Ihre Frage

Leichter, portabler und günstiger PC

Stichwörter:
  • Pc
  • Komponenten
Letzte Antwort: in PC im Eigenbau: Zusammenstellung und Konfiguration
3. Januar 2017 00:08:25

Grüß Gott,

da ich in nächster Zeit endlich kein Auto mehr haben werde, und dennoch die Notwendigkeit besteht einen PC zu transportieren und ich keinen halbwegs bespielbaren Schlepptopp für 600 Euros erwerben möchte; dachte ich mir mit vorhandenen Komponenten und einem kleinen Würfel- oder HTPC-Gehäuse einen portablen und günstigen PC zusammenzustellen. Gängiste LAN-Spiele (TF 2, Hots, CS, Saints Row 3 - X) sollten halbwegs laufen. Vorhandene Komponenten sind ein Athlon 64 X2 oder Athlon II X2 (keine Ahnung, ob sowas noch spielefähig ist), eine HD5750, genügend RAMs und Netzteile. Mainboard wäre abhängig vom Gehäuse, je nachdem ob's passt.

Nun: Lohnt sich eventuell eine AMD APU. Die Graka ist schließlich auch nicht mehr die beste, wobei ich auch nicht all zu viel Leistung von den APUs erwarte. Oder doch lieber einen gebrauchten Athlon X4? Gibt es darüberhinaus gute Möglichkeiten viel Gewicht zu sparen eventuell mit ITX-Netzteil?

Mehr über : leichter portabler guenstiger

3. Januar 2017 07:40:02

Welcome @ THG. Frohes neues Jahr!
Um hier auf die Frage eine sinnvolle Antwort zu geben:


Für ein generell realisierbares Ergebnis empfehle ich die Nutzung dieses

hilfreichen Kollegen. Eine monatliche Ansparung in Höhe von 30 Euro
ermöglicht ein PC Upgrading im Bedarfsfalle in jeweils dreijährigen Zyklen.

Zur Lösung des aktuellen Themas empfehle ich die Veräußerung vorhandener
Altteile bei www.ebay.de oder besser gleich Spende derselben für die Ausbildung
junger Menschen in einem sonnigen und entwicklungsfähigen Land.
Die Projekt-Werkstatt kann auch die genannten 7 - 10 Jahre jungen Altteile zur Instandhaltung bestehender Geräteanlagen sicher gut gebrauchen.
Du bekommst dafür eine abzugsfähige Spendenbescheinigung.
http://www.tomshardware.de/foren/id-108078/alte-fur-sie...

Aktuelle günstige Neuanschaffung bietet sich zunächst vom "Remarketer" -
Seriöser Händler mit guten Erfahrungen und einem
Jahr Garantie für seine Geräte ist hier zu finden:

https://www.computeroutlet24.de
oder solches Angebot: http://www.ebay.de/itm/162281635065?_trksid=p2060353.m1...
oder hier:
https://www.cyberport.de/?DEEP=1C32-321&APID=117&gclid=...

Wie hoch ist das aktuell verfügbare Budget in Reichsmark, Euro oder frei konvertierbarer Währung?

Wisse: Aktuell kaufen auch Düsentriebler-(Bastel) Leute zumeist Intel, die damals frischen Core 2 Duo und Quads waren dem o.g. AMD Prozz-Geraffel vor 10 Jahren technisch um einiges überlegen.

Unterhaltungsservice: https://www.youtube.com/watch?v=jmOCDc3xLCs

m
0
l
3. Januar 2017 07:53:33

Die Leistung einer APU dürfte allenfalls reichen die Titel einigermaßen spielbar auf 720p auf den Schirm zu bringen.

Das wird sich vermutlich frühestens mit den Zen APUs ändern, die aller Wahrscheinlichkeit nach nicht vor H2 '17 erscheinen werden.

Vermutlich bist du mit einer Neuanschaffung alles in allem besser bedient. Fürs Budget empfiehlt sich ein i3 + RX 460 / 1050 - die Karte jeweils idealerweise als single slot Variante, sofern existent.

Letztlich kommst du voraussichtlich nicht darum herum zumindest etwas Geld in die Hand zu nehmen.
m
0
l