Ihre Frage

Kann eine CPU einen Kurzschluss verursachen oder habe ich einfach nur unglaublich viel Pech

Stichwörter:
  • Asus
  • X99
  • Kurzschluss
  • CPU
Letzte Antwort: in Motherboards, Chipsätze & RAM
26. Dezember 2017 17:44:55

Meine Frage betrifft eine sehr unschöne Sache, die mich jetzt schon seit Jahren begleitet.
Und zwar gehts im generellen um die Asus X99 Boards und Kurzschlüsse. Um kurz das ganze zusammenzufassen:

Ich habe meinen Rechner erstmals zusammengestellt im Oktober 2016 und mich damals für die X99 Struktur entschieden. MB war ein Gigabyte G1 Gaming, CPU ein i7-5820k. System lief damals für mehrere Monate rund, bis beruflich auf die Benutzung eines Thunderbolt-Raids angewiesen war. Da zu diesem Zeitpunkt die Gigabyte Karte schon nicht mehr zu bekommen war, habe ich auf ein Asus X99-A USB 3.1 inkl. ThunderbolteX II Karte umgestellt. Das ganze lief dann wieder ein halbes Jahr rund, bis irgendwann nichts mehr ging. Mainboard war total tot, selbst nackt lief nicht mal der Lüfter des Netzteils an. MB wurde zurückgeschickt und schnell ein neues gekauft; auf Grund der Eile (PC als Arbeitsgerät) wurde das gekauft, was es halt vorrätig hatte, ein Asus X99 Deluxe. Da begann der Spaß dann richtig. Mainboard installiert, 1 Tag rund gelaufen, Kurzschluss (Diagnose s. oben). Zurückgebracht, neues installiert, lief eine halbe Stunde (!), Kurzschluss. Gegooglt, anscheinend ein Problem das häufiger auftritt, ok, vlt habe ich einfach Pech. Neues Deluxe geholt, nach einem Tag wieder Kurzschluss. Völlig entnervt von Asus Boards, aber da auf TB angewiesen blieb mir wenig übrig, als dabei zu bleiben; also final das Deluxe zurückgebracht und wieder ein X99-A geholt; das lief ja, habe ich gedacht. Und tatsächlich, mit dem X99-A war ich bis vor einer Woche sehr zufrieden. Dann, passend direkt vor Weihnachten, ist der PC plötzlich mitten im Betrieb aus. Wieder nackt gemacht, Kurzschluss auf dem MB. Also wurde das eingeschickt, aber da ich nicht Weihnachten ohne Rechner verbringen wollte, noch am 23. morgens zum Einzelhandel, diesmal sollte es ein X99-A II sein; hab gedacht die Kinderkrankheiten sind da raus aus der Plattform, jetzt wird alles gut. Mainboard installiert, einen Tag lang Spaß gehabt, und passend am 24. morgens der nächste Kurzschluss.

Was mich dabei wirklich fuchst: zwischendurch habe ich das System laufende verändert / geupgradet, und dabei RAM, GPU, Gehäuse, Kühler, Netzteil aktualisiert. Dh vom ursprünglichen Setup ist eigentlich nur noch die CPU übrig.

Folgende Fragen stellen sich mir jetzt:
- das googeln ergibt wie oben erwähnt, dass die X99 Boards einige Kinderkrankheiten haben; insbesondere Der Asus "OC" Sockel soll ja öfters zu Kurzschlüssen geführt haben. Hat trotzdem jemand ähnliche Erfahrungen mit so häufig sterbenden Mainboards?

- wenn es die CPU (oder auch was anderes) ist, kann ich die irgendwie testen lassen? Das Problem ist ja, dass der Kurzschluss nicht sofort auftritt. Wie kann so etwas sein? Kann es sein, dass er irgendwo auf den Kontakten liegt, die nur bei dem ASUS OC Zeugs benutzt werden und deswegen nur in speziellen Situationen auftritt? Beim Einschicken sagt einem ja leider auch keiner, was genau den Kurzschluss verursacht hat.

pro forma: Ich habe in meinem Leben jetzt schon einige Systeme zusammengebaut und derartige Probleme nie gehabt. Ich hab alle Gewinde zur MB Befestigung an der richtigen Stelle und keine zu viel; ich habe immer statisch entladen vor der Montage; ich habe keine Stecker in Stellen gesteckt, wo sie nicht hingehören, keine Wärmeleitpaste auf dem Board verteilt und bin mir auch sonst keines Montagefehlers bewusst.

Ist sicher ein sehr allgemeines und schwieriges Thema, würde mich trotzdem freuen, wenn jemand Input dazu hätte.

Gruß sdot2110

Mehr über : cpu kurzschluss verursachen einfach unglaublich pech

26. Dezember 2017 19:55:40

Woher weißt du, dass es ein Kurzschluss ist?

Welche Netzteile wurden benutzt und wie stabil ist dein Stromnetz bei dir? Flackern Lampen im Zimmer beim Einschalten?

USB Geräte können sowas auch verursachen, sowie ein Netzteilkabel, was nicht 100% in die Steckdose passt und keinen korrekten Sitz hat. Ebenso Steckerleisten.

Beim Mainboardsockel wo die CPU reingesteckt wird, hast da evtl. verbogene Pins?

Mal versucht das BIOS zu resetten bei den Boards?

Eine defekte CPU ist auf jeden Fall nicht auszuschließen, wenn alles andere getauscht wurde.

Welche Grafikkarten hast benutzt?

Die Gehäuse Knöpfe hast mal getauscht? Oder auch einfach den reset Knopf einzeln oder auch nur den Powerknopf anschließen.

Grafikkarte und RAM hast jeweils beim nackig Testen eingesteckt gelassen? Sonst springen diverse Mainboards/Netzteile auch nicht immer an.
m
0
l
26. Dezember 2017 20:19:22

Hallo helpstar,

die LED unter dem Powerknopf blinkt schnell. In einem Asus-Forum hatte ein Moderator angegeben, dass das auf einen Kurzschluss auf der 5V Standby schiene zurückzuführen ist.

Für den letzten Test hatte ich ja alle Geräte getrennt, oder meinst du, dass zuvor ein USB Gerät das MB gekillt hat?
Zweites Kaltgerätekabel hab ich auch probiert.
Strom ist eigentlich stabil hier, Lampenflackern habe ich nie. Strom direkt in die Wand hat auch nichts gebracht.
Netzteil habe ich Dark Power Pro 11 1000W und Superflower Golden Green HX 750W probiert.

CPU Sockel sieht sauber aus.

Bios lässt sich nicht resetten, da komm ich ja gar nicht ran. Der Notfallflash funktioniert auch nicht, die Biosupdate LED leuchtet nicht. Batterie entfernen / wieder einsetzen hat auch nicht geholfen.

Zur CPU: Warum funktioniert die CPU dann in einem neuen MB immer anfangs? Standardprozedur ist bei mir immer als erstes nach der Installation mit Cinebench kurz unter Volllast laufen zu lassen, da gibt es nie Probleme. Das kommt immer erst später.

Grafikkarte ist ne Zotac 980ti, hatte davor ne 980 (auch Zotac). Aber genau wie bei der CPU, am Anfang gehts ja immer.

Gehäuseknöpfe: Wie gesagt, am Schluss war das Board nackt, Startversuch über Knopf direkt auf MB oder Pins kurzschließen, bringt aber beides nichts mehr.

Hab das System langsam runterreduziert, dh auch Versuche mit RAM und GPU gemacht. Aber wenigstens der Lüfter vom Netzteil sollte doch anspringen? Ich mein das tut er ja auch, wenn man die Pins kurzschließt, ohne dass sonst irgendwas angeschlossen ist.
m
0
l
26. Dezember 2017 20:54:01

5V deutet sehr auf USB Gerät was zuvor dran war, z.B. USB Stick und dann was kurzgeschlossen hat.

BIOS reset geht mit dem clearCMOS jumper oder auf manchen Boards auch mit dem BIOS reset Knopf direkt auf dem Board, zuvor das Stromkabel aus der Steckdose und den Powerknopf für 5Sekunden betätigen, um Restkapazitäten zu entladen. Den Bios Reset Knopf drücken oder Jumper kurzschließen auch für 5Sekunden
m
0
l
27. Dezember 2017 14:55:38

Aber das ist doch eine andere Schiene, die USB Schiene und die Standbyschiene, oder?

Bios reset bringt nix, bzw. tut sich nix...
m
0
l
28. Dezember 2017 00:02:56

War die Kappe zum Schutz der Sockel pins auf dem Mainboard drauf, als es ausgepackt hast?

einen RAM Riegel in Dimm D1 gesteckt?

CPU Lüfter beim Testen eingesteckt?

Kannstz evtl. mal nen Video bei youtube hochladen, wie das jetzt bei dir aussieht beim Test?
m
0
l
28. Dezember 2017 13:39:43

Es mag ein schwacher Trost ein. Die X99er von Asus besitzen wohl wirklich Klingonenstatus! Das ist natürlich ein echtes Ärgernis, wenn man solch Mackenfürsten in der Kiste hat. Ich würde sehen, daß ich das Teil los würde - und gut.
m
0
l
vor 3 Minuten

Mal eine andere Frage: Ist das Gehäuse stets dasselbe? Hast Du mal geprüft, ob da ein Kurzschluß durch eine möglicherweise an der falschen Stelle platzierte Schraube/Abstandshalter entstehen könnte mit der das Board Kontakt hat? Mit wie vielen Schrauben ist das Board befestigt und wieviele Schrauben sind am Gehäuse dafür eingeschraubt? Hat das Board sonst irgendwo Kontakt zum Gehäuse wo es keinen haben darf? Schon komisch dass so viele Mainboards abrauchen habe noch nie sowas gehört.
m
0
l