Ihre Frage

PC Gaming / Multimonitor-Setup / WQHD bzw QHD

Stichwörter:
  • Gaming
  • Pc
Letzte Antwort: in PC im Eigenbau: Zusammenstellung und Konfiguration
17. März 2017 19:12:34

Hallo liebe Forum-Community!

Ich möchte mir gerne einen neuen Gaming-PC zusammenstellen.

Angestrebtes Ziel ist ein Computer im relativen High-End-Sektor. Ich möchte einerseits für die nächste Zeit genug Power zur Verfügung haben um aktuelle Spiele in guter Qualität spielen zu können und andererseits auch Wege abseits der bekannten Routen gehen können (z.B. Videoschnitt, Photoshop).
Darüber hinaus träume ich schon seit langer Zeit von einem Multimonitor-Setup in guter Auflösung (WQHD/QHD) und mit fürs Gaming guter Bildwiederholrate (144hz).
Dazu wäre es gut, wenn er nicht zu laut ist und ein gutes Kabelmanagement / Airflow hat.

Nun stöbere ich jetzt schon einige Wochen im Internet-Hardware-Wust herum.
Interesse an der Technik im PC bringe ich mit und lese dementsprechend viele Hintergrundinfos zu den interessanteren Produkten nach, jedoch besitze ich nicht das nötige know how um die Spreu letztendlich vom Weizen trennen zu können.

Auf der Suche nach hilfreichen Meinungen stieß ich nun auf dieses Forum. Ich dachte mir: "Forum? Ewig nicht genutzt, nutzt das noch wer?" und zu meiner Freude ist hier sogar richtig Aktivität in vielen Bereichen zu sehen. Ich las mich etwas durch und entdeckte sogar nett formulierte Antworten und ahnte eine nette Community. Ich war begeistert, gibt es heute nicht mehr häufig. Aber vielleicht ist das im Hardware-Sektor anders. ;-)

Nun zu der Liste an Hardware die ich mir aufgeschrieben habe:

CPU: Intel Core i7 7700K
Habe nur gutes gelesen - außer vielleicht die Hitzeentwicklung? Basistakt top, HT nur gutes gelesen... ?
GPU: MSI Geforce GTX 1080 Gaming X 8G
Diese 1080 soll ein gutes Leistungs/Verbrauchs-Verhältnis haben und leise sein. Deswegen hab ich sie gewählt.
Mainboard: ASUS ROG Strix Z270F
Eigentlich ist mir das zu teuer, da ich aber niemanden kenne der einen Skylake hat und ich jetzt Kaby Lake gerne hätte..muss ich ja leider irgendwie zu einem 270er greifen? Zwecks Bios Update?! M.2 SSD würde mich reizen, habe aber gelesen dass es eigtl. noch too much ist generell? Wird kaum genutzt? Hab zudem auch schon eine 850 EVO 500GB hier liegen.
RAM: Ballistix Elite 16GB 2x8 2666mHz
Ansich hatte ich hier zwei 8GB Corsair Vengeance 3200 mHz stehen, hier im Forum hatte ich aber negatives gelesen da der hohe Takt zu Lebenszeitverringerung an CPU und RAM führt und 2400 oder 2666 mHz ausreichen würden?
Case: Nanoxia Deep Silence 3
Lese ich oft hier im Forum ;-) Eigentlich war ich an einem Case mit Sichtfenster interessiert da heutzutage so viel auf nem Mainboard LED-Beleuchtung besitzt ^_^ fancy fancy - ich bin da aber offen solang alles rein passt und die Optik natürlich stimmt.
Netzteil: Be Quiet! BN234 E10-CM-500W
Gar keine Ahnung von Netzteilen. Sollte natürlich effizient sein, 80+? Ich möchte aber gern ein modulares, da man so Kabel einsparen kann was beim Kabelmanagement und Airflow helfen kann?
CPU-Kühler: All in 1 WaKü
Ich tendierte zu einer All in One WaKü. Hatte zunächst die von Corsair angeschaut weil simpel von der Optik und gut bewertet.

In kursiv stehen jeweilig Meinungen bzw. Gedanken meinerseits zu d. einzelnen Dingen dabei.

Das müsste dann ja ein komplett lauffähiges System mit allen Komponenten darstellen.

Meine Fragen sind jetzt:
1 - Funktioniert das Setup so?
2 - Gibt es alternativen hinsichtlich der Komponenten?
3 - Arbeiten die Komponenten gut miteinander zusammen?
4 - Anregungen, Tips, dos or don'ts?
5 - Kann man etwas einsparen?


Der Einkauf für das komplette System kann 1500-1600€ kosten.

Wichtig ist mir eben, dass ich letztlich den Kauf der Produkte irgendwie technisch nachvollziehen kann und mich so auch darauf freue, da ich weiß dass alles gut funktionieren wird.

Ich freue mich auf Antworten und auf einen regen Informationsaustausch in diesem Forum, dass ich wohl auch abseits des Computerkaufs häufiger besuchen werde.

Mit freundlichem Gruß,

S.

Mehr über : gaming multimonitor setup wqhd bzw qhd

a c 138 4 Gaming
17. März 2017 22:29:45

Das Mainboard ist etwas teuer und die ROG bieten eigentlich nur Bling/Bling oder paar MHz mehr beim Übertakten. Ich würde eins von den MSI nehmen https://geizhals.de/?cmp=1557475&cmp=1557471 Von den AIOs halt ich nix, besser nen guten Luftkühler. M.2 bringt eigentlich mehr Streß als Nutzen. Netzteil sollte schon 80+ Gold haben z.B. https://geizhals.de/?cmp=1549684&cmp=1287557 Gehäuse mit Fenster gibts auch https://geizhals.de/fractal-design-define-r5-black-mit-... kostet halt mehr.
m
0
l
a b 4 Gaming
17. März 2017 23:05:28

Gleich fünf Fragen auf einmal?

1. Ja.
2. Immer doch, siehe unten.
3. Ja.
4. Siehe unten.
5. Einiges, aber das scheint bei dem Budget nicht die primäre Frage zu sein, oder?

Ich denke bevor man dir fundiert raten kann, mußt du deine Wunschvorstellungen zum Monitor-Setup nochmal genauer erläutern. Multimonitor heißt zwei Monitore, von denen auf einem gespielt wird? Oder gleich drei, die auch in Spielen das Bild verbreitern sollen? Für Lösung #2 reicht die GTX 1080 eigentlich schon nicht mehr aus.

Aber ein paar grundsätzliche Sachen:

Die CPU ist bei dem Budget eigentlich fest gesetzt, zumindest solange die Spiele im Vordergrund stehen. Wenn der Videoschnitt mehr Zeit in Anspruch nimmt als das Zocken käme auch ein i7-6800K bei dem Budget noch in Frage, aber nur für "ab und zu mal" Videoschnitt wäre das aber nicht sinnvoll.
Die Hitzeentwicklung des 7700K ist für Spieler auch kein echtes Problem, der heizt sich in erster Linie weit auf wenn man ihn mit AVX-Aufgaben belästigt (prime95), aber in Spielen kommt das ohnehin nicht vor.

Bei der SSD gilt ähnliches, für Videoschnitt kann eine NVMe-SSD sinnvoll sein die schneller wird wenn gleichzeitig gelesen und geschrieben wird, für Office & Spiele ist eine gute SATA-SSD völlig ausreichend.

Bei den Boards macht eines der Kaby Lake-Generation natürlich Sinn, aber da der 7700K eh schon auf reichlich hohem Takt läuft, ist Übertakten eigentlich nicht weiter notwendig. Dann darf es auch ein B250-Board sein, da sparst du nicht nur am Chipsatz, sondern die SLI-Lizenz gleich mit:

http://geizhals.de/asus-rog-strix-b250f-gaming-90mb0ta0...

Zum Board passend bietet sich dann DDR4-2400 an, der im Dual-Channel-Betrieb auch für alle Anwendungen genug Bandbreite bietet. Die Farbe darfst du dir frei aussuchen:

http://geizhals.de/?cmp=1425948&cmp=1238860&cmp=1320337

Das Gehäuse ist hervorragend, aber es gibt durchaus auch stabile und gut gedämmte Alternativen mit Sichtfenster, wenn dich das reizt:

http://geizhals.de/?cmp=1555233&cmp=1328733&cmp=1200748

Bei den Netzteilen gibt es bessere Alternativen als beQuiet, von Herstellern die mehr Wert auf Qualität legen:

http://geizhals.de/?cmp=1499140&cmp=830688&cmp=1287557&...

Wobei das Kabelmanagment dann gleich gute 30€ extra kostet, aber Platin-Effizienz gibt's schon zum günstigen Preis. Am Luftfluss ändert auch das starr-verkabelte Netzteil eher nichts mehr, da sich die paar Extra-Kabel gut im unteren Teil der Gehäuse verstauen lassen, also unterhalb der Einlass-Lüfter in der Front.

Und zur Kühlung, die Compact-Wasserkühlung ist sicher eine Option. Wobei gute Luftkühler ähnlich gute Kühlleistung bieten, und dabei weniger bis deutlich weniger kosten:

http://geizhals.de/?cmp=1086466&cmp=478667&cmp=1376681

Und mit einem ausreichen großem Top-Blower sollte man einen i7 eigentlich auch noch gut gekühlt bekommen, wenn du dem Lüfter durchs Seitenfenster beim Arbeiten zuschauen magst:

http://geizhals.de/?cmp=1029394&cmp=1139642
m
0
l
Ähnliche Ressourcen
18. März 2017 18:10:40

Erstmal vielen Dank für die bisherigen Antworten! Das RL hat mich leider vom schnelleren Antworten abgehalten, tze tze :) 

@alterSack66:
-Genau das dachte ich mir auch, da ich schon überall gelesen habe dass ein Mainboard eigentlich nicht viel kosten muss. Letztendlich bin ich aber mit der prämisse dran gegangen, dass ich etwas qualitatives kaufen will. Geb ich also 5 Scheine für die Grafikkarte aus sollte das Board nicht nen Penny kosten. Andererseits kann man vom Preis eher schlecht als recht meistens auf die Qualität schauen, s. doch recht gut in Tests abschneidende chinesische Elektronik wie z.B. Huawei Phones oder ähnliches. Gut, der Smartphone-Markt ist eh echt teuer geworden aber das ist ein anderes Thema.
Bling/Bling wäre ja bei dem vielfach als "gut++" bezeichneten Gehäuse eh nicht so das passende Thema da kein Sichtfenster. Die Auswahl der MSI-Boards sieht ja ganz vielversprechend aus.
Übertakter bin ich von Hause aus eher nicht, denke ich brauchs auch nicht unbedingt.

-AIOs schienen mir eben von der Kühlleistung in etlichen Tests auf Youtube und über Google den konventionellen Kühlern überlegen zu sein?
Allerdings kann es natürlich sein, dass sich bloß auf übertaktete Chips bezogen hat. So Namen wie Thermaltake oder dieser Macho von Thermalright oder ähnliches erreichen doch auch gute Kühlleistungen. Scheint es da eher eine Glaubensfrage zu sein? Bzw. hat man ja dann nicht bloß einen Filter laufen sondern auch eine Pumpe, was zu mehr Fehleranfälligkeit führen kann?

-Von M.2 werde ich jetzt ersteinmal die Finger lassen, kam bloß darauf weil man den Anschluss ja irgendwie doch am Ende mitbezahlt und ihn dann nicht nutzt. Wenn das aber eher zu Problemen oder "Streß" führt, spar ichs mir. Hab ja auch ne SSD hier liegen.

-80+ Gold Netzteil, nach mehr guckt man im Grunde dann nicht? Habe so das Gefühl, dass sich diese Super Flower NTs als sehr beliebt herausstellen? Bevor ich dieses Forum kannte hab ich von der Firma noch nie etwas gehört. :D  Nun gut, solange die Qualität gut ist passt mir das total gut. Marke egal!

Grüße,
skrup :>
m
0
l
a c 138 4 Gaming
18. März 2017 19:16:53

Bei 80 Plus Gold und Evga oder SuperFlower kannst nix falsch machen. Seasonic ist auch sehr gut aber etwas lauter. Wenn du nicht übertakten willst kannst dir die AIO sparen. Und klar hast mit der Pumpe eine zusätzliche Fehler- und Lautstärkequelle. Das Z270 Board eigentlich auch aber schaden tuts auch nix. M.2 haben ja inzwischen fast alle Boards. Kannst ja zuschlagen wenn das Zeug ausgereifter ist.
m
0
l
18. März 2017 19:19:57

@ShieTar:

Also mein Monitor-setup soll aus zwei Monitoren bestehen, einer für Gaming und der andere für Windows (Youtube, Twitch, Teamspeak, Chat, Browser). Wie sich das letztendlich auch mit der Software realisieren lässt weiß ich noch nicht. Habe die Monitore auch noch nicht da, bloß nur meinen alten den ich erstmal weiter knechten werde.

-CPU werd ich so kaufen. Danke für die Rückmeldung!

-NVMe SSD werd ich erstmal noch nicht kaufen - Nachbau geht ja immer, allerdings sollte da dann ja das Betriebssystem drauf..ach...erstmal egal :D 

-Zum Thema Board: Ich werde den Kaby Lake wahrscheinlich nicht übertakten - kenn mich damit gar nicht aus und bin auch jetzt erstmal mit dem hohen Takt zufrieden :)  - Inwiefern unterscheiden sich denn Z270 zu B250? Sind das unterschiedliche Technologien? Ich spar die SLI-Lizenz zwar ein, aber verbaut man sich dann nicht ein wenig die Zukunft wenn man SLI mal haben will? Oder ist das ein falscher Ansatz, sodass man in Sachen Mainboards nicht in die Zukunft hin plant? Allerdings frage ich mich sowieso ob SLI Sinn macht, lese häufig dass das bloß PR ist da nicht beide Grafikkarten sinnvoll genutzt werden können bzw. SLI eher Probleme macht als ne super Leistung zu bringen. Bzgl. Multimonitor -> sollte man da auf mehr Display-Anschlüsse achten? Hab gehört Displayport ist wohl der beste, der ist aber meist nur 1x dabei.

-DDR4 2400 ist dann mit 2400 Mhz getaktet? Was bringt einem denn ein höherer Takt? Von Crucial hab ich nur gutes gehört :)  Hab also einen guten RAM auch wenn ich keine 3200 Mhz habe? Ist meine Vermutung denn im #1 Post richtig mit der Lebenszeitverkürzung?

-Das Gehäuse werd ich wohl so nehmen - passt da dann z.B. auch ein großer Kühler rein wenns keine AIO sein soll?

-80+ Gold oder nimmt man "Platin-Effizienz"? Was hälst du von Super Flower? Gibts Marken die du ohne Zweifel kaufen würdest? 500W okay? Hab jetzt nicht alle Komponenten ausgerechnet und weiß auch gar nicht genau was man alles mitrechen muss.

-Kühlung: Passen denn die dicken, effektiven Kühlungen in das Deep Silence 3? AIOs sind halt optisch ein knaller find ich, das Deep Silence hat nun kein Fenster von daher wäre das egal. Ich erhoffte mir bloß etwas weniger Lärm bei einer AIO. Die Pumpen kann man ja mittlerweile gut einstellen.
Die Top-Blower sind ja schon echt schick - haben so den "Rhururururur"-Effekt wie bei "Hör man wer da Hämmert". :D 

So,...danke nochmals! Ich hoffe nun auf einen weiteren Austausch und werde dann dementsprechend meine Einkaufsliste anpassen.
Zum Abschluss der Diskussion werde ich dann noch meine schlussendliche Liste hier aufführen.

Lieben Gruß,
Skruppet
m
0
l
a c 138 4 Gaming
18. März 2017 19:40:03

Ich hab selbst ein SF und ein Evga. Platin lohnt sich eigentlich nicht. Ins DS 3 passen Kühler bis 165 mm, also z.B. sowas https://geizhals.de/?cmp=1549393&cmp=1193857 Der Takt hat wenig bis nix mit der Lebensdauer zu tun, außer tu nimmst welchen mit 1,35 V. Ob jetzt 2400er oder 2666er ist wurscht. Und 3xxxer bringt eh so gut wie nix. SLI kannst sparen, wenn die Karte nicht mehr reicht kaufst eine neue.
m
0
l
a b 4 Gaming
18. März 2017 20:12:27

skruppet sagte:
@ShieTar:

Also mein Monitor-setup soll aus zwei Monitoren bestehen, einer für Gaming und der andere für Windows (Youtube, Twitch, Teamspeak, Chat, Browser). Wie sich das letztendlich auch mit der Software realisieren lässt weiß ich noch nicht. Habe die Monitore auch noch nicht da, bloß nur meinen alten den ich erstmal weiter knechten werde.

Alles klar, das bedeutet für die Spieleleistung ja das nur einmal WQHD beliefert werden muss, das schafft eine GTX 1080 in aktuellen Spielen gut, meistens auch noch mit weit über 60FPS so das auch ein 144Hz-Monitor noch Sinn machen kann. Bevorzugt dann mit G-Sync, wobei das leider einen erheblichen Aufpreis bedeutet.
Der Zweit-Monitor kann ja dann ein günstigerer mit 60Hz sein, den parallelen Betrieb bekommt Windows inzwischen problemlos hin.

skruppet sagte:

-Zum Thema Board: Ich werde den Kaby Lake wahrscheinlich nicht übertakten - kenn mich damit gar nicht aus und bin auch jetzt erstmal mit dem hohen Takt zufrieden :)  - Inwiefern unterscheiden sich denn Z270 zu B250? Sind das unterschiedliche Technologien? Ich spar die SLI-Lizenz zwar ein, aber verbaut man sich dann nicht ein wenig die Zukunft wenn man SLI mal haben will? Oder ist das ein falscher Ansatz, sodass man in Sachen Mainboards nicht in die Zukunft hin plant? Allerdings frage ich mich sowieso ob SLI Sinn macht, lese häufig dass das bloß PR ist da nicht beide Grafikkarten sinnvoll genutzt werden können bzw. SLI eher Probleme macht als ne super Leistung zu bringen.

Z270, H270 und B250 sind die Chipsätze der letzten Generation, in leicht unterschiedlichen Ausführungen:

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Intel_chipsets#LG...

Für einen Spielerechner bringt B250 schon alles notwendige mit, mehr als 6 SATA-Ports oder mehr als 1 NVMe-Port oder mehr als 12 PCIe 3.0 Lanes (zusätzlich zu den 16 für die GPU-Anbindung an die CPU) braucht man nur für sehr spezielle Spezialfälle. Daher bringt der Z270 für Spieler eigentlich nur die Fähigkeit des Übertaktens, und die meisten Z270-Boards werden vom Hersteller noch mit SLI-Lizenz ausgestattet. Die Möglichkeit zum SLI würdest du dann tatsächlich aufgeben, aber das ist eigentlich eh erst sinnvoll, wenn man sich zweimal die aktuell stärkste Grafikkarte gönnt, also im Augenblick 2x 1080 Ti. Ansonsten ist eine stärkere Einzel-Karte immer besser als zwei Mittelklasse-Karten im Gespann.

Von daher, spar dir SLI, und tausch die Grafikkarte einfach gegen eine neuere aus, sobald dir die Leistung nicht mehr reicht.

skruppet sagte:

Bzgl. Multimonitor -> sollte man da auf mehr Display-Anschlüsse achten? Hab gehört Displayport ist wohl der beste, der ist aber meist nur 1x dabei.

HDMI 2 hat auch keine Nachteile gegenüber DP-Anschlüssen, ältere HDMI-Anschlüsse hatten nicht genug Bandbreite für 4K@60 Hz oder 1440p@144Hz. Die 10er Generation von NVidia hat aber durch die Bank HDMI 2.0 verbaut, also kein Problem.

skruppet sagte:

-DDR4 2400 ist dann mit 2400 Mhz getaktet? Was bringt einem denn ein höherer Takt? Von Crucial hab ich nur gutes gehört :)  Hab also einen guten RAM auch wenn ich keine 3200 Mhz habe? Ist meine Vermutung denn im #1 Post richtig mit der Lebenszeitverkürzung?

DDR4 2400 ist physikalisch nur mit 1200 MHz getaktet, ist ja Dual DataRate => zwei Bit pro Taktzyklus pro Leitung. Bei höherem Takt / höhere Bandbreite muß die CPU weniger lange warten wenn der L3-Cache sich neue Daten aus dem Hauptspeicher holt. Da der Cache aber recht groß ist, und moderne CPUs schon mit Tricks probieren Daten zu holen bevor sie gebraucht werden, ist es inzwischen recht selten das man noch einen Performance-Unterschied bemerkt. DDR4-2400 ist der Takt für den Intel die CPU spezifiziert, und somit auch der höchste Takt der auf "normalen" Boards läuft. Für mehr muß es dann doch wieder ein Z270 sein.

Die Vermutung mit der Lebenszeitverkürzung bezieht sich dann auf Speicher der höhere Spannungen benötigt um seinen Takt zu erreichen, was im Augenblick für so ziemlich alles ab DDR4-3000 aufwärts der Fall ist. Mit der Standard-Spannung von 1.2V gibt es noch viele DDR4-2666 Riegel und immer noch ein paar DDR4-2800. Aber wie gesagt, der Aufpreis für den Chipsatz ist durch die üblicherweise minimalen Performance-Gewinne mit schnellerem Speicher meiner Meinung nach nicht zu rechtfertigen.

skruppet sagte:

-Kühlung: Passen denn die dicken, effektiven Kühlungen in das Deep Silence 3? AIOs sind halt optisch ein knaller find ich, das Deep Silence hat nun kein Fenster von daher wäre das egal. Ich erhoffte mir bloß etwas weniger Lärm bei einer AIO. Die Pumpen kann man ja mittlerweile gut einstellen.

Ins Deep Silence 3 passen Lüfter bis 165 mm Höhe, das reicht für den Noctua, oder für einen Macho von Thermalright:

http://geizhals.de/thermalright-hr-02-macho-rev-b-10070...

Aber halt nicht für den True Spirit. Das eine AiO weniger Lärm produziert ist erstmal ein Gerücht. Die kühlt ja effektiv auch mit Luft, aber ihre Lüfter sind wesentlich näher an der oberen Gehäusewand, und da müssen dann auch noch die Schalldämmung entfernt werden, da kann der Schall relativ gut nach oben abgestrahlt werden. Bei einem direkten Luftkühler kann die obere Gehäusewand gedämmt bleiben, die Luft wird hinten aus dem Gehäuse befördert, und die meisten Leute sitzen ja nicht hinter ihrem Rechner.

skruppet sagte:
-80+ Gold oder nimmt man "Platin-Effizienz"? Was hälst du von Super Flower? Gibts Marken die du ohne Zweifel kaufen würdest? 500W okay? Hab jetzt nicht alle Komponenten ausgerechnet und weiß auch gar nicht genau was man alles mitrechen muss.

Na, ich verlinke die Superflowers ja nicht ohne Grund, die sind schon hervorragend. Wobei das EVGA das der alte Sack verlinkt hat auch erstklassig ist. Bei Superflower gibt's die Platin-Effizienz gerade sehr günstig, solange man halt aufs Kabelmanagment verzichtet.
Hier schlägt die GTX 1080 mit einer 6-Kern-CPU mit 335W Gesamtsystem-Leistung in Crysis 3 zu Buche:

http://www.anandtech.com/show/10325/the-nvidia-geforce-...

500W sind also völlig Ok, solange du dir nicht die SLI-Option offen halten möchtest. Normal beinhalten 500W noch einiges an Reserve fürs altern, was auch vernünftig ist. Du siehst auch das neben den 95W der CPU und den ~180W der Grafikkarte nur noch um die 50W für alle anderen Teile anfallen. Das würde sich höchstens ändern wenn du die neuen Quick-Charge-Funktionen der USB3.0-Ports in starkem Umfang nutzen willst, also etliche Geräte gleichzeitig zum Laden an den PC hängen würdest.
m
0
l
19. März 2017 15:43:40

So, alle Antworten analysiert und mir nun ein Build zusammengestellt.

Ich würde den PC nun so wie unten aufgeführt bestellen. Vielleicht schaut ihr nochmal drüber?
Darüber hinaus sind mir noch Dinge aufgefallen, die füge ich an.

Also erstmal die Liste:

Case: Nanoxia Deep Silence 3
Netzteil: Super Flower Leadex 80 Plus Gold 550W
Mainboard: ASUS ROG Strix B250F Gaming
CPU: Intel Core i7 7700K
CPU-Fan: Thermalright HR-02 Macho Rev. B
RAM: Ballistix Sport LT 16 GB DDR4 2400
GPU: MSI Geforce GTX 1080 Gaming X 8G


Zusätzlich dazu bräuchte ich noch eine HDD, was kauft man da so? WD? Seagate? Habe schon ein bisschen geschaut, kann dort aber ebenfalls keine Qualitätsunterschiede ausmachen.
Eine SSD bräuchte ich ebenfalls, da ich zwei Systeme baue. Samsung baut anscheinend gute (Tests gelesen). Wieviel würdet ihr für das OS als wichtig erachten?
Meine 850 EVO hat 500GB und war damals im Angebot. Wenn ich jetzt ohne Angebot eine kaufe sind 500GB doch für das OS eigentlich zu groß, oder?
Wie nutzt man die SSD/HDD-Kombination überhaupt vernünftig? OS und Games auf SSD und Steam, Bilder, Musik etc. auf die HDD?

Wäre meine erste SSD im Einsatz da diese beim letzten PC noch nicht so populär waren oder so teuer wie heutige M.2s.

Wieder so viele Fragen, entschuldigt bitte!
Ich freue mich schon auf die Antworten und darauf, die Komponenten dann endlich bestellen zu können!

MfG & THX!

P.S.: Ist denn alles für einen guten Airflow jetzt mit dabei oder muss ich noch Lüfter kaufen?
m
0
l
a c 138 4 Gaming
19. März 2017 15:55:32

OS, Programme, Spiele auf dies SSD. Da sind 500 GB ncht verkehrt, notfalls 256 GB. Daten auf nen HDD, z.B. eine WD Blue mit 1 TB wenns reicht. Die Lüfter im DS 3 reichen.
m
0
l
19. März 2017 16:17:24

Ah, das ist ja gut. Dann schau ich mal nach einer guten SSD. Muss für das zweite System jetzt ein bisschen nach dem Preis gucken da dort mehr zu kaufen ist als bei meinem.

WD Blues sind ja nicht so teuer, top!

Kauft man heute noch Sound-Karten oder ist OnBoard auf den Mainboards genug drauf?
m
0
l
a b 4 Gaming
19. März 2017 17:12:15

Für die meisten Menschen reicht Onboard völlig aus, zumindest mal bei ordentlichen Boards (also kein 40€-Biostar-Brett), und vor allem bei den Nebenher-auch-Soundkarten-Produzenten von Asus.

Wieviel Speicherplatz deine Systeme brauchen mußt du natürlich selbst wissen, 500GB reichen in einem Spielerechner üblicherweise für alles an Software, die Musiksammlung und noch einen Haufen Bilder oder ein paar Videos aus. Größere Video-Sammlungen muß man dann natürlich anderweitig speichern. Da fragt sich dann aber ob es eine mechanische Platte im Arbeitsrechner sein soll, eine externe Platte, ein NAS, gleich die Cloud ...
m
0
l