Ihre Frage
Gelöst

Welchen Monitor? [Programmieren]

Stichwörter:
  • Monitore
  • Programmieren
Letzte Antwort: in Produkte: Meinungen, Erfahrungen, Empfehlungen
10. August 2017 18:52:45

Hallo,

Mein Set-Up:
ich habe ein ThinkPad Yoga mit einem Dock und einem Mini/Micro-HDMI Ausgang. Ich habe über das Dock (DVI) und über den Mini/Micro-HDMI Ausgang jeweils einen externen Monitor angeschlossen.

Leider gibt der eine gerade den Geist auf (das Bild friesst beim starten ein und wird "verschwommen). Beim 2. wird Schrift schon lange schlecht dargestellt und irgendwie versteh ich nicht, ob es an Treibern liegt oder nicht. Jedenfalls komme ich auch nicht ins Menu um irgendwas einzustellen. Ich glaube, der war schon immer ein wenig Defekt habe es nur nie wirklich gerafft. Beide sind sicher so 7 Jahre oder älter.

Falls es wichtig ist: Ich benutze hauptsächlich Arch Linux mit i3 auf dem Notebook, selten auch mal Win 10. Die Bildschirme sollten also Linuxkompatibel sein.

Was ich mache:
Ich programmiere hauptsächlich. Das kann von Web Development bis zu wissenschaftlichen Simulationen reichen.
Filme schaue ich eigentlich nicht über den Bildschirm bzw. ist wohl kein grosses Kriterium.


Was ich möchte:
Wie oben gesagt, brauche ich zwei Monitore.
Es wäre schön, wenn er um die 25", 26" wäre.
Satte Farben und Kontraste wären schön, damit die Schrift und Farbe im Editor gut lesbar sind.
Eine Halterung (Spider?) für die Bildschirme wäre auch gut, eine die man an den Tisch machen kann.
Eine hohe AUflösung ist natürlich auch nie verkehrt. Ich lese halt echt viel.

Ich kaufe gerne auch gebraucht, falls man da irgendwas empfehlen kann.

Wie kommt es eigentlich, das die Auflösung immernoch meist relativ gering ist in den billigeren Segmenten?
Was hat sich den in den letzten Jahren verändert?

Danke

Mehr über : monitor programmieren

10. August 2017 19:10:57

Ok, leider nennst du kein Budget. Das die Auflösung bei den billigen Monitoren gering ist liegt daran, das billige Monitore in alten Fabriken gefertigt werden, die ihre Entwicklungskosten schon amortisiert haben, und daher mit weniger Marge operiert werden können.

Ich denke deine Anforderungen werden bestens erfüllt solange du einen Monitor von einem ordentlichen Hersteller mit IPS- oder VA-Panel nimmst. TN-Bildschirme mit guten Eigenschaften gibt es zwar auch, aber erst zu höheren Preisen, weil bei den TN-Schirmen immer erst die Reaktionsgeschwindigkeit vor den sonstigen Bildeigenschaften optimiert wird, die Eigenschaft würdest du also mitbezahlen ohne sie persönlich zu nutzen.

Von daher, ein paar Optionen:

#1. Zwei günstige Full-HD Monitore für knapp über 300€:

https://geizhals.de/iiyama-prolite-xu2590hs-b1-a1277288...

#2. Zwei 1440p-Monitore, 600€:

https://geizhals.de/iiyama-prolite-x2788qs-b1-a1607422....

#3. Ein einzelner Ultrawide -Monitor, ~550€:

https://geizhals.de/iiyama-prolite-xub3490wqsu-b1-a1384...


Die Monitor-Halterung besorgst du dir unabhängig vom Monitor, die Monitore sind dafür immer mit VESA-Bohrungen (meistens 100mm x 100mm) an der Rückseite ausgestattet, an denen die Halterung befestigt werden kann.
m
0
l
10. August 2017 19:32:20

oh, genau. Das wollte ich eben noch hinzufügen. Ich habe nicht viel Geld leider, obwohl ich gerne etwas in die Hand nehme. Ich würde sagen, max 300 Eur pro Monitor wäre schon gut :/  Weniger wäre natürlich besser.

Ins Auge fiel mir Eizo FlexScan EV2450. Der einzige Nachteil den ich fand ist, dass er dieses FreeSync, G-Sync nicht hat aber das brauche ich glaub auch garnicht, da ich nicht wirklich zocke. (bzw es egal ist) und die Rekationszeit ist halt 5ms. Merkt man das?

Der Kontrast ist 1000:1 - ist das schlecht?

Ich fand auch noch Samsung U28E590D der ist gerade etwas günstig. Was ist hier der Hacken?

Ich muss auch sagen, dass meine Hardware max. 1,9k bzw 2,5k supported. jenachdem - muss das noch etwas abklären. Würde sich da ein 4k trotzdem lohnen?

Auf Amazon gibts auch den Acer G276HLJ der relativ günstig ist und relativ gut bewertet.
m
0
l
Ähnliche Ressourcen
10. August 2017 22:02:04

Ein Kontrast von 1000:1 ist völlig in Ordnung, wobei so ziemlich jeder 1000:1 schreibt, und in der Realität häufig nur ~800:1 messbar sind, aber auch das ist für deine Anwendungszwecke überhaupt kein Problem.

Freesync und G-Sync brauchst du außerhalb von Spielen nicht, hohe Frequenzen dagen können grundsätzlich auch beim Arbeiten ganz angenehm sein. Aber für 300€ pro Monitor oder 600€ gesamt gibt es eigentliche keine IPS-Schirme mit >100Hz. Von 4K-Monitoren ganz zu schweigen.

Bei dem Eizo zahlst du für einen Full-HD Monitor hal noch relativ viel, nicht das er überteuert wäre, aber einige der Kostengründe sind zum Beispiel der integrierte USB-Port und die Ergonomie (Höhenverstellbar etc.). Wenn du den Port nicht nutzt, und den ergonomischen Standfuß eh abschraubst um den Monitor an eine Halterung zu montieren, dann hast du eine ganze Stange Geld für Features ausgegeben von denen du nichtmal profitierst.

Der günstige Samsung dagegen ist halt ein TN-Bildschirm, schnelle Schaltzeiten, aber nicht die beste Bildqualität. Wobei es auf der anderen Seite auch kein ALDI-Monitor ist, also grundsätzlich kann man damit schon arbeiten. Die Frage ist ob dir 4K auf 28" persönlich noch einen Vorteil bringt. Ich selbst nutze einen 4K-Fernseher als Monitor-Ersatz, und selbst da ist die Auflösung in einem halben Meter Sichtabstand noch exzellent. Von daher finde ich 4K auf 28" eigentlich schon übertrieben, oder zumindest den Mehrpreis gegenüber 1440p nicht wirklich wert.

Der Acer G276 ist sogar ein TN-Bildschirm mit 6Bit-Farbtiefe, das würd ich mir definitiv nicht mehr antun. Vor allem nicht zum hohen Preis von 160€, wenn es zum gleichen Preis schon den hochwertigen IPS-Monitor von Iiyama gibt, den ich oben verlinkt habe.

Wenn du wirklich viel Schirmfläche haben möchtest, ist natürlich auch das eine Option, vor allem wenn du mit dem Rechner eh keine schnellen Reaktionsspiele zocken willst. Für 500€ gibt's inzwischen 4K-Fernseher mit fast 50", entspricht also effektiv vier Full-HD Monitoren mit jeweils 25" Diagonale:

https://geizhals.de/grundig-49-gub-8678-a1419208.html
m
1
l
10. August 2017 22:15:25

Von 4k auf 28" würde ich bei Linux noch abraten, weil die Skalierung noch weniger funktioniert, als bei Windows. Konkret: wenn die Software, z.B. Dein Editor fix eingestellt eine 6-Punkt-Schrift verwendet, brauchst Du bei einem 4k-28"er eine Lupe. Außerdem ist fraglich, ob Dein Yoga überhaupt 4k unterstützt.
m
0
l
10. August 2017 22:34:38

Also wir setzen auf Arbeit (gluecklicherweise) Eizo Monitore ein und da sind selbst noch 6-10 Jahre alte Modelle super nutzbar. Probleme hat damit bisher niemand. Wenn es das Budget zulaesst und der Monitor lange und dauerhaft genutzt werden soll, wuerde ich immer Eizo empfehlen. Fuers Spielen sicher nicht die allerbeste Wahl, aber ein super Arbeitsmonitor.
m
0
l
12. August 2017 10:33:43

Mit ca. 300 pro Monitor bekommst du auch den den Dell U2515H hier mal ein Test
Ansonsten kannst du bei auch bei prad.de noch ein bisschen durch die Tests stöbern.
Da findest du bestimmt den richtigen Monitor für dich
m
0
l
15. August 2017 11:09:18

Hi Xotix,

persönlich finde ich

https://www.amazon.de/Asus-VE278H-Monitor-Reaktionszeit-schwarz/dp/B0099XBO5E?SubscriptionId=AKIAJQS4U2A2FWWSYDVA&tag=kaufberaterio-21&linkCode=xm2&camp=2025&creative=165953&creativeASIN=B0099XBO5E

und

https://www.amazon.de/BenQ-RL2755-Reaktionszeit-Technology-eQualizer/dp/B01H07FV5Y?psc=1&SubscriptionId=AKIAJQS4U2A2FWWSYDVA&tag=kaufberaterio-21&linkCode=xm2&camp=2025&creative=165953&creativeASIN=B01H07FV5Y

ganz gut => Habe selbst den Asus. Ich mache viel Statistik als Python und R vor allem.

Habe da ganz gernen einen 27 Zoller um Graphen und Code nebeneinenander stellen zu können.

Paar ganuz gute Hintergrund Infos habe ich hier gefunden, wenn du die in die Thematik etwas einlesen willst.

LG
m
0
l
15. August 2017 18:39:27

...ich würde mal abklären was die GraKa kann, FHD - 60p - 1920x1080 Pixel oder UHD - 60p - 3840x2160 Pixel, das ist als erstes zu klären!
FHD wird bei "alten" Augen bei 27 Zoll - 32 Zoll als angenehm empfunden. UHD ermöglicht den gleichen angenehmen Eindruck von der Schriftgröße dann in 55 bis 65 Zoll angenehm, wobei dies in "Curved" in 80 cm - 100 cm Abstand ein Gefühl des "eingetaucht" sein vermittelt, - man ist mitten drin, man kann z.B. "ganze" Din A4 Seiten neben einander, und von oben nach unten komplett abbilden und ohne Anstrengung der Augen lesen ! Immerhin bekommt man 4 mal den Full-HD - Inhalt vor die Nase, da ist "Kopf drehen" angesagt...!
Ausprobieren kann ich nur empfehlen! Damit der Preis erschwinglich bleibt gibt es von unterschiedlichen TV-Herstellern schon UHD-Geräte, ab 500 Euro, für Curved-Geräte evtl. noch unter 1000 Euro in genannten Größen. Wichtig wäre noch der HDMI 2.0 - Anschluß an Grafikkarte und TV-Gerät, um UHD auch im "flimmerfreien" 60p - Modus einzurichten, weil oft nur UHD-30p technisch möglich ist, - also darauf besonders achten! - Wenn bei mir der Platz für 55 Zoll gereicht hätte, wäre ich nicht schon zwei Jahre mit 48 Zoll zufrieden, aber man gewöhnt sich an alles...! Gruß aus der Südpfalz. pit
m
0
l
17. August 2017 11:26:52

Hallo allerseits,

eine etwas späte Antwort, aber ich hatte viel um die Ohren. Ich bin gerade noch am Abklären was für AUflösungen genau unterstützt werden.

Hier ist mal das User Manual: https://download.lenovo.com/ibmdl/pub/pc/pccbbs/mobiles...

Ich hab folgende Ausgänge am Notebook: Mini-HDMI und Display Port. Ich kann auch noch ein OneLink Pro Dock anschliessen, welches aber den DisplayPort dabei "blockiert", nicht aber den Mini-HDMI. Das Dock hat dann folgende Ausgänge: Display Port + DVI.

Im User Manual steht aber: Note: If you connect the computer to a supported ThinkPad OneLink Dock or ThinkPad OneLink Pro Dock, use the HDMI connector on the dock, not the mini HDMI connect or on the computer.

[Ich hab keinen HDMI am Dock, nur nen DVI]

(Genau das habe ich bis anhin aber gemacht. Keine Ahnung wieso man das nicht machen sollte. Ist in Abklärung.)

Nun, hier ist die HP vom Dock: https://support.lenovo.com/gt/en/solutions/pd029981

Diese sagt: DisplayPort with maximum resolution 2560x1600* und * Maximum resolution of 1920 x 1200 supported if second monitor is attached to DVI output.

Sprich: Wenn ich zwei extra Bildschirme haben möchte, muss ich beide übers Dock anschliessen, sprich: Display-Port + DVI und habe dann jeweils eine Auflösung von 1920x1200.

Wobei ich aber glaube ich auch den DisplayPort direkt vom Laptop splitten könnte, nicht? Ich hab jedoch keine AHnung ob ich DP 1.1 oder 1.2 habe.

Ich werd das noch abklären.

Danke euch schonmal!



Edit: Also, mein Verkäufer meinte, das er sagen würde, es wäre wohl DP 1.1. (er weis es aber auch nicht zu 100%) Zusammen mit den Specs der Dock heisst das: Ich kann zwei 1920x1200 Bildschirme betreiben. Ich könnte glaub auch einen UHD@30hz nehmen aber das brignt mir ja nichts.

Ich kann nun auch einen 4k oder sonst was kaufen und ihn einfach bei 1920x1200 betreiben, das ist auch ok. Aber zur Zeit würden die Bildschirme effektiv bei 1920x1200 laufen. (Schade :p )

Wieso kann ich den Mini Hdmi nicht dazu nutzen?


Ich denke jedenfalls, das ich sobald keinen neuen Laptop kaufen werde, da ich den aktuellen wohl kaum zu einem guten Preis verkaufen kann. Sprich, ich denke ich würde einfach 2 ISP Bildschirme mit 27" und 1920x1200 oder ähnlich, können auch eher breit sein (hab da keine ahnung von :p ). Denkt ihr, bei soeinem Bildschirm ist die Schrift dann gestochen scharf?

Das 19200x1200 oder ähnlich passt wohl auch gut dazu dass ich linux nutze. (Wobei ich i3 nutze und hier sowieso der meiste Müll von den Fenstern weggeschnitte nwird.) Jedenfalls jammert ein Kollege mit seinem 2,5kx1440 schon rum wegen der Skalierung.
m
0
l
17. August 2017 13:31:10

Also ich habe mir auch nochmal einige ISP 27" 1920x1080 Bildschirme angeschaut und bin dabei auf folgendes gestossen: Dell P2717H [ https://www.digitec.ch/de/s1/product/dell-p2717h-27-192... ]

Der wäre in der Schweiz zur Zeit sogar relativ günstig. Viel günstiger würde ich bei einem aus DE bestellten nicht kommen + Digitec ist hier gleich um die Ecke falls mal was wäre.

Dazu gäbe es noch eine 2er Tischhalterung für 50-., Damit wäre ch bei ca. 500 EUR. Ich bin natürlich offen für weitere Vorschläge.

Jemand meinte den U2515H, jedoch würde ich von der höheren Auflösung, so wie ich das sehe, ja nicht profitieren, obwohl das Preis/Leistungsverhältnis allg. wohl besser wäre. Dafür müsste ich ihn aber auch in DE kaufen, da er hier locker 400 EUR kostet.

Eine andere Möglichkeit wäre ein curved VA Technologie: Samsung C27F591 - den gäbe es im Bundle für mehr oder weniger gleichviel Geld. (Wobei ich eben gelesen habe, dass bei Multi Monitor Set-Ups curved eher schlecht sind)

Mein Favorit ist zur Zeit der Dell P2717H. Er hat zwar weniger Auflösung als iiyama ProLite X2788QS-B1, ist dafür aber etwas grösser - was ich doch ganz angenehm finde. Ich kann ja, wie es scheint, die höhere Auflösung eh nicht ansteuern.
m
0
l
17. August 2017 21:28:55

Jo, wenn du zu 1920x1080 und 27" willst, dann entweder den Dell mit IPS-Panel, oder einen Iiyama (gibt's auch in 27") mit VA-Panel:

https://geizhals.de/?cmp=1011340&cmp=1449911
https://www.toppreise.ch/prod_346460.html

VA Panels haben üblicherweise die leicht bessere Bildqualität wenn man senkrecht vor dem Schirm sitzt, der Kontrast fällt zu größeren Blickwinkeln aber schneller ab. Aber inzwischen haben die Hersteller beider Paneltypen viel an ihren ursprünglichen Nachteilen verbessert, so das sich hochwertige Bildschirme mit beiden Typen inzwischen nur noch sehr geringfügig unterscheiden.

Alternativ lohnt es sich meiner Meinung nach aber durchaus wenn du dir nochmal über einen größeren Monitor mit höherer Auflösung Gedanken machst:

https://geizhals.de/asus-va32aq-90lm0300-b01970-a153880...
https://www.toppreise.ch/index.php?a=478185

Die Auflösung entspricht einem Full-HD-Monitor mit 23.6", da ist also auch schlecht skalierte Software noch gut nutzbar. Bildschirmfläche und Pixelzahl sind zwar etwas geringer als bei zwei Full-HD-Monitoren, nur etwa 170%. Dafür hast du aber auch vertikal mehr Platz, und nicht nur horizontal, und kannst nicht nur vielen Fenster nebeneinander haben, sondern halt auch mal ein einziges auf voller Größe. Ob du Anwendungsfälle hast bei denen das von Vorteil ist, weißt du natürlich nur selbst. Aber vielleicht läßt dich der Kollege mit den 1440p ja mal rumprobieren, was bei ihm so auf den Schirm paßt ;-)
m
1
l

Beste Lösung

23. August 2017 10:17:28

Also zur Zeit ist der Stand so, dass ich, wenn ich zwei Monitore möchte, echt max. 1920x1080 haben kann. Oder einen einzigen mit 2560x1440. Einen einzigen möchte ich nicht, da ich oftmals an etwas arbeite und dabei ein Resultat habe und das gerne auf den 2. Monitor direkt sehe. Sei das irgend ein Graph von einer Simulation oder einfach eine Homepage beim Web Development.

Eine andere Möglichkeit wäre, mein Yoga zu verkaufen (da ich die Hauptfunktionalität mittlerweile ja eh nicht mehr brauche) und evtl. nach einem Noteobok zu suchen das als Hauptmonitor einen 4k erlaubt und als nebenmonitor irgendwas. Oder halt einen riesigen 4k Monitor. Wobei ich 4k auch gut in 2x2k daisy chainen könnte.

Was ich auch eben gesehen habe, ist dass der DELL UltraSharp U2414H relativ günstig zu haben ist (ca 220eur) zur Zeit, aber ob der besser ist.

Ich war letztens im Shop und habe kurz einen 4k ausprobiert, leider hatten sie natürlich nur basic windows drauf, aber irgendwie habe ich den unterschied von 1920x1080 zu 4k nicht gross bemerkt, aber mir fehlten halt auch echt einfach die gewohnten Tools etc.

Meine Uni hat bald wieder so eine Art Hardware Verkauf mit Ausstellung, da werde ich mir mal ein Notebook schnappen und mit nem Live-Linux-USBSTICK mal mit den 1440p und 4k rumspielen. :) 
Teilen