Google: 11 Sicherheitslücken beim Galaxy S6 Edge

Googles Project Zero hat sich mit der Sicherheit von Smartphones beschäftigt, die das Android-Betriebssystem verwenden, diesem aber eine eigene Anpassung angedeihen lassen.

Dabei wurde auch Samsungs Galaxy S6 Edge näher unter die Lupe genommen: Laut Google wurden in einem Wettbewerb zwischen dem nordamerikanischen und europäischen Project-Zero-Team elf kritische Sicherheitslücken entdeckt, die mit der Software der Koreaner verbunden sind.

Drei der aufgezeigten Lücken finden sich in den Treibern des Galaxy S6 Edge, fünf weitere stecken in den Samsung-eigenen Bilder-Anwendungen. So konnte beispielsweise Zugriff auf die Bildergalerie erlangt werden. Zwei Schwachstellen wurden in der E-Mail-Software ausgemacht - auch hier konnten die Nutzerdaten ausgelesen werden.

Neben der reinen Fehlersuche testete die Softwareschmiede auch die Reaktion auf die Meldung der Schwachstellen - und stellte Samsung ein positives Zeugnis aus. Der Großteil der Sicherheitslücken wurde bereits geschlossen, die drei verbliebenen werden als verhältnismäßig ungefährlich eingestuft.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar