Samsung verkauft eine Million Galaxy Tabs

Laut Samsung wurden innerhalb von zwei Monaten gut eine Million Galaxy Tabs weltweit verkauft. Zum Vergleich: Apple's iPad erreichte eine Million Einheiten bereits nach einem Monat.

Trotzdem ist Samsungs Tab als Verkaufserfolg zu werten. Trotz eines vergleichsweise hohen Preises, der auf Augenhöhe mit dem 16 GB + 3G iPad liegt, verkauft sich das Tab offensichtlich wie geschnitten Brot, was auf die potenzielle Größe des Tablet-Marktes hinweist. Firmen wie Intel wiesen noch vor kurzem darauf hin, dass sich Tablets ähnlich wie Netbooks entwickeln würden, und sich langfristig als Teil des PC-Marktes integrieren dürften. Mittlerweile denken Marktforschungsunternehmen wie IDC, dass Tablets ein eigenes Segment etablieren und den Absatz von PCs nachhaltig beeinträchtigen werden. Ob Tablets tatsächlich ein additives Geschäft im PC-Markt sind und als Katalysator der PC-Branche wirken werden, ist eher unklar.

Für Android ist das Galaxy Tab ein willkommener Erfolg. Die bislang billigen Sub-200 Euro-Tablets haben dem Ruf von Android in Tablets nach Meinung von US-Analyst Rob Enderle eher geschadet. Samsung hat bewiesen, dass der Hersteller mit Android durchaus mit dem iPad konkurrieren können. Entgegen der Meinung von Steve Jobs ist ebenso offensichtlich eine hohe Nachfrage nach sieben-Zoll-Tablets vorhanden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
    Dein Kommentar
  • mbeisel
    Also ich kenn niemand der so ein Ding hat. Aber vielleicht wurden die Teile ja in den ländlichen Teilen Chinas verkauft...
    0