Bilderstrecke: 20 Spielkonsolen, die zum Scheitern verurteilt waren

Über den Autor
Matthias Wellendorf & David Civera
Erstelle einen neuen Thread im Fotoreportage-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
12 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • fffcmad
    Der Vectrex war eigentlich ein cooles Geraet.
    0
  • SpalterG
    Bei der Vita hat sich noch ein französischer Satz eingeschlichen.

    il n’aurait écoulé que 3 millions d’unités depuis le lancement alors que la Nintendo 3DS a dépassé les 20 millions.

    Ein Teil der Übersetzung der beiden vorherigen ;)
    0
  • matthias wellendorf
    Manchmal zieren meine Augen zwei große Tomaten. Danke für den Hinweis. Jetzt findet sich (hoffentlich) nur noch deutsch ;)
    0
  • nobbivm
    Ja die Vectrex war gut, die hatte ich damals, hat viel Spaß gemacht und man war nicht auf Papis wohlwollen angewiesen, den damals einzigen Fernseher zum daddeln nutzen zu dürfen.
    Man konnte die Kiste auch leicht mit zu Freunden schleppen und dort etwas zu zocken.

    Allerdings hielt sie bei mir nicht lange, die Qualität des Controllers war unter aller Kanone, so dass diese nach wenigen Monaten defekt war und die Kiste komplett eingeschickt werden musste.
    Naja zurück aus der Reparatur kam sie nie und ich bekam damals mein Geld zurück.
    0
  • bluray
    Es ist nicht immer die krasseste und Uber-hardware, die den Casual-Gamer anzusprechen vermag. Wie beispielsweise die PS-Vita.
    Sicher ein erhabenes Gerät und von der Hardware her modern, aber leider erstens zu teuer und zweitens aufgrund der mangelnden Bereitschaft der Spielehersteller, ihre Spiele PS-Vita-konform zu machen.

    Dass auch weniger oft mehr sein kann, beweist eben der Nintendo 3DS (und nun sein im August erschienener grosser Bruder 3DS XL. Zwar weitab vom Schuss, was die HW-Leistung betrifft, aber dennoch können die Games punkten. Allerdings wird auch Nintendo immer mehr den Druck der modernen Jugend zu spüren bekommen.

    Während PCs immer mehr in der Lage sind, naturgetreue Grafiken auf den Bildschirm zu zaubern (und mittlerweile geht das auch mit Notebooks!), tun sich gerade Konsolen, wie die Nintendo WiiU schwer, den ambitionierten Gamer anzusprechen, obschon das Konzept der WiiU sicher vielversprechend ist. Jedenfalls wird die Zukunft zeigen, wie PS3, XBox und WiiU den Markt ab Anfang 2013 dominieren werden. Ich muss sagen, die PS3 ist meiner Meinung nach, eine gelungene Mischung aus Entertainer und Konsole, die heute noch ihresgleichen such. Selbst die XBox hat es schwer, gegen den Platzhirsch anzukommen.

    Die Wii hingegen geniesst ihr Alleinstellungsmerkmal als reine Spielekonsole. Einfache, grafisch zwar eher niedrigauflösende Titel können aber durch eine entsprechend gelungene Umsetzung immer noch überzeugen. Ob die WiiU das allerdings schaffen wird, die erstmals dann auch mit FullHD aufwarten wird, bleibt abzuwarten, haben Sony sicher schon die Pläne für die PS4 im Kasten und Microsoft mit der XBox720 schon den Nachfolger in der Pipe.

    Es bleibt spannend... keine Frage!
    0
  • Krampflacher
    "Allerdings wird auch Nintendo immer mehr den Druck der modernen Jugend zu spüren bekommen."

    Naja, die Kids setzen auf Games. Mein 5jähriger steht voll auf Kinect. Da hab' ich ihn vor die Auswahl gestellt: xBox 720 mit Kinect 2, mit coolen Spielen, aber ohne Mario & Co. Alternative: Wii U, mit nicht weiter entwickelter Steuerung, dafür Mario.

    Er überlegte kurz und antwortete entschlossen, dass er die Wii U will. Und das, obwohl er ein Star-Wars-Fan ist und bereits die Kinect-Umsetzung gesehen hat.

    Warum?

    Schaut euch doch mal die Spiele von Nintendo an. Die Figuren, die Farben ... alles stimmt!

    Nehmen wir als Vergleich Lego-Star-Wars. Die ersten Teile sahen echt toll aus. Der neue Teil hat weit mehr Details. Aber man merkt, dass die Realität nachgemacht werden wollte. Und das hat man nicht ganz geschafft. Deshalb haben die alten Teile damals realer gewirkt, als der Neue.

    Oder anderes Beispiel: Die ersten echten 3D-Strategiespiele sahen schlechter aus, als die 2D-Spiele, die damals auf dem Markt waren. Daher gingen einige Spieleschmieden wieder einen Schritt zurück, bis die Technik so weit fortgeschritten war, dass auch 3D anständig aussah.

    Was ich damit sagen möchte, ist, dass Nintendo stets ein Gespür dafür hatte, wie man ein Spiel baut, das schön aussieht und Spass macht. Und die Graphikpower ist dabei nicht unbedingt das erste Kriterium.
    0
  • derGhostrider
    "The Phantom" hatte ja zumindest einen passenden Namen. ;)

    Mich wundert es etwas, daß die Dreamcast hier nicht beisteht. Die taugte nix und verschwand auch recht schnell wieder. Irgendwie haben damals Leute erzählt, wie unglaublich mega toll die Hardware und dadurch auch die Grafik wäre... Die Konsole habe ich einmal in einem großen Kaufhaus bei einer Promo gesehen. Man darf davon ausgehen, daß für diese beworbene Aktion auch Spiele herangezogen wurden, die hätten gut aussehen sollen.
    Es war ein Autorennen und das sah fürchterlich aus. "Motion-Blur" wahrlos übertrieben zu "Motion-Mega-Matsch". Auch neben den somit vermurksten Rücklichtern, sah man da nichts tolles.
    0
  • aarfy
    Des einen Flop ist des anderen Erfolg.. während zu Anfangszeiten der Konsolen ~4 Millionen (Atari) verkaufter Geräte ja schon eine relativ stolze Zahl sind, ist ein Verkauf von 2 Millionen Geräte bei einer Konsole wie der PSP Vita heute wirklich ein Desaster..

    Kann mir kaum vorstellen das Ouya ähnliche Verkaufszahlen anpeilt wie es Sonys PSP gemacht hat. Da wären vermutlich alles über 1-2 Mio verkaufter Geräte schon als Erfolg zu bewerten.
    0
  • jake_b
    Sehr schön, viele kannte ich ja garnicht. Ich mag die Nostalgieecke!!!

    ... und wie passend "Die Displays der ersten Geräte litten unter Pixelfahlern..."
    0
  • Opti
    Das die Vectrex Daten von irgend einer französischen Quelle kommen, die Artikelauthoren aber offensichtlich wenig eigene Ahnung haben kann man an dem Fakt erkennen, das von 4 Ko im Rom oder 32 Ko Spielemodulen gesprochen wird.

    Während weltweit von KB, MB und GB gesprochen wird ist Frakreich das einzige Land, in dem dank dem Verein zur Reinerhaltung der französischen Sprache diese gängigen Computerabkürzugen durch Ko, Mo, und Go ersetzt werden.
    0
  • Opti
    Commodore 64GS:
    Soso, die "Jeux" kamen in Modulform?

    PC-Engine GT:
    Die Geräte hatten also "Pixelfahler"?

    Pioneer LaserActive:
    im Fließtext LaserActiv, ohne e

    teilweise holprige Formulierungen bei anderen Konsolen wie dem Virtual Boy....

    Und dann noch auf 23 Seiten aufgebauscht. Solch lieblose, schlampig und informationsarme Artikel haben auf einer Angesehenen Seite wie Toms Hardware eigentlich nichts verloren.
    0
  • SpalterG
    @Opti

    Artikelauthoren -> Artikelautoren
    irgend einer -> irgendeiner
    Frakreich -> Frankreich

    Wenn man sich schon über Schreibweisen, Übersetzungen, generell über das Geschriebene aufregt, sollte man seine eigenen Auswürfe auch mal überprüfen ;)
    0