Anmelden / Registrieren
Ihre Frage

Defekte Seagate ST3000DM001: Benötige Hilfe bei Datenrettung

Stichwörter:
  • ST3000DM001
  • Seagate
  • Festplatten
  • Datenrettung
Letzte Antwort: in Festplatten, optische Laufwerke und Controller
29. November 2016 14:44:02

Liebe Community,

vielleicht kann mir jemand bei meinem Festplattenproblem (Seagate ST3000DM001, PN: 1CH166-300) helfen?

Fehlerbeschreibung:
Festplatte läuft an und läuft dann wenige Sekunden auf normaler Drehzahl, anschließend erfolgt 2 x kurz hintereinander ein identisches Geräusch, danach fährt sie automatisch wieder herunter. Das Geräusch und das gesamte Verhalten entsprechen ziemlich exakt dem unteren der beiden
Geräuschverläufe unter folgendem Link:
https://www.festplatten-geraeusche.de/seagate-barracuda...
Zusatzinfo: Im Bios wird die Festplatte noch erkannt (allerdings benötigt das Bios wesentlich länger als üblich), unter Windows (Win 10) nicht. Bei Anschluss der Festplatte während des Betriebs stellt Windows 10 ein Problem fest und fährt dann herunter.

Fehlerbeseitigungsversuch:
Da ich zwei dieser Festplatten besitze habe ich die Controllerplatinen („über Kreuz“) getauscht. Dabei haben jedoch beide Festplatten nicht funktioniert (nach dem „Rücktausch“ funktionierte wieder die „gesunde“ Festplatte). Dies dürfte vermutlich 2 Gründe haben: 1. ist das Platinenlayout (trotz gleicher Festplatten ST3000DM001) nicht identisch und 2. soll lt. diverser Forenberichte ein Platinentausch generell nichts (mehr) bringen, da im Controller exakte Justierungsdaten für die einzelne, jeweilige Festplatte gespeichert sind (die also für andere Festplatten der gleichen Baureihe nicht verwendbar sind).

Lösungsvorschläge (?):
Da auf der Festplatte u.a. wichtige persönliche Daten (insbesondere die privaten Videos meiner Familie) gespeichert sind, möchte ich dringend versuchen, sie bzw. die Daten zu retten. Daher folgende Fragen:
1. Macht es Sinn, die Festplatte einfach noch mehrere Male anzuschließen und darauf zu hoffen, dass bei einem der Versuche die „Kalibrierung“ gelingt (vorausgesetzt es ist tatsächlich ein Kalibrierungsfehler, siehe Geräuschentwicklung oben) und dann sofort zu sichern?
2. Gibt es sonst noch Rettungsversuche (mit begrenztem Risiko), die ich in Eigenregie durchführen kann (ohne die Festplatte zu öffnen o.ä.)?
3. Kann mir jemand eine vertrauenswürdige Adresse für Datenrettung nennen, die „gute Arbeit“ macht und für einen Studenten noch bezahlbar ist?

(Anmerkung, um gewissen Kommentaren vorzubeugen ;-): Die Daten lagen ursprünglich auf einem Raid-Array, das leider wenige Tage nach Ausfall obiger Sicherungs-Festplatte massive Probleme bereitete. Dabei konnte ich nur einen kleinen Teil der Daten retten, der Rest - insbesondere die privaten Familienvideos - war verloren => Murphys Law.)

Im Voraus bereits vielen Dank für eure Unterstützung
es5620

Mehr über : defekte seagate st3000dm001 benoetige hilfe datenrettung

a b G Festplatten
29. November 2016 15:24:12

Da bringt nen Platinentausch wohl nix.
Um die Platine korrekt zu tauschen, müsstest das EPROM auf die andere Platine umlöten. Macht aber wie gesagt hier vermutlich keinen Sinn.

Je öfters die Platte anschließt, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass mehr Daten verloren gehen. Würde dir raten das nen Profi machen zu lassen, der sich wirklich auskennt und nicht nur nebenher sowas hinkriegt. Selbst wirst da keine Chance haben an die Daten ran zu kommen.

Evtl. kann ein Firmware update helfen:
http://knowledge.seagate.com/articles/en_US/FAQ/223651e...

hier die seagate recovery Seite, allerdings hab ich keine Erfahrung mit denen:
http://www.seagate.com/de/de/services-software/recover/
Hier auf jeden Fall vorher fragen, wieviel es kostet, bevor was unterschreibst oder in Auftrag gibst. Die nicht rückerstattungsfähige Evaluierungsgebühr ist in jedem Fall zu entrichten, bevor überhaupt damit begonnen wird die Daten wiederherzustellen, daher Vorsicht.
m
0
l
29. November 2016 16:08:48

Der Controlertausch funktioniert nur bei identischer Revisionsnummer (also z.B. innerhalb der selben Charche). Bei der seben Charche spielen die Justierungsdaten auch nurnoch eine minimale Rolle. Bei gleicher Revisionsnummer spielen diese zwar eine höhre Rolle, aber fürs auslesen ist das egal, da die Leseköpfe kleiner als die Schreibköpfe sind und somit ein versatz von wenigen my's nicht stört.

Also zu Frage 2: Wenn du bei eBay eine Controlerplatine mit identischer Revisionsnummer findest, kannst du es damit probieren.
Für mich klingt das Problem aber eher nach einen Hardwareschaden als nach einem Controlerproblem.

Zu Frage 3: Bezahlbar fällt mir da keiner ein
m
-1
l
Ähnliche Ressourcen
Fragen Sie die Community
a b G Festplatten
29. November 2016 17:13:25

Wenns wichtige Daten sind hilft dir nur der Gang zum Datenretter. Kostenvoranschlag kann nix schaden. Je mehr du selbst daran rumspielst desto schwieriger wird vermutlich eine spätere Rettung.
m
0
l
a b G Festplatten
29. November 2016 19:55:23

Dieses Plattenmodell springt über die Klippe wie eine Horde Lemminge - Habe das "Glück" gehabt insgesamt 4 Stück von diesen Teilen gekauft zu haben damals - innerhalb von 2 Jahren hatte ich 6!!!!! mal nen Plattentausch über Seagate. 3,5 Jahre später war endgültig die letzte der Platten kaputt.

Am besten einfach nicht mehr Seagate kaufen und wenn dann Backup machen.

Finger weg von weiteren Selbstversuchen. JEder VErsuch bringt Deine Daten noch näher ins Nirvana. Ab zum Profi.....weil es Dir die Daten und ein fehlendes BAckup wert war/ist ;) 
m
0
l
a b G Festplatten
29. November 2016 21:28:56

@floyddotnet
Das mit der Revision stimmt und dass es in diesem Fall eher nix bringt
Allerdings nicht das mit der Charge. Eprom tausch unumgänglich heutzutage.
m
0
l
29. November 2016 22:07:23

Erstmal vielen Dank für eure Kommentare/ Vorschläge.

@robberlin
... zum Thema "fehlendes Backup": Das war die Backupplatte, die defekt wurde. Leider streikte wenige Tage später auch der/die Originaldatenträger im Raid-Array (siehe oben "Murphys Law), bevor ich eine neue Festplatte zur erneuten Sicherung erhielt. Das ärgert mich besonders, da ich seit vielen Jahren besonderen Wert auf regelmäßige Sicherungen lege.

@helpstar
a) Firmware kann ich nicht aufspielen, da wie beschrieben kein Zugriff auf die Festplatte möglich ist
b) Preispolitik des Partnerunternehmens von Seagate (wg. Datenrettung) ist völlig intransparent und daher nicht akzeptabel


Bei den bisherigen Startversuchen traten m.E. keine verdächtigen Klick- / Schleif- oder Kratzgeräusche auf. Hört sich wie das oben verlinkte Beispiel an.
Sollte ich dennoch auf weitere Datenrettungsversuche verzichten?
m
0
l
29. November 2016 22:13:24

Da die Notwendigkeit für eine externen Datenrettung deutlich zunimmt, wäre ich diesbezüglich nochmals sehr dankbar für gute und günstige Adressen.

Vielen Dank im Voraus
m
0
l
a b G Festplatten
30. November 2016 14:00:14

"a) Firmware kann ich nicht aufspielen, da wie beschrieben kein Zugriff auf die Festplatte möglich ist"
Hasts probiert? Das Programm von Seagate muss ja nicht auf die Daten der Festplatte zugreifen, sondern nur auf den Chip aufm Controller.

b) Seagate: hast mal nachgefragt?
m
0
l
30. November 2016 20:22:56

Nach dem Booten vom "Seagate-Firmware-Stick" erkennt Seatools Express zwar die Festplatte mit Seriennummer etc., aber mit dem Vermerk "FAILED!"
Die Firmware lässt sich leider nicht installieren. Auch bei der Option "Infos" oder so ähnlich zur HD kommt die gleiche Meldung.

Dennoch vielen Dank
m
0
l
1. Dezember 2016 09:45:32

Bezüglich externe Datenrettung tendiere ich zu DrData in München. Bietet eine "transparente" Preisgestaltung und einen Nachlass für Studenten.
m
0
l
a b G Festplatten
1. Dezember 2016 10:16:47

Genau die schreiben auf der ersten Seite:

Seien Sie sich bitte bewusst, dass eine unprofessionell umgesetzte Erst-Analyse Ihrer defekten Festplatten weitere Datenrettungsversuche unmöglich machen kann!
m
0
l
1. Dezember 2016 10:22:17

@quixx:
??? (Kryptischer Kommentar)
m
0
l
1. Dezember 2016 10:23:45

Ich würde mich eher über gute Vorschläge freuen
m
0
l
a b G Festplatten
1. Dezember 2016 10:33:13

Du schlägst einen Datenretter DrData vor, der wollte dies Dir gleich auf seiner ersten Seite mitteilen. Du hast es wohl leider überlesen?

m
0
l
1. Dezember 2016 10:38:25

Tut mir leid, ich kann mit deinen Kommentaren oder Seitenhieben (falls es welche sein sollen) nichts anfangen.
Hilfreich sind sie keinesfalls.
m
0
l
a b G Festplatten
1. Dezember 2016 10:50:06

Die Kommentare sagen: Lass die Finger davon und gib die Platte weg, bevor Du noch mehr kaputt machst.

Und gib die neue Platte gleich mit, damit die wissen, wo die Daten rauf sollen.

Raid verkackt und dann auf **** machen.
m
0
l
1. Dezember 2016 12:12:35

Ok, ok, ich geb auf, du hast eindeutig gewonnen, dein Ziel erreicht: Selbstbestätigung erhalten.
Anmerkung: ich wollte hier - wie oben beschrieben - vor dem letzten sehr teuren Schritt noch günstigere Möglichkeiten der Datenrettung eruieren und keine Belehrungsansätze erhalten.

Allen anderen nochmals vielen Dank für Ihre Unterstützung durch die Fachlichkeit in ihren Kommentaren.

Mit besten Grüßen
m
0
l
9. Dezember 2016 10:38:21

in diesem Fall kann man sich an Professionaler Datenrettung Software wie Recuva oder EaseUS Data Recovery wenden.
m
0
l
9. Dezember 2016 12:55:17

Wenn die Festplatte nicht mehr läuft, kann keine Softwarelösung helfen.
m
0
l
a b G Festplatten
9. Dezember 2016 13:00:28

MmMichael ist Noob und hat den Thread nicht gelesen.
m
0
l
8. Juni 2017 12:10:21

Warnung vor Maintech Datenrettung!!!!

Gegen Ende meiner zweijährigen Motorradweltreise hbe ich mein Moped sammt Festplatten in einem Fluss versenkt. Alle Daten waren weg.
Zuerst habe ich mnich an die Firma Maintech Datenrettung gewendet. Diese hat über 100€ für eine Analyse verlangt, nach drei Monaten und etlichem Nachfragen hat man mir gesagt es wäre nichts zu retten und sie würden anbieten die Festplatte zu vernichten. Ich habe auf Rücksendung bestanden und dafür noch einmal 35e bezahlt.
Damit wollte ich mich nicht zufrieden geben und haben die Festplatte an die Foirma KrollOntrack geschickt. Nach drei Tagen bekm ich die Auskunft das 97% meiner Daten wieder gerettet werden können. Für 350€ habe ich eine Liste mit den geretteten Daten bekommen und für nocheinmal 1800€ bekam ich drei Tage später eine Festplatte auf der in einem Verschlüsselten Verzeichnis meine Daten lagen. Sortiert nach "Guten" und "Schlechten" Dateien.
Die Firma KrollOnTrack hat absolut seriöse Arbeit geleistet, natürlich hatte das seinen Preis, aber man bekommt genau Mitgeteilt welche Dateien gerettet wurden.
Bei der Firma Maintech handelt es sich anscheinend um Betrüger. Ich habe Sie auch mit den Fakten (beide Diagnoseberichte) konfrontiert und mir wurde sofort von Ihrem Anwalt gedroht wenn ich es wagen würde in Foren über diesen Fall zuberichten - was ich hiermit getan habe...
Ich mache hier keine Werbung, und kann notfalls Rechnungen und Dioagnoseberichte von beiden Firmen vorlegen!!!!
m
0
l
a b G Festplatten
8. Juni 2017 13:18:04

Stefan_6 sagte:
Die Firma KrollOnTrack hat absolut seriöse Arbeit geleistet, natürlich hatte das seinen Preis, aber man bekommt genau Mitgeteilt welche Dateien gerettet wurden.


Das kann ich bestätigen. Es hat auch wirklich seinen Preis, denn 2150,- € sind kein Pappenstiel. Aber wenn man die Daten benötigt zahlt man den gerne. Wieviel Platten waren das?

Warum Maintec jetzt Betrüger sein sollen ist mir nicht ganz klar. Sie waren nicht in der Lage die Daten wiederherzustellen, aber das dürfte sie noch lange nicht zu Betrügern machen. Du hast dich wohl einfach für den falschen Anbieter entschieden.
m
1
l
8. Juni 2017 13:57:12

Das kann ich bestätigen. Es hat auch wirklich seinen Preis, denn 2150,- € sind kein Pappenstiel. Aber wenn man die Daten benötigt zahlt man den gerne. Wieviel Platten waren das?

- das war eine 2TB Festplatte von Western Digital


Warum Maintech jetzt Betrüger sein sollen ist mir nicht ganz klar. Sie waren nicht in der Lage die Daten wiederherzustellen, aber das dürfte sie noch lange nicht zu Betrügern machen.

- Wenn sich jemand als Fachfirma aufspielt, Geld für eine Dienstleistung annimmt und dann solch ein Ergebnis abliefert fühle ich mich schon betrogen. Wer sagt denn dass sie überhaupt etwas gemacht haben und nicht nur Geld eingeschoben? Sie bietn eine kostenmlose Diagnose an, die ergibt nichts, dann wollen sie Geld ohne das was dabei raus kommt, und ein anderer Herstaller kann 97% der Daten retten... Das ist mehr als unseriös!!!!


Als ich sie per Mail gebeten habe Stellung dazu zu nehmen haben sie mir gleich mit ihren Anwälten gedroht... Sehr Seriös, wirklich!!!

m
0
l
a b G Festplatten
8. Juni 2017 14:11:14

@es5620
hast es zu ner Firma gebracht? Welche wars und hats geklappt?
m
0
l
a b G Festplatten
8. Juni 2017 14:14:16

Ich dachte die 100,- waren für die Analyse, kostenlos ist wohl nur eine "pre" Analyse?
Und wenn Sie dir danach sagen "geht nicht" und KrollOntrack packt das, dann ist Kroll halt besser.
Ich kenne die Firma nicht und will die auch gar nicht verteidigen, aber bis jetzt erkenne ich da keinen Betrug, gefühlt unseriös hin oder her. Soweit ich das in Erinnerung habe zahlt man bei Kroll auch für die Analyse, was im Wiederherstellungsfall mit den zusätzlichen Kosten verrechnet wird.
m
0
l
a b G Festplatten
8. Juni 2017 16:36:18

Betrug sehe ich jetzt auch nicht, aber nix retten zu können wo andere 97 % retten ist nicht gerade eine Glanzleistung.
m
0
l
a b G Festplatten
10. Juni 2017 09:00:42

alterSack66 sagte:
Betrug sehe ich jetzt auch nicht, aber nix retten zu können wo andere 97 % retten ist nicht gerade eine Glanzleistung.


Eine gute Firma kann es sich locker leisten, im "Null-Daten-Fall" auch Null Euro zu kassieren.

Somit klassifiziert sich Maintech.
m
0
l
a b G Festplatten
10. Juni 2017 17:26:41

Das Ergebnis ist nicht schön, aber die Preise standen ja da.
m
0
l
a b G Festplatten
12. Juni 2017 09:36:53

Es geht sicherlich besser, persönlich als Kunde habe ich bei allen Firmen die Daterettung anbieten, immer nen ungutes Gefühl. Ähnlich wie bei Schlüsseldiensten oder Notreparaturdiensten im Allgemeinen.
Das Geschäftmodell mit Anzahlung ohne konkrete Dienstleistung ist mir etwas suspekt. Klar darf der Dienstleister für Fehlersuche auch was verlangen, nur weiß ich halt nicht genau, ob er wirklich Aufwand hatte. Wenn er nach 3Minuten nur feststellt, dass z.B. der Kopf nen Crash hatte, sollte die Zeit auch korrekt abgerechnet werden und nicht ne Pauschale einbehalten werden. Dann einfach die tatsächliche Zeit abrechnen und rückvergüten.

Dann kommt noch für eine nicht erfolgreiche Reparatur für die Rücksendung so viel dazu, wie für ein Sperrgut, das find ich schon dreist.
m
0
l