Google: Fuchsia OS kann im Browser getestet werden

In den letzten Monaten tauchten immer wieder Informationen zu einem neuen Google-Betriebssystem auf, das unter dem Namen Fuchsia entwickelt. Die Softwareschmiede veröffentlichte sogar erste Screenshots - und öffnete damit die Tore zu Spekulationen ein: Zunächst wurde vermutet, das Fuchsia fürs smarte zu Hause gedacht sein könnte, doch Google scheint sich vielmehr von der Linux-Basis verabschieden zu wollen, die für Android genutzt wird. Denn schon allein die Gestaltung der Oberfläche deutet eher auf ein für Mobilgeräte gedachtes OS hin.

Und der Linux-Kernel bei Android ist den Google-Entwicklern schon seit längerem ein Dorn im Auge. Dieser lässt sich auf im Umlauf befindlichen Smartphones nur schwer aktualisieren. Allerdings setzt die Softwareschmiede mittlerweile auf Kernel-Versionen die bis zu sechs Jahre gepflegt werden, um eine leichtere Aktualisierung von Android zu erreichen.

Fuchsia könnte also als Android-Nachfolger geplant sein. Nun wurde eine erste Demo-Version veröffentlicht, die allen Interessierten zur Verfügung steht. Das Betriebssystem kann in der Cloud ausprobiert werden.

Allerdings ist es noch weit davon entfernt, wirklich nutzbar zu sein. Viele der gebotenen Funktionen führen zu weißen Seiten, es handelt sich eher um eine Demo, die jedoch in die Richtung weisen könnte, in die Android oder auch Chrome - oder gar beide Systeme - entwickelt werden. Die Details rund um das Fuchsia-Betriebssystem bleiben nach wie vor vage.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar