch schon ne schlechte Entkopplung langt und du schreibst ja, dass die aus nem Laptop ist, was aus meiner Sicht ne höhere Zählung erwartbar macht.

Ja, leider. Natürlich würde man das bei nem laptop eher erwarten. Wobei der G-Sensor doch nur aufzeichnet, wenn die Platte läuft und im Betrieb trägt man es ja nicht herum... naja gut, vielleicht reicht ja das gerüttel, wenn man das Laptop im Bus oder Bahn an hat.
m
0
l
a b G Festplatten
25. November 2016 20:40:13

Oder das Gerät nur zuklappt.
m
0
l
25. November 2016 22:00:08

Stimmt! Ich vergesse immer, dass die Leute das heutzutage so machen.
Dann könnten die Rekalibrierungsanläufe vielleicht auch durch die Schläge kommen oder wegen Temperaturänderungen im Betrieb (heißt zusammengeklappt und mit dem Laptop nach draußen ins Kalte gegangen und zuhause nicht aklimatisieren lassen.


Sind denn "Lesefehler", Attribut 01, normal? Solange keine defekten Sektoren gefunden werden?
m
0
l
a b G Festplatten
25. November 2016 22:41:58

Lesefehler bzw deren Zustandekommen werden/wird ja in dem Wikiartikel erklärt, das fand ich nun wirklich weniger schlimm als es sich liest.
Was ich so querlas und verglich läßt imo zumindest nicht den Schluß zu, dass die Platte kurz vor der Abmeldung steht.
Natürlich kann die trotzdem in 3 Tagen statt 'gut' da 'vorsicht' stehen haben, so wie bei mir geschehen, aber da steckste nicht drin.
m
0
l
a b G Festplatten
25. November 2016 23:13:01

Solange da nichts von Vorsicht oder so steht ists ok. Eine Platte mit gesunden Werten kann auch schnell sterben. Ich würde das nicht überbewerten.
m
0
l
25. November 2016 23:31:16

alterSack66 sagte:
Solange da nichts von Vorsicht oder so steht ists ok. Eine Platte mit gesunden Werten kann auch schnell sterben. Ich würde das nicht überbewerten.


Danke, euch beiden!

Ich hab noch etwas gesucht. wenn man hier in die Suche https://kb.acronis.com/content/9101 die Attribute eingibt steht teilweise noch was, was woanders nicht steht.
Scheinbar, wie ihr auch sagt, sind Lesefehler an sich erstmal nichts schlimmes. Aber der acronis Artikel sagt, dass es auf einen Oberflächen oder Kopf-Schaden hinweisen kann (wie Risse). Das passt dann auch zu den Recalibration retry counts, wenn er mehrmals den Kopf nachjustieren musste, um Daten zu lesen.
Wenn die Köpfe/Platte wirklich leichte Fehler hat, könnte es an den Schocks liegen. Dann könnten die Köpfe auf die Platte geschlagen haben und sie beschädigt haben.

Ich werde die Platte mit dem Hinweis, dass sich jeder seinen eigenen Reim aus dem Screenshot machen soll einstellen, dann bin ich ja auf der sicheren Seite.

Hier ein Schulungsvideo zum Umgang mit Festplatten, die übertreiben es aber etwas. Wie soll man das denn alles beim Versand gewärleisten, wenn da so kleine Stöße schon was ausrichten können. https://www.youtube.com/watch?v=AkwLzbTgk_4
m
0
l
a b G Festplatten
25. November 2016 23:34:11

Erlich gesagt, ich würde keine gebrauchte Festplatte verkaufen und versenden. Und auch keine kaufen.
m
0
l
vor 6 Minuten

alterSack66 sagte:
Erlich gesagt, ich würde keine gebrauchte Festplatte verkaufen und versenden. Und auch keine kaufen.


Du meinst wegen der Daten? Ich überschreibe die 7 mal mit Nullen, das ist Pentagon Norm, das sollte ja ausreichen, zudem formatiere/partitioniere ich sie noch mehrmals hin und her von HFS+ zu FAT32, zu HFS+, zu ExFAT und wieder NTFS. Das sollte auch noch helfen.

oder wegen Viren/Trojanern? Ich hatte auf em Mac in 15 Jahren noch keinen. Mein Vater auf seinem PC schon und auch auf ner externen Festplatte hat AVira Antivir mal einen gefunden, der im MasterBootSektor saß. Da hat es geholfen, dass ich mit dem Mac statt MasterBootRecord eine GUID-Tabelle drüber geschrieben hab und danach dann wieder zurück.

Klar besteht die Möglichkeit sich zu infizieren. Hoffen wir das beste.

Von der Ausfallwahrscheinlichkeit her, neue können auch ausfallen, die gebrauchten sind schon im Tal der Glockenkurve der Ausfallwahrscheinlichkeit :)  Ja ok, ich seh das zu sorglos. Für hute FEstplatten scheint ja auch ein Ableben ab 2-4 Jahren normal, was ich so mitkriege.
m
0
l