nacon Revolution Pro Controller 2: mehr als nur ein einfaches Gamepad?

Gleiches Spielgefühl an der PS4 oder dem PC? Modifizierbarkeit und integrierter Sound mit Klinkenausgang? Mit dem Revolution Pro Controller 2 will nacon auf die Sofas und Schreibtische der Nation. Neues Produkt, neues Glück? Wir testen das einfach mal...

Game-Controller gibt es wie Sand am Meer, lizensierte Konsolenprodukte, die auch am PC mehr als nur ihre Sticks und Tasten spielen lassen können dafür eher weniger. Die PR hat bei der Ankündigung der Features die (Schreib-) Muskeln spielen lassen und wir wollen dies nun auch inhaltlich überprüfen.

Die knapp 130 Euro UVP sind erst einmal eine selbstbewusste Ansage, aber in diesem Preisbereich bekommt man ja auch Mäuse und Tastaturen aufs Auge gedrückt. Gaming sells und am Ende kommt Kevin-Klaus jeder Skill-Verstärker gerade recht, koste es, was es wolle.

Das darf es übrigens auch, solange der Gegenwert stimmt. Packt man den neuen Controller aus, dann findet man jede Menge Zubehör, das im Detail durchaus hilfreich ist. Neben dem Controller und dem abnehmbaren USB-Kabel (Typ-C ist übrigens nur die Buchse am Controller) findet man noch Zusatzgewichte samt kleinem Öffner für die Gewichtsfächer, eine Tragetasche, ein notweniges Mikrofasertuch zum Putzen, sowie Kurzanleitung und ein paar Aufkleber.

Optik und Haptik

Der gesamte Body besteht wie üblich aus zwei am Boden verschrauben Halbschalen, deren Oberfläche im Rubber-Coating-Look schön schlicht wirkt, sich gut anfasst, aber eben leider auch den Schweiß optisch schön optisch nach vorn spült. Aber dafür gibt es am Ende des Tages ja das Tuch (siehe oben).

Neben den beiden Triggern, deren linker nunmehr mittels Software ebenfalls sehr filigran anpassbar ist, finden wir das 4- oder 8-Wege-Steuerkreuz (konfigurierbar), die vier Symbol-Tasten, sowie zwei Funktionstaster (Share, Options) und das Touch-Panel.

Darüber hinaus befinden sich an gewohnter Stelle die zwei analogen Trigger-Tasten, zwei Schultertasten, sowie am Boden noch zwei ingame frei konfigurierbare Shortcut-Tasten mit insgesamt 4 Schaltern (M1 bis M4).

Dort befinden sich auch der Taster für die Profil-Umschaltung und die drei Betriebs-Modi (PS4 Pro Control- oder Advanced Modus, PC Advanced Modus). Dazu werden wir allerdings später noch etwas zu schreiben haben.

Wir machen es uns richtig schwer!

Die gewichtigste Frage ist doch, wie gut und (massiv) liegt so ein Controller in der Hand. Kind, Jugendlicher, Frau, Mann, Pianistenfinger oder deutsche Arbeiterfaust - jeder sieht seine Präferenzen natürlich komplett woanders.  Und da man an der Größe nun mal nichts ändern kann, muss es eben das Gewicht richten.

Gute Idee, denn man kann somit das Gewicht des Controllers von 218 bis 280 Gramm sehr variabel anpassen. Das kann zudem auf beiden Seiten gleich oder auch unterschiedlich gehandhabt werden. Die Bestückung der beiden Fächer am Controller ist zudem sehr einfach, wobei sich der Schwerpunkt in Richtung Handflächen verschiebt.

Bevor wir nun aber zur Konfiguration und dem Hands-On-Test kommen, fassen wir die ganzen Daten noch einmal kurz tabellarisch zusammen:

Spezifikationen
Bezeichnung:
Revolution Pro Controller 2
Kompatibilität:
PS4 oder PC (3 Modi)
PS4 Pro Control- oder Advanced Modus, PC Advanced Modus
Profile:Jeweils 4 Profile für PS4 oder PC
Umschalter für Profile
Sticks:
2 benutzerdefinierbare Sticks mit 46°-Amplitude
Tasten:
2 konfigurierbare Shortcut-Tasten (ingame frei konfigurierbar)
2 analoge Trigger-Tasten
2 Schultertasten
4- oder 8-Wege-Steuerkreuz
4 Sony Symbol-Tasten
2 Funktionstaster (Share, Options)
Touchpad:
Ja (PS4 Modi)
Vibration:
2 einstellbare Vibrationsmotoren (L/R)
USB-Audio
Integrierter USB Audio-Device (nur PS4)
3,5-mm-Headset-Anschluss
Sonstiges
LED-Spielerstatusanzeige
Aufbewahrungstasche. Mikrofasertuch
Anschluss:
3 m Stoff-ummanteltes, abnehmbares Typ-C-USB-Kabel
Zusatzgewichte:
Innere Gewichtsfächer mit sechs zusätzlichen Gewichten
für individuelle Balance (2 x 10g, 2 x 14g, 2 x 17g)
Nettogewicht:
218 Gramm (Ohne Gewichte und Kabel)
Max. 280 Gramm (je nach Gewichtbestückung, ohne Kabel)
Preis:
UVP 129,90 Euro
Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
7 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Kleinkarierter
    Ergonomisch wie optisch gefällt mir das Teil richtig gut. Das PS4-Pad ist für meine großen Händen einfach zu klein. Daher z. B. bei Bloodborne aus Versehen einen wichtigen NPC umgehauen und die Nebenquest war dahin. Weshalb wird der Revolution Pro Controller nicht endlich mal schnurlos gebaut? Wenn man schon möglichst variabel sein möchte, dann bitte gleich mit Akku-Option. Beim Razer Raiju ebenso, das ist trotz des Fehlens dieser (für mich) Selbstverständlichkeit sogar noch überteuerter. Doch ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass irgendwann doch eine kabellose PS4-Alternative auf den Markt kommt.
    0
  • FormatC
    Als PS4-Controller ist das Teil richtig gut. Nur am PC bin ich ob der versemmelten Chancen ziemlich ratlos.
    0
  • vidzone
    Funktioniert nur die Audiobuchse des Controllers am Pc nicht? Der rest geht? Controller anstecken und man kann direkt fifa zocken?
    0
  • FormatC
    Schrieb ich doch: alles andere geht. Zocken im PC-Modus, konfigurieren im PS4-Modus. Bissl strange, aber es klappt gut.
    0
  • samserious
    Besteht die Chance, dass ihr ein Review zum GPD Win erstellt? Das würde mich echt interessieren, nachdem man so viel Gutes darüber hört.
    0
  • FormatC
    Bissl teuer, um es als Testobjekt zu kaufen. Samples bekommt man ja keine bzw. nur mit Gegenleistung. Und da gehe ich nicht mit.
    0
  • samserious
    Klar, das kann ich verstehen. Ich durfte halt mal eins bespielen für eine Stunde und war wirklich angetan. Ein bisschen FlatOut 2 oder Trackmania United in der S-Bahn spielen zu können, das hat was.

    Traurigerweise ließen sich besagte Spiele (über Steam) inkl. Booten des Geräts schneller starten als Vita Rennspiele auf der Vita..
    0