Ihre Frage
Gelöst

Turbofrequenz ergreift ohne Zutun alle Kerne zugleich

Stichwörter:
  • Overclocking
  • Spezifikation
  • TurboBoost
  • core-i
  • Garantie
  • Prozessoren
  • Intel
Letzte Antwort: in Prozessoren
11. April 2017 13:33:48

Hallo,

ich besitze ein System mit i5-6600K. Nominell hat dieser eine Maximalfrequenz von 3,5 GHz, der Turbo staffelt sich von max. 3,6 GHz bei vier aktiven Kernen bis zu 3,9 GHz bei einem aktiven Kern.

Nun ist es so, dass die CPU unter Last (z.B. Videotranskodierung mit HandBrake) alle vier Kerne auf 3,9 GHz hochjagt, ohne dass ich per UEFI oder Intel-Tool irgendwelche Übertaktung angefordert habe. (Im Gegenteil, eigentlich hatte ich den 6600K gewählt, weil mir der offene Multiplikator eigentlich erlauben sollte, den Takt per UEFI beliebig herunterzuregeln, da ich in erster Linie eine leises System in beengten Platzverhältnissen haben wollte, bei Bedarf aber die volle Leistung abrufen möchte. Außerdem gab es die CPU im Outlet mit voller Garantie für 200€,
bot also ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis.)

Nichtsdestotrotz läuft das System bei 3,9 GHz über alle Kerne absolut stabil, die Temperatur liegt laut HWMonitor konstant bei 55°C, die Leistungsaufnahme bleibt unter 50 W. Auch der kleine Noctua-NH-U9S-Kühler ist kaum zu hören, trotz Low-Noise-Adapter scheint seine Leistung den Anforderungen mehr als gerecht zu werden.

Meine Frage ist nun, ob dieses Verhalten der CPU noch spezifikationsgerecht ist. Wie erwähnt habe ich keinerlei Interesse am Übertakten. Im UEFI steht zwar etwas von einer Target Frequency von 3900 MHz, da ich aber nirgends eine Möglichkeit gesehen habe, diesen Wert zu verändern und obendrein der Standardmultiplikator an der entsprechenden Stelle nach wie vor auf 35 steht, muss ich davon ausgehen, dass dies seine Richtigkeit hat.

Beim i5-520M in meinem alten Laptop habe ich dieses Turboverhalten übrigens auch beobachtet, und da hatte ich - bis auf die Windows-Energieoptionen - keinerlei Möglichkeit, den Takt zu beeinflussen. Nachdem er mir bei der Videokonvertierung tatsächlich einmal abschmierte (weil er offenbar selbst nicht checkte, dass zu hohes Tempo für zu lange Zeit offenbar nicht gut für ihn ist), habe ich dann auch diese Option gezogen, was den Turbo-Modus de facto deaktiviert.

Habt Ihr ein solches Turbo-Verhalten auch bei Euren - nicht übertakteten! - CPUs beobachten können?

Danke schon einmal für Eure Hilfe,

Sebastian

Mehr über : turbofrequenz ergreift zutun kerne

11. April 2017 13:40:31

Es kann sein, dass dein Mainboard diese kleine Übertaktung per Standard vornimmt. War bei meinem 4790K damals auch so. Da hatte das Mainboard ebenfalls sofort auf 4,4 GHz bei Last auf allen Kernen gestellt statt auf 4,2. Nur wurde dazu mit einer unverhältnismäßig hohen Spannung gearbeitet. So viel braucht der jetzt nicht mal für seine 4,7 GHz.

Also schau einfach mal in dein BIOS was da eingestellt ist, auch wenn du selbst noch nichts derart gemacht hast.
m
0
l
11. April 2017 15:53:57

Das Verhalten von deiner CPU ist völlig normal und von Intel so gewollt. Wenn die CPU genügen Reserven hat (sprich kalt genug ist) boostet die sich von alleine hoch auf die 3,9 GHz. Welche möglichkeiten du hast die Takfrequenz zu beeinflussen hängt vom verwendeten Prozessor und dem BIOS vom Mainboard ab. Solange er leise genug ist würde ich da nichts dran ändern.
Ich weiß auch nicht wie genau HW Monitor die einzelnden Frequenzen auslesen kann. Ich würd mir da keine Sorgen machen, wenn die Temperaturen im grünen Bereich liegen.
m
0
l

Beste Lösung

a b V Prozessoren
11. April 2017 16:07:31

@fred: nein.
3,6ghz@4c, guck den boost clock table an.

@klavierpunk: da scheint bei dir eine funktion im uefi standardmässig aktiv zu sein die das ermöglicht. Bei manchen herstellern heißt das "multicore enhancement" oder so ähnlich.
Teilen
11. April 2017 17:58:33

Gut, das ist das was Intel sagt, dass andere ist was HW-Monitor misst, in diesem Fall eher Mist. Wenn ich bei Prime95 1 thread starte, oder in 7-Zip den Benchmark zeigt der auf allen 4 Kernen den gleichen Takt an. Meine Vermutung ist das HW-Monitor nicht unbedingt hinterherkommt mit dem aktualisieren der Messwerte.
m
0
l
a c 76 V Prozessoren
a b K Overclocking
11. April 2017 20:30:24

Was für ein Mainboard ist es? Normal kannst die Funktion deaktivieren. Aber wenn die Temperaturen passen würde mich das nicht stören. Die Spannung solltest vorsichtshalber nochmal checken.
m
0
l
11. April 2017 21:16:28

Danke für Eure Antworten!

Es war tatsächlich das "Multicore Enhancement". Ich habe es jetzt abgeschaltet, da ich auf die paar hundert Extra-MHz absolut nicht angewiesen bin. Beim Mainboard handelt es sich um ein Asus Z170-A. Die Spannungswerte lagen konstant bei etwa 1,2V, das ist meines Wissens im grünen Bereich.

Sowohl HWMonitor als auch CPU-Z zeigten vorher konstant die 3,9 GHz über alle Kerne an, ich habe den Test ja auch einige Minuten laufen lassen, an fehlender Reaktionsgeschwindigkeit der Messprogramme lag es also nicht. Nach Deaktivierung des Multicore Enhancement liegt die 4-Kern-Turbofrequenz nun konstant bei 3,6 GHz.

Interessant wäre die Frage, welche Auswirkung das Multicore Enhancement auf die CPU-Garantie hat, da es sich ja nicht um ein Übertakten durch den User handelt, sondern um eines durch das Mainboard, bei dem es standardmäßig aktiviert ist.
m
0
l
a c 76 V Prozessoren
a b K Overclocking
11. April 2017 21:24:14

Das kann doch niemand nachprüfen. Außerdem denk ich eine CPU ist entweder gleich defekt oder hält mehr oder weniger ewig wenn man es mit der Spannung nicht übertreibt.
m
0
l
a b V Prozessoren
11. April 2017 21:25:51

Bei einer "K" CPU hat das Übertakten ohnehin keinen Einfluss auf die Garantie, das ist ja ein Teil der Produktspezifikation das sich die CPU übertakten läßt.
m
1
l