Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

AMDs FX-8350 im Test: Mit Piledriver wird alles besser?

AMDs FX-8350 im Test: Mit Piledriver wird alles besser?
Von , Chris Angelini

Der letztes Jahr vorgestellte Bulldozer enttäuschte Enthusiasten, die gehofft hatten, AMD würde wieder in die Performance-Spitze aufrücken. Heute bekommt die FX-Familie ein Update auf die Piledriver-Architektur. Haben Power-User Grund zum Feiern?

Als Hardware-Tester interessieren uns die Probleme und Herausforderungen, mit denen sich eine Firma konfrontiert sieht, weniger als die Produkte, die sie auf den Markt bringt. Es wird wohl niemand widersprechen, dass das letzte Jahr für AMDs Prozessorgruppe nicht gerade einfach war, und das begann mit dem stromhungrigen FX-Prozessor auf Bulldozer-Basis, dessen Preis aufgrund der Konkurrenz durch Intels dritte Generation der Core-Prozessoren (alias Ivy Bridge) immer wieder gesenkt wurde. Aber jeder neue Chip, der bei uns im Testlabor eintrifft, repräsentiert auch eine neue Chance.

Manchmal ist es einfach vorherzusagen, wie ein Artikel ausgehen wird. Hätte uns AMD einen FX-8170 geschickt, der nur 200 MHz schneller als das ehemalige Flaggschiff taktete, hätten wir wohl vermutet, dass er an der gleichen Single-Thread-Schwäche kranken würde aber dabei einen Core i5-2500K in anspruchsvollen Aufgaben schlagen könnte. Verglichen mit der niedrigen Leistungsaufnahme der aktuellen Ivy-Bridge-Generation, deren High-End-Modelle laut Hersteller maximal 77 Watt aufnehmen, hätte der Stromverbrauch dabei aber sicherlich alles andere als schön ausgesehen.

Stattdessen haben wir es aber mit dem FX-8350 zu tun, in dem die gleiche Piledriver-Architektur steckt, die auch die erst vor einem Monat offiziell vorgestellten aktuellen Trinity-APUs antreibt. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass Piledriver pro Takt und Kern bis zu 15 Prozent schneller als ein Bulldozer-Chip sein kann. Dazu kommt noch, dass der FX-8350 mindestens 400 MHz schneller als der FX-8150 taktet. Und zuletzt sollte man auch nicht vergessen, dass die Ivy-Bridge-Modelle Intel nur Performance-Verbesserungen im einstelligen Prozentbereich brachten. So gesehen stehen die Chancen alles andere als schlecht, dass der heutige Performance-Vergleich um einiges interessanter wird als beim überwältigend negativen Launch des FX-8150 vor einem Jahr.

Die FX-Familie auf Piledriver-Basis

Wie beim Bulldozer-Launch hat AMD uns auch dieses Mal das schnellste Modell der erneuerten FX-Familie zugeschickt. Natürlich besteht die Familie noch aus weiteren Prozessoren, die mit acht, sechs und vier Kernen antreten. Sie setzen natürlich allesamt auf der neuen Piledriver-Architektur auf, aber die konkrete Variante, mit der wir es im Desktop-Bereich zu tun haben, heißt Vishera. Im Handel werden die CPUs wie zuvor unter dem Namen FX mit nachgestellter Modellnummer verkauft.

Der Die von AMDs Vishera-Prozessor.Der Die von AMDs Vishera-Prozessor.

Im Vollausbau, also in der Achtkern-Variante, misst ein Vishera-Prozessor 315 mm² und besteht aus 1,2 Milliarden Transistoren. Das sind genau die Eckdaten, die AMD auch für den Bulldozer-basierten Vorgänger Zambezi angibt. Die Änderungen, die AMDs Ingenieure in die überarbeitete Architektur haben einfließen lassen - egal ob Befehlssatz-Erweiterungen oder größerer L1 DTLB – haben also offenbar keine Auswirkungen auf die Chipgröße oder die Transistorzahl.

AMD FX-Serie 2012

KernzahlBasistakt
Max. Turbo
NBTaktTDP
Preis
OPN
FX-8350
8C / 8T
4,0 GHz
4,2 GHz
2200 MHz
125 W
$195
FD8350FRW8KHK
FX-8320
8C / 8T3,5 GHz
4,0 GHz
2200 MHz125 W$169
FD8320FRW8KHK
FX-6300
6C / 6T
3,5 GHz
4,1 GHz
2000 MHz
95 W
$132
FD6300WMW6KHK
FX-4300
4C / 4T
3,8 GHz
4,0 GHz
2000 MHz
95 W
$122
FD4300WMW4MHK

 
Zwei der vier Modelle besitzen acht Integer-Kerne bzw. vier Piledriver-Module - je nachdem wie man zählen möchte. Das Flaggschiff FX-8350 läuft mit einem Basistakt von 4 GHz, 400 MHz mehr als der FX-8150. Per Turbo Core kann der Takt in Anwendungen, die nur wenige Threads nutzen, auf bis zu 4,2 GHz angehoben werden. Wie viel bringt der Turbo? Laut unseren Messungen nicht viel. Ist das Feature aktiv, konvertiert die Single-Thread-Anwendung iTunes unsere WAV-Datei nur drei Sekunden schneller ins AAC-Format-

Der FX-8320 taktet nur noch mit 3,5 GHz und erreicht per Turbo Core immerhin bis zu 4 GHz, solange gewisse thermische Grenzen eingehalten werden. In beiden Modellen verfügt jedes der vier Module über 2 MB L2-Cache, sodass insgesamt 8 MB L2-Cache an Bord sind. Den ebenfalls 8 MB großen L3-Cache teilen sich hingegen alle Module. AMD peilt für den FX-8350 einen offiziellen Preis von 195 US-Dollar an, der FX-8320 soll 169 US-Dollar kosten.

Der FX-6300 geht mit drei aktiven Modulen (und dementsprechend sechs Kernen) an den Start, soll dafür aber auch schon für 132 US-Dollar zu haben sein. Mit einem Basistakt von 3,5 GHz dürfte er die Stärken seiner Architektur in Multi-Thread-Anwendungen gut ausspielen können, und der Turbo-Takt von 4,1 GHz soll helfen, die schwächelnde Single-Thread-Performance zu kompensieren. Wie bei den Varianten mit vier Modulen besitzt auch beim FX-6300 jedes Modul auf einen 2 MB großen L2-Cache, den sich die Ressourcen eines Moduls teilen, also insgesamt 6 MB L2-Cache. Die Größe des gemeinsamen L3-Cache liegt unverändert bei 8 MB. Da er über weniger aktive Recheneinheiten verfügt (und weil seine Northbridge mit 2 GHz etwas langsamer läuft), ordnet AMD dem FX-6300 eine TDP von 95 Watt zu, während die beiden FX-83x0-Varianten mit 125 Watt eingestuft werden.

Als kleinstes Modell schickt AMD noch den FX-4200 mit zwei aktiven Modulen, vier Integer-Kernen und einer TDP von 95 Watt ins Rennen. Nominal taktet er mit 3,8 GHz, und per Turbo  Core schafft er es auf 4 GHz, wenn nur wenige Threads aktiv sind. Die Northbridge läuft wie beim FX-6300 mit 2 GHz, doch der L3-Cache fällt mit 4 MB nur halb so groß aus. Da der Preisunterschied nur 10 US-Dollar betragen soll, werden sich die meisten Käufer vermutlich für den Sechskerner entscheiden.

Obwohl AMDs Architektur nicht an mangelndem Speicherdurchsatz litt, unterstützt Visheras Dual-Channel­-Speichercontroller jetzt offiziell Module bis DDR3-1866. Ehrlich gesagt würden wir lieber DDR31600-Module mit niedrigeren Latenzen einsetzen, zumal abgesehen von Sandra 2013 Beta keines unserer Benchmark-Programme einen Vorteil aus dem schnelleren Speicher ziehen kann.

Alle FX-CPUs werden mit einem offenen Multiplikator ausgeliefert, was das Übertakten vereinfacht. Skaliert Vishera aber auch gut über den Takt, und lohnt sich das Tunen?

Alle 19 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Binsenmeier , 23. Oktober 2012 07:54
    Na also, AMD, es geht doch. DAS Ding hättet ihr vor einem Jahr bringen müssen, dann sähe die Welt heute ein wenig anders aus.
    Bleibt zu hoffen, dass Mister Reed sich mit seinem aktuellen Genie- und Personalstreich nicht die talentiertesten Leute wegstreicht...
    Und das mit rclk finde ich ja mal interessant - gibt's da noch mehr Infos zu?
  • benkraft , 23. Oktober 2012 08:46
    Jein - schau am besten mal in den verlinkten Artikel rein - ansonsten hat sich AMD, wie im Artikel beschrieben, bezüglich einiger Optimierungen in Schweigen gehüllt...
  • Toxi1965 , 23. Oktober 2012 08:55
    Bin doch recht angenehm überrascht über die CPU , hab ich so gar nicht mit gerechnet .
    Und Tomis ..ein echt guter Bericht....danke euch :) 
  • klomax , 23. Oktober 2012 09:52
    Ja, Piledriver ist immer noch keine Offenbahrung.
    Nein, Piledriver ist weit, weit davon entfernt ein Rohrkrepierer zu sein.

    Der FX 6300 mit 95 Watt sagt mir zu. - Bisschen undervolten, und schon hat man ein kleines Arbeitstier mit Spieler-Ambitionen. :) 

    Ich ziehe aber weiterhin meinen Hut vor den Thuban 6-Kernern. - Der eigentlich große Wurf von AMD damals, berücksichtigt man die "alte" 45 nm Architektur.
  • jo-82 , 23. Oktober 2012 10:11
    Hallo McFly, jemand Zuhause? Das Ding ist eine Katastrophe, enorm hohe Verlustleistung (die c't hat 169W gemessen), Intel mit nur 4 Kernen schneller als AMD mit 8² -> So wird das nie mehr was... Selbst vor einem Jahr hätte ich über die CPU gelacht.

    ² Edit: Das heißt natürlich auch: mangelhafte Singlethread Performance...
  • n4pst3r , 23. Oktober 2012 11:00
    jo-82Intel mit nur 4 Kernen schneller als AMD mit 8² -> So wird das nie mehr was....


    Naja... Die schnellere 4-Kern-CPU von Intel kostet aber auch nen Hunni mehr. Deine Aussage kann man so nicht stehen lassen!
  • klomax , 23. Oktober 2012 11:55
    jo-82Hallo McFly, jemand Zuhause? Das Ding ist eine Katastrophe, enorm hohe Verlustleistung (die c't hat 169W gemessen), Intel mit nur 4 Kernen schneller als AMD mit 8² -> So wird das nie mehr was... Selbst vor einem Jahr hätte ich über die CPU gelacht. ² Edit: Das heißt natürlich auch: mangelhafte Singlethread Performance...


    Ich stimme n4pst3r zu, dass die gewaltige Preisdifferenz einiges wieder relativiert zu Gunsten der AMD-CPU. - Außerdem können per Undervolting nochmal fast 20 Watt eingespart werden. - Das wirkt sich auch bei einer Spannung von 1,15 Volt erheblich auf die Temperatur aus, wie ich bei meiner CPU sehen kann, ohne die Stabilität signifikant zu gefährden.

    Den massiven Stromverbrauch bei OC lasse ich nicht mehr als Totschlagargument gelten: Wer eine High-End-CPU von Intel oder AMD völlig unnötigerweise übertaktet, der muss sich ganz andere Fragen gefallen lassen: Wozu? - Den Pillermann macht es jedenfalls nur gefüllt länger, nicht faktisch.:D 

    (Für weibliche User gilt das dann analog zur Brustvergrößerung)
  • Gaensebluemchen , 23. Oktober 2012 12:07
    Hallo :) 
    Ich bin mir dann doch ziemlich sicher, dass seitens napster ein i5 gemeint ist, wahrscheinlich der 3570K, schließlich ist das ja auch der ausgesuchte Konkurrent und nicht der i7.
  • Bennyc500911 , 23. Oktober 2012 14:14
    da ich kein bock hab nen neues mainboard zu kaufen werde ich mir wohl piledriver holen :D 
  • n4pst3r , 23. Oktober 2012 14:18
    GaensebluemchenHallo Ich bin mir dann doch ziemlich sicher, dass seitens napster ein i5 gemeint ist, wahrscheinlich der 3570K, schließlich ist das ja auch der ausgesuchte Konkurrent und nicht der i7.


    Nene, hab schon des 3770k gemeint.
    jo-82 hat ja geschrieben Intel sei mit 4-Kernen >schneller< als AMD mit 8, und hat wohl auch diesen gemeint. Dass der aber wesentlich mehr kostet wurde gar nicht berücksichtigt.
    Den i5-3570k würde ich nicht schneller nennen. Bei einem Thread ja, aber sobald es zu Multitasking geht ebenbürtig oder gar schlechter.

    Edit: Klar, der i5 ist der anvisierte Konkurrent. Aber wenn ich grade die Wahl hätte, würd ich mir gut überlegen ob Intel oder doch besser AMD. Vermutlich aber eher den AMD, denn mal ehrlich: Wie oft am Tag läuft ein PC denn lediglich im Idle. 77W sind zwar schön. Aber bis ich das in gesparten STrom umwandle bei max. 10h zocken pro Woche...
  • El Zoido , 23. Oktober 2012 15:35
    Alles in allem in etwa im Bereich dessen was ich erwartet/zu hoffen gewagt habe.
    Interessant als kostengünstige Lösung für alle, die viel rendern und/oder Videos kodieren wollen.
    Für Spieler zwar in der Regel völlig ausreichend (besonders im GPU Limit), dennoch ist Intel hier wohl immer noch die bessere Wahl.
    Persönlich wäre ich noch an mehr Reviews zu 6300 und undervolting interessiert.
    Ich denke mit den richtigen Tweaks könnte sich der Prozessor als ein ganz brauchbarer Preis-Leistungs Prozi herausstellen - obwohl sich die 3M/6K Modelle bisher als eher etwas schächlich entpuppten, wird man wohl sehen müssen.

    Trotzdem, als jemand der die Leistungsreserven größtenteils zum Zocken benötigt und nur selten mal was rendert oder ein Video umwandelt wird mir mein aktueller Phenom2 X4 965 wohl noch eine Weile erhalten bleiben, wenn ich nicht auf Intel umsteigen sollte, der Leistungszuwach wäre für mich doch zu gering.
  • shadowzed , 23. Oktober 2012 19:41

    FX-8350 200 US-Dollar??
    hm bei Hardwareversand steht der ja für 200€!!!
    stimmt das mit dem preis???
  • Scour , 23. Oktober 2012 21:17
    1:1-Preise von Dollar auf Euro ist leider normal bei Hardware :( 
  • alterSack66 , 23. Oktober 2012 22:36
    Für mich ist der i5-3550 der direkte Konkurrent wenn man nicht übertakten möchte,
  • Onom , 24. Oktober 2012 17:58
    die ca. 68 fps bei Skyrim werden durch 3 Kerne also 3/8 der CPU erreicht (hab ich auf youtube gefunden, da hat einer skyrim mit dem fx8150 getestet),

    bei einer Intel 4 Core CPU sind es dann wohl auch 3??
    Also 3/4.

    Ist dann die CPU last AMD = 37,5% = 68fps und
    bei Intel = 75% = 90fps

    Dann sollte sich der Energieverbrauch wohl auch geringer ausfallen als unter vollast aller Kerne. Nur son paar Gedanken.

    ... das bedeutet da kann man nebenbei noch was anders laufen lassen und trotzdem spielen.

    Kann das jemand bestätigen oder ist das Quatsch?

    Zitat :
    Für mich ist der i5-3550 der direkte Konkurrent wenn man nicht übertakten möchte,

    Bei Spielen ja, bei Renderings und unter Linux wohl ehr der i7-3770.

    Schau dir dafür auch mal diese Benchmarks bei Phoronix an.


  • El Zoido , 26. Oktober 2012 23:12
    Zitat :

    ... das bedeutet da kann man nebenbei noch was anders laufen lassen und trotzdem spielen.

    Kann das jemand bestätigen oder ist das Quatsch?


    Ja, müsste schon gehen. Gibt auch ein paar Benchmarks dazu.
    Einschränkungen wirds wohl v.a. durch Festplatten-/Speichernutzung geben, aber das betrifft dann Intel genauso.

    Zitat :

    Bei Spielen ja, bei Renderings und unter Linux wohl ehr der i7-3770.

    Schau dir dafür auch mal diese Benchmarks bei Phoronix an.


    Naja, der i7 ist schon noch ein gutes Stück weit weg, außer in Situationen in denen der FX alle Kerne gut nutzen kann, also z.B. Rendern und Videokonvertierung. Der Phoronix Artikel enthält halt relativ viele gut parallelisierte Tests.
    Ansonsten sind i5 realistischere Gegner, sieht man ja schon am Preis.

  • Onom , 27. Oktober 2012 00:10
    Zitat :


    Naja, der i7 ist schon noch ein gutes Stück weit weg, außer in Situationen in denen der FX alle Kerne gut nutzen kann, also z.B. Rendern und Videokonvertierung. Der Phoronix Artikel enthält halt relativ viele gut parallelisierte Tests.
    Ansonsten sind i5 realistischere Gegner, sieht man ja schon am Preis.



    Naja kommt drauf an welche... hier mal nen nettes video vs den i7

    youtube
  • alterSack66 , 27. Oktober 2012 00:30
    http://www.heise.de/ct/meldung/AMD-Acht-Kerne-und-4-GHz-kontra-Intels-Core-i-1734298.html
  • El Zoido , 27. Oktober 2012 12:04
    Zitat :

    Naja kommt drauf an welche... hier mal nen nettes video vs den i7

    youtube


    Leider versteh ich da fast kein Wort. Ich spreche zwar ein, zwei Sprachen, aber die im Video gehört nicht dazu. :D 
    Phoronix hat noch einen neuen Artikel zum Energieverbrauch. Fx8350 vs 8150, bei verschiedenen Taktraten. Leider ist die Formel mit der er die Energieffizienz berechnet Unsinn (27.10.), er bekommt trotz höherem Verbrauch beim 8150 und geringerer Performance eine bessere Effizienz. :pt1cable: 
    Betrachtet man sich allerdings die Benchmarks, sieht man das der 8350 ein gutes Stück besser abschneidet.

    Interessanterweise sind die verschiedenen Ergebnisse die man im Netz so findet recht unterschiedlich, mal ist der 8350 sparsamer, mal der 8150.
    Scheint ne ziemliche Streuung bei den Chips zu geben. Vielleicht haben die die Fertigung immer noch nicht im Griff, oder die diversen MoBos sind da ale recht untersschiedlich eingestellt...

Ihre Reaktion auf diesen Artikel