Ihre Frage

Wie übertakte ich meinen 5820k mit adaptiver CPU-Spannung?

Stichwörter:
  • Übertakten
  • Konfigurieren
  • Prozessoren
  • CPU
Letzte Antwort: in Prozessoren
1. Dezember 2017 20:18:51

Hey zusammen.
Ich möchte meinen 5820k übertakten und habe auch schon einige Versuche hinter mir.
Dabei fällt es mir schwer, die Spannung richtig zu konfigurieren - ich kapier es nicht.

Die CPU läuft auf einem ASRock fatal1ty x99x board.
Für ausreichend Kühlung ist gesorgt.

Das Board bietet 3 Spannungsmodis an: AUTO/FIX/ADAPTIV.
Die Automatik führt bei hohen Übertakten zu BlueScreens.
FIXE Werte funktioneren - aber sind im Leerlauf recht ungünstig ;) .
Adaptive ... hier werd ich nicht schlau draus.
Ist Adaptive eingestellt kann ich 2 Werte zusätzlich einstellen:

1) VCore Adaptive Voltage (ein positivier Wert bis bis +2,0V)
2) VCore voltage additional offset (-0,5V bis +0,5V)

So aus der logik herraus hätte ich gedacht stelle ich für 1) die stabilste Spannung die ich unter Last herrausfinden konnte ein - und bei 2) den Wert, der abgezogen werden darf um im Leerlauf stabil zu bleiben. Somit startet das System aber nicht - auch nicht wenn ich bei 2) AUTO oder 0V einstelle.

Das einzige was mir korrekt und verständlich in Windows (HWMonitor) angezeigt wird ist die Spannung wenn sie FIX eingestellt ist.

Bei Automatik bleibt die Spannung immer auf dem gleichen Wert, egal ob unter Last oder im Ruhezustand - der Wert ändert sich nicht. Das bedeutet ja, dass nur der Strom dynamisch angepasst wird um passende Leistungen zu erhalten - muss ich mit Strömen und Leistungen rechnen? Das habe ich jedenfalls noch nie im Zusammenhang mit OC gelesen. Wäre aber keine Hürde für mich- wenn ich denn wüsste mit welchen Werten ich hier arbeiten muss.

Und unter Adaptive bekomme ich weder ein erwartetes Ergebnis, noch irgendeinen Wert aus dem man rechnerisch Rückschlüsse ziehen könnte angezeigt.
Wie konfiguriert man denn jetzt optimaler Weise?

Mein letzter stabiler Test mit FIXEM Wert war 4,4GHz mit 1,1V. Auch gute Temps- die im Leerlauf zwar runter gehen, aber die Spannung ändert sich zB nicht.

Was könnt ihr mir als Anfänger so berichten. Ich habe mir schon sämtliche Foren durch gelesen und Videos angesehen - und ich konnte es nie auf meinen Fall anwenden weil mein UEFI irgendwie andere Settings hat - oder ich bin zu doof :D 

Mehr über : uebertakte 5820k adaptiver cpu spannung

a c 82 V Prozessoren
1. Dezember 2017 22:02:32

Ich würde die VCore fixieren und es gut sein lassen. 4,4 GHz bei 1,1 V sind doch schon mal was.
m
0
l
a b V Prozessoren
6. Dezember 2017 10:19:17

Wenn Du den Takt (Stückweise) anhebst im Windows mit Prime95 Stresst und mit AIDA64 die VCORE anzeigen lässt, dann muss die VCORE unter Last annähernd an der von Intel vorgegebenen VCORE liegen. Meist sinkt die VCORE unter Last ab. Die Differenz musst Du im BIOS draufpacken.

angenommen die CPU läuft laut Intel mit 1,25V und wenn Du den Takt anhebst hat sie unter Last nur noch 1,2V, dann musst Du im BIOS +0,05V einstellen.
m
0
l
a b V Prozessoren
6. Dezember 2017 10:50:31

Und wenn das Bratferkel gar ist, war es zuviel...^^
m
0
l
6. Dezember 2017 11:20:29

robberlin - Aber wohin mit den Werten :D  ?
Ich habe aber jetzt mal andere Versuche gewagt.
Und zwar die Spannung auf adaptive eingestellt und einen Wert von 1,05V eingetragen. Den Rest auf automatisch!
HWMonitor zeigt mir als CPU Input Voltage 0.904V an.
IA = 1.075V
SystemAgentOffset = +0.358V

Außerdem habe ich Windows auf "ausbalanciert" gestellt! Stand auf Höchleistung. Ich weiß nicht genau was der Modus bewirkt, außer, dass er die CPU-Kerne nicht zur Ruhe kommen lässt ;) ?

Zu den Messungen:
Takt: 4,3GHz
VID im Ruhezustand = 0.786V, die Biosautomatik scheint da gute Arbeit zu machen. Temp = 29°C max.
Cinebench nach mehreren Durchläufen = 1.079V max. Temp = 54°C max.

Die Eingstellten 1.05V tauchen nirgendwo auf. Ich dachte evtl dass IA die konfigurierbare maximale Analogspannung wäre, die ich mit 1.05V festlegte.
War wohl nichts...
m
0
l