Ihre Frage
Gelöst

Suche Studenten-Notebook für unter 900€

Stichwörter:
  • Notebook
Letzte Antwort: in Produkte: Meinungen, Erfahrungen, Empfehlungen
2. September 2017 00:06:06

Hallo,
ich beginne ab Oktober mit meinem Physik Studium, für welches ich momentan aber noch ein passendes Notebook suche.
Und obwohl ich schon einige Stunden in die Suche investiert habe, finde ich nichts was mir wirklich gefällt.
Maximaler Preis sollte ca. 900€ betragen, besser aber niedriger.
Das Notebook sollte ein gutes Office/Multimedia System sein, darauf zu spielen ist aktuell nicht geplant, dafür habe ich immer noch mein Desktop-System.
Gerne hätte ich eines mit dedizierter Grafikkarte, welche aber keine Pflicht wäre.
Was wiederrum sehr wichtig ist, ist eine M.2 SSD mit mindesten 256GB.
--Edit: Natürlich sind zwei 2,5" Slots ebenfalls in Ordnung; nur habe ich während meiner recherche kaum Geräte mit solchen gefunden. --
Von der Größe wären 15,6" genau das richtige für mich, da bei dieser Größe i.d.R. auch ein Numpad dabei ist. Ebenso wären beleuchtete Tasten "nice-to-have", aber genauso wie die dedizierte Graka keine Pflicht. Was mir allerdings sehr wichtig ist, ist die Akkulaufzeit, da es durchaus mal sein kann das der Akku 7h+ halten muss. Als Auflösung wäre mindestens 1920*1080 wünschenswert.
Ebenso bin ich mir unschlüssig ob ein wenig Energiehungriger i7 Dual-Core mit Hyperthreading oder ein i5 Quad-Core ohne Hyperthreading besser wäre...
Einige Vorschläge und Ideen die ich bereits hatte waren:

-Lenovo Thinkpad E570
-Acer Nitro 5
-Eines der Asus Zenbooks

Ich hoffe irgendjemand kann mir helfen!
Vielen Dank schonmal im voraus

--------------------------------------

tl;dr:
Suche ein Office/Multimedia Notebook für maximal 900€

Was ist wichtig?: 15,6", M.2 SSD oder zwei 2,5" Slots, lange Akkulaufzeit, mind. 1920*1080
Nice-to-have: dedizierte Graka, beleuchtete Tastatur

Mehr über : suche studenten notebook fuer 900

a b D Notebooks
2. September 2017 10:18:44

Gutes Office kann jede CPU ab iX. Mit der Akkulaufzeit könnte es Probleme geben. Warum M2? Die lästigen Sanduhrzeiten kürzt eine 2,5er genau so gut. Da kommt es auf die Zugriffszeiten auf hunderte kleiner Schnipsel an. da helfen 1,2GByte/s nicht.

Die Schleppis mit M2, die ich innen gesehen habe, konnten alle auch 2,5er.
m
0
l
2. September 2017 14:05:18

quixx sagte:
Gutes Office kann jede CPU ab iX. Mit der Akkulaufzeit könnte es Probleme geben. Warum M2? Die lästigen Sanduhrzeiten kürzt eine 2,5er genau so gut. Da kommt es auf die Zugriffszeiten auf hunderte kleiner Schnipsel an. da helfen 1,2GByte/s nicht.

Die Schleppis mit M2, die ich innen gesehen habe, konnten alle auch 2,5er.


M2 hatte ich mir aus dem Grund rausgesucht, da ich zusätzlich noch eine HDD einbauen wollte, aber nur die wenigsten Geräte die ich während meiner Suche gesehen habe zwei 2,5" Slots hatten. Natürlich bin ich auch für Vorschläge mit zwei 2,5" Slots offen.
m
0
l
Ähnliche Ressourcen

Beste Lösung

2. September 2017 21:39:41

Bei uns an der Uni bekommen wir als Fachschaft immer wieder Mails genau zu dem Thema (da wir Info, Mathe und Phys sind).

Generelle Meinung/Tipps die unsere Physiker immer geben:

Lange laufzeit, stabil gebaut nicht zu dünn!
Kein Windows, das brauchst eh nicht. Als Physiker ist Linux oder MAX OS quasi genauso Pflicht wie als Informatiker. Spätestens in Datenverarbeitung (2 Sem bei uns) sind alle STudis dazu gezwungen.

Daher wird meisten ein Lenovo empfohlen das die sich bewährt haben.

M2 etc na ja, kann man machen, muss man nicht. In der Praxis wirst du selten Reobooten eher mehr am Stück laufen haben.
Was wichtig ist ist gerade in der Physik später einer gute CPU, da dort immer wieder große Datenmengen bearbeitet werden.

Für genauere Tips was an einer Uni (welche is ist^^?) gebraucht wird, wende dich an die Fachschaft deiner Uni. Die kann meist helfen.

Was auch sehr beliebt ist, sind Pads oder Convertibels. Da man dort mit Stift schrieben kann, und z.B. bei uns fast alle Profs vorher die Folien der VL hochladen. Und man sich dann da drinn direkt Notizen machen kann.

Ich zitiere mal aus einer Mail die bei uns als Antwort genau auf die Frage gemacht wurde:


Welches Notebook du nimmst, hängt vor allem von deinem Budget ab.

HDMI und WLAN sollte das Notebook haben.
LAN, USB und SD sind nicht verkehrt.
Es kann ein Netbook, Notebook, Convertible oder Tablet/Surface sein.

Es gibt einige Studenten die sich mit letzterem und Stift während der Vorlesung (z. T. auf den Folien der Vorlesung) Notizen machen.
(statt Stift und Papier, hängt von dir ab, ob das für dich besser funktioniert)

Wichtig sind vor allem:
leichtes Gewicht
<=15 Zoll, damit es leicht und tragbar ist (vorausgesetzt deine Hände sind nicht sonderlich groß)
lange Akkulaufzeit

weiterhin wichtig:
ein stabiles/robustes Gehäuse, damit es im Alltag was taugt und lange hält.

Mit Lenovo ThinkPad's ist man da eigentlich immer gut beraten.
Man muss nur ein wenig auf die Modelle achten.
Da findet man online einiges zu, ggf. fragst du nochmal.

Bei Tablets gibt es Surface, Samsung und z. B. Lenovo Helix (Convertible mit z. B. Windows und abnehmbarer Tastatur)

CPU Leistung:
Intel i3 und höher (ggf. Pentium), bei Tablets gibt es eventuell nur Atom (da ist es gut, bei Notebooks keinen Atom nehmen)

AMD geht auch, aber erst mit der nächsten Notebookgeneration Anfang 2018, die bald rauskommt (AMD Raven ridge (Ryzen für Notebooks))
(Falls du ein Gamingnotebook willst, gibt es bereits jetzt Notebooks mit Desktop Ryzen CPU)

Von allen früheren AMD Notebooks (Bulldozerarchitektur usw.) würde ich abraten.


Solltest du Linux benutzen wollen, dann entscheide dich für Hardware, die gut unterstützt wird (Grafik, CPU, WLAN, Soundkarte, LAN)
(ist bei vielen ThinkPads gegeben)
Teilen
a b D Notebooks
3. September 2017 10:01:03

leolan sagte:

M2 hatte ich mir aus dem Grund rausgesucht, da ich zusätzlich noch eine HDD einbauen wollte, aber nur die wenigsten Geräte die ich während meiner Suche gesehen habe zwei 2,5" Slots hatten. Natürlich bin ich auch für Vorschläge mit zwei 2,5" Slots offen.


Die Filmsammlung kann man auch auf eine Externe packen. Dann hat man auch was für das Backup. Backup ist das Ding, das einen erfahrenen Nutzer vom Noob unterscheidet. Und so eine 2,5er trägt im Schulranzen nicht besonders auf.

m
0
l
3. September 2017 13:06:36

Backup macht man zuhause auf Externen oder sonstigen System nie auf dem Selben. Ich bezweifel das die Ransomware XY sich sagt "oh eine Bachup HDD/SSD die lass ich in ruhe".
m
0
l
a b D Notebooks
3. September 2017 17:36:14

buri22 sagte:
Backup macht man zuhause auf Externen oder sonstigen System nie auf dem Selben.


Danke, sehr hilfreich. Ich werde mein Leben neu ordnen. Bislang galt: Backup auf die Externe vergisst jeder nach drei Wochen.

buri22 sagte:
Ich bezweifel das die Ransomware XY sich sagt "oh eine Bachup HDD/SSD die lass ich in ruhe".


Für ransomsichere Lösungen, deren Anstecken nicht permanent vergessen wird, bin ich der Spezialist.
m
0
l