AMDs Prozessoren: Mehr als 40 Jahre CPU-Entwicklung im Rückblick

Über den Autor
Bodo Thevissen & Michael Justin Allen Sexton
Erstelle einen neuen Thread im Fotoreportage-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
6 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • derGhostrider
    Fehler bei Bild 5: AMDs zweiter x86-Prozessor war der AM286, ein lizenzierter Klon Intels 80386.
    Der 286er war ein Klon vom 286er... nicht vom 386er.

    --------------

    386er: Jaja, angefangen mit einem AM386SX/25 (2MB RAM, 512 kB Graka von Trident, 40 MB HDD und 14" M77 Monitor - der konnte schon 1024x768 mit 60 Hz und "unbegrenzte" Farben darstellen, was nicht selbstverständlich war), dann AM386DX40. Erst beim Aufrüsten vom DX40 ist mir aufgefallen, dass ich immer AMDs hatte. Den SX selbst gekauft, den DX vom großen Bruder abgekauft... dann auf AMDs 486DX 2/80, usw... Das waren schon interessante Zeiten, als man bei AMD für vertretbares Geld die schnelleren CPUs finden konnte.

    Lustige Anekdote: Es gab mal eine Software, die extrem kritisch auf CPUs reagierte. Bei einem Computerabend (haben wir damals veranstaltet, noch mit Null-Modem-Kabel und Laplink... Später Arcnet und irgendwann dann Ethernet über BNC...) hatten zwei Leute ein Problem die Software zu starten und der, der sie mitgebracht hatte hat gleich angefangen: "Ihr habt bestimmt so AMD-Kisten! Die sind alle INKOMPATIBEL! Das hat man davon, wenn man billigen Schrott kauft. Nur Intel ist toll..."
    (Zur Erklärung: Damals wurde einfach mal behauptet, dass alle nicht-Intel-CPUs "inkompatibel" wären. Keine Belege oder gar Beweise, einfach mal behaupten. Bei manchen hat sich dieses Gerücht noch bis Athlon-Zeiten gehalten...)

    Dann habe ich die Software gestartet: Geht
    Er wieder: "Seht ihr! Wenn man einen INTEL hat, dann geht das!"
    Ich: "Ich habe einen AMD DX40. Starte Du mal die Software."
    Er versuchte es - Absturz.
    Ich: "Sag mal, ist Dein GUTER INTEL etwa zu sich selbst inkompatibel?"

    Das hatte wohl eher etwas mit dem verwendeten Speichermanager und der DOS-Version zu tun...

    Was war das toll, als CPUs noch ohne Kühlkörper auskamen. Oder Später einen recht kleinen Kühlkörper und kleinen Lüfter hatten.
    Hätte man da jemandem die bis zu 1 kg schweren Brocken von heute gezeigt, wäre man ausgelacht worden.
    So wie Besitzer von späteren Cyrix-CPUs. Wenn da der Lüfter nur kurz ausgefallen ist, brannte die CPU direkt durch, da sie selbst mit Lüfter an der Grenze jeglicher thermischen Limits lief.

    386SX25, 386DX40, 486DX2/80, Am5x86-133 (extern 40MHz = 160 MHz intern), K6-200, Athlon 650, Athlon 1333, Athlon MP (vergessen welcher), 2x Opteron 246...
    Es gab immer gute Gründe für mich AMD zu wählen. Es gab zum Glück immer super AMDs, wenn ich neue Hardware kaufte.
    Seit dem Opteron ist das leider vorbei. Schade, AMD.

    ---

    Edit meinte, dass ich ja auch noch einen AthlonMP irgendwann hatte, was ich total vergessen hatte.
    0
  • Bodo
    @Ghostrider
    Danke für den Hinweis. Da hatte ich wohl zu dicke Finger. Ist korrigiert.
    0
  • derGhostrider
    Anonymous sagte:
    @Ghostrider
    Danke für den Hinweis. Da hatte ich wohl zu dicke Finger. Ist korrigiert.

    Hab noch mehr:
    Bild 21: Der K8 Sledge Hammer (Opteron, erste Spalte) hatte auch Dual Channel Speichercontroller.
    Bild 32:
    Zitat:
    AMDs Fusion-Projekt trug im Julia 2011 mit der Veröffentlichung der ersten APU namens Llano erstmals Früchte.
    wer ist Julia? Möchtest Du uns etwas mitteilen? Oder vielleicht lieber der Julia? ;)

    ... bei einigen CPUs bin ich mir bei den Eckdaten nicht so wirklich sicher, ob die wirklich stimmen.
    Laut Wikipedia war der 386er der erste, bei dem AMD Intel im Takt übertreffen konnte. Vielleicht schaust Du da auch nochmal nach. Wikipedia muss ja nicht stimmen, aber ich weiß nicht so recht, ob das alles so passt.

    Den 5x86 gab es auch kurzzeitig mit 160 MHz zu kaufen. Allerdings wohl nicht in Deutschland. Bei hinreichender Kühlung lief er allerdings auch mit 4x 40 MHz richtig gut. ;)
    0
  • amd64
    Ach ja, der kleene K6-2! Das waren noch Zeiten! CPU Upgrade von einem Pentium200 auf nen K6-2 450 ... boom! Leistung!
    Lang ist's her. Zu der Zeit gab es auch noch Cyrix CPUs :D
    0
  • Monkey Joe
    Meine kleine AMD-Geschichte:
    DX4-120, Pent... äh nur Spaß (II-400...), Athlon 900, Athlon 1333 'yeah', AthlonXP 1700+, X2-3800+, X3-440, FX-6100, FX-6100 OC, FX-6100 OCOC.
    Seitdem praktiziere ich Zen.
    0
  • Postguru
    hihi meine sah ähnlich aus .. nur wars bei mir ein AMD486 DX100@120 dann kam auch schon der K6-2 ..mit den schönen sprüngen auf Athlon900..1200...1400 ,xp1700+ ..1800+ (keine Ahnung was mich da geritten hatte ) dann der x2 3800+ ,Phenom x3 8650 (noch in Verwendung meiner Schwester) ,Phenom II X4 840 BE (auch in Verwendung beim Kumpel) und derzeit ein FX 8350@4500MHz und hoffe das Zen das Gleichgewicht herstellt ... es wird Zeit fürn Upgrade ...
    0