Ihre Frage
Geschlossen

AMD verliert trotz Polaris und Ryzen bei Steam-Gamern

Stichwörter:
  • Cartes graphiques
  • Composants
  • Processeurs
Letzte Antwort: in News
7. Juli 2017 11:46:40

Was auch verstaendlich ist. Der Ryzen ist, objektiv betrachtet, bei Neukauf zum Spielen eben nicht erste Wahl. Das sagen Benchmarks und Reviews aus.

Die Ryzen CPUs sind nur angeblich auf Spiele zugeschnitten. In der Praxis >> Meh.
Punkte
1
7. Juli 2017 11:58:19

und die Karten werden von minern genutzt - was bedeutet, kein steam auf den rechnern...
Punkte
2
7. Juli 2017 12:36:56

[Wunschdenkmodus]Die Steam-Nutzer verscherbeln doch ihre AMD-Karten einfach nur massenweise an Miner.[/Wunschdenkmodus]

Da sieht man halt mal wieder, wie fest die Meinung "AMD ist schlecht" bei Computer-Laien verankert ist...
Punkte
2
7. Juli 2017 13:06:09

von wegen Wunschdenkmodus, ich kenne Leute in den USA, die haben ihre RX 480 für 199$ gekauft und für 380 $ verkauft...
Punkte
1
7. Juli 2017 13:09:26

Egal ob AMD im GPU Segment bei Steam hoch oder tief steht, die Regale sind leer gekauft ;) 

Hab hier auch noch 'ne Fury Nitro für ~400VB falls jemand Interesse hat :D 
Punkte
1
7. Juli 2017 14:27:04

die Grafikkarten haben auch nichts in Steam zu suchen. Am besten fühlen sie sich mit mind. 4GB Grafikram beim Ethereum Minen. eine RX570 macht im übertakteten Zustand 28,8MH/s und eine GTX1080 AMP Extreme kaum mehr als 23MH/s - letztere macht in jedem spiel die vielfache Grafikleistung
Punkte
0
7. Juli 2017 15:07:15

Ich habe meine RX 480 für 280 gekauft, für 330€ verkauft und dann für 510€ eine GTX 1080 geholt. Finde das war ein guter Deal. Dafür das ich in 1-2 Jahren, wenn ich die RX 480 hätte verkaufen wollen, der Markt mit RX 480 ern geflutet wird (nehme ich mal an), und der Preis in den Keller abstürzt für gebraucht RX.
Punkte
0
7. Juli 2017 15:09:29

macht 460 € für die 1080 - damit kann man wirklich leben ;) 
Punkte
0
7. Juli 2017 15:43:53

fffcmad sagte:
Was auch verstaendlich ist. Der Ryzen ist, objektiv betrachtet, bei Neukauf zum Spielen eben nicht erste Wahl. Das sagen Benchmarks und Reviews aus.


Für Gaming only nicht die erste Wahl, da geh ich mit.


fffcmad sagte:
Die Ryzen CPUs sind nur angeblich auf Spiele zugeschnitten. In der Praxis >> Meh.


Das ist natürlich Unsinn, die paar FPS weniger = Meh ... und jetzt komm bitte nicht mit dem 720p Unfug.
Punkte
0
7. Juli 2017 16:43:25

naja, das marketing gehabe der jungs von AMD war etwas meh - die prozessoren sind es definitiv nicht, richtig ist für pures gaming maschinen hat intel durchaus auch schöne töchter, wenn nicht sogar die schöneren, aber wie das so ist, je schöner, desto teurer... und spätestens beim preis relativiert sich das dann etwas...
Punkte
0
7. Juli 2017 18:35:55

amd64 sagte:
fffcmad sagte:
Was auch verstaendlich ist. Der Ryzen ist, objektiv betrachtet, bei Neukauf zum Spielen eben nicht erste Wahl. Das sagen Benchmarks und Reviews aus.


Für Gaming only nicht die erste Wahl, da geh ich mit.


fffcmad sagte:
Die Ryzen CPUs sind nur angeblich auf Spiele zugeschnitten. In der Praxis >> Meh.


Das ist natürlich Unsinn, die paar FPS weniger = Meh ... und jetzt komm bitte nicht mit dem 720p Unfug.


Haste ne 1070 oder 1080 >> Meh. Und natuerlich machen ein paar FPS weniger den Unterschied. Ich hab nen 144Hz Monitor und empfehle auch nur solche Monitore. Da taugt der Ryzen nur noch fuer eine handvoll Spiele.

Setzte dir ne 1060 rein ist die die Bremse. Trotzdem auch dann kein Grund, auf Ryzen zu setzen. Und 720p Benchmarks sind schon genau das, was den Unterschied dieser CPUs aufzeigt.
Punkte
0
7. Juli 2017 23:12:15

Also Man muss schon genauer hinschauen.

Der Anteil der AMD CPUs (Windows) über 3.3 Ghz ist 10%
Der Anteil der Intel CPUs (Windows) über 3.3 Ghz ist 25%

Beide fallen leicht. AMD einen Tick mehr. Im Gaming Bereich gab es also seit Ryzen Einführung keine Revolution.
Bei Linux (Steam-Rechnern) tut sich eigentlich noch weniger. Hier dominiert Intel noch stärker.

Jetzt muss man ohnehin abwarten was im Weihnachtsgeschäft geht bevor man aus Trends in Zehntelbereich was abliest.

Oder anders ausgedrückt 65% der Steam Rechner sind alles andere als "Gaming Rechner" und der Anteil steigt. Hier hat AMD nix anzubieten, sodass AMDs CPU Anteil insgesamt stärker fällt. Das muss man mal so klar sagen. So erklärt ich der Trend.

---

Bei GPUs ist auffällig das die Generation der AMD 7000er R9200er, R9 300er stark fallen. d.h. die werden nach und nach ersetzt. Karten wie die GTX 750, 750TI steigen aber teilweise sogar noch.

Bei den neuen Karten sind die RXen weit abgeschlagen und steigen kaum, durch die nicht Verfügbarkeit wg. Mining. Die neueste Generation der GTXen steigt aber beachtlich.

Anders ausgedrückt: im Gaming Bereich ist AMD mittlerweile so weit abgeschlagen wie bei den CPUs. Klar macht AMD zur Zeit vermutlich ordentlich Schotter, weil die die GPUs ohne Mühe zum Premium-Preis aus den Händen gerissen bekommen. Wenn die nach dem Fest aus dem Rausch aufwachen werden die aber eventuell feststellen, dass nur noch ein Bruchteil der alten Markentreuen Fans existieren und NV seine Marke als Gaming-Karte enorm stärken konnte.
Punkte
0
7. Juli 2017 23:35:15

da würde ich den Geiz der Leute nicht unterschätzen und die Transparenz die das INternet schafft, wenn AMD was taugt UND billiger ist, dann wird es gekauft - vor allem wenn es letzlich nur 2 optionen gibt...
Punkte
0
8. Juli 2017 10:57:49

Damals war der Q9550 auch nicht die erste Wahl für´s Zocken. :) 
Punkte
0
8. Juli 2017 14:22:44

Nicht erste Wahl, aber knapp dahinter. Er war billig und simpel zu uebertakten.
Punkte
0