Ihre Frage
Gelöst

PC für 3d-Berechnungen, Budget: 2500€

Stichwörter:
  • Pc
Letzte Antwort: in PC im Eigenbau: Zusammenstellung und Konfiguration
19. Dezember 2017 08:18:08

Hallo zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen. Ich konfiguriere gerade einen PC (bei alternate), welcher vorrangig für 3D-Berechnungen eingesetzt werden soll (structure from motion).

Im Prinzip bin ich mir bei den Kernkomponenten halbwegs sicher, brauche aber noch Hilfe vorallem bei diesen Dingen:

- welches Mainboard (für 2 GPUs!)?
- CPU-Kühler/ Lüfter und Netzteil (wieviel Watt?)
- welcher RAM (es sollen 64 GB sein, das System sollte noch skalierbar sein)

(Gehäuse, Festplatte ist erstmal nicht so wichtig).

Prinzipiell wollte ich mal zwei Versionen entwerfen, einmal um den intel i7-7700K und den AMD Ryzen 7 1800X WOF herum.

CPU-Benchmark zur Software, mit welcher ich arbeiten will:
https://www.anandtech.com/show/11170/the-amd-zen-and-ry... (Ganz unten, Agisoft Total Time)

Das Programm arbeitet gut mit GPU, besonders mehreren, zusammen (nur CUDA!). Ich dachte an zwei GeForce GTX 1060 AMP! Edition.


Budget ist ca. 2500€.

Wie gesagt, besonders mit Mainboards für die Chips kenne ich mich nicht gut aus, gleiches gilt für Lüfter und Netzteil.

Danke!

Achso: Workstations haben sich für das Vorhaben allgemein als weniger geeignet erwiesen..

Mehr über : fuer berechnungen budget 2500

19. Dezember 2017 12:53:44

Hi,

für Ryzen X370 Boards verwenden. Für Intel würde ich versuchen einen I7 der neueren Generation (6 statt 4 Kerne) wie den I7-8700k zu kriegen, das sind dann die Z370 Boards. Ram ist bei Ryzen aber mit 64 GB Ende, willste du mehr musst du auf Threadripper wechseln.

Ram immer nach dem Board aussuchen (von der qualified-Vendor-Liste!)
Kann hier wegen Speicherkompatibilität die MSI-Boards empfehlen.

Netzteil 650 sollten reichen. z. B. Seasonic Prime oder Focusmit 650W.

Bei den Zotac 1060 gehen die Meinungen weiter auseinander von ok - bis schrecklich. Vor allem wenn du 2 Rein steckst und das Kühlsystem nicht so der Hammer ist, weiß man nicht ob die dann am Ende sich Runterregeln weilse zu warm werden.

Bessere Kühler haben die MSI (nicht Armor) KFA2 und Gainward Karte (die mit 2 Kühlern).

Hoffe das gibt dir ein paar Anregungen.

Wenns dir beim Case um Airflow geht, würde ich mir mal das Silverstone RL06 anschauen, das wurde mir empfohlen, habs selber noch nicht verwendet. In der Silentschiene gibt es mehr, z. B. von Nanoxia oder Fractal. Ansonsten hochwertiges Lian-LI Case aus Alu.

m
0
l
22. Dezember 2017 13:22:21

Hey kobichief,

Super das war ne große Hilfe, danke!

So habe ich es mal zusammem gestellt:

1 x Ballistix DIMM 64 GB DDR4-2666 Quad-Kit, Arbeitsspeicher
1 x Seagate Barracuda 4 TB, Festplatte
1 x Samsung 960 EVO 250 GB, Solid State DriveIMIM4X05
1 x Noctua NH-D15, CPU-KühlerHXLU26
1 x Gainward GeForce GTX 1060, Grafikkarte
1 x Gainward GeForce GTX 1060, Grafikkarte
1 x Seasonic PRIME 650W Titanium, PC-Netzteil
1 x Intel® Core™ i7-8700K, Prozessor
1 x Nanoxia Deep Silence 5 Rev.B, Big-Tower-Gehäuse
1 x MSI Z370 TOMAHAWK, Mainboard

Was meint ihr? Budget würde passen... Wie ist das den mit dem Netzteil? Es sind ja zwei GPUs mit jeweils 400W, reicht da das Netzteil?

EDIT:
Overclock wäre wohl noch eine Option,gibt die aktuelle Komfig das her?
m
0
l
Ähnliche Ressourcen

Beste Lösung

22. Dezember 2017 22:21:08

Hi,

also eine GTX 1060 nimmt normalerweise nicht mehr als 120W im Vollgasbetrieb.
Ram sieht gut aus, steht auch so auf der QVL, so viel Bezeichnungen wirds da nicht geben.

Für OC würd ich in Kombination mit dem Gehäuse aufs "Carbon Pro" upgraden, das hat soweit ich gelesen habe den besser gekühlten VRM (vor allem bei nem "Silent-Case" macht sowas sinn. Ich weiß jetzt aber nicht, ob der fette Kühler da drauf mit dem Noctua Interferiert. Glaube aber nicht, müsste man noch mal recherchieren. Ansonsten sieht die Konfig chick aus.

Ich weiß gar nicht ob du das ganz große Case brauchst, Hab selber das Deep Silence 1 und hab da 8 Platten drin. Zweite Graka hätte auch genug Platz.
Teilen
24. Dezember 2017 11:39:03

Danke, ganz hervorragend.
m
0
l
24. Dezember 2017 22:16:09

Der maximale leistungbedarf deines setups beträgt 450w. Damit bekommst du bereits ein Seasonic Platinum Series Fanless 520W ATX 2.3 (SS-520FL2) ab € 139,--
Laut agisoft hardware-requirements ist nur eine gpu nötig. Wieso baust du 2 gpu's ein?
Es würde reichen eine MSI GeForce GTX 1080 Gaming Z 8G einzubauen.
Letztendlich würde dein setup weniger wärme und lärm produzieren.

Links: http://agisoft-schulungen.de/agisoft-hardware.html
http://www.agisoft.com/downloads/system-requirements/
m
0
l
25. Dezember 2017 12:27:25

Danke für den Tip zum Netzteil, ich schaue mir das an!

Einzelne Berechnungsschritte bei SfM lassen sich mittels mehrer GPUs deutlich beschleunigen. Daher die zwei Grakas.
m
0
l
25. Dezember 2017 21:53:06

Das ist natürlich ein argument. Würde für mich logischer weise bedeuten, die schnellsten pixelbeschleuniger für mein budget anzuschaffen. Dafür käme nur in betracht Gigabyte Aorus GeForce GTX 1080 Xtreme Edition .
m
0
l
vor weniger als eine Minute

JottHaa sagte:
Das ist natürlich ein argument. Würde für mich logischer weise bedeuten, die schnellsten pixelbeschleuniger für mein budget anzuschaffen. Dafür käme nur in betracht Gigabyte Aorus GeForce GTX 1080 Xtreme Edition .


Das wäre natürlich die schönste Lösung, zwei von diesen Dingern. Das sprengt dann aber den gesteckten Kostenrahmen :( 

Leider habe ich keine neueren Benchmarks für GPUs, vor einigen Jahren war es aber so, dass zwei GTX 960 etwa eine Titan X ersetzen konnten (wie gesagt, das bezieht sich jetzt alles nur auf dieses eine Programm). Zwei GTX 1060 sollten mehr Leistung bringen als eine 1080 xtreme edition. So meine Hoffnung :) 
m
0
l