Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Einfacher surfen mit Chrome: 10 Extensions vorgestellt

Einfacher surfen mit Chrome: 10 Extensions vorgestellt
Von
Einführung


Zum Surfen im Netz nutzen viele Anwender nach wie vor entweder den Internet-Explorer oder den ebenfalls sehr populären Mozilla Firefox. Letzterer hält nach eigenen Angaben der Mozilla Foundation in Europa einen Marktanteil von etwa 30%. Viele Anwender orientieren sich jedoch abseits des Mainstreams und greifen lieber zu Safari, Opera oder Chrome. Vor allem Chrome konnte  in den letzten Monaten einen starken Zuwachs auf Kosten des Internet Explorers sowie Firefox verzeichnen und knackte im Januar 2010 die 5-Prozent-Marke. Ein Grund für den Zuwachs ist sicherlich die Unterstützung von Browser-Plugins wie man sie z.B. vom Firefox her kennt. Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen ein paar Plugins vor, die das Arbeiten mit dem rudimentären Browser Chrome erleichtern.

Weiter Weniger
Alle 6 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • klomax , 10. Juni 2010 09:51
    "Mein Gott ist Chrom(e). - Der ist viel mächtiger als Deine ganzen Götter!"

    (Frei zitiert nach Conan, dem Barbaren)
  • Stefan0875 , 10. Juni 2010 13:26
    Chrome ist ein klasse Browser.
    Ich benutze ihn nicht als Hauptbrowser da mir zwei wichtige AddOns fehlen:

    AdBlock+: Hier scheint sich was zu tun, aber nach meinen aktuellsten Informationen wird die Werbung nach wie vor vom Server geladen und "nur" nicht angezeigt. Eine schlechte Lösung mit der ich zur Not aber leben könnte wenn es denn...

    2) ...NoScript gäbe. Ohne diese Erweiterung möchte ich nicht mehr surfen. Das ist das beste AddOn überhaupt.
    Sobald es NoScript für Chrome gibt, werde ich wohl wechseln.
  • klomax , 10. Juni 2010 20:12
    Chrome hat einen schlechten Ruf, den er weniger schnell weg bekommen wird als der IE.

    Ich nutze gerne Google Earth und die Suchmaschine, das sind genug Datenhamster. :) 

  • Stefan0875 , 11. Juni 2010 00:32
    Ein Vorurteil gegen Chrome, was man leider nicht aus den Köpfen so manch paranoider Menschen bekommt.
    Aber gut, verstehen kann ich diese Paranoia schon irgendwie. Im Endeffekt muss jeder für sich selber entscheiden was für Software er nutzt und welche Spuren er bereit ist im Netz zu hinterlassen.

    Viele Dinge werden aber viel zu heiß gekocht, bestes Beispiel das Thema "Google sammelt WLAN Nutzdaten"

    Ich betrachte das so:
    Ich erhalte von Google Leistungen, von der Suchemaschine, über Maps, Earth, Chrome, Mail, Docs usw..
    Leistungen sind nicht umsonst, nie denn sonst könnte eine Firma nicht existieren.
    Aber bei Google zahle ich nicht in Euro, Goggle "bezahle" ich mit (meinen) Daten.
    Ich muss nun abwägen ob ich diese Dienste lieber bei anderen Firmen gegen Euro kaufe oder ob es mir das wert ist diese Daten von mir dafür einzusetzen.

    Klar, bieten auch andere Firmen kostenlose Browser oder Karten an, aber auch bei diesen Firmen werden sicherlich einige Daten erhoben werden.
    Und die viel verfluchte eindeutige ID von Chrom ist 1. Geschichte und 2. auch beim Firefox vorhanden
  • Anonymous , 11. Juni 2010 02:54
    Schade, dass Chrome so einiges von Opera klaut und scheinbar niemand je diesen schon lange am Markt stehenden Browser näher angeschaut hat. Die Redakteure dieses Berichtes jedenfalls nicht.
    Sonst wäre das Synchronisieren von Links und anderen Dingen, SpeedDial, Werbefilter, Komfortsurfen, und alles rund um tabbed Browsing Dinge die sofort auch mit Opera in Verbindung gebracht würden.
    Nebenbei verdient Opera nicht in erster Linie Geld mit Werbebannern. Also wie gut wir da Chromes AdBlock sein? :-)
  • Anonymous , 11. Juni 2010 13:14
    Ich empfehle den auf Chromium basierenden "Iron" von SRWare. Der telefoniert nicht so viel nach Hause, wie das Original. Die Plugins funktionieren auch.

    Kleiner Tipp: die neue Version 5 hat das Syncen der Browsereinstellungen incl. Bookmarkt etc. schon integriert (per google Konto)