Ihre Frage
Gelöst

geeignete Festplatte als Datenplatte

Stichwörter:
  • Western digital
  • Festplatten
  • Platten
Letzte Antwort: in Festplatten, optische Laufwerke und Controller
1. Dezember 2017 17:07:09

Hallo,
ich muß eine reine Datenplatte ersetzen und habe mir diese 2 Festplatten ausgesucht:
WD Blue 1TB 5400 U/min 64 MB Cache (WD10EZRZ)
WD Blue 1TB 7200 U/min 64 MB Cache (WD10EZEX)

In dem Datenblatt (https://www.wdc.com/content/dam/wdc/website/downloadabl...) sind die Leistungswerte beider Platten identisch, Unterschiede nur bei Stromverbrauch + Geräuschen.
Nun frage ich mich, ob die 5400er-Platte leistungstechnisch (Datenübertragungsrate, Zugriffszeit etc) tatsächlich die Leistung der 7200er-Platte erreicht. Bisher war ich der Meinung, daß die 7200er-Platten diesbezüglich immer besser sind.
Auch wenn es eine reine Datenplatte werden soll, werden regelmäßig Daten auf eine externe USB3-Platte kopiert und umgekehrt und möchte deshalb nicht durch eine 5400er-Platte eingeschränkt sein. Deshalb meine Frage:
a) welche Platte würdet Ihr empfehlen?
b) wie sind die Platten in der Praxis (deutliche Unterschiede oder eher keine)

Als weitere Alternative habe ich mir noch die Seagate ST1000DM010 ausgesucht. Viele Dank für Eure Hilfe.

Mehr über : geeignete festplatte datenplatte

1. Dezember 2017 17:38:07

Höhere U/min führt hauptsächlich zu mehr IOPS denn IOPS = [1/(Latenz + Suchzeit)] * 1000 und wenn die HDD langsamer dreht, braucht sie hierfür ganz einfach länger (wird tatsächlich in den Datenblättern der Blue Serie unterschlagen). Wenn du eine "bessere" HDD haben willst, würde ich auf jeden Fall die Black Serie empfhlen, die ist wesentlich zuverlässiger wie man an der Garantiezeit von 5 statt 2 Jahren auch schon erkennen kann.

Ob du mit einer 5400er auch klar kommst hängt vom Einsatzzweck ab, als reines Datengrab reicht es locker aus, für ein Betriebssystem, Games oder Anwendungen die von mehr IOPS statt MB/s profitieren, wäre eine 7200er definitiv besser.
m
1
l
a b G Festplatten
1. Dezember 2017 22:34:49

Die Blue mit 5400 soll ja eine umgelabelte Green sein. Ich würde die Blue mit 7200 nehmen.
m
0
l
Ähnliche Ressourcen
Fragen Sie die Community
2. Dezember 2017 08:30:05

Danke für Eure Antworten. Noch eine Rückfrage: wenn Ihr eine 7200er-Platte mit 1 TB kaufen würdet, wäre dann Eure 1. Wahl die WD Blue WD10EZEX oder die Seagate ST1000DM010 ? Und warum? Vielen Dank.
m
0
l
2. Dezember 2017 09:33:55

Also sugar: 1 Thread ist ausreichend für alle Fragen! Wirklich!

Und wenn ich (wir) ne Platte ´brauchen wo wir oder der Kunde
wichtige KundenDaten oder Hundefotos lagern,
wäre die erste Wahl eine WD Gold, früher RE Series
https://www.heise.de/preisvergleich/western-digital-wd-...

Besser 2 TB weil nicht viel teurer als eine 1 TB Platte
Warum das ?

Blue ist green - und green kannst dir gleich auf den Wertstoffhof bestellen.
Black ist besser. Da hat der Kollege recht.

Doch Gold ist noch besser - und kostet dasselbe wie black,

5 Jahre Garantie - andere bieten 2 - 3 Jahre + 660 Terra Write per anno, schnelle Zugriffszeiten und fleissige Datenratte, 512 native Blöcke ohne Emulation - 7200U/Min Spindel (gute) +
24/7 Lizenz wie man so sagt: Davon hat man lange gut! Das kaufen Profis.
Wir haben diese Serien jeweils gute 5 Jahre im Einsatz, nach * 50 TSD
Stunden darfst rausnehmen, aber nur, weil was schnelleres kommt.
Nicht weils im A. ist.

Der Preis bemißt sich für 5 Jahre Nutzungszeit - und gern auch länger.

2TB 2 Jahre Consumer = minimal 40 Ocken und hopps
und dieselben 2 TB kosten für 5 Jahre eben 100 . Und weiter okay. Kapische...

Bei den Consumerdingern....spielst halt Roulette.
Wisse: YGWYP4 = bestenfalls.

Bei Seagate heißt es darum oft: Sie geht - oder Sie geht nicht.
Wobei auch Seagate zb. mit der Constellation eine TOP-Platte verkauft. So ab...

Wenn zu teuer dann eine Hitachi HGST Ultra. Gibts aus der letzten Serie so für 60.
https://www.ebay.de/itm/2000GB-2TB-3-5-Hitachi-Ultrasta...

und hier noch besser
3TB 4000er (neuer) Ultrastar: HGST gehört jetzt zu WD.
Bleibst also in der Familie..

http://


https://www.hgst.com/sites/default/files/resources/US7K...

Nicht ganz so schnell, aber auch ordentlich.
Kauf was du willst.
- Willst was gutes, dann kauf WD Gold!
Hier kannst auch noch mal gucken: http://hdd.userbenchmark.com/
Mir egal was du kaufst - manche Leute wissen es nach der 3. oder 4. Platte
am besten. http://www.tomshardware.de/foren/id-151338/defekte-seag...

Und: Welche Platte ist für das Backup?
m
0
l
2. Dezember 2017 10:09:03

drno sagte:
Also sugar: 1 Thread ist ausreichend für alle Fragen! Wirklich!

Und wenn ich (wir) ne Platte ´brauchen wo wir oder der Kunde
wichtige KundenDaten oder Hundefotos lagern,
wäre die erste Wahl eine WD Gold, früher RE Series
https://www.heise.de/preisvergleich/western-digital-wd-...

Besser 2 TB weil nicht viel teurer als eine 1 TB Platte
Warum das ?

Blue ist green - und green kannst dir gleich auf den Wertstoffhof bestellen.
Black ist besser. Da hat der Kollege recht.

Doch Gold ist noch besser - und kostet dasselbe wie black,

5 Jahre Garantie - andere bieten 2 - 3 Jahre + 660 Terra Write per anno, schnelle Zugriffszeiten und fleissige Datenratte, 512 native Blöcke ohne Emulation - 7200U/Min Spindel (gute) +
24/7 Lizenz wie man so sagt: Davon hat man lange gut! Das kaufen Profis.
Wir haben diese Serien jeweils gute 5 Jahre im Einsatz, nach * 50 TSD
Stunden darfst rausnehmen, aber nur, weil was schnelleres kommt.
Nicht weils im A. ist.

Der Preis bemißt sich für 5 Jahre Nutzungszeit - und gern auch länger.

2TB 2 Jahre Consumer = minimal 40 Ocken und hopps
und dieselben 2 TB kosten für 5 Jahre eben 100 . Und weiter okay. Kapische...

Bei den Consumerdingern....spielst halt Roulette.
Wisse: YGWYP4 = bestenfalls.

Bei Seagate heißt es darum oft: Sie geht - oder Sie geht nicht.
Wobei auch Seagate zb. mit der Constellation eine TOP-Platte verkauft. So ab...

Wenn zu teuer dann eine Hitachi HGST Ultra. Gibts aus der letzten Serie so für 60.
https://www.ebay.de/itm/2000GB-2TB-3-5-Hitachi-Ultrasta...

und hier noch besser
3TB 4000er (neuer) Ultrastar: HGST gehört jetzt zu WD.
Bleibst also in der Familie..

http://


https://www.hgst.com/sites/default/files/resources/US7K...

Nicht ganz so schnell, aber auch ordentlich.
Kauf was du willst.
- Willst was gutes, dann kauf WD Gold!
Hier kannst auch noch mal gucken: http://hdd.userbenchmark.com/
Mir egal was du kaufst - manche Leute wissen es nach der 3. oder 4. Platte
am besten. http://www.tomshardware.de/foren/id-151338/defekte-seag...

Und: Welche Platte ist für das Backup?

Als Backup werden 2 externe Platten genutzt: 1x Aldi/Medion-Platte per eSATA und 1x USB3-WD-Platte
m
0
l
2. Dezember 2017 11:48:03

Prima! Dann bin ich zufrieden! Weil: Ich meine es gern gut mit unseren Fragestellern!
m
0
l

Beste Lösung

5. Dezember 2017 18:39:53

Hallo Neuling,

unabhängig von den rpm kommt es vor allem darauf an, WIE und in WELCHEM UMFELD du die Platte gerne nutzen möchtest bzw. was mit der HDD geplant ist.

Hier mal eine grobe Übersicht der drei häufigsten Plattentypen:

Zum einen gibt es reine Desktop-Platten (z.B. die BarraCuda), die für "normales" Computing wie z.B. Spiele, Storage und Backups ausgelegt sind und nicht für den 24/7 Betrieb (z.B. in einem NAS).

Dann gibt es sog. NAS-Platten (z.B. die IronWolf). Ein NAS läuft in der Regel immer und kommt auf deutlich mehr Betriebsstunden als eine Desktop-HDD. Sie sind also für den 24/7 Betrieb ausgelegt und unterscheiden sich deutlich in Produktion, Firmware, Vibrationstoleranz und Lebensdauer von herkömmlichen Festplatten; daher auch der (herstellerunabhängig) etwas höhere Preis.
Wir empfehlen grundsätzlich in einem NAS auch entsprechende NAS-Festplatten und nicht herkömmliche Desktop-Platten zu verwenden!

Ein etwas "speziellerer" Bereich sind Festplatten, die für den Surveillance-Betrieb gebaut sind (z.B. die SkyHawk). Wie auch NAS-Platten sind diese auf den 24/7-Betrieb ausgelegt - mit besonderem Fokus auf überwiegend Schreibvorgänge durch Überwachungskameras.

Vielen Anwendern ist leider gar nicht bekannt, dass es unterschiedliche Festplatten-Typen für unterschiedliche Nutzungs-Szenarien gibt und erleben sehr häufig Plattenausfälle wenn beispielsweise Desktop-Platten im NAS-Umfeld eingesetzt werden.

Anhand dieser groben Kategorisierung solltest Du dann Hersteller und das jeweilige Modell nach Features, Performance usw. aussuchen..
Teilen
vor 1 Minute

Dann bin ich zufrieden! Weil: Ich meine es gern gut mit unseren Fragestellern!
m
0
l