Ihre Frage
Gelöst

3000€ PC für die Wissenschaft

Stichwörter:
  • Pc
  • RAM
  • Grafikkarten
Letzte Antwort: in PC im Eigenbau: Zusammenstellung und Konfiguration
16. Oktober 2017 10:58:39

Guten Morgen,

ich habe die Aufgabe bekommen ein PC für unser Institut zu bestellen, der für Verarbeitung von großen Datenmengen geeignet ist.

Eckdaten:
Kosten: ~3000€
Ram: >=32 GB
Prozessor: Sehr gut, aber nicht High-end
Grafikkarte: ganz selten große Mikroskopiebilder (600 MB)
Speicher: Vernachlässigbar, weil lanfristig keine Daten auf lokalen Festplatten gespeichert werden dürfen.

Ich würde mich sehr über ein gutes Angebot freuen. :-)

Vielen Dank

Mehr über : 3000 fuer wissenschaft

a b U Grafikkarten
16. Oktober 2017 13:00:16

WElche PRogramme? Was genau? Große Datenmengen kann viel heißen.
In der PRaxis: Was für Rahmenverträge gibt es?

Das alles hat auswirkungen auf das was man baut.

CPU Wird dann WOrkstation Xenon oder TR sein, aber besonders Grafikarte ist relevant womit. Brauchst es ne Quadro? ODer Reicht ne "normale"?
ECC nötig?

Und dann halt an was kommt ihr billig. Bei uns an der Uni gibts nicht ohne Grund Rahmenerträge wo man vieles zu deutlich besseren Preisen bekommt.
m
0
l
16. Oktober 2017 13:57:54

Hi,

solltest am besten mit deiner IT klären, was die im Portfolio haben, vielleicht haben die auch gute Konditionen bei HP/ Dell o.ä. Da haste dann fertig funktionierende Systeme und Support falls was muckt, oder nicht mehr geht. = Weniger Bastelei.
Würde auf jeden Fall mit ner WorkStation gehen, die einen ordentlichen SpeicherController und SSD's hat. Dann kannste ordentlich Daten schaufeln. Haben früher bei den WorkStations fürn Kunden im Pharma-Bereich immer rießige SCSI Raids drin gehabt. Heute kriegst du sowas mit wenigen SSD's geregelt.

Wenn ihr wirklich selbst was bauen wollt, würde ich in Richtung X99 / X299 Plattform gehen, X299 kann halt immer noch sein, dass es unentdeckte Fehler und Probleme gibt. Was öfter ein Problem ist, wenn das was falsch Rechnet, vor allem bei seltenen Anwendungsfällen.
m
0
l
Ähnliche Ressourcen
16. Oktober 2017 16:39:18

Große Datenmengen da denke ich jetzt immer an ein Dual Epyc System z.B.: http://www.server-konfigurieren.de/konfigurator/k/NEU.-... Allerdings ist es richtig was vorher schon geschrieben wurde, für eine gute Beratung musst du uns mehr Infos liefern (verwendete Software, genauere Aufgabenbeschreibung)
m
0
l
16. Oktober 2017 17:44:37

Vielen Dank erstmal für eure Komentare.

Große Datenmengen sind Next-Generation-Sequencing (~5 GB Textdateien). Programme: Perl, R und Python

Flow-cytometry-Daten mit max 10^6 Events. Programm: FlowJo

Eine normale Grafikkarte reicht aus.

ECC , nur wenn es in das Budget passt.
m
0
l
17. Oktober 2017 03:41:46

https://youtu.be/9CoAyjzJWfw

Vllt. Wäre das ja jetzt mal ein Anwendungsfall, bei dem sich so ein Spaß lohnen würde... :) 
m
0
l
17. Oktober 2017 09:21:19

Ich habe nochmal mit unserer IT-Abteilung gesprochen und unsere Uni hat keine speziellen Rahmenverträge. Deshalb bin ich auf eure Hilfe angewiesen. Am liebsten wäre mir ein fertiges System, das ihr mir vorschlagen könntet. Das wäre super :-)
m
0
l
a b U Grafikkarten
17. Oktober 2017 09:53:30

Ganz Ehrlich, bei dem was du brauchst wird das schwer.

Phyton Perl und R laufen sauber auf AMD und Intel.

Mit FlowJo kenn ich mich nicht aus.

Preislich wirst sicher besser mit nem Threatripper System liegen. Dazu ordendlich ECC Ram und ne SSd fürs Booten, fertig. Aber das ist nur so grob ne Idee.

Im Detail haben viele Angst vor AMD. Und FlowJO bleibt der Jocker, wie gut kann das mit den neuen AMD? Wie alt ist das Programm? Generell die Programme? etc

PS: Wenn du so wenig Ahnung davon hast, wäre es vlt generell ne gute Idee wenn ihr euch nen HIWI Anstelle der Informatikstudent ist und davon plan hat. Acuh für den Support danach. So was schreibt nach Hiwi (bei uns werften die Lehrstühle Hiwis auf alles und Jedes, Zitat Prof: "Festellen sind eine begrenze Resource, Geld für Hiwis nicht". Bringt eucht sicher mehr als wenn wir dir hier was sagen und am Ende gibts keinen der das supporten kann. Welche Uni Reden wir den hier?

Edit: Nach einen kurzen Blick auf die Homepage sehe ich da keine Klare Liste was gut passt. Da müsste man Support Anfragen stellen etc. Daher wirklich, holt ech wen der dafür bezahlt wird. Gerade beiso viel Geld soll dasSystem jahr etwas halten, das geht schlecht auf die Art hier dafür ist es zu speziell.
m
0
l
17. Oktober 2017 13:04:30

Ok normalerweise würde ich empfehle, was fertiges von DELL usw. zu nehmen, aber meiste fürs Geld kriegt man mit Experimenteller Selbstbau WorkStation mit Lisas besten Threadrippchen. Weil ich grad lustig bin stell ich mal was zam.

Habe natürlich sowas noch nicht gebaut, und die eingeflossenen Erfahrungen sind nicht meine eigenen, sollte aber funktionieren und ordentlich Power haben. Wenn man mehr RAM will muss man beim Ram-Speed Abstriche machen. Die Grafikkarte ist nur drin für 4x Bildschirme über Displayport.
Netzteil hat auch 2x 8 Pin EPS stecker für das Board, das ist zwar wohl optional aber lieber sicher gehen.

https://geizhals.de/?cat=WL-867281
oder das hier, weniger Dekadent, mehr Ram, soll laut MSI QVL funktionieren. haste 400 € für Gehäuse und Graka übrig:
https://geizhals.de/?cat=WL-867326

Glaube nicht, dass das Mifcom teil genügend schnellen Speicher (Festplatte und Ram) hat um den Rießenripper da drauf ordentlich zu nutzen. Außerdem ist das Netzteil äußerst Knapp bemessen. Der Asus Build hat den Vorteil von 10 GB Netzwerk, wenn ihr eine Infrastruktur dafür habt.
m
1
l
a b U Grafikkarten
17. Oktober 2017 14:38:55

Das Kobichief Teil mit Lisa's Bestem sieht doch schon mal sehr ordentlich aus.
Und auch wirtschaftlich vernüftig, was die Kneteverteilung angeht.
Eignet sich m. Ea. als Referenz für diese Klasse.

Falls dazu doch noch Datenlager gebraucht werden..ich meine für die Referenz

https://geizhals.de/western-digital-wd-gold-2tb-wd2005f...

Datencenter hin - oder her, das ist die neueste RE, mit 24/7 Zulassung und
5 Jahre Garantie, auch 512n Blöcken und PMR.
https://geizhals.de/western-digital-wd-gold-2tb-wd2005f...

Sehr oft sind so gelagerten Fällen keine Bemühungen und aufwendige Konfigs notwendig. Die meisten öffentlichen oder institutionellen Geldgeber wollen, daß auf ihrer Kiste ein - Corporate - Name draufsteht - wenn was unterschrieben wird - und dann wäre Mikel doch wieder im Geschäft . Vielleicht wollen's noch nen Vergleich aus dem freien Markt haben, ja schön *LOL* aber finally zählt der Name.

Bei Gewerblichen und Freiberuflern schaut das schon anders aus, da reichts, wenn die kontinuierliche Wartung nachhaltig gesichert ist. Und Konfigs für diesen Auftrag liegen bei Systemhäusern bei 150 Euro +, gern verrechenbar mit dem späten Auftrag, Damit zumindest die Konfig verkauft ist..;-)
m
0
l
a b U Grafikkarten
17. Oktober 2017 16:21:10

Was ich als einziges Hier sagen will:
a) Ich werde keine Konfigs hier geben da meiner Meinung nach das klar ein Job für nen Hiwi ist! Mit dem kauf ist es nicht getan!

b) Für eine Sinvolle Empfehlung fehlen zu viele Daten. TR kann klappen, kann aber auch an Programm Kompatibilität total scheitern. Um das zu erfarhen muss man Support anfragen stellen -> Hiwi

Tipp: Informiere dich ordendlich. Sonst kannst du ganz schnell was erwischen das am Ende nicht läuft mit dem was du brauchst!
m
0
l
a b U Grafikkarten
17. Oktober 2017 16:39:39

ROFL_ bluri, da brauchst du dir gar keine Sorgen zu machen.
Schließlich bist du glücklicherweise nicht der Entscheidungsträger -
und hier geht es nicht um Beauftragung sondern Thema ist bestenfalls
Informationsbeschaffung. So gestellte Anfragen gibt es auch regulär im Markt nicht.
Und falls doch - ich kann da gut helfen.

Citroen empfiehlt Total, und wer bei den Großen ins Geschäft und sein Bein an Deck bringen will, muß für ggf. im Raum stehende Folgeaufträge ein Referenzobjekt aufstellen können und wollen. Und dann bringt es den IT-Ler auf die Referenz-und Partner-Liste. Das ist das Agreement. Und das ist für beide die gemeinsame Währung. Falls du eine Kiste übrig hast... Gutes Investment..

Und anderes wäre - je nach anschließendem Volumen - ohnehin nicht interessant. Ein jedes Systemhaus spricht zunächst mit dem Unterschriftsberechtigten und lotet das Terrain aus - sonst passiert da nix. Gar nix. Gern wird noch der Lehrling oder besser der Praktikant losgeschickt und verteilt im Laden ne Runde Mauspads und Gummibärchen dazu als Goodwill. Anders wuppt nix - und keiner mag seine Zeit verdaddeln - oder?
m
0
l
17. Oktober 2017 16:40:30

1. Unser Institut wird sich sicher keinen Hiwi leisten, der sich nur um 1 PC im Institut kümmert. Dieser PC wird dann nicht einmal täglich benutzt (alle paar Wochen).

2. Diese Programme laufen auch auf 08/15 PCs ohne die Hardware speziell auf die Programme abgestimmt zu haben. Die normalen PC mit 8 GB RAM stoßen irgendwann an ihre Grenzen.

Ich wollte nur eine Empfehlung für einen fertiges System haben, dass vom Preisleistungsverhältnis gut ist, weil öffentliche Institute nunmal kein Geld haben, um es aus dem Fenster zu werfen.
m
0
l
a b U Grafikkarten
17. Oktober 2017 17:00:27

@ ase1998 zunächst Entschuldigung - unser Kollege sammelt noch Erfahrungen.
Unterschwellig habe ich dir im Posting nen Tipp gegeben, falls es noch nicht aufgefallen sein mag - wie ne für Euer sparfreudiges Institut vom örtlichen Systemhaus ne geeignete Kiste mit Fullsupport oder gar Nullleasing zu bekommen ist. Kommt letztlich darauf an wer ihr seid.

Ist das "namhafte Institut " keine Klitsche - dann funzt das par exellence.
Beliebt bei Systemhäusern sind Zweige wie Umweltschutz, Medizintechnik, Kliniken, Franchisenehmer großer Filialisten, Autohäuser, sprich alles mit Namen und was man - zumindest regional - kennt - Zumindest gibts nen dicken Bonus auf den Kaufpreis. Und das rechnet sich für beide Seiten und immer. Citroen empfiehlt...
m
0
l
17. Oktober 2017 18:33:07

Achso, fertiges System, war irgendwie bei Selbstau. :-) (Eigenbau Forum).

Dell hat nen Wunderbaren Konfigurator, HP nen wunderbaren Support (bei Workstations) und beim örtlichen Systemhaus kriegste vermutlich mehr fürs Geld und gute Persönliche Beratung.

Du brauchst mehr als nen Dicken Prozi, wenn die Daten nicht angeliefert werden, langweilt sich der Prozi nur, damit wir wieder bei den schnellen SSD's sind. (Schnelle SSDs, skaliert nochmal schöner als Raid0)

Power Workstations werden halt nicht an jeder Ecke, wie Gaming-Pcs verkauft, weil die Kunden meistens mehr wollen als bunte Lüfter, Die verlangen, dass so etwas mit Ihrer CAD-Software getestet ist, schnellen Reparaturservice, verifizierte Treiber hat und keine Fehler wo der Prozessor mal Käse rechnet. Oder eben wie in deinem Fall spezielle Ausrichtung auf spezielle Anwendungsfälle (viel Ram und viel I/O). Da stellt sich keiner so ein Ding mit Teilen im Wert von mehreren Tausend Euro in den Laden oder ins Lager und hofft dass irgendjemand das mal kauft. Das wird alles On-Demand zusammengesteckt.

Würde mit dem gehen was Drno sagt, du hast von mir einen Build was du für das Geld an Teilen kriegst. Wirst natürlich Abstriche machen müssen wenn du nicht selber baust.
m
1
l
a b U Grafikkarten
17. Oktober 2017 18:59:24

Wenn das ein Laden mit imageträchtigem Namen ist, schneidet er beim örtlichen Systemhaus und samit auf dessen Referenzliste sogar noch besser ab als bei jedem Onlineshop!
m
0
l
a b U Grafikkarten
17. Oktober 2017 20:16:03

Eure Uni schwimmt wohl nicht so im Geld wie meine^^ Bei uns gibts Hiwis die nur dafür eingestellt sind um für den Prof die Tafel zu putzen (lol).

Deine aussage es läuft auf jeden 0815 muss leider nicht stimmen. Wenn man sich das Thema Ryzen und Games anschaut, sieht man das die neue Zen Architektur ( auf der Threatripper bassiert) nicht unbedingt bei allen Programmen klappt.

Sprich wenn du pech hast, kann FlowJo kein Zen. Und dann wird das nix. Daher würde ich als Kunde einfach da mal ein Support Tiket auf machen, das genau das Fragt. Kann euer Programm AMD Zen Architekur?
Vlt wirst du dann zu Intel wechseln müssen.

An sonsten ist ein System dann grob das was du da oben hattest. Würde jedoch auf jedenfall 2 bis 3 schnelle SSD als Auslagerungs"Platz" dazu kaufen. Oder mehr Ram direkt. Eurer Dateien sind ja scheinbar richtig groß, wenn der die über Netztwerk nachladen muss beim arbeiten bremst das extrem.
Wenn man will kann man die im Raid N betreiben (was sinvoll ist wenn).
Auch würde ich gerade bei der Anwendung vom 2133-er auf min 2400-er Ram wechseln.

Preislich ist das dann so ne Sache, ob man das mit dem besten Threatripper für unter 3000 noch schafft.

Aber wie geasgt wichtig ist erst mal zu klären ob FlowJo Threatripper kann.

Ist es ein Informatik Institut oder etwas anderes? Im ersten fall kann ich sonst vlt mal unter der Hand rumfragen was die bei uns nutzen wenn ich den Themenbereich genauer kenne.
m
0
l

Beste Lösung

18. Oktober 2017 09:33:05

Wie wäre es mit dem folgenden System:

Precision 5820 Tower von Dell mit
Intel Xeon W-2133 3,6 GHz, 3,9 GHz Turbo, 6 Kerne, 8,25 MB Cache, Hyper-Threading, (140 W) DDR4-2666
64 GB DDR4-RDIMM-Speicher (8 x 8 GB), 2.666 MHz, ECC
Windows 10 Pro for Workstation (mehr als 4 Kerne)

PS: Unser Institut ist an der Medizinische Hochschule Hannover und wir haben mehrere Systemhäuser, die ein bisschen undurchsichtig sind.
Teilen
a b U Grafikkarten
18. Oktober 2017 10:54:09

Yep Sugar,
die Frage nach Bewertung von Corporate Geräten im Eigenbau Thread geht glücklicherweise eindeutig nicht an uns, sondern ist an Mikel Dell oder eine andere Vertriebsorga zu richten.

Somit können wir damit den Thread als allerseits zufriedenstellend beendet betrachten. Danke vielmals für die Vorstellung des Themas. Bestens.

Wisse:
Systemhäuser und Hochschulen passen stets ausgezeichnet zueinander.
Beide Bereiche eint die hohe Intransparenz! ;-) -

Und siehste, dann schau mal, ob da noch ein neuer Laden mit rein will, der Euch das Ding dafür weitestgehend sponsert und dann mit "Medi-zynische Hochschule" auf seiner Kundenliste werben darf. Die anderen, die dabei sind, haben das auch schon genauso gemacht. ;-) Da wird der Systemhaus Chef sich schon ausrechnen,
was ihr ihm wert seid und euch dementsprechend beraten können. Vorher genau " das Agreement " aushandeln, sonst hält euch noch jemand im Laden für normale Kundschaft - und das geht dann sicher schnief. Und - da gibts das, was er für gut befindet, seinen Corporate oder Vertriebspartner, denn die wollen ja auch was haben, wenn sie das sponsern sollen. Klar - oder nicht.

Das isses - Jetzt brauche ich die Welt nicht weiter zu erklären. Freude sei mit dir!
m
0
l