Gameband: Atari-Konsole am Handgelenk

Smartwatches sind längst nicht zu der erhofften Kategorie von Mobilgeräten geworden, an der kein Weg vorbeiführt. Noch immer suchen die Hersteller nach einem Einsatzzweck, der sie aus dem Nischendasein herauslöst: Zumeist werden die smarten Uhren als zweiter Smartphone-Bildschirm und zur Überwachung des persönlichen Fitnesszustands verwendet. FMTwo Game Inc. versucht sich nun an einer anderen Idee: Der Hersteller will aus der Uhr eine Konsole werden lassen.

Das Start-Up aus Kalifornien hat eine moderne Smartwatch namens Gameband entwickelt, die an den kleinen Bildschirm angepasste Mini-Spiele ausführen kann. Das AMOLED-Display bietet bei einer Diagonale von 1,63 Zoll eine Auflösung von 320 x320 Pixeln. Dahinter sitzt mit dem Snapdragon 2100 Wear ein SoC aus dem Hause Qualcomm, das auf einen 512 Megabyte großen Datenspeicher zugreifen kann. Für den Netzwerkzugriff sorgt ein WLAN-Modul, das den n-Standard unterstützt. Außerdem sind Bluetooth 4.2 sowie ein 400 mAh großer Akku an Bord.

Anders als bei vielen Uhren vertraut FMTwo Game nicht auf Android Wear (2.0) als Betriebssystem, sondern installiert Android 6.0.1, das mit einer hauseigenen Oberfläche bedacht wird und nur einige Basis-Dienste wie den Kalender, die Kontakte und den Wecker bereithält. Im Zentrum soll das Spielen stehen, daher hat der Hersteller auch eine Kooperation mit Atart und Terraria geschlossen, um Versionen großer Klassiker wie etwa Pong oder Asteroid auf die Uhr zu bringen.

Die Gameband kann noch nicht erworben werden, sondern sucht derzeit auf Kickstarter nach Unterstützern. Ihnen wird die Gaming-Smartwatch für 149 Dollar angeboten, die Auslieferung soll ab September 2017 erfolgen. Der spätere verkaufspreis soll bei 199 Dollar liegen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar