Ihre Frage
Gelöst

Diascanner Testberichte und Informationen

Letzte Antwort: in Ein- / Ausgabegeräte
9. Juni 2017 10:48:23

Hallo zusammen,

ich bin leidenschaftlicher Fotograf und fotografiere schon seit über 30 Jahren. Damals habe ich viele meiner Fotos aus vielen Länder als Dias entwickeln lassen. Mittlerweile stehen die Kassetten mit Dias aber nur noch auf dem Dachboden herum und deren Qualität schwindet von Tag zu Tag. Da ich genug Zeit habe, habe ich über die Anschaffung eines Diascanners nachgedacht, um die Bilder auf den Computer zu bekommen. Ich weiß, dass es inzwischen auch Firmen gibt, die die Digitalisierung von Dias übernehmen, aber als Fotograf möchte ich meine alten Schätze ungern aus der Hand geben. Deshalb nun meine Frage: Habt ihr Empfehlungen zu Diascannern oder könnt mir Seiten mit neutraler Beurteilung empfehlen. Klar habe ich auch schon Google befragt, aber mit den Ergebnissen war ich nicht so richtig zufrieden.

Danke im Voraus und beste Grüße
Matthias

Mehr über : diascanner testberichte informationen

9. Juni 2017 11:29:19

amd64 sagte:
Ich habe meine alten Dias mit einem ausgeborgten Nikon Filmscanner digitalisiert.
Die Qualität war sehr gut, allerdings waren die Scanner extrem teuer und wahrscheinlich nicht mehr neu zu bekommen.

http://www.filmscanner.info/NikonCoolscan5ED.html
https://www.scandig.de/filmscanner/nikon/index.html


Super, vielen Dank schon einmal. An der Qualität möchte ich ungern sparen und ich bin auch gewillt ein wenig Geld auszugeben, aber ich habe gehofft, dass die Geräte deutlich günstiger sind. Eher etwa in dem Preisbereicht "normaler" Fotoscanner.

m
0
l
9. Juni 2017 11:41:52

Nächstes Problem ist die Scansoftware ...

- Vista - Kompatibilität (32bit/64bit)
- Windows 7 - Kompatibilität (32bit/64bit)
- Mac OS X 10.5 Leopard - Kompatibilität
- Mac OS X 10.6 Snow Leopard - Kompatibilität

mehr geht nicht.

Dias sind halt seit Jahren kein wirklich genutztes Medium mehr.
m
0
l
9. Juni 2017 12:58:16

Hallo Matthias,

leider bin ich seit dem Jahr 2000 nicht mehr "im Geschäft", habe aber damals im Software Alpha Test Team für Heidelberger Druck in der Abteilung für High End Scanner gearbeitet. Ich kann Dir nun leider kein Gerät für den Hausgebrauch empfehlen, weiß aber, dass die Scannertechnik, die es damals nur in sehr teuren Geräten gab, es heute zu tragbaren Preisen in normale Scanner geschafft hat. Allein die physikalische Auflösung z.B.

Ich möchte Dir vor allem aber zwei Tipps geben:

1.
Ich empfehle Dir als Scannersoftware SilverFast, von der LaserSoft Imaging AG. Da gibt es unterschiedliche Versionen. In den besser ausgestatteten gibt es unter anderem eine Funktion, um auch auf Kadak Chrome gebannte Bilder richtig einscannen zu können (falls Du solche hast). Desweiteren kannst Du Farbstiche von Fotos entfernen, usw. Du kannst dich auf der Herstellerseite ja mal zum Funktionsumfang belesen.

http://www.silverfast.com/de/

Es gibt viele Scanner Hersteller, die ihre Produkte mit SilverFast Software ausliefern. Auch dazu kannst Du Dich auf der Seite informieren.

2.
Zur Hardware selbst gebe ich Dir die Empfehlung mit auf den Weg, einen Scanner mit Infrarot Kanal zu wählen. In diesen Geräten wird der "normale" Scan durchgeführt und ein weiterer über den Infrarot Kanal. Die Abtastung mit Infrarotlicht ergibt eine Maske, die vor allem Staub und Kratzer auf den Scanvorlagen zeigt. Anhand dieser Maske kann die SilverFast Software (in der richtigen Version) eine automatische Reparatur des jeweiligen Bildes vornhemen.

Vielleicht helfen Dir diese Hinweise bei Deiner weiteren Planung für Dein Projekt :-)

Du solltest Dich auch mit digitalem Farbmanagement bzw. dem Kallibrieren von Scanner und Monitor beschäftigen. Auch in dem Bereich gibt es meines Wissens nach inzwischen Lösungen für den Hausgebrauch. Man kann da auch den Drucker mit einbeziehen (da weiß ich aber nicht, ob das generell mit unterstützt wird oder ob dazu noch ein teures Farbmessgerät benötigt wird). Als Ergebnis bekommt man dann ICC-Profile, die dafür sorgen, dass auf allen Geräten die gleiche Farbausgabe erfolgt.

Zum einlesen in das Thema ist Wikipedia hier durchaus geeignet:
https://de.wikipedia.org/wiki/Farbmanagement

Viele Grüße,

Zwenn
m
0
l
9. Juni 2017 13:53:46

Danke euch schon einmal für die Tipps und Hinweise. Im Feierabend werde ich mich damit mal intensiver auseinandersetzen :) 
m
0
l
12. Juni 2017 10:23:47

Ich wollte mich noch einmal kurz zurückmelden. Bin am Wochenende auf folgende Seite gestoßen: https://www.diafix.de/diascanner/
Die haben das Thema Diascanner eigentlich ganz schön aufbereitet und empfehlen auch Silverfast als Scansoftware. Unter anderem auch 4 günstige Rollei Geräte im Test. Aber das Fazit geht immer in die Richtung "durchschnittliche Qualität". Die wollen dann wahrscheinlich selber ihre eigentlich Digitalisierung vermarkten ;) 

Ich persönlich habe mich aber jetzt entschlossen erst einmal eine Anfrage für ein Leihgerät zu stellen. Gerade für Top-Geräte sind die Preise schon sehr horrend.

Also auf jeden Fall nochmals vielen Dank für die Hilfe und weiter fröhliches Scannen :) 

Matthias
m
0
l
vor weniger als eine Minute

ZwennGlueckspilz sagte:

1.
Ich empfehle Dir als Scannersoftware SilverFast, von der LaserSoft Imaging AG. Da gibt es unterschiedliche Versionen. In den besser ausgestatteten gibt es unter anderem eine Funktion, um auch auf Kadak Chrome gebannte Bilder richtig einscannen zu können (falls Du solche hast). Desweiteren kannst Du Farbstiche von Fotos entfernen, usw. Du kannst dich auf der Herstellerseite ja mal zum Funktionsumfang belesen.

http://www.silverfast.com/de/


Ich finde auch, dass die Software immer wichtiger werden wird. Mit Silverfast haben wir hier immer sehr gute Erfahrungen machen können. (Y)

m
0
l