Ihre Frage
Geschlossen

Cougar Immersa Pro im Test - Headset mit Surround und USB-Soundkarte

Stichwörter:
  • Gaming
  • Peripherie
  • Headset
  • Kopfhörer
  • DLD
Letzte Antwort: in Artikel
26. September 2017 10:32:04

Tippfehler:
seite 1
Erfolgt
Organge
Wir erwähnten ja bereit, dass
seite 2
War's mag
Punkte
0
26. September 2017 21:59:31

Mich würd mal ein Artikel interessieren, wie so ein optimales Soundsetup aussehen könnte.
Also von der Soundkarte über DAC oder Verstärker bis hin zum Headset.

Ich hab das Problem, dass ich auf meinem Headset immer Störgeräusche habe. Z.B. von der Graka, Mousescrollen, Tastatur...
Echt nervig
Punkte
0
27. September 2017 18:02:11

Ja das Scrollen vom Mausrad kann ich leider auch manchmal hören. Headset am Mainboardsound.
Punkte
0
30. September 2017 13:36:46

Ich verstehe nicht, wieso Firmen wie Cougar, die sich maßgeblich durch Design von der Konkurrenz absetzen (wer hat die blinkigste Hardware), bei AKG abschauen müssen, wie man ein Kopfhörergehäuse konzipiert. Das arme AKG-Design so verschandelt zu sehen, tut weh und müsste eigentlich bestraft werden.

@foldingathomealone
Da wäre ein DAC wohl ideal, der sich über Toslink mit dem Rechner verbinden lässt. Wenn es ins Budget passt, würde ich den Denon PMA-60 im Auge behalten, der im Oktober erscheinen soll. Da hat man dann das kompakte Rundumpaket aus tollen DAC und Verstärker für den Schreibtisch. Aus China gibt es auch einige DACs mit optischem Eingang, z.B. von Topping oder Matrix. Das Mikrofon vom Headset müsstest du natürlich trotzdem elektrisch mit dem PC verbinden. Es sei denn, man hat einen optischen Eingang am PC und macht sich die Mühe, einen entsprechenden ADC dazwischen zu hängen - nur ob das lohnt..
Punkte
0
1. Oktober 2017 12:34:57

Schonmal danke für die Hilfe. Leider passt der Denon nicht ins Budget.
Punkte
0