Ihre Frage
Gelöst

Suche Laptop für die Uni

Stichwörter:
  • Laptop
  • DAS
Letzte Antwort: in Produkte: Meinungen, Erfahrungen, Empfehlungen
13. Januar 2017 22:04:47

Hallo,

also ich habe folgendes Problem:
Meine Technikkenntnisse gehen gegen Null und ich brauche einen neuen Laptop für die Uni. Bei den Kaufberatern die ich im Internet so finde hab ich immer das Gefühl sie bieten mir einen Mac an...
Also ich suche folgendes:
- ganz wichtig: leise! (Deswegen will ich mir auch einen neuen anschaffen, für die Bib)
- am Besten unter 2kg, aber bis 2,5 ist es auch noch okay
- wirklich nur für die Uni, ich zocke nicht und brauch bei meinem geisteswissenschaftlichen Studium auch keinen SchnickSchnack
- bis jetzt hatte ich nur Windows und das wär cool, wenn das schon drauf wäre (ich wiederhole hier nicht, dass ich mich nicht auskenne ;) )
- wenn es was ordentliches ist, geb ich auch +/- 500€ aus
- Größe ist mir nicht so wichtig, aber zum arbeiten denk ich ist 14'' - 16'' das Beste, oder?
- den Convertible's trau ich nicht so recht über den Weg
- mattes Display wäre nett (mag Sonne :) )
- falls möglich auch beleuchtete Tastatur (nicht so wichtig)

Falls ich irgendetwas vergessen habe fragt mich gerne!
Wäre echt mega, wenn ihr mir weiterhelfen könntet :) 

Danke!

Marie

Mehr über : suche laptop fuer uni

13. Januar 2017 22:36:20

Hallo Marie,

da kommen bestimmt noch ganz viele weitere Antworten, aber zum Einstieg gibts mal einen Link:
http://geizhals.de/?cat=nb&sort=p&xf=10929_Windows%7E10...(non-glare)%7E9_1920x1080
Ich habe da mal ein paar Filter entsprechend Deinen Wünschen gesetzt. Die kannst Du entsprechend anpassen und siehst direkt, wie sich die Auswahl verändert und was die Sache teuer macht. Die Display-Größe habe ich auf 15"-15,9" eingeschränkt, weil das zur Zeit mit FullHD-Auflösung das billigste und für die Anwendung beste sein wird. Und wenn Du alle Wünsche auf Maximum setzt, kommt ein unbezahlbarer Mac dabei raus - ganz richtig erkannt. ;) 
m
1
l
Ähnliche Ressourcen
13. Januar 2017 22:55:20

@VollAhnungslos: Danke fürs Voreinstellen, trotzdem kommen dann am Ende so viele verschiedene Notebooks raus, dass ich schlicht und einfach verwirrt bin, welches davon ich denn jetzt nehmen soll.

@alterSack66: Unter notebooksbilliger habe ich bereits gesucht, aber auch da gibt es leider zu viele Notebooks, dass ich nicht weiß welches ich nehmen soll. Plusminus 500€ würde ich ausgeben, wenn es sein muss auch mehr.
m
0
l
13. Januar 2017 23:11:24

Also 1000 Euro oder was? Edit: Windows gibts doch von der Uni oder?
m
0
l
14. Januar 2017 10:09:12

Hab genauso wie du vor 2 Wochen nach nem Laptop gesucht für die Uni - kein Schnickschnack, leicht und langer Akku.

http://geizhals.de/hp-15-ay042ng-schwarz-x5x29ea-abd-a1...

Hab den hier gefunden. Alles über 300 EUR für deine Ansprüche is Abzocke. Einziger Nachteil bei diesem hier ist das du Windows seperat kaufen & installieren musst.
m
0
l
14. Januar 2017 10:35:48

alterSack66 sagte:
Also 1000 Euro oder was? Edit: Windows gibts doch von der Uni oder?


Achso, jetzt versteh ich, damit meinte ich etwas mehr oder weniger als 500€ ist für mich drin
m
0
l
14. Januar 2017 11:32:34

Hallo,
Windows über die Uni zu beziehen kann klappen, muss aber nicht. Es kann sein das nur bestimmte Fachbereiche zugangsberechtig sind und als Geisteswissenschaftler hat man da oft schlechte Karten. Zudem kann das durchaus komplexer werden wenn man versucht an die Treiber zu kommen und installieren, ohne jemanden zu haben der sich damit auskennt, würd ich das vermutlich nicht machen.

Guck dir mal den Latop an den alterSack empfohlen hat, der sieht recht vernüftig aus, viel kann man zwar nicht auf der SSD Speichern, aber für die eventuelle Foto/Musik/Sonstiges Sammlung kann man sich dann für relativ wenig Geld eine externe 2,5" (wegen der Stromversorgung) HDD holen um das zu Speichern. Und wenn man einmal ne SSD im Rechner hatte, will man nichts anderes mehr nutzen.


Zusätzlich würd ich schon zu nem Core i3 greifen, einfach weil damit man einen kleinen Leistungspuffer hat um den Laptop ein paar Jahre zu nutzen.
m
1
l
14. Januar 2017 12:22:49

Felenor sagte:
Hab genauso wie du vor 2 Wochen nach nem Laptop gesucht für die Uni - kein Schnickschnack, leicht und langer Akku.

http://geizhals.de/hp-15-ay042ng-schwarz-x5x29ea-abd-a1...

Hab den hier gefunden. Alles über 300 EUR für deine Ansprüche is Abzocke. Einziger Nachteil bei diesem hier ist das du Windows seperat kaufen & installieren musst.

Mit der heulenden Festplatte möchte ich nicht in der Bibliothek sitzen und für einen technischen Laien ist ein vorinstallierten Windows vielleicht doch eine bessere Wahl.
m
1
l
14. Januar 2017 12:27:07

VollAhnungslos sagte:
Felenor sagte:
Hab genauso wie du vor 2 Wochen nach nem Laptop gesucht für die Uni - kein Schnickschnack, leicht und langer Akku.

http://geizhals.de/hp-15-ay042ng-schwarz-x5x29ea-abd-a1...

Hab den hier gefunden. Alles über 300 EUR für deine Ansprüche is Abzocke. Einziger Nachteil bei diesem hier ist das du Windows seperat kaufen & installieren musst.

Mit der heulenden Festplatte möchte ich nicht in der Bibliothek sitzen und für einen technischen Laien ist ein vorinstallierten Windows vielleicht doch eine bessere Wahl.


Da stand er ist leise? Kein Windows? Dann ist das eher nichts für mich. Danke für eure Hilfe ❤
m
0
l
14. Januar 2017 12:54:23

Marie93 sagte:
VollAhnungslos sagte:
Felenor sagte:
Hab genauso wie du vor 2 Wochen nach nem Laptop gesucht für die Uni - kein Schnickschnack, leicht und langer Akku.

http://geizhals.de/hp-15-ay042ng-schwarz-x5x29ea-abd-a1...

Hab den hier gefunden. Alles über 300 EUR für deine Ansprüche is Abzocke. Einziger Nachteil bei diesem hier ist das du Windows seperat kaufen & installieren musst.

Mit der heulenden Festplatte möchte ich nicht in der Bibliothek sitzen und für einen technischen Laien ist ein vorinstallierten Windows vielleicht doch eine bessere Wahl.


Da stand er ist leise? Kein Windows? Dann ist das eher nichts für mich. Danke für eure Hilfe ❤

Leise ist relativ! Die empfohlene SSD als Speichermedium hat keine beweglichen Teile. ist also ganz still, super schnell und leider etwas teurer. Die 256GB, die hier im Fokus sind, reichen aber für ganz schön viel Musik und Photos und extrem viele Word-Dokumente. Eine drehende Festplatte hört man immer, sie produziert zusätzliche Wärme und ist empfindlich gegen Stöße. Außerdem siehst Du eine Tendenz zu den Intel-CPUs i3 und i5. Da die noch so im Budget sind, würde ich / würden wir keinen schwachen Atom, Celeron oder Pentium empfehlen. Denen geht schon bei Excel-Tabellen oder Bildern in Word-Dokumenten recht schnell die Puste aus.
m
1
l

Beste Lösung

14. Januar 2017 13:11:12

Marie93 sagte:
VollAhnungslos sagte:
alterSack66 sagte:
Naja für halbwegs vernünftiges arbeiten vielleicht sowas http://geizhals.de/hp-15-ay017ng-silber-w8y70ea-abd-a14... Eine SSD sollte schon drin sein.

Was ist mit dem aus dem Campus-Programm? https://www.notebooksbilliger.de/studentenprogramm/note...


Hab mich da jetzt mal angemeldet und der Laptop scheint auch das zu sein was ich suche, leich, leise und sogar noch schnell klingt gut

Was die technischen Daten nicht zeigen: irgendwo ist gespart worden, die Frage ist nur wo und stört es Dich an der Stelle. Deshalb bestellen, auspacken, ausprobieren. Wenn Du mit der bei diesen Geräten nicht so hochwertigen Tastatur oder dem Touchpad nicht zurecht kommst oder Dir die Display-Entspiegelung nicht gefällt, einpacken, zurückschicken und anderes testen.
Teilen
14. Januar 2017 19:46:37

Einmal zur Erklärung, weil es im Thread Thema war:

Software von Microsoft gibt es nur umsonst, wenn man ein MINT Fach studiert (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) und die Hochschule am entsprechenden Programm teilnimmt. Bis vor einiger Zeit hieß das 'DreamSparc', der Name wurde jedoch geändert in 'Microsoft Imagine'.

Für Hardware gibt es offenbar mehrere Campus Programme. Ich kannte bisher nur das von Lenovo. Die angebotenen Geräte dort sind zwar zum Teil wirklich sehr viel günstiger, als im freien Handel, aber ob es einem Studen hilft statt 2.200 Euro 'nur' 1.400 Euro zahlen zu müssen, sei mal dahingestellt. Das ist natürlich ein Extrembeispiel, gibt es so aber.

Ich denke für die genannten Ansprüche ist das vorgeschlagene Gerät bei NotebooksBilliger aus dem Campus Programm eine gute Wahl :-)
m
1
l
17. Januar 2017 15:28:04

Hallo,
wenn es nicht unbedingt etwas neues sein muss habe ich auf der Seite www.itsco.de ein passendes Gerät gesehen.
Es ist ein Lenovo T420 mit der Artikel Nr. 14011453 für 264 €.
Habe selber ein Lenovo und bin damit sehr zufrieden.

m
0
l
17. Januar 2017 15:40:18

kreischi sagte:
Hallo,
wenn es nicht unbedingt etwas neues sein muss habe ich auf der Seite www.itsco.de ein passendes Gerät gesehen.
Es ist ein Lenovo T420 mit der Artikel Nr. 14011453 für 264 €.
Habe selber ein Lenovo und bin damit sehr zufrieden.


Im ersten Ansatz hören sich die Gebrauchtgeräte immer gut an, auf den zweiten Blick zeigen sich dann aber die Nachteile: der Akku ist gerade noch "funktionstüchtig", die 320GB Platte und das Display haben eine unbekannte Zahl von Betriebsstunden auf dem Buckel usw. Als Zweit- oder Test-Gerät im stationären Einsatz ja, aber für diesen Zweck eher nicht.
m
0
l
17. Januar 2017 17:23:30

VollAhnungslos sagte:
kreischi sagte:
Hallo,
wenn es nicht unbedingt etwas neues sein muss habe ich auf der Seite www.itsco.de ein passendes Gerät gesehen.
Es ist ein Lenovo T420 mit der Artikel Nr. 14011453 für 264 €.
Habe selber ein Lenovo und bin damit sehr zufrieden.


Im ersten Ansatz hören sich die Gebrauchtgeräte immer gut an, auf den zweiten Blick zeigen sich dann aber die Nachteile: der Akku ist gerade noch "funktionstüchtig", die 320GB Platte und das Display haben eine unbekannte Zahl von Betriebsstunden auf dem Buckel usw. Als Zweit- oder Test-Gerät im stationären Einsatz ja, aber für diesen Zweck eher nicht.



Würd ich jetzt nicht so sagen, bei uns an der Uni in der Informatik läuft ein Teil mit gebrauchten Thinkpads rum und die kommen gut damit klar. Man sollte sich aber klar sein das die angesprochenen "Problemzonen" existieren und man sollte, sofern das Geld vorhanden ist, in einen neuen Akku und eine SSD investieren, danach laufen die Dinger aber meistens noch ein Weilchen durch (und bei uns sind einige Schätzchen unterwegs, X201 tablets z.B.)

Jetzt komm ich aber zum großen Aber: Auf denen läuft Linux bei uns und das hilft dabei um mit langsameren Rechnern vernüftig zu arbeiten. Und leider muss man sich wenn man Linux benutzt immer noch ein wenig damit beschäftigen wollen, und (ohne beleidigen zu wollen), das ist hier eher wenig gegeben. Die meisten wollen einfach einen Laptop der nach dem Auspacken läuft.
Dazu kommt: Ich würde keinem noch empfehlen mit einem halbwegs aktuellem Windows auf einer normalen HDD zu arbeiten, meiner Meinung nach macht das keine Spaß mehr.

tl;dr : Wenn man nicht unbedingt die Bereitschaft hat zu basteln und lieber etwas sucht was läuft, kauf etwas neues. Ansonsten kann man mit einem gebrauchten Thinkpad noch viel Spaß haben.



m
0
l
17. Januar 2017 22:37:16

DerFred sagte:
VollAhnungslos sagte:
kreischi sagte:
Hallo,
wenn es nicht unbedingt etwas neues sein muss habe ich auf der Seite www.itsco.de ein passendes Gerät gesehen.
Es ist ein Lenovo T420 mit der Artikel Nr. 14011453 für 264 €.
Habe selber ein Lenovo und bin damit sehr zufrieden.


Im ersten Ansatz hören sich die Gebrauchtgeräte immer gut an, auf den zweiten Blick zeigen sich dann aber die Nachteile: der Akku ist gerade noch "funktionstüchtig", die 320GB Platte und das Display haben eine unbekannte Zahl von Betriebsstunden auf dem Buckel usw. Als Zweit- oder Test-Gerät im stationären Einsatz ja, aber für diesen Zweck eher nicht.



Würd ich jetzt nicht so sagen, bei uns an der Uni in der Informatik läuft ein Teil mit gebrauchten Thinkpads rum und die kommen gut damit klar. Man sollte sich aber klar sein das die angesprochenen "Problemzonen" existieren und man sollte, sofern das Geld vorhanden ist, in einen neuen Akku und eine SSD investieren, danach laufen die Dinger aber meistens noch ein Weilchen durch (und bei uns sind einige Schätzchen unterwegs, X201 tablets z.B.)

Jetzt komm ich aber zum großen Aber: Auf denen läuft Linux bei uns und das hilft dabei um mit langsameren Rechnern vernüftig zu arbeiten. Und leider muss man sich wenn man Linux benutzt immer noch ein wenig damit beschäftigen wollen, und (ohne beleidigen zu wollen), das ist hier eher wenig gegeben. Die meisten wollen einfach einen Laptop der nach dem Auspacken läuft.
Dazu kommt: Ich würde keinem noch empfehlen mit einem halbwegs aktuellem Windows auf einer normalen HDD zu arbeiten, meiner Meinung nach macht das keine Spaß mehr.

tl;dr : Wenn man nicht unbedingt die Bereitschaft hat zu basteln und lieber etwas sucht was läuft, kauf etwas neues. Ansonsten kann man mit einem gebrauchten Thinkpad noch viel Spaß haben.




In Summe ist das ja nun genau meine Aussage. Alleine ein Ersatzakku kostet ab €50,- aufwärts, die 128er-SSD nochmal ca. €50,-. Das rechnet sich einfach nicht!
m
0
l
11. November 2017 01:34:26

Hallo Marie,

wie wäre mit Samsung Laptop weiß ?
Also Design ist alles und somit verwundert es nicht, dass die Farbe Weiß in diesem Zusammenhang einen besonderen Stellenwert genießt. Weiß ist rein, wirkt edel und ist zeitlos, sodass sich der bekannte Technik- und PC-Produzent Samsung es natürlich nicht nehmen lassen konnte entsprechend farblich gestaltete Produkte auf den Markt zu bringen. Doch so schön die weißen Rechenmaschinen auch sein mögen, kann ein Blick unter das bezaubernde Gehäuse nicht schaden.

Gruß Marc
m
0
l