Ihre Frage

Monitor reagiert nicht auf PC

Stichwörter:
  • Pc
Letzte Antwort: in Monitore, Projektoren, Flachbildfernseher
20. März 2017 17:05:49

Hi ich habe mir vor kurzem einen gaming PC gekauft. Mainboard ist das (ASUS rog rampage v endition 10) und Grafikkarte ist die (ASUS strix gtx1080-A8G). Mein Problem ist, dass ich den PC zusammen mit einem älteren (HP Compaq LA2205wg) betreibe, dieser jedoch kein Signal von meinem PC bekommt. Als Verbindung verwende ich ein dvi auf hdmi Kabel. Bitte um Antworten

Mehr über : monitor reagiert

20. März 2017 18:15:19

Besorge Dir ein DVI x DVI Kabel.
m
0
l
21. März 2017 20:05:34

Mein Problem war, dass die gpu in slot zwei und nicht drei war und deshalb nicht richtig lief. Der Monitor läuft jetzt zudem mit vga zu vga kabel. Trotzdem danke für deine Antwort.
m
0
l
Ähnliche Ressourcen
22. März 2017 11:03:20

VGA ist nach wie vor eine gute Verbindung. Da gibt es bei passendem Kabel keine Probleme mit Full-HD.
m
0
l
22. März 2017 17:13:53

VGA ist eine analoge Technologie, und moderne Grafikkarten sparen am hochwertigen D/A-Wandler am ehesten, weil die Nutzergruppe mit analogen Monitoren inzwischen weit unter 1% beträgt. Und beim A/D-Wandler am Monitor-Eingang wird der Gedankengang bei den Ingenieuren inzwischen ähnlich sein, das ist nur noch eine Notlösung.

Da ist die Frage eigentlich nur noch ob von den ursprünglichen 8 Bit pro Farbkanal nach der D/A/D-Verwurstung effektiv noch 7 Bit übrig bleiben, oder doch eher 6 Bit.
m
0
l
23. März 2017 11:26:27

ShieTar sagte:
VGA ist eine analoge Technologie, und moderne Grafikkarten sparen am hochwertigen D/A-Wandler am ehesten, weil die Nutzergruppe mit analogen Monitoren inzwischen weit unter 1% beträgt.


Richtig, keiner hat mehr einen Röhrenmonitor. Aber jede Menge haben noch ihr VGA-Kabel angeschlossen.

Ich würde gerne einen Test mit Dir machen. Du rätst, ob der Moni mit DVI oder VGA angeschlossen ist. Ich schaff das nicht, Du schaffst das vielleicht. Aber 99% der Nutzer wissen gar nicht wovon wir reden.

ShieTar sagte:

Und beim A/D-Wandler am Monitor-Eingang wird der Gedankengang bei den Ingenieuren inzwischen ähnlich sein, das ist nur noch eine Notlösung.

Da ist die Frage eigentlich nur noch ob von den ursprünglichen 8 Bit pro Farbkanal nach der D/A/D-Verwurstung effektiv noch 7 Bit übrig bleiben, oder doch eher 6 Bit.


Das würde man sehen. Sogar ich, und ich weiß das aus Experimenten an den Uni.
m
0
l