Ihre Frage
Gelöst

Gaming PC: 1600€

Stichwörter:
  • Gaming
  • Tom's Hardware
  • Konfigurieren
  • Pc
Letzte Antwort: in PC im Eigenbau: Zusammenstellung und Konfiguration
20. Oktober 2017 16:26:39

Liebe Tom´s-Hardware Community,
ein neuer Rechner soll her.

Ziel ist es mit einem Budget von 1600€ einen stabilen Gaming PC zusammenzustellen, der u.U. auch das ein oder andere Spiel in 4K mit akzeptabler Frame-Rate darstellen kann.

Es sind keine alten Komponenten verfügbar, sodass in meiner neuen Konfiguration ebenfalls Teile wie SSD, HardDrive und Gehäuse berücksichtigt werden müssen.

Nach einiger Recherche habe ich meine erste Konfiguration hier einmal veröffentlicht:
https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_act...

Die gezeigte Konfiguration reizt allerdings noch nicht mein gesetztes Budget aus.

Daher meine Fragen an euch:
+ Ist diese Konfiguration so generell sinnvoll?
+ Hättet ihr konkrete Änderungsvorschläge?
+ Welche Bauteile kann ich ggf. gegen bessere austauschen, um mein Budget voll auszuschöpfen?

Ich danke euch vielmals für eure Hilfe!

Beste Grüße,
triloX.

Mehr über : gaming 1600

20. Oktober 2017 17:16:20

Hi du.

Ich sehe du hast die Konfig die ich auch schon öfters empfohlen habe :) 

Paar Anregungen:
Bios Aktualisierung brauchst echt nicht. Das kannst in 5 min selber machen, Geld Vershwendung!
Service LeveL Gold ist auch nicht wirklich nötig.

Was kann man ändern wenn man denn unbedingt mehr Geld ausgeben will:
Mehr Ramm
Größere SSd
Grafikarte
CPU

IM Einzelnen: 32 GB Ram sind toll. Aber aktuell auch recht nutztlos zum Gamen.
Ein große SSD ist schnell. Aber teuer
Grafikarte: 1080TI ist besser, aber teurer. Aber gerade bei 4K mit max aufläsung kann die normale 1080 an ihre Grenze kommen.

CPU: Lass den 1700x sein! Entwede 1700 oder direkt 1800X. Am Ende bekommst du den 1700 genau so weit wie den 1700x OC, da Geld kann man sich also gut spaaren. 1800X ist schon sehr nache an diesen OC Limit, so das bei ihm die XFR interessant ist.

Denke drann du brauchst noch nen CPU Lüfter, hier ist der große Noctua sehr zu empfehlen (80€).

Was ich bei dir tuen würde:

1800x (wegen faulheit geht auch ohne OC + bessere Singel Core speed als 1700OC)
CPU Lüfter
Eventuell Grafikarte wechseln.
m
1
l
20. Oktober 2017 17:32:06

In Anbetracht dessen, dass ich schon eine 1070 hatte und derzeit eine 1080 Ti habe bin ich überzeugt, dass man für uneingeschränktes 4k noch auf die nächste GPU-Generation warten muss.
m
0
l
Ähnliche Ressourcen
a b 4 Gaming
20. Oktober 2017 17:48:55

Uneingeschränkt ja, aber 99% des Steam-Portfolios bekommt auch meine GTX 980 flüssig in 4K hin. Es hängt halt immer davon ab wie modern und AAA-Lastig die persönliche Spiele-Auswahl gerade ist.



m
0
l
20. Oktober 2017 17:53:41

Danke für die schnellen Antworten!

@foldinghomalone:
Ja, das habe ich schon fast vermutet. Es ist auch mehr ein Augenschmankerl. Was definitiv stabil laufen sollte ist allerdings 2k 144hz mit entsprechender framerate.

@buri22:
Zitat :

Was ich bei dir tuen würde:

1800x (wegen faulheit geht auch ohne OC + bessere Singel Core speed als 1700OC)
CPU Lüfter
Eventuell Grafikarte wechseln.


Ich habe jetzt mal den 1700x mit dem 1800x ersetzt.
Bei der GraKa bleibe ich bei der 1080.
Welchen Noctua Lüfter empfiehlst du im Speziellen?

Was haltet ihr generell von den ausgewählten Herstellern? MSI, Corsair, G.Skill ... alles gut kaufbar?

Gruß und besten Dank,
triloX.
m
0
l
a b 4 Gaming
20. Oktober 2017 18:20:04

Kurz und knapp, wenn du bereit bist in Kühlung und Übertaktung zu investieren, dann ist der 1800x aus P/L-Sicht eine absolute Bleiente.

Würde zum 1700(X) greifen und das Geld entweder zur Seite legen, oder Richtung bessere Komponenten schieben.

Das RAM-Kit ist CL16 und somit vermutlich Hynix. Mit Pech wirst du damit keine 3200mhz erreichen. Irgendwann mit Sicherheit, aber nicht zwingend nach Einbau.

Zum Board kann ich nichts sagen. Am besten die VRMs prüfen, je nachdem ob du vor hast in einigen Jahren auf Ryzennachfolger zu wechseln.

Netzteile mag ich persönlich Seasonic aber generell macht man mit Crosshair auch nicht sonderlich viel falsch.

CPU Kühler, sofern er ins Gehäuse passt, ist der NH D15(s) so ziemlich das beste, was du deiner CPU spendieren kannst. Alternativen sind der Cryorig R1 Ultimate oder die Brocken von Prolimatech.
m
1
l

Beste Lösung

20. Oktober 2017 21:19:32

Für Kühler schaue hier:
http://noctua.at/de/tdp-guide
Wenn du den 1800x kaufst wirst du den wohl kaum OC, da reicht dann ein 95W TDP mit geringern OC Potenzial. Würde zu Ihrgenwas wie den 12U oder größer greifen.

Was moepel sagt stimmt aber auch, der 1800X ist von P/L mist!
Du bezahlst die Übertaktung die du sonst händisch manchen müsstest. Es ist der "Faule LEute" CPU, der schon inkl. OC kommt was du bei den anderen erst machen musst selber. ( Das Limit im OC ist auch für eine 1700 3,8 bis 4GHz). Der Vorteil: Die Kühlung kann dadurch etwas kleiner sein (da es Chips mit hoher Güte sind) und er hat etwas das sonst keiner hat, den XFR Turbo über 4 GHz. Aber leider auch nur 4.1.

Ein 1700 hat mit guten OC fast die selbe Leistung wie der 1800X, für viel weniger Geld. Aber das muss man sich trauen.
Als Lüfter für den muss dann aber klar entweder Wasser oder der NH15 SE her, sonst wird das nix.

Was du davon jetzt nimmst ist deine Wahl, eigendl must du nur dich selber fragen ob du dir OC zutraust in der Stärke.

Zum RAM: Der steht so auf der QVL. Also sollte der auch recht sicher die 3200 erreichen, da sehe ich eine Probleme. (auch wenn wir letzten im Forum hier Probleme mit Takt trotz QVL hatten, aber das war andere Ram und die haben sich auch gelöst). QVL kann man schon echt gut vertrauen.
Anderes Bord ist möglich, jetzt muss dann nur der RAM wieder auf der QVL sein.

Deine Hersteller taugen schon was, der Ram ist nicht schlecht und hat, finde ich, ne gute P/L. Klar bessere Timings sind nice, aber teuer und stehen kaum auf der QVL.

Grafikarte MSI gilt bei vielen als beste, sicher aber als eine der besten 1080-er. Da machst nix Falsch.
Das Bord ist Buget Ware. Gute solide basis ohne viel Spielerrei. So lange du nicht X Festplatten im Raid oder sehr viele USB Geräte hast, wird das passen. Kannst dir aber gerne noch mal die Anschlüsse anschauen, ob dir da was fehlt.
Teilen
a c 142 4 Gaming
20. Oktober 2017 23:08:13

Ob der Unterschied zwischen 3200er und 3000er Ram wirklich groß ist?
m
0
l
21. Oktober 2017 00:06:22

Na ja nicht sehr stark. 2400 zu 3200 sicher. Preis ist aber auch fast gleich in so fern....
m
0
l
21. Oktober 2017 09:10:53

Hi moeppel, Hi buri22,
zunächst danke für euren Input!

Zum CPU-Kühler: Ich denke ich werde an dieser Stelle zum Noctua NH-U12S SE Tower Kühler greifen. Erscheint mir vom Preis sehr angemessen. Auch die ausgewiesene Bauhöhe sollte dann entspannter in das Gehäuse passen. Laut dem von dir, buri22, vorgeschlagenem TDP-Chart sollte das von der Kühlleistung ja locker mit dem 1800X hinkommen.

Zur CPU: Ich würde es nicht Faulheit sondern eher Risikoscheu nennen. Jedenfalls entscheide ich mich hinsichtlich der CPU wohl für den 1800X.

Arbeitsspeicher und Grafikkarte behalte ich ebenfalls wie gehabt in der Konfiguration, sodass sie nun wie folgt aussieht:
https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_act...

BIOS-Aktualiserung und Gold-Level fliegen ggf. auch noch raus.

Habt ihr zu der Konfiguration noch finale Anmerkungen? :-)

Eine letzte Frage hätte ich noch bezüglich einer WLAN-Netzwerkkarte:
Was für eine Slot-Art würde mit dem oben genannten Mainboard sinn machen? PCI, oder PCIe?
Habt ihr hier ggf. ebenfalls Favoriten, die ihr guten Gewissens weiterempfehlen könnt?

Vielen Dank und besten Gruß,
triloX.
m
0
l
21. Oktober 2017 11:12:15

Der Lüfter passt auf jedenfall, so lange du nicht im Dachgeschoss wohnst. Er ist mit 140W angegeben, der 1800X hat 95. Jedoch muss man an XFR denken, die ja "übertaktung übers Limit automatisch" bietet so lange die Kühlung reicht. Und daher will man ne gute Kühlung.

Der Lüfter ist, wie ich geschrieben habe, so in etwa das Minimum was ich daher nehmen würde.
Wenn dein Zimmer auch im hochsommer ganz ok kalt ist (unter 30 Grad) passt der. Hast du nen Dachgeschoss wo es leider richtig heiß ist, hol ne Nummre größer. (oder wenn du einfach ganz sicher XFR permanent haben willst) Er sollte jedoch passen, und MF hat ja leider nur den oder das Top Modell.


An sonsten ist das ziemlich genau das selbe was ich mir kaufen würde wenn ich aktuell was kaufen würde :) 
Sieht gut so aus.


m
1
l
21. Oktober 2017 13:14:53

Hi,

einen Ryzen 1800x würd ich nicht mehr kaufen, mit einem I7-8700(k) auf dem Markt. Der I7 lässt den in Gaming-Performance weiter hin sich. Mit der Aussicht auf ein Graka Upgrade zukünftig in anbetracht auf 4k, will man doch schon die CPU haben, die am meisten Bilder pusht.
m
1
l
a b 4 Gaming
21. Oktober 2017 13:54:59

Da gebe ich Kobichief absolut recht. Dem 1800X ist ein 8700(K) klar vorzuziehen. Wenn es die Teile denn mal endlich zu kaufen gäbe...

Wenn Ryzen, dann macht eigentlich nur der 1700 (ohne X) Sinn. Der ist die günstige Alternative, um mittels OC annähernd in den Bereich eines 8700 vorzustossen.
m
0
l
21. Oktober 2017 14:14:42

Na ja da sagen aber Benchmark ergebnisse hier auf Toms was anderes. 1800X ist im Durschnitt ca gleich stark. Und Games nutzten noch selten 8 KErnen wird also besser.
m
0
l
a b 4 Gaming
21. Oktober 2017 14:35:44

Was Spiele angeht (und es geht hier um einen Gaming PC) kommt der 1800X an das Niveau eines 8700 (ohne K) heran. Ein 8700K bringt da noch mal deutlich mehr.

Der 1800X kostet 423 Euro, der 8700 ist für 340 Euro zu haben.
Über 80 Euro Aufpreis wäre mir die vage Aussicht auf zukünftig bessere Performance durch die zwei zusätzlichen Kerne nicht wert.

Ich würde eh auf den 8700K warten. Der sollte um 400 Euro liegen, damit immer noch günstiger als der 1800X sein, bei besserer Performance. Für mich ist es fraglich, ob der 1800X die Spiele-Performance eines 8700K je erreicht, zwei Kerne mehr hin oder her.

Das Problem liegt halt noch, wie oben schon geschrieben, in der (aktuell praktisch nicht vorhandenen) Lieferbarkeit.
m
1
l
21. Oktober 2017 14:41:18

Gar nix wird besser, Ryzen gibt es seit Monaten, und optimiert wurde so gut wie nix. Kein SpieleEntwickler wird sich die unbezahlte Extra-Arbeit machen sein Game, was auf einem Prozessor ganz gut läuft, extra hinzuoptimieren, damit der Benchmark Lisa besser gefällt.

Während er klar in einigen Games wie AOTS und CPU Benchmarks stärke zeigt, sind es in den meisten Games deutlich weniger FPS, in DirectX11 Benchmarks fällt der Unterschied dann noch höher aus. Gibt im Internet genügend Benchmarkdiversität für unterschiedliche Anforderungen und Testkonditionen wo man dies klar sieht.
m
0
l
21. Oktober 2017 15:22:19

Na ja Kobi bei dem Argument kannst direkt sagen da Intel der einzige CPU ist der sinn macht. Sorry aber das ist Quatsch
m
0
l
a b 4 Gaming
21. Oktober 2017 16:56:59

buri22 sagte:
Na ja Kobi bei dem Argument kannst direkt sagen da Intel der einzige CPU ist der sinn macht. Sorry aber das ist Quatsch


Nö, sagt er ja gar nicht.
Wenn aber jemand bereit ist, mehr als 4 große Scheine für eine CPU in einem Gaming PC hinzulegen, bieten die 8700 / 8700K momentan das bessere P/L Verhältnis gegenüber 1700X / 1800X.
(Hätte auch nie gedacht, dass ich sowas mal feststelle...)

Einzig der 1700er macht in dieser Konstellation Sinn, da bekommt man ähnlich hohe potentielle Gaming-Performance (herauszuholen durch Übertaktung) zu einem vergleichsweise günstigen Preis.

Edit: Und ich würde auch immer zuerst nach dem gehen, was aktuell ist. Mögliche zukünftige Mehrperformance ist eine nette Option; ob es kommt, weiss man aber nicht. Für geringen bis keinen Aufpreis nehme ich das mit, in diesem Fall, zu diesem Aufpreis aber eher nicht. /Edit
m
0
l
a b 4 Gaming
21. Oktober 2017 19:39:31

War die 8000er Serie nicht ein reiner Paperlaunch?

Geizhals listet zwar Preise, aber kein Liefertermine.

Bis die Teile verfügbar sind, kann man vermutlich dann auch Zen2/Zen+ aussitzen :D 

Die Handvoll 8000er die irgendwo rumkursieren werden aller Einschätzung nach auch das MSRP weiter hinter sich gelassen haben.

Selbstverständlich macht nichts davon einen 1800X preislich attraktiv, aber letztlich besteht er drauf. Sein gutes Recht.
m
0
l
21. Oktober 2017 20:01:57

Ich gebe nur alternativen, vor allem wenn man viel Geld investiert ist es gängige Praxis mehrere Möglichkeiten und deren Vor und Nachteile auszuloten.

Lieber Buri, ich bin auch größter Ryzen Fan, aber ich versuche immer den Leuten das zu empfehlen was für den gegenwärtigen Anwendungsfall momentan das beste ist, nicht das was ich gut finde.

Ja 8 Gen i CPus sind schlecht verfügbar, damit wir das auch aufgenommen haben :-)
m
1
l
a b 4 Gaming
21. Oktober 2017 20:09:26

moeppel sagte:
...Geizhals listet zwar Preise, aber kein Liefertermine...


Stimmt so nicht ganz. Viele Händler nennen Liefertermine. Es sind auch immer mal wieder welche verfügbar. Der 8700 war vor drei Stunden noch beim Käsekönig für 339 Euro bestellbar. Jetzt nicht mehr. :/ 
Ist vermutlich Glücksache, dass man mal einen erwischt.


moeppel sagte:
...Selbstverständlich macht nichts davon einen 1800X preislich attraktiv, aber letztlich besteht er drauf. Sein gutes Recht.


Damit meinst du den TE?
In so einem Forum geht es letztlich nur darum, Meinungen anderer zu erfahren. Dabei ist es ja gerade spannend, unterschiedliche Meinungen und Begründungen zu hören (äh, zu lesen). Was man sich davon am Ende annimmt, bleibt ja jedem selbst überlassen.

Edit: Da war Kobichief schneller... /Edit
m
0
l
a b 4 Gaming
21. Oktober 2017 20:11:13

Paperlaunch? Keine Liefertermine?

Die i3s sind doch problemlos lieferbar, die i5s und i7s mögen größtenteils ausverkauft sein, werden von den meisten Shops aber innerhalb der nächsten 2-3 Wochen versprochen. Und einige Shops mit (angeblicher?) Verfügbarkeit gibt es durchaus noch.

Paperlaunch ist also arg übertrieben, wenn der Rechner nicht dringend in der nächsten Woche verfügbar sein soll, bietet sich Coffee Lake als Option auf jeden Fall an. Und bis Ryzen in vielen Spielen die gleiche Leistung abrufen kann werden wohl noch etliche Jahre ins Land gehen, wer nicht 99% seiner Zeit mit Battlefield 1 verbringt ist mit Intel-CPUs einfach noch besser bedient.

Es sei denn irgendjemand spielt tatsächlich AotS. Soweit ich weiß wurde das Spiel bisher ausschließlich von Hardware-Review-Redakteuren zu Testzwecken gekauft, aber vielleicht gibt's ja tatsächlich irgendwo auch Leute die es als echtes Spiel verwenden.
m
0
l
21. Oktober 2017 21:39:51

Ich gebe Netsrak absolut recht, jede Meinung ist mir eine große Hilfe. Genau aus diesem Grund bin ich hierher gekommen!

Ich habe mich entschieden buri´s Antwort als Lösung zu markieren, da ich mich nun tatsächlich für den 1800x entschieden habe. Auch neben der CPU bin ich ziemlich dicht bei buri´s Vorschlag gelandet.

Wir werden sehen, ob es sich auf Dauer auszahlt den 1800X gewählt zu haben. Evtl. werden in Zukunft ja tatsächlich einige Spiele auf die 8 Kerne optimiert.

Vielen Dank an euch alle!

Besten Gruß,
triloX.
m
0
l
22. Oktober 2017 11:16:05

Bei der Betrachtung kommt es sau stark auf die Games an leider. Es gibt bereiche wo kaum optimiert wird und Bereiche wo stark. Das traurige (und in meinen Augen peinliche!) ist das gerade die großen AAA Tittel einen Scheiß darauf geben. Man betrachte die im Zuge des 8700k veröffendlichen Benchmarks hier auf Toms. BF1, Hitman, etc. Die ganzen AAA Titel ist der 1800x unter dem 8700. Die sind einfach nicht optimiert, obwohl gerade da Millionen verdient werden und es einfach wäre.

Ganz anders siehts dagegeben bei dem Strategiebenchmarks von Ashes of Singularity und Civ aus. Hier ist der 1800x klar vor den 8700k (außer die OC Tests, der Intel ist besser zu OC und siegt dann auch klar, jedoch ist das auch massives OC). Gerade diese Bereiche wo eigendl Geld nicht so extrem verdient wird sind meistens weiter im Optimieren als die Kassenschlager. Das ist leider trauriger Altag, die richtig großen Big Player geben nen scheiß drauf.

Daher würde ich deiner Aussage klar nicht nur nicht zustimmen, sonders sie ist so pauschal absolut Falsch!

Wer sagt der 8700k ist immer besser als der 1800x der erzählt schlicht und einfach Quatsch.
Man muss aktuell bei den CPU's klar schauen was man spielen will, sind es AAA Tittel im Ego Shooter bereich von EA/Rockstar dann kann man davon ausgehen das denen der Kunder am A* Vorbei geht und die kaum bis kein Geld nach Lounch mehr investieren sondern schön melken. Da ist dann Ryzen klar schlechter.

Sind es aber Games von manchen anderen Publishern (Stardock, Paradox etc) sieht die Welt komplett anders aus, da ist jetzt schon R7 vor I7. Und da kommen immer noch Patches die das verbessern (Beispiel SIns of a Solar Empire, Game ist fast 10 Jahre im Core alt und wird weiterhin gepached).

Also Bitte an alle, Trefft keine FAnboy Style ausagen die plagiativ sind, sondern betrachtet das ganze mal ordendlich. Nicht jeder mag die selben AAA Titel!

Und ich persönlich hoffe mal das die Refresh Ryzen im Febuar endlich bessere Taktraten bekommen.
m
0
l
a b 4 Gaming
22. Oktober 2017 13:44:35

@ buri:

Da liesse sich jetzt so viel zu schreiben, aber das bingt dem Thread nix.
Versuche einfach mal nur Wirtschaft zu verstehen: Welcher (Spiele-) Hersteller investiert in Optimierung von Produkten, die sich eh schon gut verkaufen, nur damit ein anderer (CPU-) Hersteller mehr seiner Produkte verkauft? Für diese Idee wird jeder Controller seine Kosten-Nutzen-Analyse nehmen und dich damit hauen.

Und wenn du hier Fanboy- Gehabe ins Spiel bringst, möchte ich dich darauf aufmerksam machen, dass in diesem Thread so ziemlich jeder ausser dir dargestellt hat, dass sowohl AMD als auch Intel Prozessoren im Portfolio haben, die in ihrem bestimmten Bereich Sinn machen.
m
1
l
a c 142 4 Gaming
22. Oktober 2017 17:20:51

Kann schon sein, dass Spiele irgendwann mal auf 8 Kerne optimiert werden, aber bis dahin sind wir 2-12 CPU Geenerationen weiter.
m
1
l
a b 4 Gaming
22. Oktober 2017 20:52:17

Auf X Kerne optimiert ohnehin niemand, entweder man setzt die Software so um das sie parallel abgearbeitet werden kann, oder nicht. Das Problem liegt ja auch nicht bei den eigentlichen Spieleentwicklern, sondern bei den genutzten Engines. Die meisten Engines haben erstmal damit angefangen die unterschiedlichen Aufgaben in eigene Threads zu verpacken (KI, Physik, Audio, Eingabe, DirectX-Verwaltung). Nur bleibt dabei halt immer eine Aufgabe übrig die einen Kern zu 100% auslastet, während die anderen Aufgaben von 1-2 Kernen locker erledigt werden können. Da hilft die 8-Kern-CPU halt auch nicht weiter, auch wenn die Engine grundsätzlich ein Dutzend Threads anwirft.

Mit der Umstellung auf DirectX 12 wird das Problem zumindest für Grafik-Intensive Spiele größtenteils gelöst, und auch ansonsten scheinen die Engines die 2016 erschienen sind ein ganzes Stück besser parallelisiert zu sein. Jetzt müssen wir nur noch abwarten bis ein Großteil der neuen Spiele auf den aktuellsten Engines beruht. Nur darauf zu hoffen das die Hersteller ihre Vorgänger-Version nachbessern, oder das Spielehersteller ihre Spiele auf eine neue Engine-Version transportieren, wäre wohl zu optimistisch.
m
0
l
22. Oktober 2017 22:43:26

Na ja man muss dabei auch betrachten das es Anwendungen gibt die einfacher zu parallelisieren sind als andere. Gerade im Strategiebereich geht das oft besser als im Egoshooter Bereich. Daher ist man da auch schon weiter.

Generell kann man nur wünschen das Endlich mehr Engines 64 Bit (ja es gibt immer noch zu viele genutzt 32 Bit Engines) werden und dabei auch gut paralel werden.
m
0
l
a b 4 Gaming
23. Oktober 2017 01:09:31

alterSack66 sagte:
Kann schon sein, dass Spiele irgendwann mal auf 8 Kerne optimiert werden, aber bis dahin sind wir 2-12 CPU Geenerationen weiter.


Siehe AMD 1100T :-)
m
0
l