Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

360 SAS-Festplatten, 7000 Watt und 495.000 Dollar Kaufpreis - So sieht ein Petabyte-Rack aus

360 SAS-Festplatten, 7000 Watt und 495.000 Dollar Kaufpreis - So sieht ein Petabyte-Rack aus
Von , Chris Angelini
Gestatten: Petarack!

Megabytes und Gigabytes sind heutzutage nur noch für die Allerwenigsten Fremdwörter, und selbst das Terabyte kennen nicht nur die absoluten IT-Spezialisten, seitdem immer größere Festplatten am Markt verfügbar sind. Vom Petabyte hört man hingegen normalerweise eher wenig, und der normale Anwender hat mit dieser Größenordnung beim Speicher nie Kontakt.

Kein Wunder, immerhin sprechen wir von 1.000 Terabytes, oder umgerechnet 20.000 Blu-ray Filmen. Auf dem Desktop wird diese Speichereinheit noch lange keine Rolle spielen. Wir hatten allerdings die Gelegenheit, uns einen solchen Speicherkoloss einmal genauer anzusehen. Eine amerikanische Firma namens Aberdeen bot uns nämlich an, uns eine Business-Speicherlösung namens Petarack zur Verfügung zu stellen, die zum Schnäppchenpreis von einer halben Million Dollar ein glattes Petabyte an Speicher bereitstellt. Nachdem wir ernsthaft mit dem Gedanken gespielt hatten, das Angebot anzunehmen, lehnten wir schließlich doch ab – bei allem Geektum und trotz unseres umfangreichen Hardware-Fundus hätten wir diese Speicherlösung nicht einmal ansatzweise ausreizen können. Also entschieden wir uns, stattdessen Aberdeen um weitere Informationen zu ihrem Großspeicher zu bitten und uns das Konzept und seine Komponenten genauer vorzustellen.

Was für Hardware braucht man, um ein Petabyte an Speicherplatz bereitzustellen, und was bekommt man für einen Kaufpreis von 495.000 US-Dollar?

Weiter Weniger
22 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Anonymous , 27. Januar 2012 09:59
    Mit dem Equipment könnte man einen neuen Filehoster aufbauen wie z.B. der jetzt vor kurzem geschlossene Megaupload!
    Wer jetzt das Kapital dafür hat dürfte in den nächsten Jahren um ein vielfaches der Investition verdienen!
    Der Preist ist heiß!
  • nobbivm , 27. Januar 2012 10:59
    Was soll der Mist den?
    Welcher Anfänger betreibt soviele Platten und vor allem die große Kapazität als JBOD? *lol*
    Keine Redundanz, nix, lächerlich!

    Da lobe ich mir doch meine drei Netapps auf der Arbeit, das ist wenigstens ein richtiges Storage! :-)
  • benkraft , 27. Januar 2012 11:35
    nobbivm - lies doch bitte den ganzen Text. Der Hersteller bezeichnet jedes der Module als JBOD, bietet aber diverse RAID-Möglichkeiten und empfiehlt, jedes der Module als RAID-Z2 zu betreiben und dann alle acht Module zusammen zu schalten.
    Das sollte mehr als genug Redundanz bedeuten, immerhin sprechen wir bei RAID-Z2 von doppelter Parität...
  • Dalwar@guest , 27. Januar 2012 11:45
    Eine NetApp hat per Default Raid DP (Raid 6) also auch Doppelte Parität, nebenbei mit 24 Festplatten auf 2U (DS2246) auch noch eine deutlich höhere Packdichte... nur mal so am Rande erwähnt. Alternativ bekomme ich mit einem DS4243 Shelf auf ca. 1,9PB in ein Rack (900GB SAS) -> FAS3270
  • Anonymous , 27. Januar 2012 12:37
    Zitat :
    Eine NetApp hat per Default Raid DP (Raid 6) also auch Doppelte Parität, nebenbei mit 24 Festplatten auf 2U (DS2246) auch noch eine deutlich höhere Packdichte... nur mal so am Rande erwähnt. Alternativ bekomme ich mit einem DS4243 Shelf auf ca. 1,9PB in ein Rack (900GB SAS) -> FAS3270


    Mich würde mal der Preis interessieren!
  • nobbivm_lern_lesen@guest , 27. Januar 2012 13:38
    Tja, wer lesen kann ist klar im Vorteil.
  • Simon Edel , 27. Januar 2012 14:05
    @doll-by-doll: FAS3270HA mit 432x 600GB 10k SAS und allen Protokollen (CIFS, NFS, iSCSI und FC) liegt bei ca. 1,5mio € Liste, dürfte einen Straßenpreis von ca. 750k € haben :-)... mit ca. 1,4PB netto Kapazität in einem Rack (900er sind aktuell noch nicht freigegeben, da ginge dann evtl. noch mehr)
  • Anonymous , 27. Januar 2012 15:01
    Zitat :
    @doll-by-doll: FAS3270HA mit 432x 600GB 10k SAS und allen Protokollen (CIFS, NFS, iSCSI und FC) liegt bei ca. 1,5mio € Liste, dürfte einen Straßenpreis von ca. 750k € haben :-)... mit ca. 1,4PB netto Kapazität in einem Rack (900er sind aktuell noch nicht freigegeben, da ginge dann evtl. noch mehr)


    Vielen Dank für die Auskunft!
    ;) 
  • nobbivm , 27. Januar 2012 15:23
    nobbivm_lern_lesen@GuestTja, wer lesen kann ist klar im Vorteil.

    Bla bla bla, selbst keine Ahnung, aber die Welle machen tz tz tz......

    Ja eine Netapp ist teuer, bringt aber auch mehr mit als "nur" ein Storage, die Software macht einen guten Teil davon aus ;-)
    Es ist aber kein Raid 6 bei netapp sondern ein Raid 4 mit DP ;-)
  • borizb , 27. Januar 2012 17:01
    7000 Watt? Mal angenommen eine Platte zieht zwischen 11 und 12W, das sind dann bei 360 HDD ~4300W, schlucken die Kontroller wirklich 2700W oder ist das einfach nur großzügig kalkuliert? Mich würde mal der reale Durchschnittsverbrauch in bestimmten Lastzuständen in üblichen Situationen interessieren, damit man sich ein ungefähres Bild machen kann, was wirklich gezogen wird.
  • benkraft , 27. Januar 2012 17:06
    Zitat :
    7000 Watt? Mal angenommen eine Platte zieht zwischen 11 und 12W, das sind dann bei 360 HDD ~4300W, schlucken die Kontroller wirklich 2700W oder ist das einfach nur großzügig kalkuliert? Mich würde mal der reale Durchschnittsverbrauch in bestimmten Lastzuständen in üblichen Situationen interessieren, damit man sich ein ungefähres Bild machen kann, was wirklich gezogen wird.


    In deiner Rechnung fehlen die beiden Dual-Xeon-Server inklusive aller verbauter Hardware, was neben den beiden CPUs immerhin schon 48 GB an RAM, plus alle Netzwerkkarten plus die Server-HDDs sind. Dazu noch Verluste an den Netzteilen usw.
  • Anonymous , 27. Januar 2012 19:04
    Mich würde mal interessieren wie viele bei Google angeschlossen sind, weiß das jemand?
  • knorpelfred@guest , 28. Januar 2012 11:39
    Warum so teuer? Mal einen Blick auf die Lösung von Backblaze geworfen?
    http://blog.backblaze.com/2009/09/01/petabytes-on-a-budget-how-to-build-cheap-cloud-storage/
  • Anonymous , 28. Januar 2012 14:24
    Zitat :
    Warum so teuer? Mal einen Blick auf die Lösung von Backblaze geworfen?
    http://blog.backblaze.com/2009/09/01/petabytes-on-a-budget-how-to-build-cheap-cloud-storage/


    Guter link, das ist echte Kostenreduzierung!;)
  • numerobis , 3. Februar 2012 15:45
    $495.000 vor oder nach der Sintflut...?!?
    Die momentanen Plattenpreise kann man ja nicht als "normal" ansehen
  • dad@guest , 3. Februar 2012 16:45
    omg wer speichert noch auf hdd's.. tesafilm ist doch weit der technik voraus)
  • _*skywalker*_@guest , 6. Februar 2012 19:06
    Es kommt aber nicht (nur) auf die Größe an.. sondern auch auf die Technik *lol* Stichworte wie Datendeduplizierung, Backupstrategien/Snapshots, Komprimierung und auch verschiedenste Protokollunterstützung (NFS,FC,iSCSI,CIFS) spielen eine große Rolle im RZ. Auch die Skalierbarkeit der verschieden Plattentypen (SATA für Datengrab, SAS für VMs, SSDs für DBs) innerhalb einer Storageunit spielen eine große Rolle, zumindest in größeren Firmen. Ein weiterer Faktor ist der Hersteller-Support (SLAs & global) und auch die Qualität des Produkts. Stichwort Fehlertoleranz und zero downtime.
  • MarioKadastik@guest , 9. Februar 2012 09:41
    Guys, that doesn't look a healthy configuration at all... 500MB/s sequential read speed? That would mean 4 disks reading in parallel, not 360. I have built a storage out of 100TB nodes (36x3TB disks), each has dual SAS controllers, each has dual Xeon, each has 48GB RAM and I have 6 of those. That's 600TB. Each node has 1GB/s sequential speed for writing and even more for reading. Connect them up with 10GbE (possibly in trunk) and you can see 10-30GB/s sequential reads. Oh and a full PB solution cost me ~130 kUSD pre-flood. Would probably be around 160-200kUSD now.

    What precisely is costing you guys the rest of the solution???
  • MarioKadastik@guest , 9. Februar 2012 09:44
    Ah sorry, that 600TB cost me 130kUSD, scale that to 1PB you get 220 kUSD. My bad. Still doesn't explain the factor 2 though :p 
  • der_sepp@guest , 16. Februar 2012 01:31
    100% is a regular profit margin for any merchant/reseller .. there you have your factor 2
Alle Kommentare anzeigen