Ihre Frage

ASUS Z370 E PCIe nicht erkannt

Stichwörter:
  • Asus
  • Pcie
  • Soundkarten
Letzte Antwort: in Motherboards, Chipsätze & RAM
13. Januar 2018 22:35:54

Asus Z370E Bios aktuell, ASUS 1080TI, ASUS XONAR DGX, sonst keine Karten, keine weitere Peripherie im System, 5 SATA 6 benutzt (testweise aber auch nur die Boot SSD ohne den Rest ausprobiert), alle USB-Stecker vom Gehäuse abgezogen (hat auch nichts gebracht). Hinweis von Asus auf Interrupt 19 abfangen aktivieren (hat auch nichts gebracht) ausprobiert.

Kurz um neben der Grafikkarte, die ist in dem oberen, also am nächsten zur CPU vorhanden PCIe 16er Slot installiert, lässt sich keine weitere PCIe Karte installieren, so dass diese erkannt wird. Treiber werden entweder überhaupt nicht installiert oder quittieren die Installation mit dem Fehler Hardware nicht gefunden. Windows ist natürlich frisch aufgespielt worden, aber auch ein von einer anderen Hardwarekonfiguration übernommenes Windows zeigt kein anderes Verhalten.

Kurz um, ich denke mal, dass es nicht Windows ist sondern die Hardware. Asus gibt aber ausschließlich diesen Hinweis auf den Interrupt 19 und das habe ich ja schon ausprobiert.

Mir fällt jetzt nichts mehr ein, Händler und Asus kontaktiert, Antwort steht aus.

Hat wer noch eine Idee?
Ja, ich habe die beiden möglichen PCIe Steckplätze schon ausprobiert, sowohl mit der XONAR PCIe als auch mit einer TV-Karte. Von der TV-Karte weiß ich definitiv, dass diese funktioniert, denn die funktionierte im alten System ohne Probleme.

BIOS habe ich natürlich auch schon mit F5 resetet.

Ich habe keine Idee mehr?

Mehr über : asus z370 pcie erkannt

13. Januar 2018 23:10:07

Vorab Entschuldigung für mein Mecker! Macht nix sugar.
Habe auch keinen Plan - außer soon bißchen Erfahrung - Bios resetten ist gut.
Das hat dich mit dem Teil aber auch bös erwischt. So ein ....
Welches BIOS ist drauf? Welches von derer 12 - in lediglich 4 Monaten verkommenen?
https://www.asus.com/de/Motherboards/ROG-STRIX-Z370-E-G...
Das letzte Patch BIOS? Das Dezember BIOS?
Die haben da fix an und hin und her gefrickelt -
aus Zeitmangel wegen den übelen Käfern...
Lassen wir mal die Grafencard wech.
Was ist denn nun lose mit der der Prozzengrafik. Funzt denn das?
Wahrscheinlich biste ein BugOpfer. Denke das mal. Braucht sicher Zeit..
m
0
l
13. Januar 2018 23:44:30

Also: Bios ist von Januar 605, aktueller geht wohl nicht. Graka mal rausgeworfen, mal nur die XONAR eingesteckt, dann habe ich ja mehrere geeignete Slots zur Auswahl. Alle mal durchprobiert. Total verblüffend ist, dass das Programm PiriForm Specy dokumentiert, dass PCI-E Slots, seltsamerweise 2 Stück, obwohl jetzt nur eine Erweiterungskarte eingesteckt ist, in USE sind. Er dokumentiert PCIE_X1_2 in Use, Data Lanes X1 und er dokumentiert PCIE_X1_3 in Use. Ist aber nun wirklich nur die XONAR drin. Das verstehe ich jetzt überhaupt nicht?
m
0
l
Ähnliche Ressourcen
13. Januar 2018 23:52:00

Ich verstehe auch nix - außer ein Tipp für die Zukunft.
12 Patches - in 4 Monaten - Frickelbude - sorry.
Früheres BIOS versuchen? Support Kontaktieren?
RMA - zurückgeben? Hat dich aber auch bös erwischt.
Ich wäre sauer - du wahrscheinlich auch - zurecht. Egal:
Sonst nimmst dann das Bios von kommender Woche?^^
Grafenkarte und Xonar momentan eher wurscht - daher
die Prozzigrafix funzt. Das ist ja schon mal was.
Ich weiß nicht - ob es mit anderen Brettern besser aussieht. K.A.
m
0
l
14. Januar 2018 00:43:40

Sauer bin ich natürlich auch. Habe jetzt mich schon das ganze Wochenende damit beschäftigt. Sauer weil auch bei einem RMA viel Arbeit entsteht und erneut ein Risiko. Die CPU muss wieder raus aus dem Sockel, also alles rückwärts durchführen und die Umverpackung von der CPU habe ich nicht mehr. Habe aber glaube ich im Keller noch Schaumstoff aus einer Graka-Verpackung. Weiterhin wundere ich mich gerade, ich habe beim Händler ein BIOSFLASH-Service in Anspruch genommen, dass er nicht das aktuelle BIOS eingespielt hat. Laut Asus ist das aktuelle BIOS 0606 vom 4.1.2018. Laut Händer hat er am 8.1.2018 die Version 0605 aufgespielt. Aktuell ist anders. Die 0606 habe ich jetzt natürlich aufgespielt und leider hat das keine Verbesserung gebracht. Den Support von Asus habe ich kontaktiert, da ist das Produkt auf meinem Namen registriert. Beim Händler habe ich einen Extraservice gebucht, der 6 Monate nach Kauf einen Sofortaustausch vorsieht. Sicherlich werden die mich nächste Woche kontaktieren bzw. ich die, falls die nicht. Wenn die keine Lösung haben, wovon ich erst einmal ausgehe, dann werde ich schlicht und ergreifend das Board rückabwickeln und mir eines von einem anderem Hersteller kaufen. Es gibt ja noch Gigabyte und MSI. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich das Luxusmodul mit Wifi und Bluetooth genommen habe. War eher ein versehen, war irgendwie 20 Euro Aufpreis gegenüber der normalen Variante und dann wollte ich es nicht mehr stornieren, obwohl ich es eigentlich nicht brauche. Vorher hatte ich ein MSI-Board. Ich habe mich aber eigentlich ganz bewusst für Asus entschieden, da die Graka von Asus und eben die Soundkarte ebenso ist. Dazu kommt diese Lichtspielerei von Asus. Dafür habe ich mir für mein altes Gehäuse sogar noch extra ein Seitenteil mit Glasscheibe gekauft. Sieht wirklich alles hübsch aus. Es wäre sicherlich auch nicht aufgefallen wenn ich nicht darauf bestanden hätte eine Soundkarte einzubauen. Was jetzt nach dem 0606 noch dazu kommt, aber vielleicht ist es auch Windows, dass die USB-Ports gelegentlich spinnen. Da ist ein DVD-Slimlaufwerk mit USB3.0 und USB2.0 Stromanschluss verbunden und Windows meckert das Gerät wäre nicht erkannt worden. Stöpsel ich es raus und schließe es anderswo an funktioniert es sofort. Das gleiche Spiel mit einem popeligen USB 3.0 Stick. Nur die Tastatur und Maus werden ohne Probleme erkannt. Hatte die Idee gehabt das unter Windows 7 zu probieren, doch Windows 7 kommt mit der Art wie Boards USB ansprechen nicht mehr klar. Ich wollte jetzt auch nicht irgendwie frickeln und mir nen Windows 7 Setup mit aktuellen Treiber basteln. Ich weiß auch gar nicht ob es noch bei Asus Win7 Treiber gibt und wenn, tja, die müssen dann ja von einem USB DVD gelesen werden, 2 USB-Sticks parallel geht ja auch wieder nicht bzw. wird ja dann nicht erkannt. Also ja, ich bin irgendwie ziemlich stinkig. Zumal ich seit 30 Jahren, zwar nicht jedes Jahr, aber doch mindestens 10 bis 15 Mal über die Jahre diverse Hardware von RLL-Platten, IDE, MicroChannel bis SCSI alles verbaut habe. Gab zwar immer mal hier und da ein Problem, aber keines was ich nicht innerhalb weniger Stunden hätte lösen können. Ich glaube hier ist wirklich der Wurm in der Hardware drin und das heißt dann RMA... Schade, hätte ich mal bei A*A*ON gekauft. Da packst Du das einfach in den Karton, *defekt*, schickst das zurück bekommst Dein Geld und kaufst halt ein anderes Produkt. Mal sehen wie das bei diesem Händler M**DF*CT*RY funktioniert. Habe ich noch keine Erfahrungen mit gemacht. Habe nur gelesen: Zurück vollständig inklusive Originalverpackung. Das geht, habe ich zum Glück noch nicht entsorgt...
m
0
l
14. Januar 2018 00:48:12

Hauptsache viel Bling Bling! ^^ Kein Bashing jetzt - aber..
Also - wenn soviele BIOS Patches im Board sind - dann kaufst das besser gar nicht erst.
Die Sache mit dem INTEL Bug ist dir bekannt - das kommt noch obendrauf. Ich würde momentan gar nix kaufen. Ehrlich jetze. Mindestens noch auf die neuen Ryzen - und die neuen in der Pipe Grafen warten. Meine Meinung! Ein 200 ocken Brett und funzt nicht? NoGo! Ist der Wurm drin!
Sowas würde ich defintiv nicht beim gewerblichen Kunden aufstellen, mit dem ich zufrieden Kaffee trinken will. Das gibt keinen Coffeelake - das gibt nur Muckefuck - wenn man so will.
m
0
l
14. Januar 2018 01:06:10

Doof ist einfach, man kann meinen sich gut informiert zu haben, doch übersieht man dann eine Information. Wenn ich gewusst hätte, dass Asus derart viele Patches in so kurzer Zeit zur Verfügung stellt wäre ich wohl bei Gigabyte oder MSI gelandet. Der Kaufzeitpunkt war eine reine Bauchgeschichte. Klar hätte das alte System mich auch noch das ganze laufende Jahr ohne Probleme versorgt. Aber irgendwie hatte ich nach so langer Zeit wieder Bock gehabt. Was den INTEL BUG und letztlich ja den 2. BUG bei allen Herstellern (davon ist auch AMD betroffen) betrifft wird es mit ziemlicher Sicherheit in der aktuellen Generation, selbst mit einem neuen Stepping keine Behebung in der Hardware geben. Wenn ich das richtig kapiert habe ist das eine so elementare Prozessorfunktionalität zur Performanceoptimierung, dass es gut möglich ist, auch nicht in der für m. e. Mitte des Jahres angekündigten weiteren Prozessorfamilie behoben ist. Ich rechne damit, dass es erst in 2019 behoben sein wird. Tja und wer weiß was noch alles entdeckt wird. Man hat da jetzt ein weites Tor aufgestoßen. Nun kommen vielleicht andere auch mal auf die Idee sich nicht nur Softwaredesign anzusehen und zu schauen wo die besten Angriffspunkte sind sondern das auch mit Hardware zu tun. Es ist, soweit ich das verstanden habe, ja nur aus Neugierde entdeckt worden weil jemand sich das Design angesehen hat und nicht geruht hat bis er es verstanden hat und einen Fehler vermutete und solange probierte bis es ihm gelungen war. Ich persönlich glaube ja kaum, dass ich als Privatkunde betroffen sein werde, aber die verschiedenen Serverfarmen bzw. Clouddienste, die womöglich verschiedene Kunden mit dem identischen Rack / CPU bedienen haben da ggf. Erklärungsnot wenn ich die Lücke nutze und einfach mal in einen Prozess greife, der gar nicht zu mir gehört. Ist schon heftig so ein Bug. Aber.. keine Frage... die komplette Multimediabranche bzw. jedes Unternehmen, dass zur Zeit massiv in Digitalisierung investiert (frage mich manchmal ernsthaft ob wir das alles benötigen) gibt kaum Mittel für Datensicherheit aus. Ich meine nicht Datenschutz, nein ich meine Datensicherheit. Diese angreifbaren Hui(?) Lampen von Philips, vernetzt im privaten WLAN, in welchem auch noch die Alarmanlage ist, die vielleicht mit einer Fernbedienung genutzt werden kann ohne das dort ein rollierender Schlüssel verwendet wird oder mit einer Smartphone APP, die Zugang zum Herstellerserver benötigt, der seine Backdoor zum Administrieren mit dem Standardadminpasswort versorgt sind ja einige der vielen Beispiele von Lücken... Auch werden wir, oh ich schweife ab, mit den digitalen Stromzählern es Diebin demnächst so einfach machen die Gegend auszukundschaften. Hoher Stromverbrauch, oh er ist da. Niedriger Stromverbrauch, oh niemand da... kann man einbrechen :-(
m
0
l
14. Januar 2018 01:17:15

Alles richtig - and now. Was gedenkste jetzt zu machen?
Guck nur mal hier unten - vergleichsweise. Das ist normal.
Aber 12 in 4 Monaten = 36 im Jahr. * Kopfschüttel*
https://www.msi.com/Motherboard/support/Z370-GAMING-M5
Und : In 2 Monaten kommen die richtigen z390 er Bretter für den Kaffeesee.
Alles verzwickt.
m
0
l
14. Januar 2018 01:35:46

Ist doch klar: Abwarten was der Händler sagt, abwarten was Asus sagt - dann entscheiden. Ich dachte jetzt sollen erst einmal Billigboards auf den Markt geworfen werden. Hm, eigentlich ärgere ich mich über einen Satz, den ein Redakteuer einer Fachzeitschrift geschrieben hat. Der Satz lautete in etwa, dass der 370-Chipsatz letztlich nur ein leicht modifizierter 270-Chipsatz wäre. Daher erbt er seine Stärken (ausgereift) und ebenso seine Schwächen (unzulängliche Anbindung von Peripherie, da nicht genügend PCI-Lanes(?)). Ja und in der Tat, der alte H77(?)-Chipsatz, den ich für Skylake(?) hatte war dann so, dass ich zwar nur wenige SATA6 und dafür SATA3 hatte, aber ich hatte insgesamt 8 davon. Jetzt habe ich 6 SATA 6 und die M2, auch 2, kann ich nicht wirklich zusätzlich dazu nutzen. Kam für mich dann auch nicht in Frage weil M2 im Vergleich zu SATA6 bei den SSD ziemlich viel mehr kostet und mir auf die Gesamtperformance gesehen und was ich damit so treibe, zu wenig bringt. Ich schiebe ja nicht pausenlos große Datenmengen rum. Das ist nur das OS, das liest mit 4K Pages und kann das Leistungspotential von einer M2 kaum ausschöpfen. M.E ist selbst der Vorteil einer SSD beim OS minimal, abgesehen vom Start. Aber ich schweife schon wieder ab. Mal sehen was mir die beiden Ansprechpartner als Lösung vorschlagen...
m
0
l
14. Januar 2018 01:40:06

https://www.youtube.com/watch?v=sQVLsvZcr34
Sei froh - ist doch gut gelaufen.. Wenn man so will! Ich würde Dänen selbst was als Lösung vorschlagen: Eine Lösung - für die man nur 14 Tage Zeit hat.
Und: Nie anrufen. Immer schriftlich. RMA Zettel besorgen. Meinethalben das Geld zurück oder halt als Gutschrift. So geht es nun. Das Brett ist mackig. Mackig ist mackig und bleibt mackig.
Die haben nur noch die 390er im Kopf. + den Intel Bug. Say goodbye to Hollywood.
https://www.youtube.com/watch?v=47PtUvHIQpk
m
0
l
14. Januar 2018 01:44:46

Also ich habe schon ganz andere Krisen gemeistert. Jetzt, wie man so schön sagt, liegt der Ball in ihrem Strafraum. Da es Onlineversandhandel war habe ich innerhalb von 14 Tagen sowieso kein Problem. Weiterhin können die sich kaum leisten mit bestimmten Service zu argumentieren und diesen dann nicht zu erfüllen. Na ja, auf der anderen Seite gibt es diese Pferde vor den Apotheken die gerne Kotzen. Aber das sind alles ungelegte Eier. Morgen werde ich auch nicht schlauer, Montag sicherlich auch nicht, aber wohl dann spätestens Mittwoch sonst melde ich mich da mal.
Was denn nun Dein Link betrifft. Das ist ja komplett identisch zu meinem Board abgesehen von WiFi und BlueTooth. Man könnte meinen der eine hat von dem anderen abgeschaut. Selbst die Kontakte auf dem Board sind in identischer Reihenfolge und Position mit m. E. einer Ausnahme oder so.

Ok, es ist spät bzw. früh... jetzt geht es mal ins Bett. Gut, dass ich sowieso noch das alte Board habe und gut, dass ich auch noch einen 2. und 3. Rechner in der Ecke stehen habe... Aber gut auch, dass ich erst einmal mit dem Rechner weiter arbeiten kann.
m
0
l
14. Januar 2018 02:32:59

Ich nehme an den FrontHeader vom Gehäuse meintest ganz am Anfang mit "alle USB-Stecker vom Gehäuse abgezogen"?
The USB 3.1 front panel connector shares bandwidth with PCIE_x1_2 and PCIE_x1_4. If the USB 3.1 front header is connected, PCIE_x1_2 and PCIE_x1_4 will be
disabled.
m
0
l
19. Januar 2018 15:42:45

So, das Board ist zurück zum Händler, Abwicklung war sehr zügig. Vom Versand bis zur Erstattung waren es kaum mehr als 24 Stunden, praktisch von einem zum nächsten Wochentag hat das geklappt. Dennoch, bei der Neuorientierung, MSI, ASROCK, GIGABYTE, ASUS bin ich wieder beim Asus gelandet. Statt Gaming-E ist es jetzt das Gaming-F, praktisch baugleich, ohne BlueTooth und WLAN. Beides benötige ich nicht. Das Board verkauft sich ja wie geschnitten Brot. Heute soll es noch geliefert werden. Dann wollen wir mal schauen ob ich dieses Wochenende die Zeit finde es zu verbauen.
m
0
l
19. Januar 2018 19:10:25

sind gespannt :)  toi toi toi
m
0
l
19. Januar 2018 21:32:34

Es hat mir keine Ruhe gelassen, dieses Mal, war es ruckzuck erledigt. Im Moment läuft Board, CPU, GRAKA, AUDIOKARTE, SSD, HDD, USB habe ich auch schon ausprobiert. Läuft alles Bestens. BIOS-Version habe ich mir noch nicht angeschaut. PRIME 95 mal für 15 Minuten laufen lassen. Lüfter geht auf 1300rpm hoch und hält die CPU bei 50 Grad. Es ist wieder ein Asus. Wenn ich schon für BLINK BLINK Geld investiert habe, also RGB-Stripes, Aura-Graka dann auch Aura-Mainboard :-)
Der Audiotreiber unter Windows zickt ein wenig beim Hochfahren, aber ich denke, dass ist jetzt mal dem ganzen Experimentieren geschuldet. Mal sehen, ich schruppe mal das Sytem und wenn nicht wird es neu installiert. Wichtig ist: Hardware wird erkannt, Hardware funktioniert.
m
0
l
20. Januar 2018 00:01:09

..es leuchtet schön..!
m
0
l