Ihre Frage

Computer für 3D-Arbeiten

Letzte Antwort: in PC im Eigenbau: Zusammenstellung und Konfiguration
19. März 2017 13:20:20

Hallo,

ich will einen Arbeitscomputer für 3D-Arbeiten zusammenstellen. Ich habe angefangen ein Computerspiel zu entwickeln und als Nebeneffekt soll dies dienen, aus meinem Sohn (9J) einen Ingenieur zu machen :) .

Die Grundanforderungen sind flüsterleiser(!) Betrieb und gute Darstellung beim Modellieren aber nicht zuviel Grafikleistung, da ich möglichst nahe am gehobenen Durchschnitt der Computerleistung bleiben möchte.

Hierfür habe ich mir einen Ryzen 1700 ausgeschaut, da ich für meine eigentliche berufliche Betätigung (Softwareentwickler, Java, 'Consultant' in der Schweiz) möglichst höhere Corezahlen bevorzuge und ich neben einem Intel gerne auch ein AMD-System haben möchte, wenn bald die AMD-Serverprozessoren herauskommen.

Ich habe überlegt, mir eine Wasserkühlung einzubaun, da es aber meine erste wäre, bin ich noch etwas unsicher.

Den Computer möchte ich nicht übertakten.

Hier die Aufstellung meiner aktuellen Konfiguration:

Gehäuse: be quiet! Dark Base Pro 900 schwarz 210 €
CPU: Ryzen 1700 Boxed 350€
RAM: 64GB DDR4 (Kingston) 450€
GPU: Radeon RX 480 G1 Gaming (8GB) 280 €
SSD: 2x 500GB Samsung EVO SATA 2 x 160 = 320 Euro

Monitor: Samsung CF791 (Freesync) 990 €
Tablet:Wacom Intuos 4 XL 650 €

Bisher gesamt: 3250€

Mir fehlt noch ein gutes Motherboard. Ich hätte gerne meine zwei SSDs als RAID 0 konfiguriert.
Weiterhin möchte ich kein Dualsetup der Grafikkarte (SLI) und der gleichen.

Auch würde mich interessieren, ob die Boxedlüfter ok sind, was der leiseste Lüfter am Markt wäre und ob das Einbauen einer Wasserkühlung für den Prozessor sinn ergibt und welche Produkte existieren. Auch würde ich gerne Wissen, ob die Grafikkarte wirklich leise ist und ob auch hier Wasserkühlung möglich wäre.


Falls jemand Kritiken hat, würd ich mich natürlich freuen.

Wenn der Computer ausreichend ist, bekommt mein Sohn die selbe Konfiguration. Er benötigt aber keinen neuen Monitor, da sein Asus gut genug ist und eventuell bekommt er nur 32GB RAM.

Mehr über : computer fuer arbeiten

19. März 2017 21:12:10

Keine wies in der Schweiz aussieht, aber AM 4 Boards sind sehr schlecht lieferbar. Boxed kannst vergessen mit flüsterleise. Vor allem muss der Ram zum Mainboard passen. Da gibts noch das eine oder andere Problem https://www.computerbase.de/2017-03/adata-corsair-ddr4-... SSD Raid 0 halt ich nix davon, besser eine M.2 wenn die vernünftig aufm MB läuft.
m
0
l
20. März 2017 06:39:38

Vor den Sommer-Revisionen würd ich damit nicht antreten, da sind noch Bugs ohne Ende drin.
Der Markt bewegt sich nebenbei auch preislich nach unten. Der Hype schafft Verkäufermärkte. Und passender RAM ist noch ein ganz anderes Thema. Das Positiv insgesamte: Intel hat endlich mal wieder nen Wettbewerber.

Solange einmal retro von damals..http://www.tomshardware.de/foren/240154-50-alpenfohn-gr...
m
0
l
20. März 2017 17:14:00

Also ihr meint also ehr zu Intel Xeon x8 CPU greifen? Dann kann ich gleich Nvidia nehmen. Kann ich in ein ATX-XEON Board (Dual CPU) eigentlich eine Grafikkarte einsetzen? Dann würd ich einfach meine Intelhardware aufrüsten, anstelle eine zusätzliche AMDKiste. Der x8 CPU mit niedriger Taktrate (2.1) sind jetzt nun auch nicht viel teurer.
m
0
l
20. März 2017 17:14:51

Was wäre denn eine flüsterleise Grafikkarte mit Nvidia Chip?
m
0
l
21. März 2017 10:36:35

Wasserkühlung? Wozu? Tu Dir das nicht an. Scythe Iori ist eine gute, unhörbare Lösung für große Gehäuse.

Raid0 mit SSDs ist fraglich. An den Stellen, an denen wir am längsten auf den PC warten, geht es um kleine Datenschnippsel, viel kleiner als ein Sektor auf der HD. Die lassen sich genau so schnell von einer einzelnen SSD holen.

Bei momentanen Performance einer einzigen SSD muss der Controller schon sehr fix sein, um dies mit RAID0 zu toppen. Onboard oder über Software wage ich dies zu bezweifeln.

Wenn es Dich beruhigt, in einer SSD läuft auch ein RAID0 :) 

Am Gehäuse läßt sich mit einem Nanoxia Deep Silence 3 noch Geld und Lärm sparen. Sieht auch besser aus, ohne die derbe Elektronik sichtbar.
m
0
l