Gehasst, geliebt, gelöscht und immer wieder installiert: 25 Jahre Windows

Über den Autor
Erstelle einen neuen Thread im Fotoreportage-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
39 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • bluray
    Privat: Windows 98 SE, Windows 2000, Windows XP, Windows Seven
    Unternehmen: Windows NT 4, Windows 2000, Windows XP, Windows Seven
    Das waren die signifikantesten Milestones des Windows-OS!

    Mit DOS 3.3 hab ich angefangen, mich mit einem 286er rumzuschlagen.
    Mit Windows 3.11 auf einem 486er bin ich eigentlich gross geworden, Windows 95 war dann zu meiner Schulzeit das Haupt-OS und DER Hassfaktor, wenns um die Konfiguration von 10 MBit-Coax-Netze ging, dafür liefs auf einem AMD486X4-100 recht passabel. Windows 98 SE hab ich recht lange (2004) aktiv im Einsatz gehabt, auf einem AMD Thunderbird 1400 (das OS hat drei komplette Systemtauschs mitgemacht!), gefolgt von XP (bis 2009) zuerst auf einem AMD XP3000, später AMD X2-4400.
    Nun bin ich auch bei Seven gelandet, welches auf einem 6-Kerner von AMD seinen Dienst sauber und schnell verrichtet.

    Sehr verachtenswert: Windows ME, stürzte häufig und ohne Grund ab! Aber NT-Kernel mit DOS-Kompatibilität... DAS kann nicht gut gehen! (durfte ich oft bei einem Kumpel auf seiner Mediablöd-Kiste geradefrickeln...)

    So schlecht man Windows immer macht, es tut seinen Dienst, wenn es richtig konfiguriert ist. Da ist auch Linux keine Ausnahme. Sicher mag die Initialinstallation von Linux heutzutage auch viel bereitstellen, um den Um-/Einstieg leicht zu machen, allerdings muss auch im Linux geschraubt werden, um alles schön stabil zu haben, gerade bei Treibern kann der Kernel gerne mal Panik bekommen!

    Eine Ausnahme stellt hier dann wohl MacOS dar, Auspacken, einschalten, geht. Simplizität war und ist Apple's Aushängeschild. Leider läuft man damit aber auch Gefahr, nicht mehr alles machen zu können!

    Schöne Übersicht! Gefällt mir!
    1
  • Anonymous
    Schöne History, wenn ich mich recht erinnere gab es zu Anfangszeiten Windows 0.9, ist lange her!
    0
  • johannes_franke
    Wunderschön, danke für diese nostalgischen Bilder! :??:
    Es ist faszinierend zu sehen, wie sich das Ganze entwickelt hat. Habe selbst noch Umbrüche wie Windows NT oder die Umstellung der furchtbaren 3.1-Oberfläche auf Windows 95 miterlebt (und endlich Multitasking - was für eine Erlösung!). Auch wenn viele drauf schimpfen, die vielen Versionen von Windows waren (und sind) für ihre jeweilige Zeit insgesamt auch nicht schlechter als die Konkurrenz.
    0
  • checkmate
    Ist die Diskette 5 1/4" oder 8"?

    Ich persönlich habe noch 3 1/2" Disketten für MS DOS 5.xx und WIN 3.11. Ob die noch funktionieren? Sie waren von meinem Compaq Rechner 486/66DX2.
    0
  • Deathdrep
    schöne Bildserie, da fühlt man sich glatt so richtig alt :D

    mal was anderes, wäre es so umständlich gewesen, bei jeder Version dazu zu schreiben was sich geändert hat? Muss ja nicht ein ganzes Changelog sein, aber so grundzüge wie Umstieg auf 16bit/32bit, neues Dateisystem usw. So sieht man auch noch besser wie sich das ganze entwickelt hat und das man selbst heute noch teilweise mit der Technik von vor 15 Jahren arbeitet ...

    greez
    0
  • shodan
    Interessanter Rückblick, aber war es von MS nicht eigentlich so gedacht:

    Firmen: Windows f WG, Windows NT, Win 2000,
    private: Windows 1.x - 3.x, Win 95,Win 98, Win ME

    dann kam Windows XP, dass die 2000er Schiene mit der ME Schiene zusammenzog und gleichermassen für Firmen wie Private gedacht war,
    und dann die erneute Aufspaltung auf

    Firmen: Windows Server XXX
    Private: Windows Vista, Windows 7
    ??
    0
  • FormatC
    Ja, aber die Grenzen verwischen. Alle hatten 2000, kaum einer ME. Viele private Anwender nutzten lieber die kleine Server 2008 Version statt Vista Ultimate oder Server 2003 wegen des PAE-Modus. Es ist eigentlich schwer zu trennen, wo privat wirklich aufhört ;)
    0
  • DHAmoKK
    Moin

    Joa, an Win 3.11 kann ich mich noch dunkel erinnern und an das Hover-Spiel in Win95 :D Nebenher lief aber immer noch ein DOS, erst 5, dann 6.22 (das Beste meiner Meinung nach) um so viel Speicher freizubekommen wie es nur ging. Für Spiele wie D.o.t.T. und Sam'n'Max habe ich damals sogar mit der autoexec.bat und der config.sys an den Boot-Optionen gebastelt.

    Müllenium war zickig bei der Installation, das war bei mir so die Zeit um AMD K7 850MHz, den ich auf 1000MHz übertaktet hatte. War es erstmal drauf, lief es relativ gut, ich hatte definitiv weniger Probleme damit als viele andere. Win 2000 hatte ich eine Zeit lang auch nebenher laufen als Dual-Boot.

    Hach, waren das noch Zeiten.
    0
  • bluray
    Ja, dieses Himem-Gefrickel und LoadHigh in der Autoexec.bat.

    Das waren damals so die Schw...vergleiche. Wer schafft es, mehr von den 640K Base Memory freizubekommen, damit Spiel XY läuft.

    Es gab irgendein Game, das minimum 610KB Base Memory haben wollte. Das war zu DOS-Zeiten echt schon krass.

    Ich kann mich dumpf erinnern, dass ich mit Maustreiber und Krachkartentreiberm, wie auch CDROM-Treiber noch etwa 624K Base Memory freischaufeln konnte, mehr ging aber keinesfalls! und unter W95/98 war man schon gut, wenn man über 580K kam...

    DAS waren Zeiten... *seufz*
    0
  • FormatC
    Und immer das Umgefrickel - je nach Spiel für EMS oder XMS-Speicher. Ich hatte 1993 immerhin nahezu unfassbare 8 MB RAM drin, purer Luxus damals und meinem lieben Aldus PageMaker geschuldet.
    1
  • fragger
    ohhh ja, DOS 6.22 und Win 3.11 waren auch meine beiden ersten Berührungspunkte mit dem PC... Und an eine Disketten Installationsorgie von W95 mit, ich glaub, es waren 13 Disketten...
    0
  • -Iwan-
    DOS 6.22, Win 3.11, 95, 98, 98SE, ME, NT3.5, NT4, 2000, XP, 7,...
    schon geil, wie das damals aussah und heute? da muss es Fotorealistisch sein
    früher reichten 16 Farben... das waren noch Zeiten :-)

    @fragger
    bei 3.11 waren AFAIR 13 Disketten... und die letzte war irgendwie immer kaputt *LoL*
    0
  • FormatC
    Windows 95a waren 17 Stück. Habe ich noch im Schrank liegen.
    0
  • Crass Spektakel
    Oh Gott wie häßlich war das denn?

    AmigaOS war da deutlich hübscher. Sogar das alte MacOS und GEM sahen dagegen potthäßlich aus.
    0
  • DHAmoKK
    Moin

    Ja, ich glaube im Idealfall hatte ich dazumal auch irgendwas mit 620-630k frei, was ja schon verdammt nah am Optimum war, inkl Maus, MSCDEX und SoundBlaster :D Aber irgendein Programm meckerte immer noch, obwohl es gut funktioniert hat.

    Die Win95 Diskettenversion kenne ich auch noch ... durfte ich während des Schulpraktikums mal auf ca. 10 PCs installieren. Eine CD und ein Satz Disketten standen zur Verfügung.
    0
  • FormatC
    Ich habe früher auch viel mit GEM rumgespielt - es war eigentlich das bessere Windows. OS/2 war eine Totgeburt - immerhin hatte die Katzenanimation zum Erlernen der Maus am Anfang noch etwas von Pepp.
    0
  • bluray
    630KB? Nicht schlecht...

    @format:
    Ja, das mit dem EMS und XMS war auch noch so ein Abenteuer. Mit DOS 6.22 wurd das Freischaufeln aber mit manchen tools noch etwas einfacher. Bei DOS 5.0 war da noch explizit Handarbeit angesagt und nicht selten hatte man dann 3-5 verschiedene Config.sys und Autoexec.bat in seinem C:\ - nur, um damit auch all seine Anwendungen abdecken zu können.

    Aldus Pagemaker sagt mir auch noch was... dumpf...
    Nicht wenig Speicher von deinem RAM dürfte allein für die GUI drafugegangen sein, nicht?

    Es gab noch so ein Mediapresenter-Tool, was auch komplett unter DOS eine VGA-Oberfläche aufgebaut hat und zum Präsentieren genutzt wurde... Funktionierte relativ gut und stürzte seltenst ab, allerdings war es nicht möglich, Standalone-Präsentationen zu erstellen.

    DOS war schon cool irgendwie. Auch wenn das Gefrickel oft lästig war und so manchen von uns in die Tischkante beissen lassen hat, so war doch die Belohnung dann, wenn Programm XY dann doch lief!

    OS Halbe war dahingehend interessant, weil es gegenüber Windows 3.11 echtes Multitasking beherrscht hat. Grosser Nachteil: Die EXE-Binaries von Windows waren unter OS/2 nicht nutzbar und umgekehrt... Von daher war man also gezwungen, von Programm XY zwei Kopien zu kaufen, für Windows und OS/2, wenn man keine Lust hatte ständig neu zu booten.

    IBM hat OS/2 ja nach nur zwei Jahren wieder eingestampft, AFAIK.

    Mein Onkel hat viel mit Betriebssystemen experimentiert. Zum Schluss blieb er dann aber doch bei Linux!
    0
  • lightsabre
    Ich bin erst 85 geboren und hatte meine ersten Programmiererfahrungen bis viele Jahre später auf einem Amiga gemacht, hatten also nicht das Geld um uns immer ein neues OS oder einen neuen Rechner zu leisten!
    Ein paar kurze Worte zu den Bildern wären deswegen nicht zu viel gewesen! Ab Windows 95 bin ich wieder dabei, aber trotzdem!
    0
  • Anonymous
    Linux gibt es länger als MS Windows
    -3
  • FormatC
    Zitat:
    Linux gibt es länger als MS Windows
    Falsch. Der Linux-Kernel wurde unter der GPL erst 1992 lizensiert. Wenn schon bashen, dann bitte mit Wissen. Außerdem gehts hier um ein Jubiläum ;)
    0