Ihre Frage

Gaming- PC im Eigenbau! Bitte um kurz Überprüfung !

Stichwörter:
  • Eigenbau
  • Gaming
  • Komponenten
  • Konfigurieren
Letzte Antwort: in PC im Eigenbau: Zusammenstellung und Konfiguration
30. Dezember 2017 18:12:49

Aloha,

hab mich nach langer Recherche zur folgender Zusammenstellung entschieden.
Bitte mal kurz drüber gucken ob ich mir hier keinen Bock geschossen haben...

Danke im vorraus

LG

Festplatte: Samsung SSD 960 EVO 500GB, M.2

Prozessor: Intel Core i5-8600K, 6x 3.60GHz, tray (habe gelesen, dass i7 boards nicht mit
i8/9 kompatibel sind. Daher habe ich mich für den i5 entschieden)

Kühler: be quiet! Shadow Rock 2 SR1

Ram: Crucial Ballistix Sport LT grau DIMM Kit 16GB, DDR4-2666, CL16-18-18
Preis/ Leistung TOP

Graka: KFA² GeForce GTX 1060 OC, 6GB GDDR5, DVI, HDMI, DisplayPort
?!Upgrade erforderlich?!

Board ASUS Prime Z370-A (Z370-A um später evtl auf i8/9 nachzurüsten)

Netzteil: be quiet! Pure Power 10-CM 500W ATX 2.4 ( 220W überschuss) Zu wenig?!

Gehäuse: Fractal Design Define R5 Black, schallgedämmt




Mehr über : gaming eigenbau bitte ueberpruefung

30. Dezember 2017 21:58:56

Moment da kommt viel durcheinander. I9 ist andere Sokel als i5/7 der 8 Gen. Da geht gar nix! Entweder ud hast nen 370-er für die 8 Gen oder du hast X99 für die Extrem Dinger (Die sind aber absolut nicht zu empfehlen).

Steht der Ram auf der QVL? An sonsten das checken!
Rest würde passen, so bald du eine Sokel fest hast^^
Würde nur nen Kühler mit mehr Quali als Be Quiet nehmen aber das ist Geschmakssache
m
0
l
a b 4 Gaming
30. Dezember 2017 23:40:56

Da kommt tatsächlich einiges durcheinander.

Einen i8 habe ich noch nicht gesehen, für einen i9 braucht es ein Board mit X299 Chipsatz.
Für den gibt es aber auch i7 und i5 CPUs.

Die sind aber allesamt nicht kompatibel mit dem Z370 Chipsatz, den du für den i5-8600K brauchst. Auf Z370 kann maximal ein i7-8700K betrieben werden.

Die Enthusiasten-Plattform x299 ist für Gaming völlig übertrieben und zudem nicht das beste, was Intel vom Stapel gelassen hat. i5-8600K und Z370 ist also eine gute Wahl.

Beim Kühler gebe ich buri soweit recht, wobei die Qualität der bequiet Kühler eigentlich gut ist, die Kühlleistung ist nur meist nicht dem Preis angemessen. Heisst, du bekommst fürs gleiche Geld qualitativ gleichwertiges, was aber besser kühlt.
Z.B. https://geizhals.de/thermalright-true-spirit-140-power-...

Es schadet nie, beim RAM auf die QVL zu schauen. 2666er wird zwar von der CPU nativ unterstützt und Intel ist da nach wie vor recht problemfrei, Asus Boards waren aber immer schon zickig.

Die Graka ist grundsätzlich eine gute Wahl und für Gaming in FullHD in der Regel völlig ausreichend.

Das Netzteil würde ich auch nicht empfehlen, die Qualität ist nicht ganz schlecht, mehr aber auch nicht. Besser: https://geizhals.de/seasonic-focus-plus-gold-550w-atx-2...

Die Samsung 960 Evo ist ein tolles Stück Technik, das aber auch seinen Preis hat. Im Gaming PC wirst du niemals wirklich den Unterschied zu einer SATA SSD erfahren, von daher spar nen Hunderter und nimm sowas: https://geizhals.de/crucial-mx300-525gb-ct525mx300ssd1-...
m
0
l
Ähnliche Ressourcen
31. Dezember 2017 10:58:41

Generell wenn du uns sagst für was du ihn nutzen willst (welche Games) kann mann dir auch sagen ob das Ganze System an sich sinvoll ist so :) 
m
0
l
31. Dezember 2017 11:58:16

buri22 sagte:
Generell wenn du uns sagst für was du ihn nutzen willst (welche Games) kann mann dir auch sagen ob das Ganze System an sich sinvoll ist so :) 


Soll hauptsächlich zum zocken benutzt werden. Mir ist wichtig, dass das System ein paar Jahre hält und Aufrüstbar ist
m
0
l
a b 4 Gaming
31. Dezember 2017 12:36:05

Mit der CPU bist du für die nächsten Jahre gut aufgestellt. Notfalls kannst du dann ja noch auf den 8700(K) upgraden.

Die Grafikkarte ist in der Regel das Bauteil, das am ehesten ersetzt wird, weil hier die Entwicklung (und damit die Anforderungen der Spiele) in größeren Schritten stattfindet. Der Austausch der Grafikkarte is grundsätzlich problemlos machbar.
m
0
l
31. Dezember 2017 13:39:50

Na ja Das System sollte (jedenfalls mit dem 8700) für einige Jahre reichen. Aufrüsten kann man da aber nicht viel, der Sokel wird NUR für diese CPU Gen genuzt, danach gibts was neues. Wenn du was haben willst wo noch neue Generationen drauf laufen, musst du AM4 mit AMD gehen, der würde länger genutzt.

Generell ist halt wichtig WELCHE Games. Es gibt Leider keinen CPU mehr der für alle Games beste Wahl ist, allgemein ist Intel immer gut aber Intel ist teuer. Amd ist für neue Games gut, und günstiger. Du siehst, wenn du primär neue und kommende Games zocken willst, wäre AMD sinvoller da günstiger, aufrüstbar (in der PRaxis wirst du das nicht unbedingt tuen) und min genauso stark. Aber halt für ältere Games ist das nciht so gut (geht aber schlechter als Intel). Daher die Frage :) 

Da Grafikarten schneller veraltern als ne CPU ist es absoluter Schwachsinn jetzt ne Karte mit der Premisse "für Jahre" zu kaufen. Da kauft man was mann jetzt braucht, und in 2 oder 3 Jahren ne neue. Ist am Ende Billiger.
m
0
l
3. Januar 2018 23:34:32

Danke für das super Feedback!!!! :) 

Hab jetzt nochmal bisschen Zeit investiert.

https://geizhals.de/?cat=WL-908963

Prozessor: Steht 100% fest
Board: Unsicher.. Extreme 4 gefällt mir etwas besser
RAM: Unsicher Loht das upgrade?
Graka: Unsicher wobei ich mehr zur Geforce tendiere Gigabyte oder KFA2 ?!?!
Netzteil: Tendiere ich mehr zu Straight Power. denke die 400 W reichen aus.

Was haltet ihr davon?
m
0
l
a b 4 Gaming
4. Januar 2018 00:03:29

Im Markt ist gerade de Intel Bug, außerdem sind die Prozzis überteuert und der RAM genauso.
Gebe dir vollkommen recht. Das straight Power CM ist jetzt von HEC, ob man das haben muss?
Werfe noch etwas - 30 Euro per Monat - ins Schwein - freue dich auf den März - und lasse es bis dahin gut sein! Außer Ryzen II sind noch neue Grafen in der Pipe. Die Z370 Bretter sind nur zum Whynachtsgeld abgreifen gekommen - und in 2 Monaten schon wieder echtes Alteisen.
Ob das jetzt ein guter Kaufzeitpunkt ist?
m
1
l
a b 4 Gaming
4. Januar 2018 02:44:47

Grundsätzlich ist der Hinweis von drno beachtenswert. Mit dem gerade herausgekommenen Intel Bug ist das heute ein sehr schlechter Zeitpunkt was zu kaufen. Ich würde zumindest ein paar Tage abwarten, bis raus ist wie der Bug behoben werden kann und was das die CPU an Performance kostet.
Und dann steht wahrscheinlich auch schon neue Hardware vor der Tür.
Die ein oder andere Woche Geduld könnte sich also bezahlt machen.

Trotzdem, zu deiner Geizhals-Liste:
Board: Was muss an einem Board gefallen? Es soll einfach nur technisch das leisten, was du benötigst. Asus baut gute Boards, auch wenn sie manchmal zickig sind. ASRock würde ich mir aber definitiv nicht antun. Außer es ist dir ein Anliegen, die Ursachen undefinierbarer Fehler zu suchen.

RAM: Schnellerer RAM kitzelt lediglich einige wenige Prozent mehr Leistung aus der Intel CPU. Fürs gleiche Geld würde ich das mitnehmen, gegen Aufpreis nicht.

Graka: Geforce 1060 ja, aber lieber eine von denen https://geizhals.de/?cmp=1478750&cmp=1478764&cmp=147864....
Die Gainward Phoenix ist leise und kühl, die Phoenix GS leicht flotter, die MSI Gaming hat die annähernd perfekte Kühlung. Your choice.

Kühler: Der Shadow Rock ist nicht wirklich schlecht, seinen Preis aber absolut nicht wert.

Netzteil: Auch hier ist bequiet keine Empfehlung, zumindest nicht die Pure- und Straight-Serien. Das Netzteil wird als Bauteil leider sehr oft unterschätzt. Dabei versorgt es ALLE Komponenten im PC mit Strom. Ein Netzteil, das nach wenigen Jahren durch ist, sorgt im besten Fall für "komische" Fehler, im schlimmsten Fall reisst es weitere Bauteile mit in den Tod. Bauteile, an denen man sonst vielleicht noch viele Jahre Freude gehabt hätte.

Empfehlungen für Kühler und Netzteil s.o.

Auch zur SSD hatte ich eine Empfehlung abgegeben. Natürlich kann man aber auch 20 Euro mehr ausgeben, für 25GB weniger Kapazität.
m
0
l