Samsung blockiert Ladefunktion bei letzten Galaxy Note 7

Samsung will endgültig einen Schlusstrich unter das Debakel um das Galaxy Note 7 ziehen, das aufgrund eines zur Explosion neigenenden Akkus bereits kurz nach dem Marktstart wieder aus dem Verkehr gezogen werden musste. Nach Informationen des Korea Herald will Samsung ab Ende des Monats unterbinden, dass die sich noch im Umlauf befindlichen Geräte wieder aufgeladen werden können. Dazu wird der Hersteller allem Anschein nach auf eine Technologie namens Kill Switch zurückgreifen, mit der bereits Ende letzten Jahres bei in Neuseeland ausgelieferten Modellen die Nutzung in Mobilfunknetzen deaktiviert wurde.

Allerdings betrifft dieser Schritt nicht mehr sonderlich viele Smartphone. Bis dato sollen bereits 97 Prozent der ausgelieferten Galaxy Note 7 zurückgegeben worden sein; nur drei Prozent der Besitzer wollen sich nicht von ihrem Note 7 trennen. Mit dem nun endgültigen Außerbetriebsetzen der letzten verbliebenen Smartphones der Serie soll ein für alle Mal ein Schlussstrich unter dieses Kapitel gzogen werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar